Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 15,6Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

Ich finde die Idee grundsätzlich gut, wobei ich als alter vorsichtiger Sparmeister eher dafür gewesen wäre den Betrag als Reserve für die Zukunft anzusparen. Bis sich die angeführten Kosten durch die Preisdifferenz zwischen Steh- und Sitzplätzen einspielen, braucht es doch einige Zeit, und wer weiß wie lange wir dort spielen können (dürfen). Natürlich ist mir klar, dass dadurch die Attraktivität erhöht wird und möglicherweise mehr Zuschauer kommen. Da aber die Vereinsführung bislang ziemlich alles richtig gemacht hat, wird auch das die richtige Entscheidung sein.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@target_city:

 

Nein, auf die Steher wurde nicht "vergessen." Leider ist es aber so, dass die Überdachung des Stehplatzbereichs unter anderem durch die vorgeschriebene Regenwasserableitung um einiges teurer kommt als das zusätzliche Tribünenmodul. Als Funktionäre müssen wir uns Fakten halten wenn wir derartige Investitionen tätigen: Fakt ist, dass wir eine Tribüne notfalls - mit entsprechendem Verlust- veräußern könnten; eine Überdachung aber so gut wie unverkäuflich ist.

Der derzeit gültige Mietvertrag lädt auch nicht gerade zur Realisierung längerfristiger Projekte immobiler Natur ein und so haben wir, nicht ohne darüber ausführlich zu diskutieren, eine Entscheidung zugunsten der Sitzplatzvariante gefällt.

 

Für mich wars emotional die falsche- wirtschaftlich aber die richtige Entscheidung. Zur Wahrung meines emotionalen Gleichgewichts habts mich aber nicht gewählt. (Wäre dazu auch ein denkbar ungeeignetes Mittel gewesen.)

 

Fazit: Das Dachl ist noch nicht ganz abgeschrieben, dafür benötigen wir neben dem nötigen Kleingeld aber eine längere Vertragslaufzeit mit einer Spielstättenkommissionierung die auch z.b. die Regionalliga mit einschließen würde.

  • Like 8
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Entscheidend, um eine Komissionierung für die Regionalliga zu bekommen, wäre aber auch, dass der Platzbesitzer (Messe Graz = Stadt Graz) zu investieren hätte (Eingangsbereich mit Kassenhäuschen, Toiletten, Zäune, Sektor für Auswärtsfans ggf. mit eigener Parkplatzmöglichkeit, auch in hinsichtlich Pressearbeit müsste etwas getan werden etc pp), dazu kommt noch die Parkplatzsituation und die Anbindung an den ÖV (Pendelbus von/nach Andritz).

 

Diese Investionen "lohnen" sich natürlich nur, wenn der GAK langfristigst den Platz benutzt (gilt auch für die Überdachung des Stehplatzbereiches).

 

Auf der anderen Seite muss man natürlich bedenken, dass ggf. die Regionalliga auch nur eine Zwischenstation sein kann und für 2. Liga (und höher) geht eigentlich nur Liebenau ...

 

W. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich noch erinnern, dass in meiner Jugendzeit im alten Liebenauer Stadion bei Regen die damals überdachten "Sitzer" für die Stehplatzbesucher nach einiger Zeit geöffnet wurden. Eventuell könnte auch jetzt mit der Vergrößerung der überdachten Plätze auch dahin angedacht werden, weil ja auch gerade an Tagen mit Schlechtwetter sowieso weniger Leute kommen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich noch erinnern, dass in meiner Jugendzeit im alten Liebenauer Stadion bei Regen die damals überdachten "Sitzer" für die Stehplatzbesucher nach einiger Zeit geöffnet wurden. Eventuell könnte auch jetzt mit der Vergrößerung der überdachten Plätze auch dahin angedacht werden, weil ja auch gerade an Tagen mit Schlechtwetter sowieso weniger Leute kommen.

An so etwas kann mich auch im Casino Stadion erinnern - könnte sogar eines der letzten Spiele gewesen sein...

Bei Wasser wie aus Kübeln verharrten nur mehr die harten Jungs auf der Stehplatztribüne!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An so etwas kann mich auch im Casino Stadion erinnern - könnte sogar eines der letzten Spiele gewesen sein...

Bei Wasser wie aus Kübeln verharrten nur mehr die harten Jungs auf der Stehplatztribüne!

daran kann ich mich auch erinnern, ich glaube einmal gegen den Wiener Sportclub waren dann alle bei den Sitzern

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Vorgangsweise des Vorstands zu den Stadionadaptionen schlicht nur 100% richtig.
Ja. Es ist alles improvisiert. Und wir haben wie in Old-Liebenau halt keine überdachten Steher. Beschaulich hat doch gerade im Fußball was...
Dafür haben wir doch Fans, in die es nicht hineinregnet, oder? ;-)

GAK 1902 hat 872 Sitzer und im Extremfall nun an die 3000 Kapazität.
Gemessen an der Situation, dass wir vor 3 Jahren noch gar nicht wussten, wo wir hin können, ist das das absolute Optimum.
Wenn man keine langfristigen Garantien hat, sind diese gemachten Schritte hier die einzig Richtigen.

Ich erinnere mich zu gut an Zeiten, in denen x-fach mehr Geld in Fixausgaben (um überhaupt Spiele austragen zu können) verbrannt wurde und es den Begünstigten egal war, dass der Klub abkackte. Noch dazu Cash, welches in keiner Weise an den Klub zurück fließen konnte.

Wann konnte man beim GAK Fußball nach 2,5 Jahren mit Option nach Oben zurück blicken und sicher sein, dass der Vorstand garantiert keine neuen Leichen im Keller hatte?

Mein glückliches Sonntagswort dazu: "Besser geht net!"

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich wundert eh, dass man aufgrund der Größe des Falles jetzt erst draufkommt: http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/chronik/4931071/Causa-GAK_Staatsanwaltschaft-Graz-will-Ball-an-Wien-abspielen

 

W.

Auf ein paar Jahre kommt es jetzt auch nicht mehr an... :twisted:

 

(wenns dann wenigstens die Jüngsten unter uns noch erleben könnten...)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herrlich.

Ermittlung die Jahre auf sich warten ließen endeten mit einem Gutachten das zusätzlich mehrere Jahre verschluckt hat. Endlich fertig wird der Gutachter für befangen erklärt, woraufhin ein neues Gutachen erstellt werden muss. Das dauert nun schon wieder ein paar Jährchen, und vielleicht ist es gerade auf der Zielgeraden, deshalb verlegen wir das ganze fix nach Wien. Die Beamten dort haben noch nicht mal die Unterlagen in der Hand, und wenn die Sattelschlepper mit dem ganzen Schriftverkehr vor fahren werden wieder einige Winter ins Land ziehen bis die sich in den Fall eingearbeitet haben.

 

Jeder von uns wär schon längst wieder aus dem Häf´n draußen bevor gewisse Herrschaften einen Gerichtssaal nur mal von innen sehen. Es wiehert der Amtsschimmel. Manche sind eben doch gleicher.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mir hängen geblieben ist: Sobald mal Ermittlung laufen gibt es da in Österreich keine Verjährung mehr. Eine - in diesem Fall sicher vorliegende - überlange Verfahrensdauer ist aber bei der Strafbemessung zu berücksichtigen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...