Zum Inhalt springen

TZ oder Liebenau


Empfohlene Beiträge

Sehr geehrte Hawaii,

 

es ist an der Zeit, die Wahrheit ans Licht der Welt zu lassen. Im vergangenen Herbst ist ein Funktionär zurück getreten, da seine Konzepte dem Vorstand nicht geschmeckt haben - unter anderem auch seine Vorschläge bezüglich des der Spielortes TZ. Zu diesem Zeitpunkt war es unverantwortlich in der UPC-Arena zu spielen, weil wir es uns monitär nicht leisten konnten. Das Ergebnis ist uns allen sattsam bekannt - wir schlitterten offenen Auges in das dritte Konkursverfahren.

 

Es ging sportlich gesehen schon damals um die "goldene Ananas" - siehe Konkursverfahren.

 

Der GAK in der Gegenwart kommt mir wie ein Rolls-Royce-Auto vor, dass mit einem Moped-Motor betrieben wird.

 

Der GAK spielt schon seit längerer Zeit bitte in der Regionalliga, wann begreifen dies etliche Damen und Herren endlich?

 

Zum Zitat mit dem besagten Gullie - davor befinden sich doch Werbebanden? Oder?

 

Wenn man Deinen Ausführungen folgt, dürften weder Aufbauspiele noch Spiele der KM II dort auf diesem Feld stattfinden.

 

PS: Meine Ausführungen sind nicht "Präpotenz" - sondern wahre Realität.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 309
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Meine Meinung dazu:

Während der Zeit, in der unser TZ (mit Zustimmung der Investoren)umgebaut wird, soll in der UPC-Arena gespielt werden. Das wars dann aber schon.

So irgendwie ist das bei mir auch rübergekommen. Nur: Selbst wenn einige hier gerne bereit sind mehr zu zahlen gehört es zumindest zum guten Ton dass man auch die hartgesottenen Fans informiert für was sie denn nun eine Dauerkarte erwerben. Für 5 überdachte Spiele in Liebenau und die restliche Saison im TZ? Oder doch ganz anders?

 

Bisher hat man den Eindruck die Chefetage weiß selbst nicht so genau wie lange man wo spielen wird - aber der Fan wirds schon zahlen weil er ja Fan ist und er wird auch gern hinnehmen dass er vielleicht irgendwann für die Dauerkarte einen "billigeren" Platz bekommt weil er ja schon zufrieden ist wenns den GAK noch gibt. Nur so schafft man halt kein Vertrauen...

 

Wenn da ein Spieler bei einem Zweikampf dagegenfällt..... Ich will gar nicht daran denken.

Naja, aber zum Spielen sollte das TZ eigentlich schon taugen - unabhängig ob da jetzt Leute sind oder nicht. ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn da ein Spieler bei einem Zweikampf dagegenfällt..... Ich will gar nicht daran denken.

Naja, aber zum Spielen sollte das TZ eigentlich schon taugen - unabhängig ob da jetzt Leute sind oder nicht.

 

Aus meiner Sicht wäre es grob fahrlässig, diese Gefahrenpunkte zu kennen, aber nichts dagegen zu unternehmen. Absolute Sicherheit gibt es nicht, das ist mir schon klar, aber negieren kann man das auch nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

halbzeitpause

Zum Zitat mit dem besagten Gullie - davor befinden sich doch Werbebanden? Oder?

Bitte sinnerfassend lesen:

Ich habe geschrieben, was sich unter der Tribüne befindet. Da ist weit und breit keine Werbebande.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich versuche "entspannt" zu sein, wie es mir ckyfreak in einem anderen Thread empfahl. (Bin aber entspannt)

 

halbzeitpause
Zum Zitat mit dem besagten Gullie - davor befinden sich doch Werbebanden? Oder?

Bitte sinnerfassend lesen:

Ich habe geschrieben, was sich unter der Tribüne befindet. Da ist weit und breit keine Werbebande.

 

Hawaii - bitte nachlesen, was Du geschrieben hast:

Bitte dort auch Augenmerk auf die beiden gußeisernen Gullys auf Höhe der Mittellinie zu richten, die nur etwa 2 Meter entfernt von der Seitenlinie etwa 10cm über das Niveau hinausragen. Bei einem rutschigen Boden einfach unverantwortlich. Wenn da ein Spieler bei einem Zweikampf dagegenfällt..... Ich will gar nicht daran denken.

 

Deine Sinne waren aber nicht zu lesen …

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vom Urlaub zurück habe ich jetzt ALLE Postings nachgelesen und anscheinend war ob der herrschenden Temperaturen ein "Wettsudern" angesagt. :lol:

 

Meine Meinung (wenns jemanden interessiert):

 

DK-Verkauf:

Richtig ist, dass die Begründung der Sicherheitsfrage im Schreiben des Klubs "lasch" ist, aber MIG und HAWAII lieferten in ihren Postings für mich nachvollziehbare und logische Gründe nach.

Die Preisgestaltung der DKen finde ich auch ok, die angesprochene Erhöhung der billigsten DKen um 29 % hört sich zwar spektakulär an, war aber mMn notwendig, da sie in der Vergangenheit einfach zu günstig waren.

Euro 90,-- bedeuten einen Preis von Euro 6,-- pro Heimspiel und das ist sicherlich nicht zu teuer.

 

TZ - UPC:

Jeder Fan der Emotionen und Stimmung liebt wird natürlich unseren GAK lieber im TZ spielen sehen (auch ich), aber was viele anscheinend vergessen ist:

 

- das Leben unseres GAK hing noch vor 3 Wochen an einem seidenen Faden (28.6.)

- der Vorstand tritt am 31.7. zurück

- die Saison beginnt bereits am 6.8.

 

Für mich ist sonnenklar, dass in dieser kurzen Zeit kein seriöser Umbau des TZ möglich gewesen wäre und Husch-Pfusch bringt uns nicht weiter.

Vom "alten" Vorstand zu verlangen, dass sie alles betreffend Umbau in die Wege hätten leiten sollen und im Gegensatz dazu froh zu sein, dass sie am 31.7. abdanken ist ein Widerspruch, da der (hoffentlich) im August neugewählte Vorstand vor vollendete Tatsachen gestellt worden wäre, bzw. die von den Vorgängern eingebrockte Suppe auslöffeln hätte müssen.

 

Die von Vereinsseite vorgeschlagene Lösung (MIG sitzt ja mWn im Vorstand) vom Beginn !!! der Saison in der UPC (von aller Ewigkeit habe ich nichts gelesen) lässt dem neuen Vorstand genügend Zeit um

 

- die Rechte eines Umbaues abzuklären, da wir nicht der Besitzer des TZ sind

- nach Rechtssicherheit rasch einen finanziell möglichen Umbau zu forcieren, wobei das Fassungsvermögen mMn bei 3.500 liegen sollte, um auch bei einem ev. Aufstieg in die ADEG in ein paar Jahren im TZ spielen zu können

- dann hoffentlich im Frühjahr im TZ zu spielen

 

Die Idee der TZ-Hunderter-Aktion der Fans finde ich übrigens toll.

 

Das ideale Szenario für mich sieht so aus:

 

- die Saison beginnt in der UPC

- ein neuer Vorstand wird gewählt

- dieser Vorstand leitet nach Rechtsicherheit einen gut geplanten und finanzierbaren Umbau des TZ ein (mit überdachten Tribünen, numerierten Sitzplätzen, neugeschaffenen sanitären Einrichtungen) und wir können ab dem Frühjahr 2011 (auch nach einem ev. Aufstieg in der 1.Liga) bis zu einer Rückkehr in die Tipp3-Liga unsere Heimspiele im dann hoffentlich schmucken TZ austragen, denn nur in der Tipp3-Liga müssten wir verständlicherweise in die UPC zurückkehren

 

Es liegt natürlich jedem frei ob er eine DK kauft, oder eben eine Tageskarte (MIG hat den "Irrtum" des Tagesticketsverkaufes schon aufgeklärt) zu lösen.

DKen bringen dem Klub sofortige Liquidität, Tageskarten dafür mehr Einnahmen, die noch dazu über die gesamte Saison verteilt sind.

 

Ich persönlich werde am Dienstag meine 2 DKen für Sohnemann und mich kaufen (hätte ich auch im TZ gemacht) und gebe meine Stimme in diesem thread der UPC, allerdings nur mit der Auflage, dass von Vereinsseite ALLES unternommen wird so bald als möglich im TZ spielen zu können. :!:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie schon seit jahren fehlt es einfach an einer ordentlichen erklärung, und da meine ich kein wischi waschi, sondern die fakten seitens des vereins.

 

klipp und klar hätte erläutert werden müssen warum wir in der UPC spielen und wer dies bestimmt hat.

 

leider ist es halt so, dass tagelang nichts in den medien zu hören ist, dann plötzlich kommt irgendeine aussendung als schlanker zweizeiler heraus a la friss und stirb!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

halbzeitpause

Hawaii hat Folgendes geschrieben:

Bitte dort auch Augenmerk auf die beiden gußeisernen Gullys auf Höhe der Mittellinie zu richten, die nur etwa 2 Meter entfernt von der Seitenlinie etwa 10cm über das Niveau hinausragen. Bei einem rutschigen Boden einfach unverantwortlich. Wenn da ein Spieler bei einem Zweikampf dagegenfällt..... Ich will gar nicht daran denken.

 

Was ist wohl mit dem Wort "dort" wohl gemeint?

 

Und wenn bis jetzt nichts passiert ist (Gullys), heisst das noch lange nicht, dass nichts passieren kann. Auf alle Fälle ist der GAK als Veranstalter haftbar, sollte was passieren. Und in weiterer Folge nicht nur der Verein, sondern auch der Sicherheitsbeauftragte des Vereins. Das könnte im worst case die private Existenz desjenigen kosten.

Als Fan kann ich alles fordern: Gott sei dank!

Aber wenn wirklich etwas passiert, dann werden andere Leute den Kopf hinhalten müssen, nicht die Fans.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Solange baupolizeiliche und sicherheitspolizeiliche Notwendigkeiten nicht ausreichend erfüllt sind, bin ich gegen das TZ. Und wenn ich jetzt wieder höre, dass in Punkto Sicherheit im TZ alles erfüllt ist, so kann ich nur jeden einmal raten unter die Tribüne zu sehen, welche Menge Wurfgeschosse dort in Form eines Traufenpflasters herumliegen.

Bitte dort auch Augenmerk auf die beiden gußeisernen Gullys auf Höhe der Mittellinie zu richten, die nur etwa 2 Meter entfernt von der Seitenlinie etwa 10cm über das Niveau hinausragen. Bei einem rutschigen Boden einfach unverantwortlich. Wenn da ein Spieler bei einem Zweikampf dagegenfällt..... Ich will gar nicht daran denken.

Aber den Amateuren darf man solche Gefahrenquellen wohl zumuten???

 

Ich kenn die Gullies nicht, aber wenn ich denke, auf welchen Plätzen in den unteren Ligen tagtäglich gespielt wird, werden diese Gefahren auch net hervorstechen. Selbst in unserer Liga: man bedenke nur, was z.B. in Allerheiligen in welchem Abstand vom Spielfeld alles vorhanden ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja - kann ja sein, daß es hier nur um eine Zuständigkeitsfrage geht, aber bitte ... ein Gullydeckel ?????

 

Könnt ja auch sein, daß ein Vogerl, von Richtung Burgruine Gösting kommend jemandem aufs Haupt gackt, die Mur übergeht, ein Terroranschlag aufs TZ verübt wird, der Plabutschtunnel verlegt wird, jemand im Dixi-Klo einen Schwächeanfall kriegt und in seiner Gülle erstickt, oder im Red Corner ein Toaster explodiert ..... ?????

 

Alles gute Gründe, die gegen das Tz sprechen..... - was aber wenn in Liebenau jemand in den Graben fällt ???

 

Seid's ma net bös, aber jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch greift si aufs Hirn, wenn man in diesen Tagen vom Gak in Verbindung mit der UPC-Arena träumt...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorab ich bin 100%pro TZ, aber jene Gründe die Hawaii anführt sind nicht von der Hand zu weisen.

Ich war selbst 8 Jahre lang in einem Holzindustriebetrieb für die Sicherheit zuständig. Ich habe sicherlich eine Million mal gehört "na bitte was soll den da passieren..." und wenn was passiert ist haben die selben Leute gemeint dass man damit nicht rechnen konnte....zum Unterschied dass von diesen "Gscheitmeiern" keiner verantwortlich war!

 

Womit ich jedoch auch nicht einverstanden bin ist die Art und weise wie einige Herren mit den Fans umgehen. Bzw. endlich einmal eine klare Linie wie es weiter gehen soll.

Mittlwerweile haben sich doch schon einige Leute angeboten mitzuarbeiten bzw. haben gute Ideen hervorgebracht. Nur interessieren tut im Verein offenbar keinen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Roter Drache

Wer redet von einem Gullydeckel?

Hat irgendwer geschrieben, dass es "nur" um einen Deckel geht.

 

Jeder, der in seinem Leben mit Sicherheitsfragen zu tun hat oder hatte, weiß, was alles aus Leichtsinn oder anderen Gründen passieren kann.

Aber die größte Dummheit ist, bestehende (eventuelle) Gefahrenquellen ins Lächerliche zu ziehen bzw. zu negieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Ausführungen von Realist sind als einzige „REALISTISCH“

 

 

Im derzeitigen Zustand sind die Bedingen im TZ für einen zahlenden Zuseher eine Zumutung. (schlechte Sicht von der zu kleinen Tribüne, was ist bei Schlechtwetter?)

Außerdem würde sich die Mehrheit der GAK-Fans bei solchen Bedingungen im TZ keine Dauerkarte kaufen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DK-Verkauf:

Richtig ist, dass die Begründung der Sicherheitsfrage im Schreiben des Klubs "lasch" ist, aber MIG und HAWAII lieferten in ihren Postings für mich nachvollziehbare und logische Gründe nach.

Die Preisgestaltung der DKen finde ich auch ok, die angesprochene Erhöhung der billigsten DKen um 29 % hört sich zwar spektakulär an, war aber mMn notwendig, da sie in der Vergangenheit einfach zu günstig waren.

Euro 90,-- bedeuten einen Preis von Euro 6,-- pro Heimspiel und das ist sicherlich nicht zu teuer.

Man kann den tatsächlichen Grund, dass die Spiele in der UPC-Arena ausgetragen werden, drehen und wenden, wie es einem beliebt. Meine Meinung. Über eine gewisse Logik lässt sich streiten.

Nicht aber über die Preisgestaltung. Im Brief an die DK-Besitzer wird von einer geringfügigen Preisanhebung gesprochen, in der Realität weicht man davon aber ab. Es ist mir sehr bewusst, dass die Preise für den 22er sehr günstig waren, nur stösst es mir sehr sauer auf, wenn man versucht. mit einem Etikettenschwindel zu agieren anstatt es ehrlich zu sagen. Man hätte diesen Satz in diesem Brief anders formulieren können und auf die Preissituation im Sektor 22 hinweisen können. Man hat es aber nicht getan.

 

TZ - UPC:

Jeder Fan der Emotionen und Stimmung liebt wird natürlich unseren GAK lieber im TZ spielen sehen (auch ich), aber was viele anscheinend vergessen ist:

 

- das Leben unseres GAK hing noch vor 3 Wochen an einem seidenen Faden (28.6.)

- der Vorstand tritt am 31.7. zurück

- die Saison beginnt bereits am 6.8.

 

Für mich ist sonnenklar, dass in dieser kurzen Zeit kein seriöser Umbau des TZ möglich gewesen wäre und Husch-Pfusch bringt uns nicht weiter.

Vom "alten" Vorstand zu verlangen, dass sie alles betreffend Umbau in die Wege hätten leiten sollen und im Gegensatz dazu froh zu sein, dass sie am 31.7. abdanken ist ein Widerspruch, da der (hoffentlich) im August neugewählte Vorstand vor vollendete Tatsachen gestellt worden wäre, bzw. die von den Vorgängern eingebrockte Suppe auslöffeln hätte müssen.

 

Die von Vereinsseite vorgeschlagene Lösung (MIG sitzt ja mWn im Vorstand) vom Beginn !!! der Saison in der UPC (von aller Ewigkeit habe ich nichts gelesen) lässt dem neuen Vorstand genügend Zeit um

 

- die Rechte eines Umbaues abzuklären, da wir nicht der Besitzer des TZ sind

- nach Rechtssicherheit rasch einen finanziell möglichen Umbau zu forcieren, wobei das Fassungsvermögen mMn bei 3.500 liegen sollte, um auch bei einem ev. Aufstieg in die ADEG in ein paar Jahren im TZ spielen zu können

- dann hoffentlich im Frühjahr im TZ zu spielen

Ein inzwischen (vergangenen Herbst!) zurückgetretenes Mitglied des Vorstandes fiel die Fehleinschätzung des Präsidenten auf, dass man mit einem Budget von € 1.8 Mio machen kann. Er erstellte ein realistisches Budget (mit ein wenig wirtschaftlichem Risiko) von € 1,2 Mio und machte sich kurz später auch Gedanken, wie man das TZ kostengünstigst für eine Bespielbarkeit der KM verändern kann. Darin war auch der Umbau der bestehenden Tribüne mit eingeschlossen, um damit nicht nur grössere Zuschauerkapazität zu erreichen sondern auch den Sicherheitsbestimmungen gerecht zu werden. Zudem hatte diese ehemalige Mitglied des Vorstandes eine realistische Veränderung des "Investorenvertrages" (nomen est omen) als Bedingung gestellt, in dem auch der Umbau berücksichtigt ist.

Der Zeitfaktor, denn auch Du hier angeführt hast, führt sich damit ad absurdum, da genügend Zeit für einen Umbau bestanden hat. Man liess mehr als ein halbes Jahr verstreichen, auch mit dem Bewusstsein, dass die Miete für die UPC-Arena für uns in der Regionalliga schlichtweg unerschwinglich ist. Dass ein 3. Konkursverfahren inzwischen erfolgte, war nur ein Nebeneffekt dieser "Vogel-Strauss-Politik".

 

Es ist jedem dahingestellt, ob er Dauerkarten kauft oder nicht.

Jedem Käufer sollte es aber bewusst sein, dass es

1. kein Zukunftskonzept gibt,

2. die Namen der handelnden Personen des künftigen Vorstandes unbekannt sind,

3. die ordentliche GV noch nicht einberufen wurde,

4. man damit einen "Persilschein" für die künftige Vereinsführung durch blindes Gehorsam ausstellt.

5. sein investiertes Geld wieder, wie in der Vergangenheit, versickert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die von Vereinsseite vorgeschlagene Lösung (MIG sitzt ja mWn im Vorstand) vom Beginn !!! der Saison in der UPC (von aller Ewigkeit habe ich nichts gelesen)

Ja eben! Man bietet ABO-Karten für diverse Sektoren an, lässt die Leute aber im unklaren wie lange das so überhaupt seine Gültigkeit hat.

 

Sicher ist das natürlich schwer zu sagen, weil man nicht weiß was dann die neue Vereinsführung plant - aber wenn der Verein jetzt wieder schuldenfrei ist, wird sich ja hoffentlich jemand durchgerechnet haben ob und wie lange es sich auszahlt dort zu spielen.

 

 

Aber den Amateuren darf man solche Gefahrenquellen wohl zumuten???

Ja, das wundert mich auch. Zumindest diese Gefahrenquelle für die Spieler ändert sich ja nicht mit der Zuschauerzahl, oder? Und die Amateure spielen ja schon immer dort.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Teilweise sehr emotional werden Diskussionen über die Spielstätte der GAK-Kampfmannschaft innerhalb der Fangruppen geführt.

Die Entscheidung der Vereinsführung des GAK-Fußball über die Austragungsstätte unserer Heimspiele in der Herbstsaison 2010/11 war offensichtlich von zwei grundsätzlichen Überlegungen geprägt:

Es sind sicherheitstechnische Notwendigkeiten zwingend zu berücksichtigen, ebenso müssen auch wirtschaftliche Faktoren in Betracht gezogen werden.

Die Sicherheitsstandards des TZ Weinzödl entsprechen teilweise nur bedingt baupolizeilichen und sicherheitspolizeilichen Auflagen um den aktuellen Erfordernissen zur Austragung von Meisterschaftsspielen der GAK-Kampfmannschaft genüge zu tun. Nicht umsonst ist der Hauptplatz des Trainingszentrums für nur 1.200 Personen zugelassen. Es wäre daher seitens der Vereinsführung grob fahrlässig, diese gesetzlichen Auflagen nicht zu erfüllen bzw. in weiterer Folge die Gesundheit der Spieler und Besucher auch nur ansatzweise zu gefährden.

 

Der notwendige Ausbau des Trainingszentrums steht schon seit langer Zeit im Mittelpunkt zahlreicher Sitzungen der Vereinsverantwortlichen. Es herrscht grundsätzliche Einstimmigkeit darüber, dass ein Ausbau nur dann einen Sinn ergibt, wenn er in Blickrichtung „Erste Liga“ steht. Zeit und Geld für einen Ausbau auf Regionalliganiveau zu verwenden, mag zwar für den Moment richtig erscheinen, schränkt bei einem möglichen Aufstieg aber die dann entstehenden bautechnischen Erfordernisse ein.

 

Meiner Meinung nach bekennt sich der GAK dazu, seinen Fans und Matchbesuchern ein Höchstmaß an Service und Komfort zu bieten. Dies beginnt bei überdachten Sitzplätzen und endet bei der notwendigen Anzahl sanitärer Einrichtungen. Für den genehmigungsfähigen Umbau ist eine präzise Planung in Absprache mit den Behörden notwendig. Gerade wenn es um Sicherheit unserer Fans geht, darf weder an zeitlichen noch an finanziellen Ressourcen gespart werden. Darüber hinaus ist ein klares Finanzierungskonzept für den Umbau eine weitere elementare Voraussetzung.

Dies benötigt allerdings einen Zeitrahmen, der für die schon bald beginnende Herbstsaison nicht eingehalten werden kann.

 

Des Weiteren ist seitens der Vereinsführung zu berücksichtigen, dass auf Grund des auf etwa 1.200 Besucher beschränkten Trainingszentrums den Saisonkartenbesitzern keine Garantie darüber abgeben werden könnte , auch den bezahlten Sitz- bzw. Stehplatz bei allen Heimspielen einnehmen zu können.

Es wurden seitens der Vereinsführung sämtliche Möglichkeiten eingehend und umfassend geprüft, auf andere Sportanlagen auszuweichen. Eine seriöse Alternative zur UPC-Arena war jedoch im Großraum Graz nicht auffindbar.

Aktuell wird intensiv daran gearbeitet, die gesetzlichen und bautechnischen Rahmenbedingungen für einen Ausbau des Trainingszentrums abzuklären und grundsätzliche finanztechnische Berechnungen anzustellen. Die Verwendung der dafür notwendigen finanziellen Mittel hat unter den Prämissen der Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit und Zweckmäßigkeit zu erfolgen.

 

Und nochmals: ich bin für das TZ als neue Heimstätte des GAK, aber bevor hier nicht diesbezügliche Absprachen um Besitzrechte mit den Investoren schriftlich fixiert werden bzw. die Voraussetzungen für zumindest 1.500 Zuseher geschaffen sind, wäre es kontraproduktiv im TZ zu spielen.

Auch gestern wurde mir teilweise sehr eindringlich erklärt, was alles bereits mit wem abgesprochen wurde. Ich kann als Beamter nur davor warnen, Gespräche mit Behörden als fixe Zustimmung zu nehmen. Bevor hier nichts schriftliches seitens der Behörden (Wasserschutz, Baubehörde, Sicherheitspolizei, Veranstaltungsbehöre etc.) vorliegt, wäre ein "Drauflosbauen" unverantwortlich. Jeder kleine Häuslbauer weiß, dass ohne Bescheid und schriftlicher Zustimmung nichts geht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung bekennt sich der GAK dazu, seinen Fans und Matchbesuchern ein Höchstmaß an Service und Komfort zu bieten. Dies beginnt bei überdachten Sitzplätzen und endet bei der notwendigen Anzahl sanitärer Einrichtungen.

Die werden aber (im Gegensatz zu Pasching, BW Linz, DSV) offenbar nur für die Herbstsaison garantiert und trotzdem hat man die höchsten Kartenpreise der Liga.

 

Das schafft kein Vertrauen und lässt einen auch grübeln ob noch immer nicht allen Verantwortlichen klar ist dass wir jetzt in der Regionalliga spielen und auch nicht mal Titelanwärter sind.

 

Danke jedenfalls für die ausführliche Darstellung; die Punkte kann ich schon verstehen, und hoffe dass diese Saison alles gut klappt. Es ist nicht mein Ziel viel herumzusudern, aber die Signale die hier wieder ausgesendet werden stimmen mich - und offenbar auch viele andere - nicht sehr positiv. Hoffentlich täusche ich mich da!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roter Drache

Jeder, der in seinem Leben mit Sicherheitsfragen zu tun hat oder hatte, weiß, was alles aus Leichtsinn oder anderen Gründen passieren kann.

Aber die größte Dummheit ist, bestehende (eventuelle) Gefahrenquellen ins Lächerliche zu ziehen bzw. zu negieren.

 

Da kann man dir natürlich nur Recht geben - für mich (und nicht nur mich) stellt sich allerdings die Frage, ob der Verein lachenden Gesichts auf den nächsten Konkurs zusteuert, indem er bei jedem UPC-Heimspiel 1000e von Euronen zuschießt, um in diesem ach so tollen Stadion spielen zu können, anstatt diese Marie in eine vernünftige Adaptierung des TZ zu investieren...

Irgendwie drängt sich mir einfach der Verdacht auf, daß mit Abwicklung der letzten Misere zur langjährig praktizierten Tagesordnung in Form von "Loch auf - Loch zu-Politik" übergegangen wird, denn "der Gak is eh net umzubringen"...

Ich für meinen Teil werde mir natürlich brav wie jedes Jahr meine Dk abholen - egal wo (und wie lange) sie dann auch gültig ist - aber bei 2-3 Spielen 200 Leute (die ohnehin keine Dk bezahlt haben ) heimzuschicken (wenn überhaupt, denn den erhofften Schnitt von 1500 gibts wohl nur noch in Fantasia) erscheint mir wohl wesentlich vertretbarer, als alle 2 Wochen für extrem hohe Stadionmiete und Feindbierausschank auf 14000 leere Sitzplätze zu starren...

Lass mich hierbei natürlich gerne positiv überraschen :wink:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin für die Austragung der Heimspiele im TZ und habe mich auch im letzten Frühjahr sehr stark dafür eingesetzt und auch bei einigen organisatorischen Punkten mitgeholfen. Dafür zu sein ist aber leider zu wenig und irgendwelche halblustigen „Pläne“ und „Beschreibungen“ in Foren oder auf private Internetseiten zu schmieren auch!

 

Grundsätzlich besteht natürlich ein Unterschied, ob man gegen St. Veit und BA zwei bedeutungslose Frühjahresspiele im TZ spielt oder gegen BW Linz und Strum möglicherweise wichtige Spiele im TZ austragen will.

Gesetzt den Fall, dass wir einigermaßen vorne mitspielen sind 2000 - 3000 Besucher eine realistisches Potential für unsere Heimspiele.

 

Aktuell ist das TZ jedoch nur für knapp über 1000 Zuseher zugelassen und um die Kapazität zu verbessern, sind einige Anpassungen notwendig!

Für einen totalen um- bzw. Ausbau bewegt man sich kostenseitig in einem Bereich, der für unseren Klub absolut nicht tragbar ist (500-600.000,- €) - hierfür gibt es auch einen Plan, gezeichnet von einem Baumeister, der auch alle relevante Aspekte (Sicherheit, Kanalsystem usw.) beinhaltet und eine Kostenschätzung. Platzpotential: rund 3.300 – 3.800 Zuseher!

 

Alternativ zu dieser Möglichkeit gibt es eine Vielzahl an anderen Ideen – z.B.: der Ankauf einer mobilen Tribüne für rund 700 Besucher (Kostenpunkt ohne Montage zwischen 60 – 90.000,- €), die teilweise Adaptierung und eine Holztribüne (ähnlicher Kostenfaktor) usw.

Während die einen schimpfen und maulen haben andere ihre FREIZEIT genutzt um auch Finanzierungsmöglichkeiten zu checken. Raimund Pock hat in den letzten Wochen (mit Unterstützung einiger Freiwilliger) mit zahlreichen potentiellen Sponsoren aus den unterschiedlichsten Branchen gesprochen und es gibt durchaus die eine oder andere sehr gute Variante – jedoch ist bislang einfach noch nichts wirklich Fixes zu vermelden.

 

Die von Hawaii angeführten Punkte sind allesamt zu beachten und auch bei den letzten Kommissionierung angesprochen worden. Das in Allerheiligen vielleicht auch ähnliche Dinge am und um den Platz sind ist zwar ein Argument, trotzdem müssen wir die Auflagen erfüllen.

Es gibt ein Konzept mit den unbedingten Notwendigkeiten und eines mit wünschenswerten Anpassungen!

 

Unbedingt notwendig sind weitere Zugänge/Fluchtwege (Auflage), Veränderungen im Bereich unterhalb der Haupttribüne (zusätzliche überdachte Plätze), Zäune/Absperrung (Auflage) und zusätzliche überdachte Sitz und/oder Stehplatzbereiche (damit man nicht so Witterungsabhängig ist). Damit könnte man eine Kommissionierung für rund 1.700 – 2.000 Besucher erreichen, was im Step1 schon eine sehr gute Sache wäre. Leider kostet halt auch dieser Aus- bzw. Umbau Geld und der GAK ist nicht unbedingt Kreditwürdig. Also sind wir auch für diesen Umbau auf die Hilfe von Sponsoren angewiesen.

 

Wenn jetzt die Meinung vieler Fans ist, dass sie durch einen Dauerkartenboykott den Ausbau in Weinzödl vorantreiben dann ist das eine eigenwillige Logik. Je mehr Dauerkarten wir kaufen, desto besser können wir den Ausbau finanzieren und desto eher spielen wir im TZ.

 

Die Liebenau-Marie (also die Mieten für die UPC) in Weizödl zu investieren ist wenn überhaupt nur eine sehr begrenzte Möglichkeit - weil erstens haben wir das Geld für Liebenau nur dann in der Kassa wenn genug Leute ins Stadion kommen und zweitens zahlen wir Liebenau von Spiel zu Spiel. Einen Ausbau müssen wir jedoch SOFORT bezahlen und dieses Geld liegt halt nicht bereit...

 

Ich möchte hier einen Punkt von redfox aufgreifen - ein Fangruppentreffen / Mitgliedertreffen wäre wirklich an der Zeit ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine seriöse Alternative zur UPC-Arena war jedoch im Großraum Graz nicht auffindbar.

 

Und im Umkreis von Graz?

z.B. Kalsdorf, Pachern Gratkorn......., wenn´s eh nur für einige Spiele sein soll.

Könnte mir vorstellen das dort eine günstigere Alternative gefunden werden kann.

Oder ist es die Verbindlichkeit gegenüber der Stadt Graz das wir in Liebenau spielen sollen.

:roll:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier den Begriff "Boykott" zu verwenden, wenn man nicht gewillt mangels eines einsichtigen Konzeptes Dauerkarten zu kaufen, erscheint mir fast wie eine Drohung. Der Besuch eines Spieles beruht auf Frewilligkeit (!), und verbindet kein Zwangsverhalten.

 

Nimmt man die vergangene Spielsaison als Basis für Kalkulationen, rechnet man sehr optimistisch. Wir setzten vergangene Saison 1.955 Dauerkarten ab. Denke es waren ca. 1500 Längsseiter und 450 22er.

 

So in etwa könnte der Umsatz dann in etwa € 265.000,- sein. Abzüglich dann Steuern, Abgaben, Kosten für Rettung und Polizei (vor allem bei Risikospielen), Kosten für die Karten, Porto etc.

Tageskarteneinnahmen wären mit schätzungsweise so an die € 45.000,- für die ganze Saison anzusetzen.

 

Leider werden es meinen Befürchtungen zufolge, diese Saison im DK-Absatz deutlich weniger sein.

 

Da stellt sich mir aber die Frage, logischerweise, wie man da eine Verbindung zur Finanzierung des TZ herstellt. Da fehlen ja gewaltige Summen, um dies bewerkstelligen zu können.

 

Das TZ als Austragungsort der KM dürfte Geschichte sein, es war eine Fleissaufgabe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...