Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

Zwei Steirer in Frosinone

Die Nachwuchs-Teamspieler Dieter Elsneg und Robert Gucher übersiedelten im Sommer vom GAK zum Serie B-Klub Frosinone. Nun erzählen Sie sportnet.at wie es zum Transfer kam und wie es Ihnen in der Stadt nahe Rom geht.

 

http://www.sportnet.at/channel.aspx?cid=dbf11998-26b5-47a3-89c9-9a03416c05a1&aid=acf460f1-1a33-4197-805e-084176183b27

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 15,9Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

Zwei Steirer in Frosinone

Die Nachwuchs-Teamspieler Dieter Elsneg und Robert Gucher übersiedelten im Sommer vom GAK zum Serie B-Klub Frosinone. Nun erzählen Sie sportnet.at wie es zum Transfer kam und wie es Ihnen in der Stadt nahe Rom geht.

 

http://www.sportnet.at/channel.aspx?cid=dbf11998-26b5-47a3-89c9-9a03416c05a1&aid=acf460f1-1a33-4197-805e-084176183b27

 

Passt hierzu: http://forum.gak1902.at/viewtopic.php?t=4881

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der GAK muss wieder kämpfen

 

Der GAK empfängt am Samstag in der UPC Arena den SAK. Sturm Amateure wollen sich am Freitag gegen Allerheiligen rehabilitieren.

 

Da wartet keine leicht Aufgabe auf den GAK, wenn die "Rotjacken" am Samstag in der UPC Arena auf den SAK treffen. Es kommt eine kampfstarke Mannschaft über die Pack, bei der zuletzt auch die Sturm Amateure eine bittere 0:1-Niederlage hinnehmen musste und der "Kampf" ist neben dem Fehlen des Kollektivs im Moment eines der Mankos bei den Athletikern.

 

Doppelbelastung. In der ersten vollen Trainingswoche - bislang waren aufgrund der Doppelbelastung durch Cup und Liga nur zwei Trainingseinheiten pro Woche möglich - ließen GAK-Coach Gregor Pötscher und sein "Co" Enrico Kulovits daher das Zweikampfverhalten und das Spiel auf engem Raum trainieren. "Die Gegner kaufen uns die Schneid ab. Spielerisch geht es bei uns einfach noch nicht richtig. Zuerst kommt der Kampf, dann das Spielerische", erklärt Pötscher.

 

Ausfälle. Doch die momentane Unform der Grazer ist nicht alles: Gegen die Klagenfurter fallen drei wichtige Spieler aus: Martin Amerhauser ist noch nicht fit, Michael Tieber wurde am Meniskus operiert und Leithammel Roland Kollmann ist nach seiner Gelb-Roten gegen Wels gesperrt.

 

Regel- und Zielerfassung. Um das Kollektiv zu stärken, versammelten die Trainer die Mannschaft zur zweistündiger "gemeinsamen Regel- und Zielerfassung". "Wir haben mit den Spielern besprochen, was jeder Einzelne zu tun hat, damit es wieder funktioniert, welche Ziele wir uns stecken sollen und wie wir sie erreichen", erklärt Pötscher. Ein Ziel ist klar: Am Samstag müssen drei Punkte her. Das Rezept hierfür: Die "Roten" müssen kämpfen.

 

Schlechte Nachricht. Eine schlechte Nachricht gibt es für die Dauerkartenbesitzer des GAK: Aufgrund eines technischen Fehlers müssen alle verkauften Saison-Tickets 2008/09 ausgetauscht werden. Alle Dauerkartenbesitzer werden seitens des GAK gebeten, ihre Karten im Fanshop Liebenau umzutauschen. Die Öffnungszeiten: Freitag (28. August) von 15 bis 18.30 Uhr und Samstag (30. August) von 14 bis 18 Uhr.

 

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/leibnitz/allerheiligen_bei_wildon/1501768/index.do

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GAK-Interesse am DSV

Übernahme des DSV Leoben steht bevor.

 

Sportlich läuft es für die junge Truppe des DSV Leoben mit Platz fünf in der Tabelle hervorragend. Die Zukunft des Vereins bleibt allerdings ungewiss. Nach einer Leobener Lösung was die Vereinsübernahme betrifft, sieht es derzeit ganz und gar nicht aus. Im Gegenteil: Zu den zwei Investorengruppen, die den Verein übernehmen wollen, habe sich jetzt als dritter Interessent der GAK gesellt, teilt Leoben-Boss Hans Linz mit.

 

Wenig Spielraum. Beim GAK bestätigt man das Interesse, erklärt aber auch, wenig Spielraum für Investitionen zu haben. Sollte sich kein Vertreter der Leobener Stadtgemeinde bis zum Ablauf der Frist am 31. August bei ihm melden, würden die Anwälte mit "detaillierten Verhandlungen" beginnen, sagt Linz. Die Truppe von Coach Heimo Kump ist heute in Salzburg zu Gast und vom zweiten Tabellenplatz nur zwei Punkte getrennt.

 

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/sport/fussball/1501796/index.do

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normalerweise werden bei ernsthaften Absichten und Verhandlungen solche Dinge nicht in der Öffentlichkeit breitgetreten. Hr. Linz will wohl in erster Linie die Leobener Politiker unter Druck setzen. Aber der GAK spielt ja immer gern und bereitwillig bei jedem Kasperltheater mit.

 

Aus dem Interview mit Linz in der KlZtg.

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/leoben/leoben/1501302/index.do;jsessionid=AA2574B7A2A34B8406AF8A4791BC25FB.2;jsessionid=D7ADEB50AF5B70A6CC84707FF8F188CF.1

 

Der Stadtgemeinde haben Sie angeboten, mit der Übernahme der Finanzierungsgarantie für die Saison (1,2 Millionen Euro) auch den DSV zu übernehmen. Die Investorengruppen würden doppelt so viel bezahlen. Was macht das geschäftlich für einen Sinn?

LINZ: Eben weil ich Geschäftsmann bin und mir ein Image aufgebaut habe. Wenn ich das Angebot nicht gemacht hätte, würde es heißen, ,der Linz hat den Verein verkauft'.

 

Also das Angebot dieser (offensichtlich ebenfalls anonymen aber nicht GAK-Investoren) ist 2, 4 Millionen. Das ist damit der Betrag, den auch der GAK (bzw. unsere Investoren) mindestens haben müßte (außer DIESE Investoren wären nur ein Hirngespinst von Linz).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Normalerweise werden bei ernsthaften Absichten und Verhandlungen solche Dinge nicht in der Öffentlichkeit breitgetreten. Hr. Linz will wohl in erster Linie die Leobener Politiker unter Druck setzen. Aber der GAK spielt ja immer gern bei jedem Kasperltheater mit.

Ich hoff, es wurde noch nicht mit Champagner angestossen, so wie beim letzten mal...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Normalerweise werden bei ernsthaften Absichten und Verhandlungen solche Dinge nicht in der Öffentlichkeit breitgetreten. Hr. Linz will wohl in erster Linie die Leobener Politiker unter Druck setzen. Aber der GAK spielt ja immer gern und bereitwillig bei jedem Kasperltheater mit.

 

Aus dem Interview mit Linz in der KlZtg.

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/leoben/leoben/1501302/index.do;jsessionid=AA2574B7A2A34B8406AF8A4791BC25FB.2;jsessionid=D7ADEB50AF5B70A6CC84707FF8F188CF.1

 

Der Stadtgemeinde haben Sie angeboten, mit der Übernahme der Finanzierungsgarantie für die Saison (1,2 Millionen Euro) auch den DSV zu übernehmen. Die Investorengruppen würden doppelt so viel bezahlen. Was macht das geschäftlich für einen Sinn?

LINZ: Eben weil ich Geschäftsmann bin und mir ein Image aufgebaut habe. Wenn ich das Angebot nicht gemacht hätte, würde es heißen, ,der Linz hat den Verein verkauft'.

 

Also das Angebot dieser (offensichtlich ebenfalls anonymen aber nicht GAK-Investoren) ist 2, 4 Millionen. Das ist damit der Betrag, den auch der GAK (bzw. unsere Investoren) mindestens haben müßte (außer DIESE Investoren wären nur ein Hirngespinst von Linz).

 

Wenn diese Trotteln echt 2,4 Mille hinlegen für die Leobenlizenz, dann zuck ich aus... Die sollen uns mal ein 2,4 Millionen-Budget geben, dann kaufen wir uns nen guten Trainer, 3-4 Stützen (so ein Milinkovic-Typ als Spielmacher wär wieder wichtig) und dann wär der Aufstieg eigentlich ziemlich garantiert... Aber nein, Verein aushungern lassen, eher gegen den Abstieg als um den Aufstieg spielen und dann erst versuchen teuer in die ADEG zu kommen.. Peinlich ist sowas...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das Angebot dieser (offensichtlich ebenfalls anonymen aber nicht GAK-Investoren) ist 2, 4 Millionen. Das ist damit der Betrag, den auch der GAK (bzw. unsere Investoren) mindestens haben müßte (außer DIESE Investoren wären nur ein Hirngespinst von Linz).

 

von wegen hirngespinst...der fink garli und sein bruder, sind das etwa hirngespinste?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn diese Trotteln echt 2,4 Mille hinlegen für die Leobenlizenz, dann zuck ich aus... Die sollen uns mal ein 2,4 Millionen-Budget geben, dann kaufen wir uns nen guten Trainer, 3-4 Stützen (so ein Milinkovic-Typ als Spielmacher wär wieder wichtig) und dann wär der Aufstieg eigentlich ziemlich garantiert... Aber nein, Verein aushungern lassen, eher gegen den Abstieg als um den Aufstieg spielen und dann erst versuchen teuer in die ADEG zu kommen.. Peinlich ist sowas...

 

QFT!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Blitzgneisser

 

A bisserl wundere ich mich scho! Jetzt habt ihr alle die Geschichte mit den Investoren beim GAK mitgemacht und checkt immer noch nicht, um was es geht: DSV hat eine Liegenschaft (das Stadiongelände) welches belastet ist und dieses Geld will Linz zurück. Es geht also wieder einmal nicht um die Lizenz, sondern um die Immobilie.

 

Ausserdem will die Stadt Leoben, dass der Club erhalten bleibt. Ich denke, man erkennt die Parallelen zum GAK ziemlich deutlich. Unsere "Anonymlinge" hätten noch mehr Probleme als beim GAK, ausserdem kostet die Sache ungefähr gleich viel wie beim GAK. Da hat sich einer in Leoben das Beispiel GAK und die "Daltons" äh Finks zunutze gemacht, um einen ähnlichen Deal mit der Stadtgemeinde zu inszenieren wie er in Graz bereits gelaufen ist. Ein neuer Weg, das Geld der Steuerzahler einzusacken....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blitzgneisser

 

A bisserl wundere ich mich scho! Jetzt habt ihr alle die Geschichte mit den Investoren beim GAK mitgemacht und checkt immer noch nicht, um was es geht: DSV hat eine Liegenschaft (das Stadiongelände) welches belastet ist und dieses Geld will Linz zurück. Es geht also wieder einmal nicht um die Lizenz, sondern um die Immobilie.

 

Ausserdem will die Stadt Leoben, dass der Club erhalten bleibt. Ich denke, man erkennt die Parallelen zum GAK ziemlich deutlich. Unsere "Anonymlinge" hätten noch mehr Probleme als beim GAK, ausserdem kostet die Sache ungefähr gleich viel wie beim GAK. Da hat sich einer in Leoben das Beispiel GAK und die "Daltons" äh Finks zunutze gemacht, um einen ähnlichen Deal mit der Stadtgemeinde zu inszenieren wie er in Graz bereits gelaufen ist. Ein neuer Weg, das Geld der Steuerzahler einzusacken....

 

Interessante Theorie, der ich durchaus was abgewinnen kann...

Da haben unsere Investoren wohl echt eine neue Marktlücke entdeckt: (gesetzlich gedeckter) Insolvenzenbetrug an der Republik Österreich...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo redfox!

Genau diese Blitzgneißer in unseren Reihen machen es so manchen :!: leicht zu glänzen.

Was willst mit solchen Anhängern, die dümmer sind als der :!: .

Du kannst es hier zigmal erläutern, erklären etc. viel zu viele wollen oder vielmehr können es nicht begreifen.

Deswegen befürchte ich ist Hopen und Malz verloren!! :oops:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo redfox!

Genau diese Blitzgneißer in unseren Reihen machen es so manchen :!: leicht zu glänzen.

Was willst mit solchen Anhängern, die dümmer sind als der :!: .

Du kannst es hier zigmal erläutern, erklären etc. viel zu viele wollen oder vielmehr können es nicht begreifen.

Deswegen befürchte ich ist Hopen und Malz verloren!! :oops:

 

Ich weiß zwar nicht, wann du jemals :!: glänzen gesehen hast, aber solange keine GV einberufen wird, kann der intelligenteste Fan nichts machen... Es gilt dann halt nach Feststehen eines GV-Termins schleunigst Aufklärung und offene Informationspolitik mit der !gesamten! Fanbasis zu betreiben.

 

Ein großes Problem ist einfach, dass Anhänger, die diese Seite nicht nutzen/kennen ihre Informationen von der offiziellen HP beziehen, und da wird nun mal ein Egi :!: als Wunderwuzi, Krisenmanager und frommer Mensch, der den Schiedsrichter zur Entschuldigung bewegen wollte, dann aber attackiert wurde beschrieben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GAK und die DSV - Lizenz

 

Immer wieder ist zuletzt auch die Idee aufgetaucht, der GAK könnte diese Haftung übernehmen und damit in den Besitz der DSV - Lizenz kommen.

Wohl mehr eine Schnaps Idee von Leuten in jenem Klub, der gerade zwei Insolvenzen überstanden hat.

Und Toni Kürschner, der Wieder und voraussichtliche Neo Chef, will davon auch nichts hören: Ich weis nicht, wer das sagt. Aber für mich ist das jedenfals kein Thema. Andere im KLub haben anscheinend aus den Turbulenzen der letzen zwei Jahren noch immer nichts gelernt.

 

quelle: kronen zeitung

 

rg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles hat ein Ende – auch die Causa GAK. Morgen wird Masseverwalter Norbert Scherbaum beim Konkursrichter ins „Endspiel“ gehen. Ralph Schilcher, Sprecher der Investoren-Gruppe, die sich nunmehr auf sieben Köpfe reduziert hat, stellt nach den Monaten des „Leides“ realistisch fest: „Nun sollten wir am Ziel sein, die restlichen Formalitäten sind erledigt. Scherbaum wird alle Bankgarantien vorlegen. Die Sache hat uns 3,5 Millionen Euro gekostet, damit ist der Ausgleich finanziert. Und dann werde ich, wenn die 14-tägige Einspruchsfrist bei Gericht gelaufen ist, abtreten.“

 

Unter den Garantien sind auch jene 150.000 Euro, die aus Italien kommen, da man ja die Spieler Elsneg und Gucher in den Süden verkauft hat. Diese Bankgarantie hat ein Fan am Freitag in Italien persönlich abgeholt. Damit scheint der Weg für Anton Kürschner frei zu sein, dass er nunmehr als (alter) neuer GAK-Obmann bei der Generalversammlung anheuern kann. Denn dies war die Voraussetzung, dass die Investoren viel Bares auf den Tisch gelegt haben. Ohne die Zustimmung von „Onkel Toni“ wieder zur Führungsarbeit bereit zu sein, hätte man nicht bezahlt.

 

Auch Wolfgang Egi ist, wenn der Ausgleich durch ist, Geschichte. Egi: „Ich habe vieles gemacht, jetzt ziehe ich mich zurück. Ein neues Gremium wird den GAK in Zukunft lenken.“ Nur einer ist noch ein wenig skeptisch – Harald Fischl, Ex-Obmann und formal (wenn er auch seinen Rücktritt erklärt hat) noch in Amt und Würden. Fischl fordert, wenn Scherbaum nach dem Ausgleich die Geschäfte wieder an den GAK retourniert, sofort eine Generalversammlung, die von Egi und Kollegen noch einberufen werden muss, da rein juristisch Egi, Fischl, Schroll und Gaisbacher noch dem GAK-Führungsteam angehören.

 

Daher hält Fischl fest: „Viele Fan-Gruppen haben mich in den letzten Tagen kontaktiert, sie möchten mich mit an Bord haben. Ich stehe Kürschner und seinem neuen Team nicht im Wege, er muss allerdings von den Mitgliedern erst gewählt werden. Ich habe in den letzten Monaten, bevor die Investoren kamen, 140.000 Euro in den GAK investiert, sonst wäre der Rollbalken längst herunten. Ich werde auch keine Gegengruppe gegen Kürschner und Co. aufstellen. Ich will bei der Generalversammlung nur Klarheit darüber, wie der neue finanzielle Weg meines Klubs aussieht. Geht dies o. k., sind alle glücklich. Auch ich.“

 

Quelle: grazer.at

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur einer ist noch ein wenig skeptisch – Harald Fischl, Ex-Obmann und formal (wenn er auch seinen Rücktritt erklärt hat) noch in Amt und Würden. Fischl fordert, wenn Scherbaum nach dem Ausgleich die Geschäfte wieder an den GAK retourniert, sofort eine Generalversammlung, die von Egi und Kollegen noch einberufen werden muss, da rein juristisch Egi, Fischl, Schroll und Gaisbacher noch dem GAK-Führungsteam angehören.

 

Was ist daran skeptisch ??

 

rg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur einer ist noch ein wenig skeptisch – Harald Fischl, Ex-Obmann und formal (wenn er auch seinen Rücktritt erklärt hat) noch in Amt und Würden. Fischl fordert, wenn Scherbaum nach dem Ausgleich die Geschäfte wieder an den GAK retourniert, sofort eine Generalversammlung, die von Egi und Kollegen noch einberufen werden muss, da rein juristisch Egi, Fischl, Schroll und Gaisbacher noch dem GAK-Führungsteam angehören.

 

Was ist daran skeptisch ??

 

rg

 

Kennst du das Goethe-Zitat "Die Botschaft hört´ ich wohl, allein mir fehlt der Glaube!"? So lange es nicht passiert ist, glaubt man es nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur einer ist noch ein wenig skeptisch – Harald Fischl, Ex-Obmann und formal (wenn er auch seinen Rücktritt erklärt hat) noch in Amt und Würden. Fischl fordert, wenn Scherbaum nach dem Ausgleich die Geschäfte wieder an den GAK retourniert, sofort eine Generalversammlung, die von Egi und Kollegen noch einberufen werden muss, da rein juristisch Egi, Fischl, Schroll und Gaisbacher noch dem GAK-Führungsteam angehören.

 

Was ist daran skeptisch ??

 

rg

 

Kennst du das Goethe-Zitat "Die Botschaft hört´ ich wohl, allein mir fehlt der Glaube!"? So lange es nicht passiert ist, glaubt man es nicht.

 

Tja so is des halt, die Zeitung nennt es skeptisch, wenn Mitglieder ihre Generalversammlung verlangen, die Vereinsleitung nennt es das Werk von Hooligans...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt gibt Linz grünes Licht für Verhandlungen

Eine Leobener Lösung wird es für den DSV nicht geben. Seit Montag ist man in Sachen Vereinsübergabe bereits fleißig am Werken.

 

Foto: GEPA

DSV Leoben-Boss Hans Linz gibt grünes Licht für konkrete Verhandlungen! Der DSV Leoben soll ("wenn möglich") noch im September an eine neue Führung übergeben werden. Eine "Leobener Lösung" wird es dabei nicht spielen. "Die Frist ist abgelaufen, und von der Stadtgemeinde hat sich bei mir niemand mehr gemeldet", sagt Linz und zeigt sich enttäuscht. Dem weiteren Verlauf sehe er allerdings "emotionslos" entgegen: "Jetzt ist das Kaufmännische am Zug." Wie man hört, wird es sowohl Gespräche mit dem GAK als auch mit zwei Unternehmen geben, die sich über Sportmarketing einen Namen machen wollen.

 

Vorgehensweise. Mit "dem Kaufmännischen" ist DSV-Geschäftsführer Mischa Zöberer betraut, und der beschreibt die weitere Vorgehensweise so: "Unser Rechtsanwalt wird jetzt mit den Rechtsanwälten der Interessenten die Lage sondieren. Danach werden die Details verhandelt." Das ist dann auch der Zeitpunkt, an dem sich Linz mit an den Verhandlungstisch setzen wird.

 

Offene Fragen. Was ebenfalls in dieser Woche abgeklärt werden soll, sind "die letzten offenen Fragen an die Bundesliga, unter anderen auch die Standortfrage", lässt Zöberer wissen, der sich mit Ende September ebenfalls vom DSV Leoben verabschieden wird.

 

Keine Änderung. Bundesliga-Vizepräsident Anton Hirschmann kann auf Nachfrage zwar "nichts Genaues" zur Vereinsübergabe sagen, "weil noch nichts am Tisch liegt", stellt aber klar: "Während der laufenden Saison gibt es sicher keine Änderungen, was den Standort betrifft." Und er gibt in dieser Frage auch Folgendes zu bedenken: "Der DSV Leoben als Lizenznehmer muss auch weiterhin innerhalb des Bundeslandes bleiben. Sollte es einen Wechsel innerhalb der Steiermark geben, müsste dort natürlich auch ein bundesligataugliches Stadion zur Verfügung stehen, und das gibt es bis auf Ausnahmen nur in Graz."

 

Dementiert. Vom GAK werden konkrete Verhandlungen übrigens dementiert. Bis jetzt habe es nur "eine lose Anfrage" gegeben, sagt Wolfgang Egi.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...