Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

Ich habe kurz überlegt, dieses e-mail auch abzusenden. ABER: Da es den Herren nicht um den GAK, sondern ausschließlich um ihren persönlichen Profit auf Kosten des GAK geht, habe ich bei der Aktion nicht mitgemacht.

 

Mein GAK (den es eigentlich seit Egi-Zeiten nicht mehr gibt) ist mir als Erfüllungsgehilfe und Druckmittel für persönliche Interessen zu schade. Lieber ein toter GAK als ein derart missbrauchter GAK!

 

Spitze Feder

 

p.s.: Hoffentlich haben die BAWAG-Urteile bei einigen Herren für schlaflose Nächte gesorgt! Und merkt euch: Auch eure Zeit wird kommen. Ich freue mich auf den Tag, an dem ihr die Rechnung präsentiert bekommt!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 15,8Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

Jetzt spinnen's tutti completti?!?!?

 

Bitte KEINEN Millimeter nachgeben ... keinen Millimeter ....

 

im Namen von 60 Fanklubs, 1.800 eingetragenen Mitgliedern, Mitarbeitern, Betreuern, Eltern, Jugendlichen und Tausenden Anhängern gegen das Aus des Traditionsvereins.

 

Egi du Wixxer, nimm das sofort von der Homepage, dass alle Mitglieder diese Petition unterstützen. Mich hat keine Sau (Schweinsohr) gefragt ...

 

nachdem eh alles fertig ausverhandelt wurde von dir - du rückgradloser Haufen Elend - brauchen wir so was ja nicht ...

 

Ihr Verbrecher seids schlimmer als alles was an Sturm Graz herumläuft. Vorher geh ich mit einem Schwarzen auf ein Bier als dass ich mich mit Euch in einem Raum aufhalte.

 

Wie kann man der Stadtpolitik eine Info zukommen zu lassen, ja hart zu bleiben ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe kurz überlegt, dieses e-mail auch abzusenden. ABER: Da es den Herren nicht um den GAK, sondern ausschließlich um ihren persönlichen Profit auf Kosten des GAK geht, habe ich bei der Aktion nicht mitgemacht.

 

Mein GAK (den es eigentlich seit Egi-Zeiten nicht mehr gibt) ist mir als Erfüllungsgehilfe und Druckmittel für persönliche Interessen zu schade. Lieber ein toter GAK als ein derart missbrauchter GAK!

 

Spitze Feder

 

p.s.: Hoffentlich haben die BAWAG-Urteile bei einigen Herren für schlaflose Nächte gesorgt! Und merkt euch: Auch eure Zeit wird kommen. Ich freue mich auf den Tag, an dem ihr die Rechnung präsentiert bekommt!

 

Ich sehe es auch so!!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe dieses mail abgeswchickt, dachte mir is jetzt auch schon egal u. das hab ich als antwort bekommen!

 

 

 

Stadträtin Elke Kahr

 

8010 Graz - Rathaus

Tel. 872/2061 Fax: 872/2069

email: stadtraetinkahr@stadt.graz.at

 

 

 

Graz, 7.7.2008

 

 

 

 

Lieber GAK-Anhänger,

liebe GAK-Anhängerin,

 

danke für Ihr Schreiben. Es ist eines von vielen, die mich heute erreicht haben.

 

Das Schicksal des GAK wurde vor allem von früheren Vereinsführungen und durch ihre abenteuerliche finanzielle Politik besiegelt. Das kann die Stadt Graz nicht gut machen.

 

Unsere Partei, die KPÖ, ist nicht an der schwarz-grünen Rathauskoalition beteiligt und hat im Gemeinderat zweimal gegen die vorgeschlagenen Bedingungen im Zusammenhang mit dem Trainingszentrum gestimmt. Uns sind weder die Namen der möglichen Investoren noch die Pläne, die sie haben, bekannt. Verglichen mit anderen Vorhaben sind die Informationen, die wir dazu erhalten haben, sehr spärlich.

 

Uns geht es um die Förderung des Sports, vor allem des Jugend- und des Breitensports, und um eine soziale Stadtentwicklung. Vielleicht wäre es sogar sinnvoll, wenn die Stadt Graz das Trainingszentrum in eigener Verantwortung weiter führen könnte.

 

Dem GAK und seinen Anhängern wünsche ich – unter welchen Rahmenbedingungen auch immer – eine positive Entwicklung unter möglichst großer Zurückdrängung des Kommerzes.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Elke Kahr

Stadträtin

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diesem Schreibin der Stadträtin - bravo für ihre Antwort - kann man klipp und klar entnehmen, wie geheimnisvoll die ganze Sache ist und nicht einmal die Stadträte(innen) die Namen der Investoren zu kennen scheinen. Nochmals: Warum sollte man Unbekannten etwas schenken?

 

p.s.: E-Mail an die Politiker verfassen - dieser Satz ist einfach einmal mehr (egi)genial. Klickt man, bekommt einen fertigen BlaBla-Text unter dem Motto: Die eigene Meinung der GAK-Fans könnte gefährlich werden, also servieren wir ihnen gleich was....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast redsteve

Wenn ich auf den Link auf www.gak.at zum Versenden der email klicke (hab ich jetzt gemacht, um zu sehen wer wirklich die adressaten sind), kommt folgende meldung in lotus notes:

 

"Fehler beim Verarbeiten der Kommandozeilenparameter"

 

Die Kerle von der offiziellen HP dürften programmiertechnisch echt die blutigsten Anfänger auf Gottes weiter Erden sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

p.s.: E-Mail an die Politiker verfassen - dieser Satz ist einfach einmal mehr (egi)genial. Klickt man, bekommt einen fertigen BlaBla-Text unter dem Motto: Die eigene Meinung der GAK-Fans könnte gefährlich werden, also servieren wir ihnen gleich was....

 

Außerdem verschweigt der Text, warum es tatsächlich geht, nämlich um die Erfüllung der Forderungen der Investoren! Nochmals: Die Petition sollte an die Investoren gerichtet werden, nicht an die Politik. Dass Hr. Egi zum Nachteil des GAK agiert ist zwar nicht das erste Mal, aber in diesem Fall wohl offensichtlich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Antwort der Elke Kahr sehr gut.

 

Ich fände es schade, wenn es den GAK mit Gründungsjahr 1902 nicht mehr gibt, aber ich weine dem GAK in der derzeitigen Konstellation und Führung sicherlich mit keiner Träne nach.

Sehr wohl tut es weh, dass das Trainingszentrum eventuell ungenützt bleibt und die Jugendarbeit eingestellt wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Egi hat mich mittlerweile so weit, dass ich mit dem Gedanken spiele, die Tatbestandsmerkmale einer Reihe von Bestimmungen des Strafgesetzbuches zu erfüllen. Delikte gegen die Ehre werden aber nicht funktionieren, weil wie soll man einem charakterlosen Arschloch wie dem Herr Sektionsleiter die (nichtvorhandene) Ehre beleidigen? Üble Nachrede fällt sowieso aus, da kann ich bei jeder Behauptung den Wahrheitsbeweis antreten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich finde die Antwort der Elke Kahr sehr gut.

 

Ich fände es schade, wenn es den GAK mit Gründungsjahr 1902 nicht mehr gibt, aber ich weine dem GAK in der derzeitigen Konstellation und Führung sicherlich mit keiner Träne nach.

Sehr wohl tut es weh, dass das Trainingszentrum eventuell ungenützt bleibt und die Jugendarbeit eingestellt wird.

Das TZ bliebe in keinem Fall ungenützt, wenn aus dem "Deal" der barmherzigen Samar... ah, ich meinte Investoren nix wird, verwaltet eben die Stadt selbst das TZ (wie von Fr. Kahr vorgeschlagen). Und dann kriegt eben Sturm das TZ.

 

Und, bei aller Feindschaft: Ein "Verschenken" des TZ an die Schwarzen ist mir im Moment schon lieber, als dass die hinterfotzigen Gauner rund um den Ölbaron jetzt auch noch persönliches Kapital draus schlagen können. Den GAK gibts sowieso nicht mehr lange, wenns jetzt mit der "REttung" doch noch was wird, sterben wir halt in 3 Wochen oder Monaten oder einem Jahr - wenn halt die Investoren auch offiziell draufgekommen sind, dass jetzt wirklich nix mehr herauszuholen ist aus der Leich...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Egi Du bist rückgratlos:

 

Richte Deinen wahren Herren, den Herren anonymen Invstoren, sie sollen mit Ihren Forderungen dorthin gehen, wohin auch der selige Kaiser Franz Josef zu Fuss gehen musste!

 

Egi, Du bist eine Schande für alle denkenden GAK-Fans!

 

Liebe Stadtregierung: Diesen Investoren geht es nicht um den Verein GAK; es geht Ihnen nicht um die Jugendarbeit - Ihnen geht es ganz alleine um die Verfügungsgewalt über das Areal des Trainingszentrums!

 

Das, was diese Truppe fordert, hätte ein ordentlich geführter GAK auch alleine schaffen können - die eigenständige Vermarktung und das Management des Trainingszentrums!

 

Nur mit dem Unterschied, dass es in den Händen des Vereins und nicht in den Händen anonymer Investoren, gell Rudi, Du alter Ölbaron & Stefan, Herr der Computerkurse, gekommen wäre!

 

Daher: Standhaft bleiben, dieser GAK ist ein reiner Zombie, nicht mehr und nicht weniger, mehr als tot als lebend.

 

Die Personen, die den GAK nach außen vertreten, sind eine Schande:

 

Zuallererst: Egi

Dann: Schweinzer, Leuk, Turni & Egger Rudi!

 

Der Herr Investorenkoordinator gefällt sich im selbstherrlichen und arroganten Erpressungsschreiben an die Politik, die den Herren Investoren bis oder eigentlich bis schon über die Schmerzgrenze entgegengekommen ist!

 

Mit einem Wort: Dieses Schauspiel stößt mich wie die handelnden Personen ab!

 

Und ich distanziere mich als zahlendes, ordentliches Mitglied seit 2001 davon die Pro-Investoren-Petition zu unterstützen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GAK-Petition an Grazer Politiker

Eine Delegation des GAK übergibt Montagvormittag im Grazer Rathaus eine Petition an die Stadtpolitiker. Sie werden darin aufgefordert, den Fußballklub zu retten.

 

Knackpunkt ist Nutzung des Trainingszentrums.

Stadt will auf Nutzungsrecht nicht verzichten

Die Investorengruppe, die dem GAK aus der finanziellen Patsche helfen soll, stellte die vom Konkursrichter verlangten 3,3 Millionen Euro bereit.

 

Die Stadt Graz will aber nicht auf die Nutzung des Trainigszentrums verzichten, sollte der GAK aus der Regionalliga absteigen. Unter diesen Voraussetzungen müsse der Verein jedoch zusperren, argumentiert der Masseverwalter.

 

http://steiermark.orf.at/stories/291026/

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aha also auf eine Ferialverfügung spitzen die "klugen" Investoren, sprich am Gemeinderat vorbei: Gar nicht blöd eingefädelt!

 

Nur liebe Stadt, lieber Sigi Nagl, lieber Lisa Rücker laßts Euch nicht von den sogenannten "Rettern" vorführen!

 

Immer im Auge behalten wie Ihr garantieren könnt, dass der Verein GAK länger am Leben bleibt als die Bagger und Bulldozzer kommen!

 

Denn: Mit ihrer Aussage, dass sie sich daran stossen, dass der GAK in der ersten drei Spielklassen bleiben müsse und dass für sie ein nicht gangbares Risiko darstelle, haben sich die Investoren entgültig entlarvt!

 

In den Verein GAK wird gar nix mehr hineingesteckt werden: Der wird langsam dahinsiechen bis es keine Sau mehr interessieren wird und die Investoren dann das tun können was sie immer wollten - über das TZ verfügen ohne das lästige Anhängel GAK!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich hab mal nur an die

 

'internet-redaktion@gak.at'

 

geschrieben!

 

EGI RAUS

und mit ihm alle anderen die sich in den letzten Monaten in seinem Dunstkreis bewegt haben!

 

Wenn euch wirklich am GAK etwas liegt dann überzeugt die Investoren dass sie den Verein nicht sterben lassen, zur Zeit sieht es aber vielmehr danach aus dass die Investoren nur an den Nutzungsrechten für das Trainingszentrum interessiert sind und keine Ambitionen haben, den GAK finanziell und SPORTLICH (Anmerkung meinerseites: mind. 3. höchste Liga in Österreich) in eine gesunde Zukunft zu führen!

 

Verachtungsvoll

Mario Wieser

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit einer rechtlich 100% haltbaren Definition kann ich nicht aufwarten: Leider!

 

Ich versuchs trotzdem und bitte die rechtskundigen User mich zu ergänzen bzw. korrigieren:

 

Mit einer Ferialverfügung kann ein ressortfremder Stadtrat als "Urlaubsvertretung" , gegebenfalls der Bürgermeister (kenne allerdings das Stadtstatut nicht), über Angelegenheiten in einem anderen Ressort entscheiden.

 

Ein bekanntes Beispiel aus der jüngsten Vergangenheit ist die "Kausa Herberstein"!

 

Hier verfügte Waltraud Klasnic über 1 Mio zu Gunsten des Tierparks Herberstein.

 

Mit Beschlüssen des Gemeinderats dürfte es nichts direkt zu tun haben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm???? welche unterschriftenpetition wurde den da abgegeben???

hab ich da was versäumt oder bin ich zu lang im koma gelegen?

bitte um rasche aufklärung!!!!!!!!!!

 

ps: es gibt mir immer einen stich ins herz wenn ich auf gak.at lesen muss sektionsleiter wolfgang egi usw..........

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

In einer ersten Reaktion zeigte sich Nagl beeindruckt und überrascht über den enormen Zuspruch der GAK Fans und lobte in seiner Rede den unermüdlichen Einsatz der GAK Klubleitung unter Wolfgang Egi.

 

wow, ich würde auch jemanden loben der mitschuld an der ganzen lage hat :evil:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

don evaldo:

So ungefähr ist es schon richtig.

Kleine Ergänzungen:

 

Die Vertretung wird logischerweise innerhalb der jeweiligen Partei erfolgen.

(Wegscheider wird z.B. nicht über Ressort Buchmann entscheiden, sondern vielleicht über Vollath)

 

Ferialstücke (-verfügung) sind in der ersten Sitzung nach den Sommerferien den anderen Regierern zur Kenntnis zu bringen.

 

Und noch einige Feinheiten gibts´s da, sodass eine Ferialverfügung durchaus zu einer Bauchweh-Geschichte werden könnte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...