Zum Inhalt springen

Ab wann darf/muss man den Trainer in Frage stellen?


Empfohlene Beiträge

Nach 5 Pleiten in Folge bin ich im Moment schwer gefrustet! Wir spielen immer den selben Stiefel runter, sind hinten sehr anfällig und bringen vorne nichts zusammen. Wir haben einen geilen Saisonstart hingelegt und jetzt auf einmal haben wir gegen vermeintlich schwache Gegner keine Chance.

 

Woran glaubt ihr liegt das?

Ist es an der Zeit, an einen Trainerwechsel zu denken????

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 366
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Du bist ja schon sehr wissend, was Fußball betrifft und strategische Ansätze.   Doch dieser Absatz, welchen ich gestern gelesen habe, hat mich noch heute früh sehr verärgert. Er hat in mir sofort die

Ich habe bei den letzten Spielen vor allem das Gefühl gehabt, dass in der Manschaft selbst der Wurm drinnen ist. Ich meine damit konkret, dass der vor einiger Zeit angesprochene freundschaftliche bzw.

Hallo zusammen. Ich glaub am wenigsten hilfreich ist es jetzt in Panik zu geraten und alles in Frage zu stellen. Den Trainer würd ich absolut nicht in Frage stellen! Wir haben aktuell sehr viele Ausfä

Letzte Saison kann ich mich noch erinnern als ich geschrieben habe, dass wir im Augenblick viel Glück hatten und einen Saustarken Haider als Rückhalt. Denn viele Spiele hätten wir sonst nicht gewonnen, denn unsere Gegner waren fast Blind vorm Tor, ein Wahnsinn was unsere Gegner teilweise für Chancen ausgelassen haben. Die Qualität wird in der 2. Liga eben um einiges besser, und die Gegner machen ihre Chancen.

 

Spielerisch waren wir in der Regionalliga auch schon nicht gut, da haben uns die Gegner auch hinten eingeschnürt, aber wir machten eben die Tore. Gegen St. Anna damals auch, sie spielten - wir haben getroffen. Gleiches im Cup gegen den KSV oder Vorwärts Steyr. Könnte noch ca 7-8 andere Spiele aufzählen.

 

In der 2. Liga stehen wir auch tief, kommen aber einfach nicht in die Zweikämpfe. Sind immer einen Schritt zu spät, einfach weil man zu Statisch ist und sich schlecht bewegt. Sie laufen zu dritt auf einen Spieler hin, was nicht schlecht ist, aber alle drei sind viel zu weit weg. Ich weiß nicht was man da genau abdeckt? Den Raum? Ich habe keine Ahnung was Preiss da am Spielfeld fordert. 

 

Ich gebe nicht Preiss alleine die Schuld an dieser Situation, sondern allgemein die sportliche Leitung. Irgendwie hat man gedacht, dass das eh reicht. Wir bekommen ja 400.000 Euro von der Stadt Graz, ich denke man sollte da noch was in den Kader investieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letzte Saison kann ich mich noch erinnern als ich geschrieben habe, dass wir im Augenblick viel Glück hatten und einen Saustarken Haider als Rückhalt. Denn viele Spiele hätten wir sonst nicht gewonnen, denn unsere Gegner waren fast Blind vorm Tor, ein Wahnsinn was unsere Gegner teilweise für Chancen ausgelassen haben. Die Qualität wird in der 2. Liga eben um einiges besser, und die Gegner machen ihre Chancen.

 

Spielerisch waren wir in der Regionalliga auch schon nicht gut, da haben uns die Gegner auch hinten eingeschnürt, aber wir machten eben die Tore. Gegen St. Anna damals auch, sie spielten - wir haben getroffen. Gleiches im Cup gegen den KSV oder Vorwärts Steyr. Könnte noch ca 7-8 andere Spiele aufzählen.

 

In der 2. Liga stehen wir auch tief, kommen aber einfach nicht in die Zweikämpfe. Sind immer einen Schritt zu spät, einfach weil man zu Statisch ist und sich schlecht bewegt. Sie laufen zu dritt auf einen Spieler hin, was nicht schlecht ist, aber alle drei sind viel zu weit weg. Ich weiß nicht was man da genau abdeckt? Den Raum? Ich habe keine Ahnung was Preiss da am Spielfeld fordert. 

 

Ich gebe nicht Preiss alleine die Schuld an dieser Situation, sondern allgemein die sportliche Leitung. Irgendwie hat man gedacht, dass das eh reicht. Wir bekommen ja 400.000 Euro von der Stadt Graz, ich denke man sollte da noch was in den Kader investieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Saisonstart war super (was bei manchen wohl auch zu einer optimistischen Fehleinschätzung und zu zu hohen Erwartungen geführt hat)  die letzten Partien schlecht. Die Wahrheit wird wohl in der Mitte liegen. Was mir aber auch auf den Wecker geht, dass wir immer erst anfangen nach vorne zu spielen und mal was zu riskieren wenn die Sch… am dampfen ist, dann ist es halt meistens schon zu spät. Massiven  Aufholbedarf sehe ich auch bei Standards, alter Fuchs bei manchem Corner und Freistoß kommt mir das Speiben so mies sind die gespielt. Und sowas kann man - bei allem Verständnis für die Situation durch die Ausfälle - bitte schon auch mal trainieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Daxbacher wäre wenigstens einer der Erfahrung hat als Trainer der 2 Liga. Wir haben ein Riesigen Trainerstab. Nur hilfreich ist es nicht wenn keiner DP seinen Imput gibt was gemacht gehört. Es kann nicht sein das wir auf Rückstand 0 Reagieren und solche Witze wie Stürmer für Stürmer bringen. Die Flügel gibt's bei uns gar nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen.

Ich glaub am wenigsten hilfreich ist es jetzt in Panik zu geraten und alles in Frage zu stellen. Den Trainer würd ich absolut nicht in Frage stellen! Wir haben aktuell sehr viele Ausfälle und vor allem auch Schlüsselspieler die fehlen. Man sieht der Mannschaft auch an dass ihr aktuell das Selbsvertrauen fehlt und jedem sollte auch klar sein das der GAK heuer in dieser Liga nicht den Anspruch stellen kann das es wie in den letzten Jahren ein Selbstläufer wird. Ich war gestern im Stadion und mich hats echt angezipft wie schnell nur negativ gegen die eigene Mannschaft geraunzt wurde und das ist auch nicht unbedingt hilfreich wenn der Mannschaft die Sicherheit fehlt! Also anstatt zu jammern wär es besser in so einer Situation zusammenzurücken und der Mannschaft entprechenden Rückhalt zu geben.

 

AUF DIE ROTEN!

  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[..................]

 

Ich gebe nicht Preiss alleine die Schuld an dieser Situation, sondern allgemein die sportliche Leitung. Irgendwie hat man gedacht, dass das eh reicht. Wir bekommen ja 400.000 Euro von der Stadt Graz, ich denke man sollte da noch was in den Kader investieren.

 

Du bist ja schon sehr wissend, was Fußball betrifft und strategische Ansätze.

 

Doch dieser Absatz, welchen ich gestern gelesen habe, hat mich noch heute früh sehr verärgert.

Er hat in mir sofort die Frage hochkommen lassen: Wie lange ist die Halbwertszeit in Sachen Vergessen bei GAK-Fans?

 

In deinem Fall - und du bist leider nicht der Einzige - lautet die Antwort: Weniger als 7 Jahre.

 

Ich als alter GAK-Hase erwarte vom Vorstand - nein ich FORDERE es - dass wir niemals mehr wegen sportlichem Misserfolg unsere Vereinskassen ausplündern.

Harald Rannegger himself hat zu meiner Erleichterung im Vorfeld des Cupspiels gegen die Dosen die richtige Richtung öffentlich gemacht.

Sich einen Sicherheitspolster anlegen.

Die 400.000 haben IMHO überhaupt nichts im Kaderbudget verloren. 

 

Meine Meinung war, bis zur RL eine eiserne Reserve von 500.000 anzulegen. 300.000 waren für Weinzödl ausgelegt. Die sollen in die eiserne Reserve zurück. Jetzt kriegen wir noch 100.000 dazu. So weit, so gut.

 

Ich lege zu dieser damals in der Gebietsliga gemeinten Meinung noch einen drauf: Wir sollten diesen Betrag auf 1 Mio aufstocken!

Der Profibetrieb inklusive der wesentlich höheren Vertragsrisiken hat das Risiko innerhalb von 2 Jahren extrem steigen lassen.

Wir sind im Fußballbetrieb der vielen Jahresverträge, davon immer mehr Profi-Verträge mit wesentlich höherem Finanzbedarf, angekommen.

Dass man im Profibetrieb 20-30% der Verträge direkt als verbranntes Geld abschreiben kann, wird dir jeder Fußballvereinsvorstand an der entsprechenden Position bestätigen.

 

So.

Und nun kommst du (natürlich ist das alles erlaubt, in einem Forum zu sagen!) mit dem Vorschlag, die refundierte Kohle direkt in die Mannschaft zu investieren, weil wir nun erstmals einen echt schlechten Lauf haben. (Und ja! Du hast Recht! Die Gründe dafür liegen sehr tief.)

 

Ich frage dich mit Verlaub: Meinst du das wirklich ernst, oder ist dir das im Frust, wie es gerade läuft, einfach leichtfertig durch die Finger gegangen?

 

Wir Fans lamentieren, dass die Totengräber des GAK bis heute noch nicht vor Gericht gestanden sind. Zurecht.

Doch auch wenn ich mich erneut unbeliebt mache: GENAU DIESE EINSTELLUNG des Anspruches, dass nachinvestiert werden muss, quasi als unumgehbare Maßnahme, gleich direkt mit dem Geld, das da liegt... GENAU dieses Anspruchsdenken war der Anteil der Fans selbst, dass es zu dieser finanziellen Katastrophe 2003 kam. Denn die Katastrophe damals begann schon früher. Nur dass man 2003 dann Verträge abgeschlossen hat, jenseits von Gut und Böse. "Nachgerüstet für den Meistertitel."

 

Es war damals hinter vorgehaltener Hand vielen Fans im Laufe der Meistersaison klar, dass wir so in sehr große Gefahr geraten waren, komplett bankrott zu gehen. Die Wenigen (ich war einer davon), welche die Befürchtung noch in der Saison in den Mund nahmen, wurden damals als "unwillkommne Partycrasher" betrachtet. 

 

Was ich damit sagen will: Rainhard Fendrich sang einmal: "Auf amol rennan's los, und olle hinterher, wie Lemminge ins Meer."

Wir sollten intelligent und wach genug sein, dass wir Fans gerade in Momenten, in denen es nicht läuft, unsere Forderungen hintan stellen.

 

Von mir aus kann mich jetzt das ganze Forum steinigen.

Doch ist es für mich inakzeptabel, solche Postings unwidersprochen zu lassen.

Und zwar im dem Sinne, dass es eine INSO niemals mehr geben darf. Nicht mal einen Hauch davon.

 

Die Grenze für mich liegt genau dort an der Wegkreuzung, wo die Richtung mit falschen, zu kostspieligen Entscheidungen eingeschlagen werden könnte.

 

  • Like 9
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Du bist ja schon sehr wissend, was Fußball betrifft und strategische Ansätze.

 

Doch dieser Absatz, welchen ich gestern gelesen habe, hat mich noch heute früh sehr verärgert.

Sie hat in mir sofort die Frage hochkommen lassen: Wie lange ist die Halbwertszeit in Sachen Vergessen bei GAK-Fans=

 

In deinem Fall - und du bist leider nicht der Einzige - lautet die Antwort: Weniger als 7 Jahre.

 

Ich als alter GAK-Hase erwarte vom Vorstand - nein ich FORDERE es - dass wir niemals mehr wegen sportlichem Misserfolg unsere Vereinskassen ausplündern.

Harald Rannegger himself hat zu meiner Erleichterung im Vorfeld des Cupspiels gegen die Dosen die richtige Richtung öffentlich gemacht.

Sich einen Sicherheitspolster anlegen.

Die 400.000 haben IMHO überhaupt nichts im Kaderbudget verloren. 

 

Meine Meinung war, bis zur RL eine eiserne Reserve von 500.000 anzulegen. 300.000 waren für Weinzödl ausgelegt. Die sollen in die eiserne Reserve zurück. Jetzt kriegen wir noch 100.000 dazu. So weit, so gut.

 

Ich lege zu dieser damals in der Gebietsliga gemeinten Meinung noch einen drauf: Wir sollten diesen Betrag auf 1 Mio aufstocken!

Der Profibetrieb inklusive der wesentlich höheren Vertragsrisiken hat das Risiko innerhalb von 2 Jahren extrem steigen lassen.

Wir sind im Fußballbetrieb der vielen Jahresverträge, davon immer mehr Profi-Verträge mit wesentlich höherem Finanzbedarf, angekommen.

Dass man im Profibetrieb 20-30% der Verträge direkt als verbranntes Geld abschreiben kann, wird dir jeder Fußballvereinsvorstand an der entsprechenden Position bestätigen.

 

So.

Und nun kommst du (natürlich ist das alles erlaubt, in einem Forum zu sagen!) mit dem Vorschlag, die refundierte Kohle direkt in die Mannschaft zu investieren, weil wir nun erstmals einen echt schlechten Lauf haben. (Und ja! Du hast Recht! Die Gründe dafür liegen sehr tief.)

 

Ich frage dich mit Verlaub: Meinst du das wirklich ernst, oder ist dir das im Frust, wie es gerade läuft, einfach leichtfertig durch die Finger gegangen?

 

Wir Fans lamentieren, dass die Totengräber des GAK bis heute noch nicht vor Gericht gestanden sind. Zurecht.

Doch auch wenn ich mich erneut unbeliebt mache: GENAU DIESE EINSTELLUNG des Anspruches, dass nachinvestiert werden muss, quasi als unumgehbare Maßnahme, gleich direkt mit dem Geld, das da liegt... GENAU dieses Anspruchsdenken war der Anteil der Fans selbst, dass es zu dieser finanziellen Katastrophe 2003 kam. Denn die Katastrophe damals begann schon früher. Nur dass man 2003 dann Verträge abgeschlossen hat, jenseits von Gut und Böse. "Nachgerüstet für den Meistertitel."

 

Es war damals hinter vorgehaltener Hand vielen Fans im Laufe der Meistersaison klar, dass wir so in sehr große Gefahr geraten waren, komplett bankrott zu gehen. Die Wenigen (ich war einer davon), welche die Befürchtung noch in der Saison in den Mund nahmen, wurden damals als "unwillkommne Partycrasher" betrachtet. 

 

Was ich damit sagen will: Rainhard Fendrich sang einmal: "Auf amol rennan's los, und olle hinterher, wie Lemminge ins Meer."

Wir sollten intelligent und wach genug sein, dass wir Fans gerade in Momenten, in denen es nicht läuft, unsere Forderungen hintan stellen.

 

Von mir aus kann mich jetzt das ganze Forum steinigen.

Doch ist es für mich inakzeptabel, solche Postings unwidersprochen zu lassen.

Und zwar im dem Sinne, dass es eine INSO niemals mehr geben darf. Nicht mal einen Hauch davon.

 

Die Grenze für mich liegt genau dort an der Wegkreuzung, wo die Richtung mit falschen, zu kostspieligen Entscheidungen eingeschlagen werden könnte.

 

 

Dann hast du von HARA aber auch schon seine Aussage vergessen:"Wir sind kein Sparverein"! Was ich absolut richtig finde, denn ein Fußballverein ist kein Sparverein. Nur weil du forderst, dass wir etwas auf die Seite legen sollten(wer macht sowas denn bitte?) wird man es nicht machen. Das Geld ist nun mal dazu da um es zu investieren, wie es der Verein/die Verantwortlichen dann einsetzen, ist ihre Sache. Wo das Geld hinfließt, kann ich nicht sagen, aber es heißt auch nicht, dass man jetzt das ganze Geld in den Kader stecken soll/muss. 

 

Wahnsinn eigentlich, wie einem ein Satz so aufregen kann. Aber akzeptieren tue ich deine Meinung natürlich trotzdem. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch kein Freund von Schnellschüssen und WIR DÜRFEN NIE WIEDER wirtschaftlich in eine schiefe Lage lommen!

 

Geld hin, Geld her - es nervt mich diese zahn- und ideenlose Spielweise! Ich würde niemanden für die Niederlage gegen die Klagenfurter kritisieren, die waren körperlich stärker und technisch besser - das ist für mich akzeptabel!

 

Was mich so stört ist, dass wir uns in unserem Spiel selber halb einschläfern und es sehr einfach ist, uns ein paar Türln zu schießen.

Es ist niemand auf dem Platz, der mal Verantwortung übernimmt und die anderen mitreißt.

Und taktisch sind wir momentan auf dem Level vor dem Trainerwechsel!

 

Ich zitiere Einstein:

 

"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich soll man das Geld nicht für diesen Blödsinn gleich verbrauchen. Trotzdem ist die Attacke von aufewigrot auf Roman Blödsinn. Lieber aufewigrot kein Spieler war Schuld an der Pleite des GAKs. Es waren Personen am Werk die sich selber ihre Taschen gefühlt haben. Die Kosten haben es zum überlaufen gebracht. Die Heutige Situation ist so das ein Abstieg kein Beinbruch wäre. Aber doch vieles Kaputt gemacht damit würde. Die Kosten müssen auch nicht steigen. Da von einen 27 Mann Kader viele auch verabschiedet werden können. Da es schon Profis gibt in diesen Kader sollte man sich auch überlegen ob der eine oder andere wirklich sinnvoll bei uns ist. Die Liga ist eng zusammen und es kann schnell rauf oder runter gehen. Doch das Projekt Halbprofi in der 2.Liga ist schwer zu halten.Wie ich zu Beginn schon geschrieben habe haben alle Aufsteiger der letzten Spielzeit auch so gehandelt und alle sind mit ihrer RL Truppe hinten gesteckt.Im Winter muss eine Änderung beim Kader gemacht werden. Sollte DP die Mannschaft noch erreichen und ganz wichtig Entwickeln können,ist er natürlich zu behalten. Sollte das nicht der Fall sein kommt ein Neuer. Das ist in der 2.Liga mal so. Mit Dankbarkeit wird man keine Zukunft haben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin gerade in diesem Moment sehr, sehr froh, dass unser Vorstand so besetzt ist, wie er besetzt ist.

Denn wenn man von einzelner Fan-Seite nach 4 Insolvenzen noch immer die Frage stellt, für was man was auf die Seite legen soll, dann kann ich ehrlich gesagt nicht mehr folgen. Kader verkleinern z.B. ist auch nicht mehr so einfach, wie es im Unterhaus noch war. Verträge werden mit allen Lauffristen bezahlt oder eingeklagt wie damals bei Kimoni. Und  genau diese Verträge sehen in der 2. Liga definitiv anders aus. Sonst kriegt man über deren Management nämlich keine anständigen Spieler. Für einen Spieler, der vielleicht 2x am Platz stand, brennt man weiter wie ein Luster. Mindestens 1/2 Jahr, meist bis zum Vertragsende. Wenn man Pech hat, auf Profiniveau.

Nicht dass ich so sehr überrascht wäre, wie Vergesslichkeit in unserer Zeit Platz gegriffen hat. 
Ich bin nur schockiert, dass alles was geschehen ist, scheinbar keine Nachhaltigkeit bei allen Fans bewirkt hat.

Mehr fällt mir zu den Antworten gerade nicht ein. 
Wie gesagt, ihr könnt mich für diese Ansicht gern steinigen.

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch kein Freund von Schnellschüssen und WIR DÜRFEN NIE WIEDER wirtschaftlich in eine schiefe Lage lommen!

 

Geld hin, Geld her - es nervt mich diese zahn- und ideenlose Spielweise! Ich würde niemanden für die Niederlage gegen die Klagenfurter kritisieren, die waren körperlich stärker und technisch besser - das ist für mich akzeptabel!

 

Was mich so stört ist, dass wir uns in unserem Spiel selber halb einschläfern und es sehr einfach ist, uns ein paar Türln zu schießen.

Es ist niemand auf dem Platz, der mal Verantwortung übernimmt und die anderen mitreißt.

Und taktisch sind wir momentan auf dem Level vor dem Trainerwechsel!

 

Ich zitiere Einstein:

 

"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."

 

Dann müssen wir etwas anderes tun. Vielleicht kann das DP ja auch.

Ohne DP als Lehrling bezeichnen zu wollen: Doch die 2. Liga ist Neuland für ihn.

 

Jetzt haben wir 5x verloren. U.A. gegen den Tabellenletzten. Als ich selbst das Spiel gegen die Klagenfurter sah, dachte ich mir: Die Siege in Lustenau Ried waren schön, haben uns nicht gut getan. Beide Gegner waren nicht auf der Höhe und: Weil die Siege bei noch existierendem 120% Einsatz offenbar die Defizite im Spielsystem übertünchten. Ich hatte mich nach der Niederlage gegen die Kärntner auf eine nicht so gute Serie eingestellt.

 

Wir müssen uns gewiss darüber unterhalten, dass man SO nicht verlieren darf.

Doch eines geht nicht:

Dass man sich entscheidet, mit einem verdienten Trainer in dieses "Neuland" zu gehen, der sogar den bestmöglichen Start hinlegt.

Und dass man dann bei 5 Niederlagen, die natürlich teils schrecklich anzuschauen waren, bereits die Panik samt erheblichen Nachrüstungsforderungen schiebt.

 

Aufwachen! 

Wir sind in dieser Saison erstmals so etwas wie die "Lehrbuam". Dazu haben wir uns ein Stück weit bekannt, als wir mit der Halbprofi-Truppe antraten und nicht den ganz großen Schritt gingen. IMHO der sicherere, richtige Weg.

Jetzt stehen wir doch auch als Fans dazu und gehen auch in schlechten Zeiten diesen Weg mit. Die Jungs und Mädels in der Kurve seien da mal unsere Vorbilder. 

Denn der Weg, den wir bisher gingen, war gesund.

 

Für mich gibt es nur eine Basis für den GAK in welcher Liga auch immer: Eine absolut gesunde Finanzbasis.

 

Natürlich ist nun Kritik angebracht, wenn man derart konfus und lustlos mehrmals verliert.

Und ich lasse mich auch gerne umstimmen, wenn es heißt:

"Es funktioniert nicht wie erhofft. Wir haben einen Zusatzsponsor für 500.000 pro Saison gefunden und wir rüsten den Kader nach."

 

Warum nur dann?

Weil wir ja schon dieses Spiel gesehen haben, dass gerade mal 2300 Fans da waren, was nicht der Kalkulationsbasis für die 2. Liga entspricht.

Dieser Grat ist ein ganz Schmaler.

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gezögert, mich bei der aktuellen Diskussion einzumischen, muss jetzt aber einfach tun. Ich bin genauso schockiert wie Kollege aufewigrot und kann ihm nur vollinhaltlich zustimmen.

 

Es wäre höchst fahrlässig bei der ersten wirklichen sportlichen Krise mit Hauruckaktionen das Aufgebaute über den Haufen zu werfen und die finanziellen Reserven aufzulösen. Das Projekt GAK-Fußball NEU ist noch viel zu jung, Rückschläge mussten irgendwann einmal kommen. Und jetzt heißt es besonnen mit der Situation umzugehen.

 

Es gibt sportlich im Moment viele Baustellen und ich verstehe die Ungeduld vieler, die Konsequenzen fordern. Die Mannschaft muss die Fehler abstellen versuchen und auf Kampfmodus schalten. V. a. braucht sie jetzt mentale Unterstützung, auch von den Fans. Die Kurve hat ja eh durchgefightet, letztlich hat es dann der anwesende Rest auch kapiert und angefeuert statt herumgeraunzt. Nur so geht es! Wenn jetzt schon bei der ersten Krise die ersten das Schiff verlassen, dann gute Nacht!

 

Konstruktive Kritik, ja absolut notwendig. Aber auch der realistische Blick aufs Ganze. Es wird im Winter nicht die 3 oder 4 Verstärkungen geben können und im nächsten Sommer die halbe oder ganze Mannschaft ausgetauscht werden. Es wird - zumindest mittelfristig - immer ein großer Spagat zwischen dem finanziell möglichen und dem sportlich nötigem geben. Es gibt keinen Gönner, der dann für den einen oder anderen Wunschspieler seine Schatulle öffnet.

 

Dieses Projekt ist doch wohl langfristig angelegt und das bedeutet das Bohren von dicken Brettern. Kurz gesagt: wenn es diese Saison sportlich nicht reichen sollte (was ich nicht glaube), dann wäre das im schlimmsten Falle so. Dann wird der nächste Versuch gestartet.

 

Was der Klub jetzt braucht ist Ruhe und Unterstützung durch den Anhang. Und die Mannschaft muss an sich arbeiten.

 

W.

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich haben wir DP viel zu verdanken aber einige Entscheidungen darf man wohl hinterfragen und gehören beantwortet.... Die Wechselentscheidungen bzw die Startelf immer wieder mit Barbosa der vorne chancenlos ist gehört erklärt!

Auch gegen den KSV werden wirr leer ausgehen! Die überraschenden Siege gegen die Top Vereine machen es noch etwas erträglicher und ich mag gar net dran denken wenn wir die erwartenden Niederlagen gegen diese Teams gehabt hätten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Contenance, meine Damen und Herren!

 

Die Teams, die ruhig ihren Weg gehen sind langfristig erfolgreich - siehe Salzburg, Wolfgberg oder der LASK. Die Teams, die bei jeder Krise sofort Manager, Trainer und/oder Spieler tauschen geben viel Geld für wenig Erfolg aus - siehe aktuell Rapid und Austria, eingeschränkt auch der Stadtrivale.

 

Außerdem sind wir sowieso eine Frühjahrsmannschaft, das wird schon. Auch wenn ich vom Spiel gegen die Young Violets schon enttäuscht war, einige Spieler haben wohl aktuell kein Zweitliganiveau, die Gegentore waren zu billig. Aber deshalb dem Tainer in Frage zu Stellen ist einfach Schwachsinn.

  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...