Zum Inhalt springen

2. Liga 2019/20


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 1Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Hab die letzten Tage immer wieder mal im Forum vorbeigeschaut und jedes Mal habe ich - statt dem von mir erhofften Austausch zum GAK - irgendwelche pseudo-aufklärerischen Postings von @aufewigrot lese

Hallo Fans des GAK,   trotz der vielen Nachteile, die Corona uns gebracht hat, gratulieren wir herzlich zum vorzeitigen Klassenerhalt.   Andre KFC Uerdingen Fanclub Krieewelsche Böersch

Von meiner Seite werde ich keinen Euro für die Saisonkarte zurückfordern. Es gibt so viele Dinge die unwichtig sind und wo ich eher Sparen könnte und das werde ich definitiv nicht bei meinen Liebling

Das Verschieben deiner Postings war weder rechtswidrig noch unbefugt. Auch wennst es jetzt noch 20x wiederholst und mir weiterhin mit deinem Anwalt drohst.

 

Bleib einfach beim Thema. Hier geht's um den GAK. Im Off-Topic kannst über deine Aluhut-Phantasien philosophieren.

 

Wie die letzten Postings zeigen, bin ich nicht der einzige, dem deine permanenten Themenverfehlungen auf den Geist gehen.

 

Glaub mir. DU bist der Letzte, der mich hier aufklärt.

Genau DU mit deinem Verhalten, mich auch noch für dumm verkaufen zu wollen, dass hier JEDER Posts verschieben kann (weil du dir ja selbst nicht sicher bist, was du ohne meine Zustimmung gemacht hast), bist der Allerletzte, vor dem ich mich verbiege.

 

Wenn du mit der öffentlichen Denunzierung meiner Person so weitermachst, hast mit dem Anwalt in der Tat sehr gute Chancen. Da hast du ein gutes Thema angeschnitten. Ich lass mir ja einiges bieten. Doch verarschen lass ich mich nicht.

 

Wie gesagt: Wer es nicht lesen will, kann mich ja blocken.

 

Aber dir geht es wie einigen anderen eh nie um die Sache. Sondern eher um die Person, die dagegen hält.

Alter Hut statt Aluhut würde ich mal sagen.

 

PS: Deine potenzielle Meinungsgruppe, vielleicht ein bisserl mehr als ne Hand voll ist bekannt. Sei stolz drauf.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier eine interessante Stellungnahme von Faninitiativen zum Thema Geisterspiele: https://www.ultrasrapid.at/2020/04/28/die-geisterspiele-die-ich-rief/

 

Unsere Kurve ist nicht dabei, sehr wohl aber Faninitiativen aus der 2. Liga (Ried, Klagenfurt, Lustenau, Steyr ...), obwohl die Stellungnahme überhaupt nicht auf die Situation der 2. Liga eingeht, v. a. in der Forderung, dass die Vereine dafür sorgen sollten, dass die Fans bzw. Abobesitzer freien Zugang zu den TV-Matches haben sollten (das trifft ja eigentlich nur auf die Erstligisten zu).

 

Gibt es dazu einen Kommentar unserer Kurve bzw. Fanklubs?

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier eine interessante Stellungnahme von Faninitiativen zum Thema Geisterspiele: https://www.ultrasrapid.at/2020/04/28/die-geisterspiele-die-ich-rief/

 

Unsere Kurve ist nicht dabei, sehr wohl aber Faninitiativen aus der 2. Liga (Ried, Klagenfurt, Lustenau, Steyr ...), obwohl die Stellungnahme überhaupt nicht auf die Situation der 2. Liga eingeht, v. a. in der Forderung, dass die Vereine dafür sorgen sollten, dass die Fans bzw. Abobesitzer freien Zugang zu den TV-Matches haben sollten (das trifft ja eigentlich nur auf die Erstligisten zu).

 

Gibt es dazu einen Kommentar unserer Kurve bzw. Fanklubs?

 

W.

 

WOW.

Dass ich mal eine Stellungnahme der Ultras derart goutiere, hätte ich mir nicht gedacht.

Wenigstens kommt mal von den Blöcken etwas, wenn sonst schon alles konsterniert scheint.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Dass ich mal eine Stellungnahme der Ultras derart goutiere, hätte ich mir nicht gedacht.

Wenigstens kommt mal von den Blöcken etwas, wenn sonst schon alles konsterniert scheint.

 

Sorry, ohne da jetzt jemanden nähertreten zu wollen und als völlig unbedarftes Sitzplatzschwein: selten so einen Schwachsinn gelesen: zuerst auf antikapitalistisch und sozial tun und dann als Kernforderung aufstellen, dass die Abobesitzer (der 1. Liga freilich, weil in der 2. Liga wären die Spiele ja faktisch frei empfangbar) Zugang zum Pay-TV kriegen bei Geisterspielen - entweder hat man Rückgrat und ist da dagegen mit allen Konsequenzen oder man lässt es gleich bleiben.

 

Jedenfalls gut, dass da unsere "Kurve" (aus welchen Gründen immer) nicht drauf steht. Das ist ja fast schon Verrat am Fußball!

 

W.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Absolut richtig, der Verein muss vor einem schweren finanziellen Schaden geschützt werden, deshalb wären im Moment Geisterspiele auch abzulehnen. Bis zumindest Ende Mai gilt noch die Kurzarbeitsregelung, die - glaube ich - der Kern der Schutzmaßnahmen ist. Aber klar ist auch, dass ein Fußballverein auch irgendwann einmal wieder Fußball spielen muss. Problem ist, wenn man ohne klares Konzept, nicht einfach mit dem Platztraining anfangen kann, weil damit die Kurzarbeiter-Maßnahmen beendet wären.

 

Die Bundesliga - und der GAK ist Mitglied in diesem Verein - sollte sich daher nicht vorrangig um die Frage kümmern, ob es jetzt noch schnell eine Fortsetzung des Ligabetriebs geben soll, sondern wie es im Herbst weitergehen kann. Ergo, man muss jetzt einmal die komplette Liga abbrechen, um sich darauf konzentrieren zu können. Offenbar ist jetzt einmal die Rede vom September (siehe Kammerhofer-Interview), möglicherweise bezieht sich das aber auch nur auf das Unterhaus.

 

Möglicherweise wird ein Teil der Spiele im Herbst auch ohne Zuschauer stattfinden müssen, eventuell gibt es irgendwelche Regelungen, dass bei guter Verteilung der Zuschauer im Stadion (Vorteil Liebenau!) wieder vor Zuschauer gespielt werden kann. Dazu wird sich die Politik natürlich äußern müssen und ebenso, wie es weitere finanzielle Hilfen für Sportvereine etc. geben wird bzw. für Unternehmen (also unsere Spielbetriebs-GmbH) schon gibt.

 

Die Mieten für die Stadion und TZ sind seitens der Stadt ausgesetzt, die Holding will ihre Sponsortätigkeit bei allen Vereinen vollumfänglich erfüllen.

 

Und zu den finanziellen Reserven: besser wir leben (noch) von den Reserven als (jetzt schon) von

 

Was ist also zu tun?

 

1. Es muss ein möglichst klarer Plan her, wie die nächste Saison aussehen könnte, v. a. was mögliche Geisterspiele bzw. die Zuschauerkapazität betrifft --> damit könnte man zumindest einmal grob den finanziellen Bedarf abschätzen und entsprechend reagieren (da gäbe es eine Menge Unterpunkte, wie die Frage, wie man eventuell die ORF- und Laola-Spiele auch für die Verein lukrativer gestalten könnte etc.) --> da spielt natürlich die Frage mit (ich habe das schon aufgeworfen), ob es Sinn machen könnte, allfällige Geisterspiele in Weinzödl austragen zu können (dazu müssten die Regeln für die Platzgröße gelockert werden - allerdings ist es eine logistische Frage, ob es überhaupt Sinn macht, z. B. die elektronische Bandwerbung gibt's halt nur in Liebenau etc. pp), möglicherweise wäre da aber ein Entgegenkommen der Stadt bei den Geisterspielen für Liebenau (natürlich auch für den Stadtrivalen) sinnvoller.

 

2. Der Verein muss alle von der Politik jetzt schon gemachten Möglichkeiten nutzen (beim Kurzarbeitergeld ist das passiert), aber vielleicht gibt es eine Möglichkeit da in Hinblick auf die ganzen Firmen des Vereins noch Liquidität zu erhalten - für die Vereine (und da meine ich auch die Juniors und unsere ganzen Zweigvereine) braucht es freilich noch weitere Hilfen (vielleicht macht es da Sinn gemeinsam mit/über den Stammverein an unseren Dachverband und die Politik heranzutreten - wäre ein starkes rotes Signal!). Freilich wird das auch Auswirkungen auf den Kader haben, kann mir gut vorstellen, dass die eine oder andere Position reduziert werden muss. Die Frage nach Gehaltskürzungen stelle ich nicht, weil ich davon ausgehe, dass unsere Gagen (vielleicht mit Ausnahmen) eher im unteren Bereich anzusiedeln sind, aber das hat der Verein ganz sicher im Blick.

 

In diesem Zusammenhang wird sicherlich der Plan auf dem Weg zurück in die 1. Liga einmal zurückstehen müssen, wichtig wäre jetzt die neue Vereinsstruktur zu implementieren und dem neuen Vorstand die Chance zu geben, gut zu arbeiten. Insofern ist die geplante GV via Livestream eine ganze wichtige Sache!

 

3. Sponsoren sind natürlich ein wichtige Sache: die virtuellen Spiele dienen ja u. a. dazu, die Sponsoren wieder ins Blickfeld zu bekommen (immerhin haben die Matches mehr als 2.500 Zugriffe, was schon sehr ordentlich ist), da sind wir natürlich nur Beifahrer, weil die Firmen das selbst entscheiden. Da es mit den meisten schon eine längerfristige Zusammenarbeit gibt, kann ich mir vorstellen, dass es da bei den meisten weitergeht. Was unseren neuen Hauptsponsor betrifft, wird das sicher spannender, da kann ich mir schon eine Kürzung der Zuwendungen vorstellen und um die Frage, was 2021 passiert, wenn der Vertrag ausläuft

 

4. Ticketing/Abonennten/Mitglieder/Merchandising: Ich möchte nochmals ausdrücklich das Verhalten des Vereins in dieser schwierigen Situation goutieren, dazu gehört v. a. die Aktion der Kurve und nicht das fast schon populistische Spiel gegen den allgegenwärtigen "FC Corona" mit virtuellen Tickets (das geht einmal und dann ist es verpufft), trotzdem denke ich, dass es in diesem Bereich noch genügend Möglichkeiten gäbe, v. a. auf längere Sicht einen finanzielle Beitrag zu leisten, weil ich glaube, dass die wirklichen Herausforderungen erst in den Folgesaisonen kommen werden, dazu gehört meiner Meinung nach eine massive Mitgliederwerbung (v. a. in Hinblick auf die GV im Juli), also die Zahlung noch ausstehender Beiträge, das Anwerben neuer Mitglieder (mit kleinen Geschenken) und die Re-Aktivierung von Mitgliedern. Da könnte man sich einen ganzen Strauß an Maßnahmen überlegen.

 

Im Kartenverkauf ist ja die Frage, wie die rechtliche Sache beim Abbruch ist, könnte mir vorstellen, dass man eine Aktion macht, dass man eben das Geld für die Saisonkarte nicht zurückfordert, sondern eben spendet und umgekehrt, dass man für die kommenden Saison (auch) Abos auflegt, die ganz bewusst auch die möglichen Geisterspiele inkludiert. Meiner Meinung nach wären dann hier auch Tageskarten, z. B. v. a. für Gruppen, Fanklubs, (Kleinst-)Sponsoren denkbar, die dann halt auch (auf der Homepage etc..) auch genannt werden. VIP-Abonennten könnte man am Spieltag als Dankeschön ein kleines Gourmetpaket zustellen (ev. auch in Zusammenarbeit mit Sponsoren).

 

Bei Merchandising sind die Spieltage auch nicht unwichtig, vielleicht gibt es ja die Möglichkeit den Club 1902 einmal in der Woche zu öffnen, um da auch wieder "real" Fanartikel zu verkaufen. Für die Geisterspiele könnte man z. B. ein eigene kleine Kollektion entwerfen, die man mit Abos etc. (mit-)verkauft.

 

All dies bedeutet aber ARBEIT, d. h. wenn solche oder ähnliche Aktionen umgesetzt werden sollen bzw. sollten. Möglicherweise wären da auch wieder mehr helfende Hände aus dem Fanbereich notwendig. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit wieder mehr Bindung zwischen Mitgliedern/Fans und dem Verein zu schaffen, ganz nach dem Motto:

 

WE ARE GAK!

 

W.

Wie auch du schon schreibst sind 2 Punkte wichtig.

 

1. Wird die Saison abgebrochen oder nicht?

2. Ab wann darf wieder trainiert werden? und vor allem wie? ( Nur Kleingruppentraining ist zu wenig)

Endet mit Beginn des Trainings die Kurzarbeit?

 

Nur dann können die Vereine für die neue Saison vorsichtig beginnen zu planen und dann, da bin ich mir sicher, werden Ideen kommen wie wir als Fans das unterstützen können.

 

Vlt auch unter einwm roten Dachverband.

Wäre eine gute Idee.

 

Aber wie du schon schreibst es bedeuted Arbeit und jeder/jede kann etwas dazu beitragen.

 

Weitere Herausforderung ist sicher die 1. Virtuelle GV in Juni oder Juli.

Denke auch hier rauchen schon die Köpfe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Absolut richtig, der Verein muss vor einem schweren finanziellen Schaden geschützt werden, deshalb wären im Moment Geisterspiele auch abzulehnen. Bis zumindest Ende Mai gilt noch die Kurzarbeitsregelung, die - glaube ich - der Kern der Schutzmaßnahmen ist. Aber klar ist auch, dass ein Fußballverein auch irgendwann einmal wieder Fußball spielen muss. Problem ist, wenn man ohne klares Konzept, nicht einfach mit dem Platztraining anfangen kann, weil damit die Kurzarbeiter-Maßnahmen beendet wären.

 

Die Bundesliga - und der GAK ist Mitglied in diesem Verein - sollte sich daher nicht vorrangig um die Frage kümmern, ob es jetzt noch schnell eine Fortsetzung des Ligabetriebs geben soll, sondern wie es im Herbst weitergehen kann. Ergo, man muss jetzt einmal die komplette Liga abbrechen, um sich darauf konzentrieren zu können. Offenbar ist jetzt einmal die Rede vom September (siehe Kammerhofer-Interview), möglicherweise bezieht sich das aber auch nur auf das Unterhaus.

 

Möglicherweise wird ein Teil der Spiele im Herbst auch ohne Zuschauer stattfinden müssen, eventuell gibt es irgendwelche Regelungen, dass bei guter Verteilung der Zuschauer im Stadion (Vorteil Liebenau!) wieder vor Zuschauer gespielt werden kann. Dazu wird sich die Politik natürlich äußern müssen und ebenso, wie es weitere finanzielle Hilfen für Sportvereine etc. geben wird bzw. für Unternehmen (also unsere Spielbetriebs-GmbH) schon gibt.

 

Die Mieten für die Stadion und TZ sind seitens der Stadt ausgesetzt, die Holding will ihre Sponsortätigkeit bei allen Vereinen vollumfänglich erfüllen.

 

Und zu den finanziellen Reserven: besser wir leben (noch) von den Reserven als (jetzt schon) von

 

Was ist also zu tun?

 

1. Es muss ein möglichst klarer Plan her, wie die nächste Saison aussehen könnte, v. a. was mögliche Geisterspiele bzw. die Zuschauerkapazität betrifft --> damit könnte man zumindest einmal grob den finanziellen Bedarf abschätzen und entsprechend reagieren (da gäbe es eine Menge Unterpunkte, wie die Frage, wie man eventuell die ORF- und Laola-Spiele auch für die Verein lukrativer gestalten könnte etc.) --> da spielt natürlich die Frage mit (ich habe das schon aufgeworfen), ob es Sinn machen könnte, allfällige Geisterspiele in Weinzödl austragen zu können (dazu müssten die Regeln für die Platzgröße gelockert werden - allerdings ist es eine logistische Frage, ob es überhaupt Sinn macht, z. B. die elektronische Bandwerbung gibt's halt nur in Liebenau etc. pp), möglicherweise wäre da aber ein Entgegenkommen der Stadt bei den Geisterspielen für Liebenau (natürlich auch für den Stadtrivalen) sinnvoller.

 

2. Der Verein muss alle von der Politik jetzt schon gemachten Möglichkeiten nutzen (beim Kurzarbeitergeld ist das passiert), aber vielleicht gibt es eine Möglichkeit da in Hinblick auf die ganzen Firmen des Vereins noch Liquidität zu erhalten - für die Vereine (und da meine ich auch die Juniors und unsere ganzen Zweigvereine) braucht es freilich noch weitere Hilfen (vielleicht macht es da Sinn gemeinsam mit/über den Stammverein an unseren Dachverband und die Politik heranzutreten - wäre ein starkes rotes Signal!). Freilich wird das auch Auswirkungen auf den Kader haben, kann mir gut vorstellen, dass die eine oder andere Position reduziert werden muss. Die Frage nach Gehaltskürzungen stelle ich nicht, weil ich davon ausgehe, dass unsere Gagen (vielleicht mit Ausnahmen) eher im unteren Bereich anzusiedeln sind, aber das hat der Verein ganz sicher im Blick.

 

In diesem Zusammenhang wird sicherlich der Plan auf dem Weg zurück in die 1. Liga einmal zurückstehen müssen, wichtig wäre jetzt die neue Vereinsstruktur zu implementieren und dem neuen Vorstand die Chance zu geben, gut zu arbeiten. Insofern ist die geplante GV via Livestream eine ganze wichtige Sache!

 

3. Sponsoren sind natürlich ein wichtige Sache: die virtuellen Spiele dienen ja u. a. dazu, die Sponsoren wieder ins Blickfeld zu bekommen (immerhin haben die Matches mehr als 2.500 Zugriffe, was schon sehr ordentlich ist), da sind wir natürlich nur Beifahrer, weil die Firmen das selbst entscheiden. Da es mit den meisten schon eine längerfristige Zusammenarbeit gibt, kann ich mir vorstellen, dass es da bei den meisten weitergeht. Was unseren neuen Hauptsponsor betrifft, wird das sicher spannender, da kann ich mir schon eine Kürzung der Zuwendungen vorstellen und um die Frage, was 2021 passiert, wenn der Vertrag ausläuft

 

4. Ticketing/Abonennten/Mitglieder/Merchandising: Ich möchte nochmals ausdrücklich das Verhalten des Vereins in dieser schwierigen Situation goutieren, dazu gehört v. a. die Aktion der Kurve und nicht das fast schon populistische Spiel gegen den allgegenwärtigen "FC Corona" mit virtuellen Tickets (das geht einmal und dann ist es verpufft), trotzdem denke ich, dass es in diesem Bereich noch genügend Möglichkeiten gäbe, v. a. auf längere Sicht einen finanzielle Beitrag zu leisten, weil ich glaube, dass die wirklichen Herausforderungen erst in den Folgesaisonen kommen werden, dazu gehört meiner Meinung nach eine massive Mitgliederwerbung (v. a. in Hinblick auf die GV im Juli), also die Zahlung noch ausstehender Beiträge, das Anwerben neuer Mitglieder (mit kleinen Geschenken) und die Re-Aktivierung von Mitgliedern. Da könnte man sich einen ganzen Strauß an Maßnahmen überlegen.

 

Im Kartenverkauf ist ja die Frage, wie die rechtliche Sache beim Abbruch ist, könnte mir vorstellen, dass man eine Aktion macht, dass man eben das Geld für die Saisonkarte nicht zurückfordert, sondern eben spendet und umgekehrt, dass man für die kommenden Saison (auch) Abos auflegt, die ganz bewusst auch die möglichen Geisterspiele inkludiert. Meiner Meinung nach wären dann hier auch Tageskarten, z. B. v. a. für Gruppen, Fanklubs, (Kleinst-)Sponsoren denkbar, die dann halt auch (auf der Homepage etc..) auch genannt werden. VIP-Abonennten könnte man am Spieltag als Dankeschön ein kleines Gourmetpaket zustellen (ev. auch in Zusammenarbeit mit Sponsoren).

 

Bei Merchandising sind die Spieltage auch nicht unwichtig, vielleicht gibt es ja die Möglichkeit den Club 1902 einmal in der Woche zu öffnen, um da auch wieder "real" Fanartikel zu verkaufen. Für die Geisterspiele könnte man z. B. ein eigene kleine Kollektion entwerfen, die man mit Abos etc. (mit-)verkauft.

 

All dies bedeutet aber ARBEIT, d. h. wenn solche oder ähnliche Aktionen umgesetzt werden sollen bzw. sollten. Möglicherweise wären da auch wieder mehr helfende Hände aus dem Fanbereich notwendig. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit wieder mehr Bindung zwischen Mitgliedern/Fans und dem Verein zu schaffen, ganz nach dem Motto:

 

WE ARE GAK!

 

W.

 

Zu 1:

Die Vorgangsweise der Stadt ist großzügig und mal zu loben. Die Frage ist, wie lange sie das machen können. Auch wenn mir Weinzödl lieber wäre, ist die Stadionlösung Liebenau zur Lösung des Abstandsproblems einfach die einzig sinnvolle. Wenn man weiß, die Stadt macht hier bis zum Datum X mit, hat mal wenigstens hier mal eine Planungsgrundlage.

 

Zu 2:

Stammverein ist sicher ein guter Ansatz. Hatte ich so noch gar nicht auf dem Schirm. Kann mir aber ehrlich gesagt die Kanäle nicht vorstellen, auf denen die da eher Erfolg im Lukrieren von Hilfen haben sollten. Die haben doch genug Sorgen mit den ganzen sonstigen Sektionen, die wesentlich blanker dastehen wie die Sektion Fußball, oder überschätze ich das?

 

Zu 3:

Die Entscheidungen der Liga (ich sage damit nicht, dass sie leicht sind) sind zu wenig konsequent und mutig. Wie sollen sich Vereine neu ausrichten, wenn sie nicht mal wissen, woran sie ab Herbst sind? Hier vermisse ich eine klare Idee der Vereine. Denn wie Matthias Dielacher ja gesagt hat: In der Bundesliga entscheiden eigentlich die Vereine, wo die Reise hingehen soll.

 

Zu 4:

Gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Der GAK macht das in der Situation vergleichsweise gut. Von anderen Vereinen sieht man teilweise überhaupt nichts. Da gibt es seit dem CoV-Schock nicht mal Nachrichten. Ich habe mir erlaubt, die Idee des Quiz mal an einen anderen Verein Ort als Beispiel zu nennen und zu zeigen. Die fanden das großartig, mussten im stillen Kämmerlein aber doch einräumen, dass sie Niemaden hatten, der das umsetzen hätte können. Und da sind wir auch schon wieder bei den helfenden Händen. Das hilft, wirkt in der extremen Situation aber aufgrund beschränkter Möglichkeiten leider keine Wunder.

Ich finde einfach, dass es endlich klare Rahmenbedigungen seitens der BuLi braucht, damit man an Sponsoren überhaupt erst eine Perspektive eröffnen kann. Das ist DAS Problem derzeit.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, ohne da jetzt jemanden nähertreten zu wollen und als völlig unbedarftes Sitzplatzschwein: selten so einen Schwachsinn gelesen: zuerst auf antikapitalistisch und sozial tun und dann als Kernforderung aufstellen, dass die Abobesitzer (der 1. Liga freilich, weil in der 2. Liga wären die Spiele ja faktisch frei empfangbar) Zugang zum Pay-TV kriegen bei Geisterspielen - entweder hat man Rückgrat und ist da dagegen mit allen Konsequenzen oder man lässt es gleich bleiben.

 

Jedenfalls gut, dass da unsere "Kurve" (aus welchen Gründen immer) nicht drauf steht. Das ist ja fast schon Verrat am Fußball!

 

W.

 

Die Sachen, welche du da zu Recht kritisierst sind nicht das, was ich so goutiere.

Mir gefällt, dass endlich jemand wenigstens mal was lautstark und gemeinschaftlich SAGT!

Dass genau jene Antikapitalisten und Sozial-Pferdereiter kostenloses PayTV fordern, überrascht mich nicht. Das sehen wir doch überall, dass genau jene etwas gratis wollen. Hier ist es doch etwas anders. Die haben gewiss zum größten Teil Saisonkarten gekauft. Kann mir nicht vorstellen, dass von denen einer Geld zurück fordert. Das ist mE auch Rückgrat. Noch so eine Saison?

 

Was ich eher heraus gelesen habe, ist die Forderung, die Chance der Situation auch zu nutzen.

Denn wie es bislang aussieht, wird sie nur ausgesessen. Deshalb auch vor 2-3 Wochen meine harsche Kritik an Ceferin, der ja nur am Abkassier-Systemerhalt interessiert ist. Hier geht auch eine riesige Chance vorüber, wenn da keiner den Mund aufmacht. Deswegen goutiere ich es.

 

Denn in einem haben die Ultras hier schon Recht. Die kleinen bluten alle, die Sponsoren bluten. Die zentralen Akteure im Dunstkreis der FIFA/UEFA aber haben genug in der Hand um den Fußball zu erpressen. Wir kriegen unsere Formate, oder wir zahlen nicht.

Der Fußball ist gerade in einer sehr prekären Situation seiner Existenz. Den Gewinnern geht es um den Systemerhalt, weil es sie gleich kalt erwischt hat, wie Liberty Media in der F1. Dort versucht man gerade, einen neuen Weg zu erreichen. Welcher dort, wenn die 2 der großen 3 Übermacht-Teams weiter nicht einlenken, vermutlich nur zu erreichen ist, wenn man die großen Werksteams hinauskomplimentiert und sich mal gesund schrumpft.

 

Ich vermisse seitens der FIFA/UEFA den klaren Schnitt.

Es wird von einer Pandemie gesprochen. Also ist die FIFA als Ansprechpartner gefordert. Und damit auch die UEFA.

 

Es ist mit dem Rest unserer aktuellen Realität durchaus zu vergleichen.

Die einen setzen auf Systemerhalt, "alles wird gut" oder sogar Spekulation und die Masse ist konsterniert bzw. hat den Hals schon längst voll und schweigt.

Hier wurde zumindest mal eine Position veröffentlicht. Das ist in meinen Augen sehr in Ordnung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und da ist auch schon der erste bekanntere Fall, wo man die Reißleine zieh, weil man keine realistische Sponsorenperspektive vermitteln kann.
Bedauerlich. Aber Gratulation zur Entscheidung. Sie ist nur ehrlich, realistisch und verantwortungsvoll.
https://noe.orf.at/stories/3046217/

Wenn es hieße, der GAK hat keine andere Wahl, um einem Schicksal wie 2012 garantiert aus dem Wege zu gehen, Abstieg:
Ja! Traurig! Aber OK!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein paar Dinge ad hoc:

 

Stadt: ich denke, wenn es einen Plan seitens der Liga gibt, kann man mit der Stadt sicher über Lösungen reden, die den Vereinen helfen (nicht nur im Fußball)

 

Stammverein: ich glaube, die Möglichkeiten des Stammvereins werden gelegentlich überschätzt, aber wenn fünf rote Vereine gemeinsam mit dem Stammverein an die Öffentlichkeit treten, um was für den Amateur- und Breitensport zu fordern, dann würde so etwas sicherlich Sinn machen

 

Liga: ja, die Vereine müssen jetzt darauf pochen, dass die Bundesliga Szenarien für die nächste Saison entwirft, wie man Spiele bzw. Spieltage abwickeln kann - eine Idee, die nicht von mir ist, die ich aber sehr interessant ist, wäre, z. B. die Runden in Turnierform über ein Wochenende in größeren Stadien zu spielen, um Reise- und Spieltagskosten zu minimieren, dort dann ggf. auch entsprechend die Abstandsgebote einzuhalten etc. Auch die Frage, wie man den Zweitliga-Mannschaften eventuelle Geisterspiele finanziell ermöglicht ...

 

Wirtschaftliche/Sportliche Situation: selbstverständlich wird auch der GAK an seine Grenzen kommen, vielleicht haben wir noch den Vorteil, noch nicht ganz die Umstellung auf den so genannten Profibetrieb gemacht zu haben, freilich wird man sich auch bei uns einschränken müssen und ggf. sportliche Ziele hinanstellen - wie ich schon bei den sportlichen Problemen im Winter gesagt habe, zählt vorrangig ausschließlich die wirtschaftliche Solidität des Vereins!

 

Ligenzugehörigkeit: ja, leider, Ebreichsdorf wird nicht der letzte Verein sein, der so eine Entscheidung treffen muss. Vielleicht könnte da die Verbände, aber die Folgen etwas abmildern, in dem in so einem Fall - ausnahmsweise - nicht der Gang in die letzte, sondern vielleicht AUCH der Gang eine Liga tiefer möglich ist, um nicht alles Aufgebaute gleich komplett zu zerstören. Das würde nämlich bei einigen (vielen?) Vereinen die möglicherweise sinnvolle und notwendige Entscheidung erleichtern und den Gang zum Insolvenzgericht ersparen helfen. Das müssten aber die Verbände schleunigst beschließen!

 

UEFA/FIFA: meiner Meinung nach, sitzt hier der Kern des Übels - v. a. die UEFA muss als übergeordneter Verband hier deutlicher Maßnahmen setzen; schön langsam beginnt man sich ja dort auch mit der Realität zu beschäftigen. Auch die finanziellen Hilfen scheint ja jetzt deutlich zu erhöhen (mMn muss da aber noch viel mehr kommen). Im Moment ist es Fleckerlteppich, aus Ländern, die abbrechen, versuchen weiterzuspielen oder noch nicht ganz klar sind, was passiert. Auch eine generelle Ansage, was mit Meister, Auf- und Abstieg passiert gehört dazu und ein PLAN, wie die nächste Saison aussehen könnte (mit entsprechenden Pufferzeiten, auch in Hinblick auf die EM, die ja auch vom Modus her nicht ganz unproblematisch)

 

Fan-Statement: grundsätzlich halte ich Utopien ja für sinnvoll - aber sich bildlich gegen den weihnachten Konsumwahn auszusprechen und dann doch ein Geschenk aus der Elektroabteilung haben zu wollen, geht nicht

 

W.

 

PS: Nicht vergessen, heute Nachmittag können ab 17 Uhr Fragen an Rene Ziesler gestellt werden: https://www.grazerak.at/aktuelles/live-qandas-or-teil-2 - die Q-&-A-Session wird via Homepage und Facebook übertragen, Fragen sind vorab auch via Mail möglich: fans@grazerak.at

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es muss generell bei den oberen Entscheidungsträgern oben mehr Mut her und Entschlossenheit.

Wenn Seifert von der DFL sagt, dass er "...Brief und Siegel gibt, dass Ceferin bei den entsprechenden Signalen aus der Politik sofort nach Brüssel reisen würde, um über den Salary Cap zu sprechen, und er der Erste sei, der neben ihm sitzt..." dann muss man feststellen: Ja, es ist eine nie dagewesene Situation. Aber verdammt noch mal: IHR SEID DIE CHEFS! Ihr müsst euch klar hinstellen und das zusammen einfordern, statt mit der UEFA freundschaftlich nur Händchen zu halten. Man muss sich länderübergreifend im Schulterschluss hinstellen und sagen: Wir wollen das, und wenn du, Ceferin, nicht willst, dann wars das für dich.

Haben sie, die Verbände und Ligen bisher in 6-8 Wochen nun aber nicht getan.
Wenn der Druck aus den unteren Strukturen nicht kommt, dann passiert da wieder nichts. Wenns da oben dann mal raschelt, fände ich es interessant, die Klagsandrohungen von den ganz großen Playern erst mal sehen. Die ziehen die Klagen am nächsten Tag zurück, wenn sie sehen, wie sie medial weggefegt werden. Auf der Ebene könnten Soziale Netzwerke extrem weit oben hinein wirken.
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird nix werden. Die Teilen das TV Geld oben nicht. Am besten nach Corana neue Regelungen einführen in der Buli. 4 Leute die Neutral sind und es bestimmen. Das Vereine Abstimmen ist einfach nur lächerlich. Man soll Sie befragen und fertig was man will. Allein das der LASK 2 mal abstimmen kann durch die OÖJ ist eine Frechheit. Vereine darf man nicht entscheiden lassen. Das ist so als würden Schüler abstimmen ob Sie Hausaufgaben gibt oder nicht.

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird nix werden. Die Teilen das TV Geld oben nicht. Am besten nach Corana neue Regelungen einführen in der Buli. 4 Leute die Neutral sind und es bestimmen. Das Vereine Abstimmen ist einfach nur lächerlich. Man soll Sie befragen und fertig was man will. Allein das der LASK 2 mal abstimmen kann durch die OÖJ ist eine Frechheit. Vereine darf man nicht entscheiden lassen. Das ist so als würden Schüler abstimmen ob Sie Hausaufgaben gibt oder nicht.

Bin gespannt ob die 2 Vereine wirklich klagen

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird nix werden. Die Teilen das TV Geld oben nicht. Am besten nach Corana neue Regelungen einführen in der Buli. 4 Leute die Neutral sind und es bestimmen. Das Vereine Abstimmen ist einfach nur lächerlich. Man soll Sie befragen und fertig was man will. Allein das der LASK 2 mal abstimmen kann durch die OÖJ ist eine Frechheit. Vereine darf man nicht entscheiden lassen. Das ist so als würden Schüler abstimmen ob Sie Hausaufgaben gibt oder nicht.

 

Wie schon mehrfach gesagt, da braucht es eine Vorgabe der UEFA und/oder FIFA wie das zu regeln ist. Es wird ein Fleckerlteppich bleiben (einige werden weiterspielen, viele abbrechen mit den unterschiedlichsten Konsequenzen), der Rahmenplan wird makulatur sein, für die Meisterschaften 2020/21 wird zuwenig Zeit bleiben, es gibt noch keine verlaubtbaren Ideen, wie die Amateur- und Nachwuchsligen gespielt werden KÖNNTEN (beim Basketball geht man davon aus, dass man bis auf Weiteres keinen Ligenbetrieb durchführen wird könnnen).

 

Ab 15. Mai kann unter Einhaltung der Verhaltensregeln wieder trainiert werden in der 2.Liga. Die Bundesliga schon im Mannschaftstraining zu diesem Zeitpunkt.

 

https://www.ligaportal.at/bundesliga/allgemein-news/6657-tipico-bundesliga-kein-mannschaftstraining-vor-15-mai-denkbar

 

Das ist aber wohl mehr theoretisch, in dem Moment, wo das Trainingsbetrieb aufgenommen wird, müssen die Kurzarbeitsregelungen (die noch bis zumindest 31. Mai gelten) aufgehoben werden. Kein Zweitligaverein wird das aus wirtschaftlichen Gründen tun können und wollen. Hoffentlich wird dem Spuk vorher schon ein Ende bereitet, der Antrag zur Aufstockung der Liga ist ein Indiz dafür.

 

Wichtig ist jetzt: ein Plan, eine Prozedere, Maßnahmen, damit die nächste Saison irgendwie über die Bühne geht, bedeutet so wenig Pflichtspiele wie möglich (kein Cup, keine Nationsleague, kein Europacup, ev. noch den diesjährigen im Frühjahr 2021 fertigspielen), viel Pufferzeit im Falle des Aufflammens der Ansteckungen im Winterhalbjahr, praktikable Lösungen (organisatorisch, wirtschaftlich) für einen Spielbetrieb auch in den untern und Nachwuchs-Klassen etc. pp - es ist so viel zu tun, dass dieses Thema um Geisterspiele jetzt völlig unverhältnismäßig wirkt. Geisterspiele wird es im Herbst so oder so geben (müssen).

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ja schön und gut. Und wie sollen die 2.Liga Vereine die Gehälter zahlen? Kurzarbeit gibt's ja nicht mehr. Ich weiß nicht? Sitzen dort nur mehr lauter Kasperln bei der Buli. Ja ok ich haue oft drauf auf die,nur es kann nicht sein das die Belgische Liga und die Liga aus Frankreich alles absagen. Ja sogar Holland glaube ich. Und das kleine Österreich im Vergleich einen lächerlichen TV Vertrag hat und in der 2.Liga gar nicht's sich aufführen als wären Sie die Deutsche Bundesliga. Sogar die Liga 3 hat dort TV Vertrag und bekommt vom DFB 300.000 als Entschädigung. Zwar müssen Sie die Tests damit zahlen aber da bleibt wenigstens was über. Und bei uns? Nix.Es wird mal an der Zeit das die Vereine die nicht wollen sich zusammen tun und in denn Medien mal Wirbel machen. Es kann nicht sein das der GAK und andere Vereine fast eingehen und man immer nur Ried und Klagenfurt jammern und drohen hört. Da habe ich jetzt voll meine Rote Brille auf. Mir geht's nur um dem GAK. Abgesehen von der zugegebenermaßen schlechter Sportlichen Performance von uns sehe ich nicht ein von diesen zwei Bauern Vereine sich herbuttern zu lassen. Wir bringen die Zuschauer in dieser Liga. Für Klagenfurt ist das Interesse bei 0. Und die kleinen Wikinger sind selber Schuld wenn Sie All in gegangen sind mit ihren Kader der viel Geld verschlingen muss. Mir ist klar das man sich ärgert darüber. Würden wir auch. Aber alle andern können dafür untergehen spielt sich sicher nicht. Seit 3 Wochen geht diese Show von Ried und Klagenfurt. Langsam sollte mal eine Entscheidung her.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den TV-Geldern darfst aber so nicht vergleichen: Die 3. Deutsche Liga ist wirtschaftlich um einiges über die 2. Liga bei uns zu stellen. Vergleich nur einmal die Zuschauerzahlen im Stadion und vermutlich vorm Fernseher, das hat ja fast Erstligacharakter....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ab 15. Mai kann unter Einhaltung der Verhaltensregeln wieder trainiert werden in der 2.Liga. Die Bundesliga schon im Mannschaftstraining zu diesem Zeitpunkt.

 

https://www.ligaportal.at/bundesliga/allgemein-news/6657-tipico-bundesliga-kein-mannschaftstraining-vor-15-mai-denkbar

In dem Fall , da bin ich mir sicher , wird die 2. Liga nicht mehr angepfiffen.

Denn wenn man erst , theoretisch, mit 15. Mai trainieren kann würde eine theoretischer Meisterschaftsbeginn Mitte Juni bedeuten.

Selbst mit Verlängerung der Spielzeit bis Ende Juli geht sich das dann nicht mehr aus.

 

Selbst die Bundesliga, die schon trainiert, beginnt nicht vor Anfang Juni.

 

Bzgl Kurzarbeit:

Da wirds noch spannend für alle Vereine wie das zu handhaben ist...

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Das mit den TV-Geldern darfst aber so nicht vergleichen: Die 3. Deutsche Liga ist wirtschaftlich um einiges über die 2. Liga bei uns zu stellen. Vergleich nur einmal die Zuschauerzahlen im Stadion und vermutlich vorm Fernseher, das hat ja fast Erstligacharakter....

Das ist klar. Was ich damit gemeint habe ist das die ein Haufen Geld bekommen dafür um zu spielen. Wir aber von Luft und Liebe laut Ried und Klagenfurt es auch machen sollen. Und das kann man sich nicht gefallen lassen. Von der Buli oder ÖFB kam auch kein Angebot zur Unterstützung. Das meine ich ja damit Österreich kann sich nicht mit einen Markt wie Deutschland vergleichen. In dieses Muster verfallen wir aber immer. Im Sport noch mehr als in der Politik. Und solche Ansagen wie wir schauen mal was die Deutsche Bundesliga macht bringt mich auf die Palme.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da gebe ich dir vollkommen Recht. Der Nachahmungstrieb, speziell, aber nicht nur im Fussball, ist teilweise lächerlich. Man braucht das Rad natürlich nicht neu erfinden, eine gewisse eigene Note täte nicht schaden. Scheint aber aussichtslos zu sein bei den agierenden Personen!

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ganz Grundsätzliches: auch schon vor der aktuellen Situation war es ja so, dass in Österreich der Unterschied des  - v. a. finanziellen -  Niveaus zwischen Bundesliga und den höchsten Amateurligen sehr groß war, d. h. einige Mal konnten schon die Aufstiegsplätze nicht entsprechend besetzt werden. Dieser Trend wird sich natürlich verstärken, der eine oder andere Verein musste jetzt eh schon die Segel streichen. Ähnliches gilt auch für die 2. Liga, insofern ist das Ansinnen von Ried, Klagenfurt & Co die 1. Liga aufzustocken, auch zu verstehen, weil die an den Geldtopf wollen.

 

Eigentlich müsste der Verband dafür sorgen, dass es wieder eine größere Durchlässigkeit zwischen den Ligen, v. a. an der Schwelle zum Profifußball gibt, mit vermehrten Förderungen für bestimmte Maßnahmen (Infrastruktur, aber auch z. B. für die Nachwuchsarbeit oder den Einsatz österreichischer bzw. Nachwuchs-Kicker o. ä.).

 

Auch für die 1. Liga wird das mittel- bis langfristig zum Problem, wenn die nämlich zu einer Art geschlossenen Gesellschaft wird (was sie ja eigentlich eh schon ist). Der TV-Vertrag  st zwar schon ein Alleinstellungsmerkmal, aber auf die Dauer wird das dauernde Schwimmen im eigenen Saft einfach fad werden. Natürlicherweise würde man bei einem Medienvertrag für die 2. Liga und ggf. auch für die Regionalliga keine vergleichbaren Summen bekommen, aber eine Besserstellung wäre es auf jeden Fall. Aber (siehe oben): der Verband muss da Geld in die Hand nehmen, um da gegenzusteuern.

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim "Hinhauen" auf Ried derzeit bitte auch zu bedenken, wie wir uns verhalten würden in ihrer Situation. Will ich mir gar nicht ausmalen, was da los wäre. Wir sind 8 Punkte vorne und die Liga wird abgebrochen, kein einziger von uns würde auch nur einen Gedanken dran verschwenden, was für die anderen Vereine der Liga das beste wäre. Das Verhalten von Ried (und auch Klagenfurt, die ja eigentlich aufgrund des Herbstmeistertitels sogar eher aufstiegsberechtigt wären als die Rieder) ist vollkommen verständlich. Sie versuchen, ihre Interessen durchzusetzen, wir versuchen, unsere Interessen durchzusetzen. Rücksicht auf die Rieder brauchen wir nicht nehmen, genausowenig müssen aber sie Rücksicht auf uns nehmen.

 

Ich glaube nicht, dass die 1. Liga aufgestockt wird. Wer von da oben gibt schon gerne was ab vom Kuchen. Dass die Bundesliga sich abputzt und die Entscheidung betreffend Fortführung des Betriebs an die Vereine delegiert, ist zwar feig. Auch Sicht der handelnden Personen bei der Bundesliga aber auch verständlich, auch ein Herr Ebenbauer und Co. möchten nicht persönlich von Ried verklagt werden. Von der UEFA kommt leider auch gar nix...

 

Grundsätzlich müsste man ja sagen: alles abbrechen, derzeitiger Tabellenstand (oder halt jener von der Winterpause) ist das Endergebnis, der LASK ist Meister, der dadurch Letzte von oben steigt ab, der dadurch Erste der 2. Liga steigt auf. Warum wir das trotzdem nicht vorschlagen sollten, liegt auf der Hand. Am Ende kommt gach einer auf die Idee, das man das ja zwischen RL und 2. Liga auch so machen kann. Dann schau ma blöd drein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...