Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

Es ist zugleich faszinierend aber auch ärgerlich, wie es unser regionaler Mitbewerber um die Fußballvorherrschaft in dieser Stadt immer wieder schafft, sich reflexartig in die Opferrolle zu begeben. Kein Wort der Entschuldigung, kein Schuldeingeständnis, keine Mitverantwortung. Einfach nur: "....wir sind so arm..." "..die böse Tat eines Einzelnen..." usw..

Und das ganze (Medien)Land verfällt in mitleidiges Geheule. Man hat schon fast den Eindruck der Liri muss sich bei Sturm entschuldigen, dass er genau dort gestanden ist. Spenden um die allfällige Strafe zu tilgen sind natürlich gerne willkommen. Einfach nur zum Zuwispei...

Ein guter Kommentar von Anja Richter zu diesem kollektiven Verleugnen der Fanprobleme war am Sonntag in der Krone.

Mich zipfen Becherwerfer egal von welchem Klub einfach nur an!

Das war tatsächlich die Tat eines Einzelnen.

 

Wieviele Becherwurfverletzungen gab es in den letzten Jahren bei Sturm, sodass man von einem kollektiven Problem des Vereins sprechen könnte?

 

Die Becherwerfergeschichte soll dem Staatsanwalt übergeben werden und dann soll der Liri über den Zivilrechtsweg Schadensersatz fordern. Das wird richtig teuer für den Werfer. So bekommt er seine gerechte Strafe.

 

Aber hoffentlich sind wir noch nicht bei der kollektiven Pauschalverurteilung angelangt. Trotz Medienhysterie.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 14,8Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

Das war tatsächlich die Tat eines Einzelnen.

Wieviele Becherwurfverletzungen gab es in den letzten Jahren bei Sturm, sodass man von einem kollektiven Problem des Vereins sprechen könnte?

Die Becherwerfergeschichte soll dem Staatsanwalt übergeben werden und dann soll der Liri über den Zivilrechtsweg Schadensersatz fordern. Das wird richtig teuer für den Werfer. So bekommt er seine gerechte Strafe.

Aber hoffentlich sind wir noch nicht bei der kollektiven Pauschalverurteilung angelangt. Trotz Medienhysterie.

Es ist noch nicht so lange her, da musste die Brut Netze aufhängen, da der Becher bei vielen den Weg in Richtung Platz gefunden hat. Oder schon wieder die Sonnenschirme bei den Eckbällen vergessen? Das hat nix mit Pauschalverurteilung zu tun, das ist Tatsache! Das wird sich der Jauk halt irgendwann auch mal eingestehen müssen. Die haben mindestens genauso viele Becheridioten wie leider auch wir sie bei gewissen Spielen haben! Das ist leider ein Faktum!
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Artikel von Anja Richter in der Krone hab ich auch gelesen.

Darin schreibt sie das die vom Präse ausgerufene Einzelfall-Theorie nicht hält und zählt die beiden Massenschlägereien innerhalb von nur drei Tagen gegen Ajax und GAK auf und das der steirisches Fußball ein offensichtlich Fan-Problem hat.

Wie wir alle wissen wird das von der schwarzen Seite ja ignoriert und Schuld sind sowieso die anderen.

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

"Ein tragischer Einzelfall."

Wie immer wenn es um Lügen geht.

Wie ich oben bereits geschrieben habe;

 

Ich sehe diese Sturmgeschichte ebenso als Einzelfall bzw. Tat eines Einzelnen und werde nicht auf den Zug der Medienhysterie oder der kollektiven Pauschalverurteilung aufspringen.

 

Wie viele Becherwurfverletzungen gab es denn bei Sturm in den letzten Jahren? Bzw.mit Blick auf uns wie viele Becherwurfverletzungen gab es bei uns in den letzten Jahren?

 

Auch wenn 10-20 Becher aufs Feld fliegen sollten werde ich nicht den gesamten Verein als Randalierer- und Kriminellenvereinigung abtun, selbst wenn das vielleicht manche Journalisten tun sollten. Sondern vielmehr dafür plädieren dass diese 10-20 ihre adäquate Strafe bekommen.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 Wochen später...

Des is gscheit: http://www.grazerak.at/index.php/aktuelles/725-alle-ticketinfos-zu-gak-vorwaerts-steyr

 

Und hoffentlich helfen auch solche Ergebnisse wie gegen Wels, dass vielleicht noch der eine oder andere Alt-Fan den Weg nach Liebenau findet.

 

Mehr als 3.000 Zuschauer fände ich schon sehr fein ...

 

W.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr sympathisch das Interview.

 

Hab jetzt nicht alle Interviews so auf dem Schirm (Asche auf mein Haupt), aber für mich ist es das erste Mal das ich jemand aus Mannschaft und Vorstand nicht nur hinter vorgehaltener Hand oder per “oben mitspielen“ das Wort Aufstieg in den Mund nehmen höre.

 

Ist jetzt keine Überraschung. Bestätigt aber den Anschein, dass beim offiziell ausgegebenen Saisonziel (Top 5) doch eher tiefgestapelt wurde.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

Herfried ist der Onkel.

Assoziationen jetzt ans Jahr 1996, Ekerem und Inter. Erinnere ich mich irgendwie gerne zurück.

Im Derby hat er auch oft geknipst, noch lieber hatte ich nur Glieder...

Ja das war eine geile Zeit  :cool:

Der Trainerwechsel nach dem ersten Ekerenspiel weil der Petrovic dem Dmitrovic eine aufglegt hat  :shock:

Einziger Fehler damals war Kapfenberg.

Wer weiß wenn der Edi damals im Sommer net weg wär und im Interrückspiel zweiter Stürmer gewesen wär ...... 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...

In der heutigen Kleinen Zeitung ist im Lokalteil ein Bericht über den Umbau bzw. Ausbau des Stadions Weinzödl zu finden. Online kann ich den Artikel leider nicht finden. Sinngemäß steht darin, dass die Kapazität nicht erweitert wird, die Westtribüne umgebaut und der Steher überdacht wird. Die Politik steht hinter dem Projekt und man trifft sich in diesen Tagen mit dem GAK Vorstand. Eine Realisierung soll bis Sommer 2019 abgeschlossen sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja ich sehe es anders. Das man wenigstens auf 3500 bis 4000 kommt wäre für die Kosten nicht schlecht gewesen. Jetzt gehen wir also 2 Kinder,Frau und ich seit 5 Jahren hin plus Freunde usw und keiner sieht schlecht. Zumindest hinter dem Tor. Das viele da draußen stehen und Gratis schauen ist unmöglich. Diese gab es auch in der 1.Klasse schon. Das hat nichts mit der Sicht was zutun. Wenn es wirklich eine neue Heimat werden soll was ich mir wünsche wo wir bleiben wollen, sollte bei einen Umbau schon mehr raus schauen als das. Das Dach ist cool. Aber das geht schnell bzw die Bauteile dafür kann man gleich beim OBI holen dort. Aber der Rest ist für mich sehr Fragwürdig da ich schon davon ausgegangen bin das mehr Sitzer gibt. Wenn die Größe aber gleich bleibt ist das Geld verbrennen Sorry.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm warten wir mal was offiziell kommt von Vorstand. Mehr Sitzer aber gleiche Kapazität passt irgendwie nicht zusammen.

Da bin ich voll bei dir, weil durch den Umbau der Westtribüne gehen ja eigentlich keine Kapazitäten verloren. Oder es wird uns nicht mehr genehmigt in Weinzödl.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da bin ich voll bei dir, weil durch den Umbau der Westtribüne gehen ja eigentlich keine Kapazitäten verloren. Oder es wird uns nicht mehr genehmigt in Weinzödl.

 

Euch ist aber schon klar, dass es auf der Westtribüne auch Stehplätze gibt oder? Es gibt sogar VIP-Stehplätze!

 

Und eines ist auch klar: wenn ich statt der Stehplätze Sitzplätze habe, nehme ich allein schon dadurch mehr ein. Für einen Sitzplatz kann ich mehr verlangen als für einen Stehplatz und bei den VIP-Plätzen verhält es sich gleich!

 

 

angenommen ich habe (reine Phantasiewerte):

 

  • 500 Sitzplätze zu je € 15,- und 1200 Stehplätze zu je € 10,- = € 19.500,-

 

jetzt tausche ich die Stehplätze gegen Sitzplätze aus (dabei steigt die Kapazität nicht an!!!)

 

  • 1700 Sitzplätze zu je € 15,- = € 25.500,-

 

 

Ich hoffe, die wirtschaftliche Sinnhaftigkeit wird jetzt verstanden, obwohl es keine Kapazitätserweiterung gibt!

 

Man kann die Zahlen oben beliebig austauschen, es ändert sich nichts am Prinzip und der Logik, denn für Sitzplätze kann man immer mehr verlangen als für Stehplätze!

 

Einzige Frage, die offen bleibt: wie lange ist die Amortisationsdauer?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Nach Deiner sinngemäß sicher richtigen Betrachtung könnte man das ungefähr kalkulieren.

15 Heimspiele im Zweitligamodus + ein paar im Cup, minus der Risikospiele.

 

Bei 12 verbleibenden Heimspielen in Weinzödl sprechen wir von 70.000 Differenz im Jahr, abgezogen die Tatsache, dass wir sicher nicht immer ausverkauft sind. Also 60.000. Macht rein mit der neuen Sitzplatzregelung 5 Jahre bis zur Amortisierung unserer Investition.

 

Dann wäre nur mehr festzuhalten:

Amortisierung. Heißt: Null pari. Heißt: Aufgebraucht für Bestehendes, das uns nicht gehört.

 

Die neue Sitzplatzregelung deckt bis 2024 lediglich die Investition ab.

Höhere Einnahmen entstehen nur durch höheren Zuschauerschnitt. Und diese Einnahmen brauchen wir zwingend, wenn wir ein Verein bleiben wollen, der möglichst breit von den Fans getragen und damit abgesichert wird.

Sonst ist es besser, in der Landesliga oder RL durch zu spielen mit weniger Aufwand und weniger Risiko.

 

Daher ist ein Gleichbleiben der Stadionkapazität gleichbedeutend mit einer möglicherweise fatalen Limitierung des Vereins in seinen Möglichkeiten.

Dies ist aus meiner Sicht abzulehnen.

 

Leider müssen wir für alles dankbar sein, was wir an Infra bekommen können, in einer Stadt, die infrastrukturell am Sand ist.

 

Als ich am Sonntag mit dem Jungen durch Weinzödl walkte, dachte ich mir erneut: Eigentlich im Ganzen besser, als bei der Eintracht Trier. Und die haben schöne Plätze.

Nur dass wir durch unsere Totengräber in Weinzödl den Zug versäumt haben, in dem unser Familiensilber abtransportiert wurde.

 

Ich heiße es auch nicht gut, dass die Kapazität nicht erweitert wird - gerade im Hinblick auf die Zukunft und einen möglichen Aufstieg. Wenn es nach mir geht steht dort oben bis nächsten Sommer ein modernes und wunderschönes 6000er Stadion, aber das spielts halt nicht. Im Rahmen dessen, was finanziell möglich ist und was uns die Stadt ermöglicht, ist es auf jeden Fall besser, diesen Umbau zu tätigen als gar nichts zu machen. Wir müssen uns sowohl finanziell als auch bewilligungstechnisch an gewisse Vorgaben halten. Mir persönlich wäre ein ordentlicher und umfangreicher Umbau natürlich um Welten lieber, aber ich bin auch mit diesem "kleineren" Umbau zufrieden und ich hoffe, dass in Zukunft - je nach Bedarf - "unser Stadion" kontinuierlich erweitert wird. Irgendwann muss man sich sowieso die entscheidende Frage stellen: nur Liebenau, Liebenau (bei Risikospielen) und Weinzödl oder ein ordentlich ausgebautes Weinzödl. Bis dahin wird man im Rahmen der wirtschaftlichen Möglichkeiten eine Übergangslösung finden müssen und dieser Umbau ist für mich genau so eine Übergangslösung, denn für die Bundesliga würde Weinzödl nach diesem Umbau (zumindest für Risikospiele) sicher nicht reichen - das ist glaube ich unbestritten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich weiß nicht, ob Graz generell infrastrukturell am Sand ist - gerade für den Sport wurde und wird eine ganze Menge getan (auch bei uns werden 800.000 Euro seitens der Stadt in die Hand genommen, damit wir die neue Tribüne bekommen - das ist nicht selbstverständlich, auch wenn wir für die Miete in Weinzödl tief in die Tasche greifen müssen).

 

Ich sehe die Lage infrastrukturell so: die Verantwortlichen versuchen im Rahmen der Möglichkeiten (finanziell und den gegebenen räumlichen Möglichkeiten her), das Stadion Zweitliga-tauglich zu machen, dazu gehört die von allen Seiten gewünschte Erhöhung der Sitzplatzkapazität und die Überdachung des Stehplatzbereiches, dass es jetzt - kurzfristig - zu keiner Erhöhung der Gesamtkapazität kommt, dafür wird es Gründe geben (vielleicht kann uns HARA oder jemand vom Vorstand aufklären - möglicherweise gibt es für eine Erhöhung der Kapazität neue rechtliche Grundlagen etc.). Ich sehe das kurzfristig auch nicht als Problem.

 

Unser Zuschauerschnitt ist im Moment rund um 2.000 Zuschauer (bei einer Maximalkapazität von 2.500 Zuschauern), da ist also noch Luft nach oben. Mit den zusätzlichen Sitzplätzen kann man mehr Eintrittsgeld lukrieren (wurde hier schon berechnet, verbessert die Sichtverhältnisse, Platz für Presse, TV etc.) und bringt vielleicht den einen oder anderen Alt-Knofel wieder auf den Platz. Ich denke: angesichts der Umstände eine absolute Win-Win-Situation.

 

Was den kolporierten, gewünschten Ausbau auf ein 6.000er-Stadion, den HARA selbst einmal in Form einer Studie bei einer Pressekonferenz vorgestellt hat, sehe ich eher schwarz, weil man dazu noch einige Millionen brauchen würde, die wir nicht haben und die öffentliche Hand nicht ausgeben wird, weil die Stadt ja schon ein Fußballstadion besitzt. Außerdem wäre das bis Sommer 2019 überhaupt nicht umsetzbar, selbst mit provisorischen Tribünen.

 

Angesichts der räumlichen Verhältnisse, kann man vielleicht auf der Ostseite die Sitzplatztribüne noch etwas erweitern, mehr Platz ist da nicht, ob auf der Murseite noch Platz für eine schmale Tribüne ist, kann ich nicht sagen, ich fürchte, eher nicht. Mehr als 3.000 Zuschauer wird es in Weinzödl nicht spielen, dazu kommen dann noch die ganzen infrastrukturellen Probleme runterherum (Toiletten, Ausschank, Parkplätze, ÖV-Anbindung).

 

Bei der neuen Tribüne ist ja wohl auch ein Auswärtssektor geplant - trotzdem werden Risikospiele (auch in der 2. Liga - ggf. auch schon in der RL -  sicher in Liebenau stattfinden, da wird man seitens des Vereins sicherlich kein Risiko eingehen).

 

Insgesamt kann man bei dieser Situation und angesichts der aktuellen Lage in der 2. Liga, sicherlich in dieser Leistungsstufe die Mehrzahl der Spiele in Weinzödl austragen.

 

Und sollte irgendwann einmal der Sprung in die 1. Liga anstehen, wird man sich mit dem Gedanken die Spiele in Liebenau auszutragen, wohl (für manche: übel) auseinandersetzen müssen.

 

Was da jetzt entsteht, ist für die nächsten Jahre (mit der einen oder anderen Ergänzung) sicherlich ausreichend (an einen Durchmarsch in die 1. Liga glaube ich eigentlich nicht  :razz: ...) und muss v. a. in der Qualität (WC, Kantine, Parkplätze, ÖV-Anbindung etc.) verbessert werden.

 

Ich wage auch die Behauptung, dass wir pro Spiel 500 bis 1.000 Zuschauer verlieren, weil wir nicht in Liebenau spielen (zentralere Lage, Anbindung, Sitzplätze, Überdachung). Aber angesichts der anfallenden Kosten für das große Stadion stimmt natürlich die Rechnung. Aber da wird ja jetzt ein bisserl nachgesteuert ...

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und davon 11 lachende Smileys der Strnw Fans. Wieder ein Armutszeugnis deren Anhang.

 

Der Ruaß ist es nicht wert überhaupt beachtet zu werden!

 

Muss halt derzeit schlimm für sie sein - im Cup out, während wir noch dabei sind und in der Liga läufts bei denen auch nicht wirklich. Deren Neid ist unsere Anerkennung und je mehr sie bei unseren Artikeln etc. "kampfposten", desto mehr erkennt man wie sehr sie uns schon vermissen ;) 

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...