Zum Inhalt springen

2. Liga 2019/20


Empfohlene Beiträge

Ich schaue eigentlich überall mal rein was mir gerade Bock macht. Auf DAZN gibt's viel. SKY habe ich auch. Und so wie Roman habe am Freitag wenn wir nicht gespielt haben gerne die Konferenz gegeben. Die Dank dieser Reform gestorben ist. Schuld sind nur diese 2er Mannschaften. Die Zuschauerzahl drückt es runter. Und das SKY keinen Bock hat Austria2 gegen Lask2 die sich OÖ Juniors schimpfen zu übertragen kann ich verstehen. Für so etwas zahlen die sicher nicht. Die Liga hat selber genug Zugkräftige Vereine. Mit Wacker,Ried,BW Linz,Vorwärts,Klagenfurt oder eben GAK. Leider kommen immer wieder solche Drecks Vereine wie diese Juniors dazwischen. Lieber Spiele ich 4 mal gegen Wacker oder Lustenau als diese.Die Bundesliga ist einzig und allein Schuld das die 2.Liga so verkommen ist. Diese Herren haben sich wahrscheinlich halb besoffen das ausmacht. Oder wie kommt man sonst drauf das der 7 und 8 eine Möglichkeit auf die EL hat? Der aber auf Platz 6 brausen kann gehen. Oder der Cup Finale Teilnehmer auch nix hat davon.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 1Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Hab die letzten Tage immer wieder mal im Forum vorbeigeschaut und jedes Mal habe ich - statt dem von mir erhofften Austausch zum GAK - irgendwelche pseudo-aufklärerischen Postings von @aufewigrot lese

Hallo Fans des GAK,   trotz der vielen Nachteile, die Corona uns gebracht hat, gratulieren wir herzlich zum vorzeitigen Klassenerhalt.   Andre KFC Uerdingen Fanclub Krieewelsche Böersch

Von meiner Seite werde ich keinen Euro für die Saisonkarte zurückfordern. Es gibt so viele Dinge die unwichtig sind und wo ich eher Sparen könnte und das werde ich definitiv nicht bei meinen Liebling

Ich schaue eigentlich überall mal rein was mir gerade Bock macht. Auf DAZN gibt's viel. SKY habe ich auch. Und so wie Roman habe am Freitag wenn wir nicht gespielt haben gerne die Konferenz gegeben. Die Dank dieser Reform gestorben ist. Schuld sind nur diese 2er Mannschaften. Die Zuschauerzahl drückt es runter. Und das SKY keinen Bock hat Austria2 gegen Lask2 die sich OÖ Juniors schimpfen zu übertragen kann ich verstehen. Für so etwas zahlen die sicher nicht. Die Liga hat selber genug Zugkräftige Vereine. Mit Wacker,Ried,BW Linz,Vorwärts,Klagenfurt oder eben GAK. Leider kommen immer wieder solche Drecks Vereine wie diese Juniors dazwischen. Lieber Spiele ich 4 mal gegen Wacker oder Lustenau als diese.Die Bundesliga ist einzig und allein Schuld das die 2.Liga so verkommen ist. Diese Herren haben sich wahrscheinlich halb besoffen das ausmacht. Oder wie kommt man sonst drauf das der 7 und 8 eine Möglichkeit auf die EL hat? Der aber auf Platz 6 brausen kann gehen. Oder der Cup Finale Teilnehmer auch nix hat davon.

 

Ich denke damit möchte man das untere Play Off spannender halten. Sonst geht es dort nur mehr um den Abstieg und die Zuschauerzahlen würden überhaupt nicht mehr passen, da dort einige nur mehr um die goldene Ananas kicken würden. Dieses Modell hat eh nicht unsere Bundesliga erfunden, das würde ich ihnen ja nicht mal zutrauen ein eigenes Modell zu erstellen. Außerdem darf man nicht vergessen, dass sich die Bundesligavereine dafür entschieden haben. Alle anderen die jetzt dazu kommen müssen sich damit abfinden, da sie nicht mitbestimmen konnten. 

 

Ich verstehe aber deinen Gedankengang, dennoch kennt jeder vor der Saison die Regeln und wenn sie sich dafür entschieden haben, darf man hinten nach nicht mehr jammern. Ob man das jetzt gut findet oder nicht, soll jeder für sich entscheiden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spannend halten ok. Aber das ist nur mehr künstlich und macht es zum Teil sportlich obsolet. Natürlich haben die sich das zusammen ausgemacht. Auf der anderen Seite haben die gleichen gejammert. Die ganze Playoff Sache bringt mehr Schaden als Nutzen. Man fällt wieder um ein Wiener Derby um das einmal in Österreich zieht. Selbst wie es um diesen EL Platz ging zwischen Sturm und Rapid brachen die Zuschauer Zahlen bei der Begegnung ein. So etwas kann man einfach nicht verkaufen. Wenn wer gut drauf ist wie zb der LASK kann der auch Meister werden. Im Gegenteil es fehlt sogar das man sich gegen denn letzten nicht anschütten tut. Das ist das Salz in der Suppe. Nicht halbieren von Punkte usw. Für mich hat der 7 oder 8 nix zu suchen in der EL. Wenn Sie schlecht sind ist es halt so. Und für Österreich kann es auch nicht super sein wenn so eine Pfeife durch Glück es irgendwie schafft. Und damit Österreich im EL vertreten wird. Da hat Lustenau mehr Leistungen im Cup gebracht. Diese Reform war für Liga1 und 2 einfach mal nix.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe schon im Frühjahr geschrieben, dass sich (logischerweise) im Gegensatz zum Unterhaus in der Bundesliga die Uhren anders laufen (v. a. Status der 2. Liga, Teilnahme Zweitvertretungen, Sonntagsspiele, andere Anstosszeiten) - damit müssen wir jetzt natürlich umgehen, ABER: wir sind jetzt Teil des Klubs und haben die Möglichkeit, dort Dinge zu verändern. Gerade die jetzige Situation wäre ein guter Anlass - gerade die Zweitvertretungen haben durch ihre Bundesliga-Verbindung auch bei Geisterspielen einen immensen Vorteil, deshalb müssen die reinen Zweitliga-Mannschaften einen Ausgleich dafür bekommen (aus dem TV-Vertrag und/oder über einen Fonds von Bundesliga/ÖFB), wenn spätestens ab Herbst Geistspiele notwendig sind, damit man da zumindest keinen Verlust macht (das kann durchaus individuell sein).

 

Dazu gehört auch eine bessere Vermarktung der Liga, zusätzlich über einen gesonderten Medienvertrag oder schlichtweg mehr Möglichkeiten für die Klubs (eventuell eigene PayTV-Kanäle, d. h. Laola macht nur Freitagabend EIN LIve-Spiel und Sonntag, produziert die anderen, stellt sie den Klubs zur Verfügung für das Live-Event und hat dann noch die weiteren Verwertungsrechte wie Interviews, Zusammenfassung, für die beiden Live-Spiele vom Wochenende gibt es einen Ausgleich von Bundesliga/ÖFB o. ä.)

 

W.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgenwie verstehe ich die Liga auch, dass sie zum jetzigen Zeitpunkt ziemlich "herumeiert".

 

In Belgien haben sie auch schnell entschieden (egal ob richtig oder falsch) und ordentlich eine auf den Deckel bekommen.

 

Wenn ich als Verein da durch die Finger schaue, dann werde ich jede Entscheidung sicher nach Möglichkeit juristisch anfechten. Und dann geht es um viel Kohle:

 

In der Buli zwischen LASK uns RB Salzburg um die Fixteilanhme an der CL, für andere Klubs um die EL (wobei alle, die durch die Quali müssen, eh schlechte Aussichten haben). Aber wenn da einer klagt und recht bekommt …. Sollte ich als St. Pölten aus heutiger Sicht als Tabellenschlusslicht absteigen müssen, werde ich auch sicher alle Optionen überprüfen.

 

In Liga 2 werde ich als Ried auch niemals mit diesem Vorsprung freiwillig in welche auch immer geartete Quali gegen Klagenfurt gehen. Klagenfurt wiederum wird alles dafür geben, dass sie irgendwie doch noch ins Aufstiegsrennen kommen '(obwohl sie aus heutiger Sicht realistisch sich da eh nicht mehr befinden).

 

Was mit den "Kellerkindern" wie uns und einigen anderen passiert steht eh auf einem anderen Blatt. Ich befürchte, dass da der eine oder andere Verein finanziell nicht die Kurve bekommt (und hoffe inständigst, dass wir da nicht dazugehören).

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Geschäftsführer von BW Linz bringt die Problematik der Fortsetzung des Spielbetriebs mit Geisterspielen, um die laufende Saison zu beenden, auf den Punkt: https://www.nachrichten.at/sport/fussball/blauweiss-linz/wird-die-2-liga-fortgesetzt-sind-im-sommer-80-prozent-der-klubs-pleite;art102094,3252449

 

Kern: mit der Aufgabe der Kurzarbeit (schon alleine bei einem Trainingsbeginn) und den fehlenden Einnahmen (bzw. den Kosten der Geistspiele) kommen die Vereine in Schwierigkeiten; für nächste Saison könnte man da finanziell umplanen. Insofern sägen die Spieler, die jetzt auch einen Trainingsstart für die 2. Liga ohne Perspektive fordern, leider am eigenen Ast.

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kommt davon weil man diese 2.Liga so gemacht hat wie Sie jetzt ist. Ein bisschen Amateur und ein bisschen Profi geht halt nicht. Das Spieler die Profis sind kicken wollen und ihr Gehalt haben wollen ist klar. Zumindest nach diesen Corona Wahnsinn gehört nochmal über diese 2.Liga diskutiert ob so es weiter gehen kann. Für mich ist klar das es oder so einen Knall geben wird. Ehrlich gesagt wäre ein Abstieg bald besser als stirb langsam in dieser Liga zu spielen.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eine sehr gute Aussage vom Geschäftsführer des BW Linz.

 

Ich bin mir aber sicher, dass hier die Spielervertretung nur die Sichtweise der Spiele sieht und nicht das Gesamte betrachten.

Das Problem ist eher, das gewisse Vereine Gehälter bezahlen, die nicht der Realität einer 2. Liga entsprechen und diese Spieler unbedingt weiter machen wollen. 100% in einer Saison ist natürlich besser als z.B. 80% oder weniger bei Kurzarbeit.


Ein Spieler wird zu einem guten Gehalt nie nein sagen und die Verantwortlichen schieben eben fiktive Budgets hin und her.

Das es hier nun einige Vereine treffen kann, die mit einem Aufstieg oder höheren Zuseher Einnahmen rechnen, wird sehr wahrscheinlich sein.

 

Ich würde mir lieber einen Abbruch der Meisterschaft wünschen und einen Verein der in der 2. Liga überlebt, als eine Meisterschaft ohne Zuseher bei höheren Kosten und weniger Einnahmen.


Wie schon einmal gesagt, ich kann die Situation von Ried und Klagenfurt verstehen aber wieso sollen 14 andere Vereine für Ried und Klagenfurt ein so hohes Risiko eingehen.
 

Es reicht schon an die Erinnerung an die Vorgehensweise von Ried bei unserem ersten Konkurs bzw. mit der Situation zu Daniel Kimoni.

Wahrscheinlich verklagt Ried dann die Bundesliga auf mögliche Euro bzw. Champions League Einnahmen.



 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt halt ein paar faktische Probleme bei der Sache:

 

- die Spiele werden mehr kosten als sie einbringen (wegen fehlender Eintrittsgeld und keinem TV-Vertrag, ein großer Teil der Spieltagskosten bleibt aber trotzdem)

 

- die Fortsetzung des Spielbetriebs setzt Tests bei Trainings und Spiels voraus, die etwas kosten (wer bezahlt das?)

 

- mit Beginn des Trainings fallen die Förderung für die Kurzarbeit weg (die Vereine haben plötzlich die vollen Personalkosten wieder und nicht wie jetzt 20 % oder noch weniger ...)

 

- da die Liga ja bis 30.6. fertiggespielt werden soll/muss, müssen nach drei bis vier Trainingswochen (ev. jeweils auch einem Testspiel) noch die restlichen Runden durchgeboxt werden, was laufend Wochentagsspiele bedeutet, das wird bei einer gemischten Amateur-, Halbprofi- und Profiliga schwierig bis unmöglich.

 

Wenn das alles gelöst ist, kann theoretisch weiterspielen ...

 

W.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt halt ein paar faktische Probleme bei der Sache:

 

- die Spiele werden mehr kosten als sie einbringen (wegen fehlender Eintrittsgeld und keinem TV-Vertrag, ein großer Teil der Spieltagskosten bleibt aber trotzdem)

 

- die Fortsetzung des Spielbetriebs setzt Tests bei Trainings und Spiels voraus, die etwas kosten (wer bezahlt das?)

 

- mit Beginn des Trainings fallen die Förderung für die Kurzarbeit weg (die Vereine haben plötzlich die vollen Personalkosten wieder und nicht wie jetzt 20 % oder noch weniger ...)

 

- da die Liga ja bis 30.6. fertiggespielt werden soll/muss, müssen nach drei bis vier Trainingswochen (ev. jeweils auch einem Testspiel) noch die restlichen Runden durchgeboxt werden, was laufend Wochentagsspiele bedeutet, das wird bei einer gemischten Amateur-, Halbprofi- und Profiliga schwierig bis unmöglich.

 

Wenn das alles gelöst ist, kann theoretisch weiterspielen ...

 

W.

 

Du hast zu 100% recht.

Zu viele offene Punkte die noch nicht einmal ansatzweise gelöst sind.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kommt davon weil man diese 2.Liga so gemacht hat wie Sie jetzt ist. Ein bisschen Amateur und ein bisschen Profi geht halt nicht. Das Spieler die Profis sind kicken wollen und ihr Gehalt haben wollen ist klar. Zumindest nach diesen Corona Wahnsinn gehört nochmal über diese 2.Liga diskutiert ob so es weiter gehen kann. Für mich ist klar das es oder so einen Knall geben wird. Ehrlich gesagt wäre ein Abstieg bald besser als stirb langsam in dieser Liga zu spielen.

Ich finde, die Liga geht grundsätzlich gut. Irgendwo brauchst halt einen Übergang zwischen Profi und Amateur.

 

Man kann auch nicht aufgrund der derzeitigen speziellen Situation ein Urteil über die Liga fällen. Selbstverständlich kann man nach der Krise alles evaluieren und anhand vieler Gesichtspunkte wieder neu einstufen. Ich glaube aber, dass die Mehrheit der 2.Liga - Klubs diese Regelung mit Profi / Amateur - Klubs durchaus  befürworten.

 

Das Problem ist so, wie es Reiter sagt, dass jetzt mitten in der Saison sich die Rahmenbedingungen massiv geändert haben und das für die Vereine nicht machbar wäre. 

 

Wenn es wirklich im herbst auch nur Geisterspiele gibt, dann wird das hoffentlich vorher so kommuniziert und können sich alle Vereine drauf einstellen.

 

Das "lieber absteigen" kann ich absolut nicht nachvollziehen. Was wurde hier voriges Jahr über die "Todesliga Regionalliga" schwadroniert - jetzt sind wir draussen jetzt wollts wieder dorthin zurück? Oder willst generell wieder ganz in die Niederungen des Amateurfußballs zurückkehren?

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich kann mir ein "lieber absteigen" auch nicht vorstellen, weil das so einfach ja nicht geht (und niemand wird bei uns wieder von ganz unten anfangen wollen).

 

In einer sportlichen Konstellation ist es eh sowieso was anderes ...

 

Zur Situation der 2. Liga: ich denke, es gibt schon Verbesserungsbedarf, v. a. in puncto Medienvertrag/Vermarktung bzw. der Frage, in welchem Verhältnis die Zweitvertretungen in der Liga teilnehmen sollten, dass könnte nämlich längerfristig schon zum Problem werden. Das muss geregelt werden, v. a. auch, dass Regionalligisten aufsteigen können/wollen (vielleicht einfach mit einem Bonus und ggf. Übergangsfristen bei der Infrastruktur bzw. Förderungen in diesem Bereich etc. pp). 

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich kann mir ein "lieber absteigen" auch nicht vorstellen, weil das so einfach ja nicht geht (und niemand wird bei uns wieder von ganz unten anfangen wollen).

 

In einer sportlichen Konstellation ist es eh sowieso was anderes ...

 

Zur Situation der 2. Liga: ich denke, es gibt schon Verbesserungsbedarf, v. a. in puncto Medienvertrag/Vermarktung bzw. der Frage, in welchem Verhältnis die Zweitvertretungen in der Liga teilnehmen sollten, dass könnte nämlich längerfristig schon zum Problem werden. Das muss geregelt werden, v. a. auch, dass Regionalligisten aufsteigen können/wollen (vielleicht einfach mit einem Bonus und ggf. Übergangsfristen bei der Infrastruktur bzw. Förderungen in diesem Bereich etc. pp). 

 

W.

 

Klar, Verbesserungspotential wird es immer überall geben. Und die genannten Punkte sind sicher nicht optimal gelöst. Aber wie gesagt: irgendwo brauchst eine Schnittstelle zwischen Amateur- und Profiliga.

 

Man kann die heurige Saison nicht als Maßstab herziehen. Bis zum Abbruch ist es meines Erachtens nicht so schlecht gelaufen, weil die unattraktiven 2er Teams durch eine ansonsten sehr attraktive Liga ausgeglichen wurden.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Einwand von Reiter verstehe ich vollauf, weil ein Weitermachen die Vereine mit ganz enger Liqui am Ärgsten treffen.

Ich finde,
- man sollte grundsätzlich wenn es nur irgendwie geht die Liga auf sportlichem Wege entscheiden.

- die Reisekosten und Testungskosten über einen Fonds bezahlen, der durch die Bundesliga verwaltet wird. (Sponsoren "Fußball-Corona-Supporters" in etwa) Wurden hier bereits Initiativen ergriffen?
- Die Kurzarbeit endet ja. Nun entscheidet sich, ob ein Fußballer in erster Linie wegen der Kohle da ist, oder wegen des Fußballs. Irgendwie muss es dann den Mittelweg geben, mit der Verein/Spieler auch eine Perspektive für die neue Saison haben. Klar muss jeder Spieler schon auch überleben können. Doch mein Hausverstand sagt: Wo ein gemeinsamer Wille im Verein ist, ist auch ein Weg. Wohl sind eher die Mittelsmänner und Vermittler das Problem.

Stelle mir das so vor:
Wenn 80% im Verein gemeinsam den Weg mit den Blutopfern auf allen Seiten gehen, ist das zu schaffen. Wenn nötig mit der Bundesliga. Sollten es wirklich 20% sein, die da nicht mitziehen, ist jetzt der richtige Augenblick, die Reißleine zu ziehen. Klar stellt sich das dann vertraglich immer komplizierter dar. Doch es gibt auch eine moralische Verpflichtung einem Klub gegenüber. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass ein Spieler, der sich da bei Zumutbarkeit (wenn es der Rest tragen wollte, muss es wohl zumutbar sein) querstellt, in nächster Zeit am Transfermarkt nicht gut angeschrieben ist.

Den Modus und das Format der 2. Liga kann man mMn an der Tatsache Corona nicht bewerten. Bisher war die Liga zwar nicht superinteressant, so schlecht aber auch wieder nicht. Leider stecken wir im Abstiegskampf und daher ist es auch spannend.
Natürlich wird da kaum ein Roter meiner Meinung sein, jedoch: Mir wäre lieber, sportlich ehrlich den Klassenerhalt zu schaffen oder unterlegen abzusteigen, als am grünen Tisch nicht abzusteigen.

Richtig reinblicken in die Klubs kann letztlich doch nur die Liga, so denn die Vereine mit der Liga auch ehrlich kommunizieren.
Wir, die roten Durchschnittsfans wissen ja nicht mal selbst, wie es um uns bestellt ist.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Zuschauerzahl ist eine Katastrophe. Die 2.Liga ist die neue RL oder Totesliga. Ohne TV Vertrag Sinnlos und auf Dauer zu teuer. Das hat nix mit Corona was zu tun. Es war davor auch nix. Eine 2.Liga soll und muss eine Profiliga sein. So wie es jetzt ist ist es gar nicht's. Lieber eine Liga mit 12 Vereine und die müssen Profis sein,als so ein Durcheinander wie es jetzt ist. Wer sich die 2.Liga nicht leisten kann auch wegen der Infrastruktur hat Pech gehabt oder soll das nötige Geld auftreiben. Man kann nicht Profi spielen und dazu diese Gehälter zahlen und nebenbei Amateur spielen. So lange diese Liga künstlich so unattraktiv gehalten wird und das nur weil der LASK, Salzburg oder Austria ihre Jungen ausbilden will,so lange gibt's keinen ordentlich TV Vertrag. Und ohne TV bekommt man auch keine Sponsoren die größer sind. Nach Corona noch schwerer. Wenn 80% so wie es geschrieben wurde Profis sind wird es nicht lange dauern bis zum Knall. Auch der Spruch ja Frührer habt ihr wegen der RL geheult. Ja das war Früher 2012 so. Nach der Reform hat sich alles was sich in der RL abgespielt hat in die 2.Liga verschoben. Kader mit Profis ohne die Einnahmen zu haben. KSV überlebt nur durch ihren Präsi. BWL ist schon angeschossen. Lustenau hat Schulden die nicht mehr lustig sind. Wacker braucht einen Investor aus Hamburg sonst gehen die Lichter aus. Klagenfurt das gleiche. Und wenn Ried nicht aufsteigen darf brennt es auch dort. Diese Liga schwankt sehr bedenklich.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@gaktom
Da bist aber mit der 2. österreichischen Liga mit deiner Einschätzung leider nicht exklusiv.
Abgesehen davon, dass ich nicht denke, dass man nach Corona noch 12 Profi-Klubs zusammenbringt, wo nicht die Hälfte dann mindestens wieder so kracht wie jetzt BWL halt. Das Eis für den Fußball wird ein wesentlich Dünneres. Ich wiederhole mich. Kann sogar sein, dass alle Profi-Strukturen, die VOR Corona bei uns nicht geschaffen wurden, uns gerade entgegen kommen. Möglich, dass wir eine wesentlich niedrigere Hürde gerade zu überspringen haben.

Die halben Mannschaften der 4. und 5. Ligen in Deutschland stehen genauso an der Kante wie Innsbruck bis runter zu BWL.
In der deutschen 3. Liga geht es nicht viel besser zu, nur auf höherem Niveau. Gerade so, dass sich Kaiserslautern halten kann.

Diesbezüglich ist im Fußball unter der Bundesliga in Österreich der Pleitegeier mit ganz wenigen Ausnahme sowieso der ständige Beifahrer.
Wo ich dir Recht gebe ist, dass man auf verlässliche Reglementierungen bezüglich Scheideweg 2. Liga/RLen setzen können muss. Corona wird jedoch nicht die Kriterien bringen, die du dir (vielleicht zurecht) wünschst. Ich tippe eher auf das Gegenteil, weil die Wirtschaft die nächsten 2-3 Jahre GAANZ andere Sorgen haben wird.

Man sollte jetzt die Saison fertig spielen und sich schon mal auf die neuen Gegebenheiten einstellen. Auch des Fußballs wegen. Und da sollte die Bundesliga den instabilsten Klubs helfen, indem sie generell über ein zusätzliches Sponsor-Format die organisatorischen Mehrkosten über einen Fonds übernimmt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob wir jetzt 1 oder 2 Profiligen vertragen, ist ja nicht coronaabhängig. Ich denke, wir sollten froh sein, wenn wir 1 Profiliga zusammenbringen.

 

Wenn man bei uns die 1. und 2. Liga ansieht und da sogenannte Dorfklubs schon zum Stammpersonal gehören (weil sie eben besser arbeiten als andere), dann geh ich schon davon aus , dass wir in Österreich eigentlich mit 10 - 15 Profivereinen am Anschlag sind.

 

Ohne abzuwerten, was machen Lafnitz, Amstetten,  Horn in der 2. Liga? Und ohne die sogenannten 2er Teams könnten wir da eigentlich eh nur Wochenendturniere spielen.

 

In Liga 1 sieht es auch kaum besser aus. Bei allem Respekt, was haben Hartberg und Wattens da verloren? Altach, St. Pölten und WAC gehören eh schon zum Stammpersonal.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sportlich haben alle Vereine das Notwendige geschafft um oben zu spielen.

Was ich aber nicht verstehe ist die Tatsache, dass Vereine ohne ein großes Publikum das überleben können.

 

Entweder sind dort Spieler die etwas mehr beziehen als die Grundversorgung oder sind sonst wo angestellt.

Ich kann es mir nicht vorstellen, dass es so viele Fußball Verückte Sponsoren gibt, die mit ihrem Privatem Geld diese Top Mannschaften unterstützen.

 

Irgendwas läuft da gewaltig daneben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lafnitz hat ja einen Erhalter. Amstetten hat die Gemeinde und viele kleine Sponsoren.Und nicht zu vergessen weniger Druck als die größeren. Bei Wacker,Ried oder GAK brennt gleich der Hut. Wenn es nicht läuft wie bei uns sieht man das ja.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Ried brennt halt der Hut, weil sie viel Geld in die Hand genommen haben. Bei uns ist es eh ziemlich ruhig. Dass man den Trainer wechselt, wenn es längerer Zeit gar nicht nach Wunsch läuft ist normal. Sonst geht es bei uns sowohl von Offizieller wie auch Fanseite sehr ruhig und sachlich zu.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sportlich haben alle Vereine das Notwendige geschafft um oben zu spielen.

Was ich aber nicht verstehe ist die Tatsache, dass Vereine ohne ein großes Publikum das überleben können.

 

Entweder sind dort Spieler die etwas mehr beziehen als die Grundversorgung oder sind sonst wo angestellt.

Ich kann es mir nicht vorstellen, dass es so viele Fußball Verückte Sponsoren gibt, die mit ihrem Privatem Geld diese Top Mannschaften unterstützen.

 

Irgendwas läuft da gewaltig daneben.

 

Du gibst da eine sehr interessante Antwort. Denn in der Tat ist da für viele Klubs nur relativ wenig Unterschied, ob sie nun vor 300 Leuten, vor limitiert 200 oder dann mit Orga-Ersparnis besser gar Keinen spielen.

 

Zu einem gewissen Grad halte ich das sowieso für ein riesiges Affentheater. Der DFB hat gestern ein Corona-Konzept für Spielabläufe raus gebracht.

Wenn man sieht, was da für Fragen gestellt werden, die an Lächerlichkeit nicht zu überbieten sind (z.B. Abstand in der Freistoßmauer bei getesteten Spielern), kann man schon eher die Leute am Mikrofon bewundern, die sich von solchem Blödsinn nicht provozieren lassen.

Aber tiefer will ich da nun nicht mehr gehen, nachdem das Ganze Geeiere mit aktuell schön langsam eh schon für Blinde offensichtlich ist.

Aktuell < 3000 registrierte Erkrankte. Womöglich landet mein Post dann ja wieder von einem Unbefugten verschoben im Corona Thread...

 

https://www.wz.de/sport/fussball/bundesliga/dfb-chefmediziner-auf-dem-platz-bleibt-alles-unveraendert_aid-50220309

 

Es läuft grundsätzlich was verkehrt, wie du richtig bemerkst. Du kannst aber jetzt schon drauf wetten, dass sich an wirklich reparaturbedürftigen Strukturen (vor allem im Fußball) nichts ändern wird. Weil da zu viele drin sind, die im laufenden Konzert mitverdienen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...