Zum Inhalt springen

Ab wann darf/muss man den Trainer in Frage stellen?


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 344
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Ich habe bei den letzten Spielen vor allem das Gefühl gehabt, dass in der Manschaft selbst der Wurm drinnen ist. Ich meine damit konkret, dass der vor einiger Zeit angesprochene freundschaftliche bzw.

Ich finde es unabhängig davon wie man zu manchen Trainern steht äußerst entbehrlich im Rahmen dieser Diskussion nochmals ordentlich gegen GP nachzutreten. Es haben sich damals eh alle ausreichend und

Also, mir geht dieses Nachtreten - egal gegen wen - echt auf die Nerven! Wer seine Tastatur bzw. seine Emotionen nicht im Griff hat, soll es bitte einfach sein lassen ...   Dieses ganze Gesudere, dass

Für mich ist die größte Enttäuschung eigentlich Rosenberger. Von ihm habe ich mir erwartet. Aber als AV wie wieder gegen FAC gesehen eine Katastrophe. Fast jeder Zweikampf ging Verloren. Die Flügel besetzt er besser. Aber auch da kommt meistens nicht's Zählbares raus. Das soll kein draufhauen sein. Bei ihn habe ich schon gesehen das er sehr gut kicken kann. Bei uns bekommt er es nicht auf den Platz. Hoffe das der neue Trainer mehr aus die Fähigkeiten unserer Spieler rausholen kann. Ohne nach treten aber DP hat jeden Spieler in der 2.Liga schlechter gemacht. Ein guter Trainer hätte auch aus Kogler und Barbosa was gemacht. Vor allem mit der Größe die Kogler hatte hätte man eine andere Position finden müssen wo er passt. Ein Wunderkicker war er keiner. Aber sicher nicht der erste Spieler der statt im Angriff in der Abwehr Klasse wurde. Nur für das war DP nicht zu haben. Da muss man mehr Zeit als Trainer haben. Also Profi sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, Kogler als Abwehrspieler! Nur musst du sowas auch versuchen dürfen. Beim Nervenkostüm eines Teils unserer Fans schwer vorstellbar. Das braucht nämlich Geduld ...

 

Freilich fragt man nach der Entwicklung. Ist insgesamt sicher leichter sowas zu forcieren, wenn man einen Lauf hat. Ist sicher durchs Improvisieren im Herbst zu kurz gekommen. AG sprach ja im Sommer von der Entwicklung eines Spielstils. Da wird man noch Einiges tun müssen.

 

Denke, dass es z. B. bei Gantschnig, Pfeifer, F. Smoljan und teilweise bei Schellnegger eine positive Entwicklung gab bzw. gibt. Gantschnig absolut verlässlicher Führungsspieler in der Defensive.

 

Rosenberger hat absolut gute Anlagen.

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Wahrheit schmeckt nur ein Gulasch aufgewärmt besser... soviel zu GP. In Wahrheit waren wir doch alle froh, dass es damals zu der Anfrage aus Lustenau gekommen ist, und er somit einen anständigen Abschied bekommen hat, denn er sich zweifelsohne aufgrund seiner Bereitschaft da von Anbeginn dabei zu sein, verdient hat. Aber viele haben anscheinend schon wieder vergessen, wie statisch und leicht ausrechenbar wir bereits in seinen letzten Monaten bei uns aufgetreten sind, da war nichts an einer Weiterentwicklung bei den Spielern oder Spielvarianten erkennbar. Und den gleichen Stil hat er dann auch bei Lustenau übernommen, sogar wir haben bereits im Vorfeld gewusst wie man Lustenau aushebeln kann - und das will etwas heißen... Deshalb Gernot bitte nein, aber auch bei allen heute wieder genannten Personen in der Krone - Kulo, Pacult, Standfest und der Bosnier kommt mir eher die Angst hoch. Schmidt dürfte sich das offenbar nicht antun oder nicht leistbar sein, aber gerade so ein gestandener Trainer würde uns jetzt so richtig weiterhelfen können. Insgeheim hoffe ich, dass Hödl einen entsprechenden neuen Anreiz in die Mannschaft bringt und das Team sich wieder einmal so richtig reinhängt und positiv überraschen kann, und dann kann man ja noch immer abwägen, ob die in der Zeitung genannten Namen wirklich notwendig sind...

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

In Wahrheit schmeckt nur ein Gulasch aufgewärmt besser... soviel zu GP. In Wahrheit waren wir doch alle froh, dass es damals zu der Anfrage aus Lustenau gekommen ist, und er somit einen anständigen Abschied bekommen hat, denn er sich zweifelsohne aufgrund seiner Bereitschaft da von Anbeginn dabei zu sein, verdient hat. Aber viele haben anscheinend schon wieder vergessen, wie statisch und leicht ausrechenbar wir bereits in seinen letzten Monaten bei uns aufgetreten sind, da war nichts an einer Weiterentwicklung bei den Spielern oder Spielvarianten erkennbar. Und den gleichen Stil hat er dann auch bei Lustenau übernommen, sogar wir haben bereits im Vorfeld gewusst wie man Lustenau aushebeln kann - und das will etwas heißen... Deshalb Gernot bitte nein, aber auch bei allen heute wieder genannten Personen in der Krone - Kulo, Pacult, Standfest und der Bosnier kommt mir eher die Angst hoch. Schmidt dürfte sich das offenbar nicht antun oder nicht leistbar sein, aber gerade so ein gestandener Trainer würde uns jetzt so richtig weiterhelfen können. Insgeheim hoffe ich, dass Hödl einen entsprechenden neuen Anreiz in die Mannschaft bringt und das Team sich wieder einmal so richtig reinhängt und positiv überraschen kann, und dann kann man ja noch immer abwägen, ob die in der Zeitung genannten Namen wirklich notwendig sind...

Alles was du geschrieben hast Stimme ich zu. Anderseits ist er auch der einzige der Erfahrung in der Liga bringt. Er war 2 Jahre in Lustenau. Andere Trainer waren schneller weg dort. Das sein System nicht so toll war ok. Anderseits hätten wir wieder eins. Unter DP gab es gar keines. Was wir brauchen sind Ergebnisse. Positiv natürlich. Und wenn es 3 X sind nacheinander. Da ist mir ein Trainer lieber der zum Teil sein Spieler schon kennt als ein Bosnier der gar nicht's weiss. Im Sommer kann man weiter schauen. Aber sicher ist das GP besser als Lehrling Standfest ist oder Pacult Oder ein Erfolgloser EX KSV Trainer.
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn man aus dem Vorstand hört das die Kicker unter DP länge und Intensität der Trainings bestimmt haben, kommt mir alles hoch. Dann sind sowohl Trainer als auch Sportlicher Leiter fällig, und auch der Vorstand ist dann in der Kritik.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unter den aktuellen Umständen wundert mich auch, dass man sich nicht mit einem Stürmer verstärkt hat.

 

Derzeit haben wir einen großen Stürmer ohne System der sich bei Kopfbällen duckt, zwei wo man nicht weiß ob sie überhaupt reif für die Liga sind und einen der nicht über die volle Länge spielt.

Dementsprechend machen die Tore derzeit eher andere.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann muss man das System so ändern das ein Strafraumstürmer zu seine Möglichkeiten kommt. Stürmer sollen Tore machen und nicht 90 Minuten im Mittelfeld gegen 4 Abwehrspieler Zweikämpfe führen und der Rest steht da und schaut zu. Wie das geht hat man bei Rother vor der Pause gesehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, einer der größten Kritiker von GP zu sein. Resultierend aus dem Umstand, dass er stur und unbelehrbar sein System durchgezogen hat und wir so in einigen Matches 10 - 15 Meter zu hoch gestanden sind und viele entbehrliche Tore bekommen haben.

Wenn ich mir nunmehr allerdings die übrigen Kanditaten ansehe, so muss ich ganz ehrlich sagen, dass GP sicherlich nicht die schlechteste Lösung ist - vielleicht sogar die Beste.

Warum?

Nachdem es nun endlich hinlänglich bekannt ist, kann offen darüber gesprochen werden:

Was sich einige (bzw ein ganz gewisser) Spieler unter DP erlauben durften (und da geht es nicht nur um Trainingsintensität!), spottet jeder Beschreibung und ist ein Armutszeugnis für den Trainer aber auch den sportlichen Leiter!

Ein großes Problem des DP war sicherlich seine extreme Gutmütigkeit und mangelnde Autorität. So nett und freundlich er war/ist, so sehr haben manche - wenige -Spieler dies ausgenutzt. Traurig, aber wahr...

Dies wird unter GP garantiert unterbleiben, so viel steht mal fest. Er würde für den Fall der Fälle durchgreifen, davon bin ich überzeugt! Ein Umstand, den ich bei manch anderem Kanditaten stark bezweife...

 

Wenn es nun GP gelungen sein sollte, aus seinen Fehlern der Vergangenheit gelernt zu haben und hinkünftig etwas flexibler zu spielen, dann glaube ich tatsächlich, dass er von den genannten Kanditaten die beste Lösung ist.

 

Ich werde ihn jedenfalls nicht aufgrund vergangener Fehler vorverurteilen, sondern nur seine nunmehrigen Leistungen beäugen.

 

Ich bin gespannt und hoffe, dass er das Ruder rumreißt und wir den Abstieg vermeiden können!

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, es ist ziemlich egal, wer es wird, es wird so oder so diese Diskussion geben.

 

Unabhängig ob GP es wird, er hat für die beiden Jahre 2. Liga einen Punkteschnitt von 1,6.

 

Übrigens: Klaus Schmidt, der ja öffentlich abgesagt hat, hat auch beim KSV angefangen und war dort Trainer ...

 

Die Trainerentscheidung hat genau eine Woche gedauert, da ist nix dagegen zu sagen. Jemand der Donnerstag/Freitag präsentiert worden wäre, hätte ja auch nicht viel mit der Mannschaft arbeiten können. Und, wie gesagt, ich bin generell skeptisch was den "Trainer-Effekt" betrifft ...

 

Das Wesentlichste scheint ja sowieso das Thema "Disziplin" zu sein - da fiele mir Gerdi Springer ein ...

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also muss ich noch weiter Stoßgebete gen Himmel schicken dass es nicht GP wird, sonst haben wir die Taktik-Diskussion gleich wieder laufen und zittern weiter ....

 

Laut deinem Profilbild schickst du wohl nichts in den Himmel  :mrgreen:

 

Nein, die Entscheidung ist sowieso schon gefallen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unabhängig davon, wer da jetzt neuer Trainer wird: ich halte es für entbehrlich, in diesem und in anderen Foren oder auf Facebook zu verkünden, dass "manche Spieler sich unter DP alles erlauben durften" oder dass "manche Spieler die Intensität der Trainings bestimmt haben" oder dass "manche Spieler oft in angetrunkenem Zustand im Grazer Nachtleben unterwegs sind" etc. etc.

 

Entbehrlich deswegen, da es einfach unfair jenen gegenüber ist, die das eben NICHT machen / gemacht haben. Wenn mein Kollege in der Firma sich schlecht verhält möchte ich auch nicht, dass die Öffentlichkeit alle MA und damit auch mich über einen Kamm schert und ich in ein schlechtes Licht gerückt werde.

 

Also: wer solche Infos hat, soll sie entweder für sich behalten (das wäre das beste - da es eine interne Sache ist) oder wenn man meint dass der Vorstand dies nicht weiß mit dem Vorstandsmitglied des Vertrauens besprechen oder wenn man eben voll als Insider wahrgenommen werden will die ganzen und nicht nur die halben Infos verkünden (sprich: auch Namen nennen - damit die anderen nicht zu Unrecht in ein schlechtes Licht geraten).

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bei den letzten Spielen vor allem das Gefühl gehabt, dass in der Manschaft selbst der Wurm drinnen ist.

Ich meine damit konkret, dass der vor einiger Zeit angesprochene freundschaftliche bzw. familiäre Zusammenhalt im Team etwas verloren gegangen ist.

Es war von Liebe und Vertrauen in jeder Hinsicht (ob beim Training, Privat oder beim Spiel) die Rede.

 

Dies änderte sich anscheinend von Saison zu Saison ins Negative. Man hat absolut nicht mehr das Gefühl. dass da elf "Freunde" oder zumindest "Kollegen" am Feld stehen.

Und da meine ich keinesfalls, dass die Neuzugänge noch nicht zu 100% integriert sind, nein, auch bei den Dienstälteren ist keine Kommunikation erkennbar - weder verbal noch im Spielaufbau.

Einzig Elsneg, der von der Linie aus die Spieler zu motivieren scheint.

 

Ich bin jetzt auch nicht begeistert von der Idee einen GP zurückzuholen, aber der Teamspirit war unter seiner Führung noch ein Anderer.

Oder besser: ein Vorhandener!

 

Wenn es wirklich stimmt, dass einzelne Spieler die Trainings "kontrolliert" bzw. "mitbestimmt haben", dann ist auch völlig klar, dass ein schwacher oder zu netter Trainer genau das bewirkt, was wir jetzt zu sehen bekommen.

Wenn die Manschaft angesichts einer strengeren Führung und höherer Intensität bei den Trainings wieder zusammenhalten muss, kann sich dieser Teamspirit auch sehr schnell wieder entwickeln.

 

Trainereffekt? Vielleicht nicht das richtige Wort für eine Leistungsveränderung.

Ich sehe es eher so, dass wieder ein Kampf ums Leiberl entsteht, weil es noch keine "Lieblinge" gibt, die sowieso fix aufgestellt werden. Das motiviert zusätzlich um härter und intensiver trainieren zu WOLLEN.

Denn wo kein WILLE, da auch kein Weg.

 

Ich hoffe auf das Beste und bin mir sicher, dass der Kader die Qualität für diese Liga hat.

Wenn es dem Trainer - wie auch immer er heissen mag, jeder hat eine Chance verdient - gelingt, diese auch wieder aus den Spielern rauszuholen, werden wir auch wieder für unsere Treue belohnt.

 

Davon bin ich überzeugt.

 

Bei jedem Wetter,

Zu jeder Uhrzeit,

In jeder Liga,

Immer wieder!

  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bei den letzten Spielen vor allem das Gefühl gehabt, dass in der Manschaft selbst der Wurm drinnen ist.

Ich meine damit konkret, dass der vor einiger Zeit angesprochene freundschaftliche bzw. familiäre Zusammenhalt im Team etwas verloren gegangen ist.

Es war von Liebe und Vertrauen in jeder Hinsicht (ob beim Training, Privat oder beim Spiel) die Rede.

 

Dies änderte sich anscheinend von Saison zu Saison ins Negative. Man hat absolut nicht mehr das Gefühl. dass da elf "Freunde" oder zumindest "Kollegen" am Feld stehen.

Und da meine ich keinesfalls, dass die Neuzugänge noch nicht zu 100% integriert sind, nein, auch bei den Dienstälteren ist keine Kommunikation erkennbar - weder verbal noch im Spielaufbau.

Einzig Elsneg, der von der Linie aus die Spieler zu motivieren scheint.

 

Ich bin jetzt auch nicht begeistert von der Idee einen GP zurückzuholen, aber der Teamspirit war unter seiner Führung noch ein Anderer.

Oder besser: ein Vorhandener!

 

Wenn es wirklich stimmt, dass einzelne Spieler die Trainings "kontrolliert" bzw. "mitbestimmt haben", dann ist auch völlig klar, dass ein schwacher oder zu netter Trainer genau das bewirkt, was wir jetzt zu sehen bekommen.

Wenn die Manschaft angesichts einer strengeren Führung und höherer Intensität bei den Trainings wieder zusammenhalten muss, kann sich dieser Teamspirit auch sehr schnell wieder entwickeln.

 

Trainereffekt? Vielleicht nicht das richtige Wort für eine Leistungsveränderung.

Ich sehe es eher so, dass wieder ein Kampf ums Leiberl entsteht, weil es noch keine "Lieblinge" gibt, die sowieso fix aufgestellt werden. Das motiviert zusätzlich um härter und intensiver trainieren zu WOLLEN.

Denn wo kein WILLE, da auch kein Weg.

 

Ich hoffe auf das Beste und bin mir sicher, dass der Kader die Qualität für diese Liga hat.

Wenn es dem Trainer - wie auch immer er heissen mag, jeder hat eine Chance verdient - gelingt, diese auch wieder aus den Spielern rauszuholen, werden wir auch wieder für unsere Treue belohnt.

 

Davon bin ich überzeugt.

 

Bei jedem Wetter,

Zu jeder Uhrzeit,

In jeder Liga,

Immer wieder!

Dem ist nichts hinzuzufügen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"When the postman rings twice" - herzlich Willkommen zurück und Alles Gute für die neue Aufgabe!

 

Um 16.30 Uhr gibt es einen Chat auf Facebook mit GP - finde ich eine gute Idee ...

 

https://www.grazerak.at/aktuelles/willkommen-zuruck-gernot-plassnegger

 

Die erwähnten Kriterien und der sportliche Erfolg können dann ja spätestens bei der GV nach Saisonende bei den Verantwortlichen zu hinterfragen sein.

 

W.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...