Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

Beim GAK gehen die Lichter aus

Die Rettung von Zwangsabsteiger GAK scheint nun endgültig gescheitert. Letzten Endes wird auch die erhoffte Finanzspritze der sieben Investoren ausbleiben, da diese “unter den Bedingungen nicht können”.

 

 

GAK-Investorensprecher Ralph Schilcher bringt die traurige Sachlage für alle GAK- und Fußball-Fans auf den Punkt: “Es schaut ganz schlecht aus.” Dass es mit dem ältesten Fußballklub der Steiermark bereits ganz vorbei sein soll, traut er sich noch nicht auszusprechen. Die Fakten deuten aber darauf hin.

 

Investoren-Gelder bleiben aus

Selbst die hektisch geführten Telefonate zwischen Schilcher und dem GAK-Masseverwalter Norbert Scherbaum bringen keine zählbaren Ergebnisse ein. “Die Investoren können unter den Bedingungen nicht”, spricht Schilcher gegenüber der Kleinen Zeitung die traurige Gewissheit aus. Die 3,3 Millionen Euro für die Finanzierung des Zwangsausgleiches, die bis Freitag an Scherbaum übermittelt hätten werden sollen, blieben aus.

 

Die Investoren schieben der Stadt Graz nun den Schwarzen Peter zu, indem sie sich ein größeres Entgegenkommen beim Nutzungsvertrag für das GAK-Trainingszentrum in Graz-Weinzödl erwarten. Und da liegt der Hund begraben: Denn Fakt ist, dass “das Zentrum der Stadt Graz zufällt, wenn der GAK absteigt”, erklärt Schilcher.

 

Ein Risiko, dass die Investoren und die finanzierende Bank nicht eingehen möchten. Selbst im Bürgermeisterbüro der Stadt Graz will man von Vertragsveränderungen nun nichts mehr wissen. Es gehe in erster Linie um die Rettung des Fußballklubs GAK und die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs in der ersten bis dritten Liga.

 

"Lasst den GAK nicht sterben"

Am Montag wird Masseverwalter Norbert Scherbaum im Gläubigerausschuss die Situation noch ein letztes Mal erörtern, dazu hat er auch der Grazer Bürgermeister Sigfried Nagl geladen. Ändert sich nichts, folgt der Gang zu Konkursrichter Paul Kordik-Platzer. Während die Rotjacken in Form von Klubleiter Wolfgang Egi verzweifelt mit den Worten “Lasst den GAK nicht sterben” an die Stadt und das Land appelieren, gehen beim traditionsreichen Grazer Athletiksport-Klub nun wohl endgültig die Lichter aus.

 

http://www.nachrichten.at/sport/mehrsport/706672?PHPSESSID=48385a92afeb8c4fa6a120abf3a871e8

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 15,7Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

Dr. Scherbaum wird am Montag dem Richter und dem Gläubigerausschuss berichten: "Ich bitte auch Bürgermeister und Stadträte dazu, um den Gläubigern zu erklären, warum es an so einer Klausel scheitert."

 

warum es an so einer Klausel scheitert????

 

Frage Herr Dr. Sch .... saufst du heimlich???

 

Edit(h) sagt:

Entschuldigung ... es muß heißen saufen Sie heimlich ... so viel Höflichkeit muß sein

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum es an so einer Klausel scheitert????

 

Muss ich Ihnen das wirklich erklären Herr Scherbaum?

 

OK: Weil in dem Moment, in dem das Schicksal des GAK nicht mehr ans TZ gebunden ist uns die Herren Investoren krepieren lassen! Da sterben wir lieber so und das TZ bleibt beim Steuerzahler, der es ja zu 100% finanziert hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dass dieses ganze Theater jetzt nur dazu dient, sagen zu können, dass man eh zahlen wollte, aber diese bösen bösen Politiker...

die lieben herren investoren, die ja alle irgendwie aus der finanzwelt kommen, werden sich hüten die politik zu beschuldigen.so blöd sollten nicht einmal die sein, da sie bei ihren zukünftigen geschäften öfters einmal ein gutes verhältnis zu stadt bzw. landesbeamten brauchen werden.keiner pinkelt in den brunnen aus dem er irgendwann trinken muss.

die angst eines herrn schilcher, dass der gak mit dieser mannschaft absteigen könnte und somit die investition in das tz-grundstück verlohren geht, ist, wie wir alle wissen, eine faule ausrede (und auch beweis dafür), dass diese herren niemals daran interessiert waren, geld für den klub bzw. den weiteren spielbetrieb bereit zu stellen.

ich würde gerne wissen, wie er dieses argument gegenüber der sportlichen leitung und der mannschaft, die unter widrigsten umständen dritte der tabelle wurden, erklärt.die müssen sich ja noch verarschter vorkommen, als wir.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was nach einem Zwangsausgleich aus dem GAK wird interessiert den Scherbaum nicht.

 

und genau DAS werden unser kopfschüssler und cerebralakrobaten aka "investoren" net behirnt haben...

 

"der traut si des nieeeeeee, den verein zuzusperren". so oder so ähnlich...

 

gruss,

elrond

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bericht im Grazer:

 

Leider haben wir recht behalten – bereits letzten Sonntag haben wir im „Grazer“ an dieser Stelle jenes Horror-Szenario verkündet, das gestern eingetroffen ist. Jene sieben Investoren, die zuletzt fast 700.000 Euro in die GAK-Fortführung investiert haben, sind abgesprungen. Das bedeutet: Masseverwalter Norbert Scherbaum wird am Montag dem Richter den endgültigen Konkursantrag überreichen.

 

Dazu Investorensprecher Ralph Schilcher: „Wir haben alles versucht, zuletzt an altem Geld fast 10 Millionen Schilling weggeworfen. Niemand wollte uns – abgesehen von Bürgermeister Siegi Nagl – helfen, die Auflagen waren für uns nicht tragbar. Der Killerpunkt war die Klausel, dass der neue TZ-Vertrag mit der Stadt nur dann hält, wenn der GAK in den ersten drei Leistungsklassen vertreten ist. Bei einem möglichen Abstieg in die Landesliga hätten wir auch die 2,7 Millionen Euro verloren, die wir am Freitag bereits beim Masseverwalter vorbereitet hatten. Aber unter diesen Umständen konnten wir den letzten Schritt nicht mehr setzen. Man hat uns massive Geschäftsinteressen vorgeworfen – eine Frechheit, uns ging es nur um den GAK.“ Masseverwalter Scherbaum wird Montag bei der Stadt Graz ein letztes Mal versuchen, das Ding zu drehen, im Namen der vielen GAK-Jugendlichen, die nun auf der Straße stehen, aber die Chancen, dass sich die Politik bewegt, ist gleich Null. Fazit: Die Stadt Graz muss nun die offenen 1,7 Millionen Euro für das GAK-TZ bei der Bank begleichen, rund 250.000 Euro an Betriebskosten pro Jahr aufbringen, da der GAK ab morgen nicht mehr existiert.

 

Auch der SK Sturm wird die Nachwehen spüren, da die Stadt nun versuchen wird, die Blackys in den Norden umzuleiten, damit man in Messendorf kein Geld anlegen muss, weil das GAK-TZ in Andritz leersteht und der Verein aufgelöst wird. Aber Sturms Hans Rinner legt sich quer: „Wir sind keine Leichenfledderer, wir bauen unser eigenes Zentrum aus.“

 

Und aus Fürstenfeld meldete sich Harry Fischl, der ob der Entwicklung betroffen reagiert. „Man wollte mich nicht, daher bin ich gegangen. Der Weg für die Sanierung war frei, jetzt ist alles kaputt. Ich stehe den Fans, wenn es sein muss, auch in der letzten Spielklasse zur Verfügung. Dann gründen wir den Verein unter dem Titel GAK 1902 neu. Da wurde so viel Geld und der GAK vernichtet, es ist zum Weinen ...“

 

Die Aussage " es ging uns nur um den GAK " ist eine Frechheit. Ich würde mich schämen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Aussage " es ging uns nur um den GAK " ist eine Frechheit. Ich würde mich schämen.

 

Richtig, ich würds eher als bodenlose Sauerei bezeichnen. So offensichtlich, und doch so deppat? Einerseits redet man von Investitionen FÜR den GAK, andererseits hat man Angst vor dem Abstieg, wo das Ziel doch der Aufstieg ist...?!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich sehe es schon mit einem weinenden und ein lachenden Auge.

 

Einerseits ist zwar mein alter GAK dann Tod, ABER

 

Die Investoren haben dank des "Klubleiters" schön viel Geld versenkt.

Sie werden nun kein Wellness Center bauen können.

Der neue GAK wird jetzt nicht durch irgendwelche "Investoren" geführt die laut eigener Aussage auch schon erkannt haben dass sie durch ihren Führungsstil nicht erwünscht sind.

Sie werden ewig mit der Schmach leben müssen.

Einige von ihnen werden trotzdem noch für ihre Altlasten zahlen müssen.

Der Staatsanwalt bekommt sie alle.

 

Danke an Harry Fischl für das Angebot!

 

Der GAK ist Tot, lang lebe der GAK!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich erinnere an die Erstfassung des selbstlosen Rettungsversuchs ("Cortolezis- Brief")- frei aus dem Gedächtnis:

 

1) Stadion- GMBH- und damit Rechte am TZ- für € 1.- an Investoren.

2) Das Geld für den ZA wird dem GAK als Darlehen zur Verfügung gestellt.

3) Der GAK darf dann auch noch Miete an die Investoren zahlen.

4) "Vorschlagsrecht" für den Vorstand

.

.

.

.

.

 

 

Es ging uns doch immer nur um den GAK!- Mir kommen gleich die Tränen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gehts noch trauriger???

 

ich würd gern wissen ob es irgendwo noch so etwas ähnliches gibt... kaum vorstellbar eigentlich

 

falls es einmal so etwas wie ein Seminar gibt mit dem Inhalt: "WIE FÜHRE ICH EINEN FUSSBALLKLUB AUS DER INSOLVENZ" dann würde unser Grazer AK als Beispiel eine große Rolle innehaben.

 

GAK = die unerträgliche Leichtigkeit des Seins!

 

gruß

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

auf der EGL Page:

 

DU kannst helfen, den GAK zu retten!

Alle Fans, Freunde und Sympathisanten sind in dieser schweren Stunde aufgerufen, durch entsprechende Aktionen und ein Bekenntnis zum GAK einen Beitrag zu leisten, damit unser Traditionsverein überlebt!

 

Viele Fangruppen unterstützen bereits diese Aktion, aber auch jeder Einzelne kann seinen Beitrag mit einer E-Mail an die zuständigen Politiker - lediglich Bürgermeister Nagl hat sich bisher für den GAK ausgesprochen - dazu leisten:

 

"Der GAK und seine zigtausend Grazer und steirischen Fans und Sympathisanten, all seine Spieler und Betreuer und vor allem auch die hunderten sportbegeisterten Kinder und Jugendlichen und ihre Familien ersuchen Sie – stimmen sie für den GAK und lassen sie uns nicht sterben."

 

 

E-Mail an die Politiker verfassen

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab auch ein Mail geschickt. Aber nicht an die schlauen Politiker sondern an die AMS Außenstelle Weinzödl, sprich Office@gak.at

 

Sonst habts die Hitze eh gut überstanden ? Warum sollen wir die Politker anbetteln wo WIR KEINE Schulden gemacht haben ? Die Politiker und in Bälde der Staatsanwalt sind die einzigen die den Durchblick haben, dass es den "Gönnern" nur um das Wellnesscenter geht und N I C H T um den Verein.

 

LG Erich KÜGERL

 

P.S. Welche Jobangebote habt ihr AMS-Bezieher eigentlich für die Wellness Oase bekommen ??? Wäre nett zu wissen. Vielleicht bewerbe ich mich auch noch als MBA, Dkfm oder Wellnesssprecher

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hab auch ein Mail geschickt. Aber nicht an die schlauen Politiker sondern an die AMS Außenstelle Weinzödl, sprich Office@gak.at

 

 

Habs dier nachgermacht und eine mail mit folgendem Inhalt geschickt:

 

Hr. Egi!

 

Statt an die Politiker zu appellieren sollten SIE lieber an die Investoren appellieren, dass sie ihre unsinnige Forderung fallen lassen. Sie wissen offensichtlich selbst nicht mehr, auf welcher Seite sie eigentlich stehen sollten!

 

Walter Sereinig

 

PS: Wieso spricht mich der Typ in seinerm Aufruf per "Du" an? Kann mich nicht erinnern, mit ihm Bruderschaft getrunken zu haben, und habe auch nicht die Absicht dazu.

 

Diese Logik! Ich soll an die Politiker appellieren, damit sie etwas unternehmen, das dem GAK den Fall ins Bodenlose erlaubt. Einsame Klasse!

 

"Viele Fangruppen" unterstützen das. Welche? Ich wette bisher nur Herz-Jesu (falls man sie überhaupt gefragt hat). Lügen bis zum Schluß.

 

Und zum Schluß - wie sagte Hr. Schilcher: Es gibt ja nur EINEN Verein [ausser dem GAK] in den oberen drei Spielklassen. Dieser Punkt soll ja nur fallen, damit diese ehrenwerte Gesellschaft mit einem x-beliebigen Verein weitermachen kann. Den GAK lassen sie den Bach runtergehen und holen sich irgendeinen 1. Klasseverein als Alibi. Das ist der Hintergedanke. Ginge es ihnen um den GAK wäre diese Klausel kein Problem.

 

Und hier ist der Punkt wo es bei mir aussetzt: Unser "Klubleiter" stellt sich hinter die Forderung der Investoren! Kann und darf das wahr sein? Ich halte das für ein vereinsschädigendes Verhalten und sollte es den Verein durch ein Wunder weitergeben, werde ich den Ausschluß von Hrn. Egi beantragen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte meine Meinung kundtun!

 

Wenn es allen so geht wie mir kommen nicht besonders viele Mails an!

Nach Senden kam diese Meldung retour:

 

Ihre Nachricht hat einige oder alle Empfänger nicht erreicht.

 

Betreff: Bitte lassen sie den GAK nicht sterben!

Gesendet am: 06.07.2008 17:42

 

Folgende Empfänger konnten nicht erreicht werden:

 

'mailto:stadtraetin.fluch@stadt.graz.at' am 06.07.2008 17:42

501 syntax error

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier die vollständige Empfängerliste. Und es wird auch kontrolliert, wer was schreibt. Der KGB ist also auch noch aktiv. :D

 

buergermeister.nagl@stadt.graz.at; lisa.ruecker@gruene.at; stadtraetin.edlinger@stadt.graz.at; stadtrat.eisel-eiselsberg@stadt.graz.at; mailto:stadtraetin.fluch@stadt.graz.at; stadtraetin.kahr@stadt.graz.at; stadtrat.riedler@stadt.graz.at; stadtrat.ruesch@stadt.graz.at; stadtraetin.winter@stadt.graz.at; manfred.wegscheider@stmk.gv.at; internet-redaktion@gak.at

 

Und damit ist auch das Räsel um die obige Fehlermeldung gelöst. Tja, wie immer halt nur halbe Sachen...

 

Leute, die ihre eigenen Meinung ohne unerwünschte Mitleser mailen wollen, brauchen nur die letzte Adresse weglassen (und das mailto:).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt hauts sogar mich aus den Socken.

Ich bin ja von dieser AMSler und Möchtegern Dkfm Fraktion ALLES wirklich ALLES gewohnt.

ABER DAS SCHLÄGT DEM FASS DEN BODEN AUS !!!!!

 

Eine solche Gsindelpartie will einen Klub führen ? Ihr könnt nicht mal einen Hund ausführen sogar der wird euch ans Bein pinkeln.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Den Egi darf ich privat nicht mehr erwischen :twisted::twisted::twisted:

ja das stimmt da kann ich dann für nix garantieren

das gleiche gilt fürn schilcher

 

da groß vom bundesligaaufstieg reden, und dann angst haben

in die landesliga abzusteigen

 

gehts alle miteinander schei**** ihr wixer

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe um 15:07 Uhr ein Mail an die Politik gesendet, aber sicher kein Bitte, Bitte - Mail!!!

Da, war weder internet-redaktion@gak.at, noch der jetzt vorgegebene Text vorhanden. Muss im nachhinein geschehen sein!?!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vergessts das mailen. Hilft im Moment eh nix.

 

Wenn wirklich schon 7xx mails abgeschickt wurden (gak.at behauptet dies, vermutete Aufteilung: 150 Egi, 150 Schweinzer, 7 Egger (der arbeitet zwar auch shcon den ganzen Tag dran, es geht aber net schneller), 5 Szeberenyi (siehe Egger) als Bittschreiben, der Rest diverse Protestmails gegen diese Aktion), liest sowieso kein Schwein diese mails. Also spart euch die Energie, ihr spielt ja nur dem Egi in die Hände...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...