Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

aha hab das übersehen, weil bis zu dem ultimatum an aufhauser hats immer geheißen es gibt kein angebot. was ist da wieder los gewesen mit der öffentlichkeitsarbeit. wenn damals von 750.000 und 3.000.000 die sprache war, die wahrheit liegt wohl in der goldenen mitte also 1,8mille dann hätte man aufhauser ziehen lassen müssen und sich nicht monate später mit einem ligakonkurrenten auf 1,2 einigen.

ich hoffe stark dass die öffentlichkeitsarbeit einfach schlecht ist und nicht dass die öffentlichkeitsarbeit ein symptom für den schlechten zustand des vereins ist.

 

egal - ich mag mich nicht mehr ärgern, warte immer noch auf unseren stürmer. und freu mich schon auf das morgige spiel.

auf die roten!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 307
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

schokos zeit bei uns ist schon länger vorbei.

was will er die beleidigte leberwurst spielen?

 

und ich fürchte mich vor dem tag an dem er weg geht, denn dann wird man auch die negatie seite sehen. schön, er ist meister geworden aber durch seine sturheit und freunderlwirtschaft wirds dem GAK auch nicht leicht nach seinem abgang gehen.

wenn er net will soll er gehen. immerhin hat er dem GAK auch etwas zu verdanken und nicht nur umgekehrt.

 

man sollte auf jeden fall gewappnet sein!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

solang schoko kein angebot von einen italenischen klub hat wird er bleiben

und ich schätze bzw. hoffe das er diese saison mindestens noch bleibt

denn ich glaube das er der austria und redbull noch einmal zeigen möchte,wie man fußball ohne geld spielen kann

mfg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei einem besseren Angebot und noch dazu bei besseren Perspektiven, wird er seinen Arbeitsplatz wechseln, wie übrigens mindestens 90% der Menschen.

Allerdings hat er auch schon bessere Angebote abgelehnt.

Schachner hat mit RR DIE Bezugsperson beim GAK verloren, was nicht unbedingt heißen soll, daß er mit HS nicht kann.

Außerdem: nennt mir einen erfolgreichen Trainer der nicht Ergänzungen im Kader fordert und bei Abgängen jammert. - Wäre ziemlich unklug.

 

Eckart

 

Ich kann mir Schachner mit seinem Team sehr gut als Teamtrainer vorstellen

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin der gleichen Meinung wie Eckart.

Dem neuen Präsidenten jetzt die Schuld an der finanziellen Lage zu schieben zu wollen, ist unfair.

Ich traue ihm jetzt die Rettung des GAK zu. Das Schachner nicht glücklich ist, liegt in der Natur der Sache. Wir haben doch einige Junge und wenn dann Roland Linz auch noch kommt, ist die Qualität der Mannschaft nicht so schlecht! Eigentlich haben wir doch die Spieler verkauft, um die es schon seit einiger Zeit Gerüchte des Wechsel gegeben hat. Schade nur, dass wir den eigenen Mitbewerb stärken mussten.

Schachner kann jetzt noch einmal beweisen, was er als Trainer kann. Ein neues Team aufbauen, den 3. Platz erreichen und dann kommen wieder bessere Zeiten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sollte Walter Schachner wirklich das von sich gegeben haben, was heute in der Kleinen Zeitung steht, dann soll er bitte gehen!!!

Man kann nicht beleidigt spielen, nur weil sich der GAK offensichtlich in einer schwierigen finanziellen Lage befindet.

Ein kleiner Vergleich: In einer x- beliebiegen Firma kündigen die 2 besten Mitarbeiter. Ich habe es noch nie erlebt das daraufhin der Vorarbeiter ( Abteilungslteiter etc.) die Erfolgsziele dieser Firma revidiert. Genauso wenig würden diese Personen in der Öffentlichkeit die beleidigte Leberwurst spielen weil sie sonst ihren Job verlieren.

Ich persönlich halte WS für einen guten Trainer, und jetzt kann er beweisen was er wirklich drauf hat- außerdem steht nirgends geschrieben das der GAK nicht noch Verstärkungen bekommt.

Ich (41) sehe mir seit 35 Jahren fast alle GAK spiele an, und bin es gewohnt das der großteil der Fans Nörgler sind, aber das nun auch schon im Trainerstab nur mehr gejammert wird ist mir neu und außerdem glaube ich nicht das diese negative Stimmung zu erfolgreichen Spielen führen wird.

Der GAK ist nicht nur ein Spieler oder ein Trainer, sondern die Mannschaft der Vorstand die Fans einfach wir alle.

In diesem Sinn wünsche ich mir und euch volle Unterstützung unseres GAK´s und hoffe das bald Ruhe einkehrt.

 

Didi (Sektor 25)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ paul, eckart: Treffend gesagt

 

weil aber immer wieder mitschwingt, dass von RR ein Finanzloch mitgegeben wurde:

 

das ist sicher so, nur war das Finanzloch bei der Übernahme durch RR seinerzeit unter Garantie noch wesentlich größer. Finanzlöcher haben mit wenigen Ausnahmen aber alle Fußballvereine der Welt. Auch der GAK hat in der Hoffnung auf die CL-Millionen Einiges riskiert (sonst wären Tokic und Co schon lange bei der Austria), leider ist nichts daraus geworden, der UEFA-Cup war zwar sportlich erfolgreich, aber nicht finanziell, und so muß halt die Rechnung jetzt mit zwei schmerzhaften Abgängen bezahlt werden.

 

RR hat über diese Dinge sicher besser drübergespielt als es jetzt H.Sükar macht. Vielleicht ist selbst Schachner erst jetzt bewußt geworden, wie eng der finanzielle Rahmen wirklich ist und ist deshalb so entäuscht. Jedenfalls sind diese Dinge nichts für die Öffentlichkeit, weil die Materie für Wirtshausdiskussionen einfach zu komplex ist und mit Schlagworten und Halbwahrheiten nur Schaden und Unruhe entstehen.

 

Wir werden ja sehen, wie es bei Rapid sein wird, wenn sie die CL-Millionen nicht bekommen sollten. Auch dort werden dann wichtige Spieler nicht zu halten sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schachner hört sich in den ganzen Interviews ziemlich demotiviert an. Mit seinen Gedanken ist er sicherlich nicht mehr voll beim GAK, sondern eher beim Sondieren neuer Vereine.

Ich befürchte fast, dass das ganze derzeitige Theater auf die Leistung bei den Spielen drücken wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schachner in der Kleinen-Online:

 

Schachner vom GAK und Ex-Präsident Roth schwer enttäuscht

 

48-Jähriger sieht beim Vizemeister keine Perspektiven: "Wenn ÖFB an mich herantritt und das Konzept stimmt, bin ich auch gerne bereit, Teamchefposten zu übernehmen".

 

Trainer Walter Schachner, der die Grazer 2004 zum ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte führte, hat am Samstag nach dem 1:0-Heimerfolg seines Teams über Mattersburg seiner Enttäuschung über die jüngste Entwicklung im Verein Ausdruck verliehen und Abwanderungsgedanken konkretisiert. Der 48-Jährige sieht nach dem Abgang von vier Spielern der Meistermannschaft und mangels Aussicht auf entsprechende Verstärkungen keine sportlichen Perspektiven und kündigte an: "Wenn sich die Möglichkeit ergibt und das Konzept passt, bin ich bereit für eine Veränderung."

Enttäuscht. Schachner, der im Oktober 2002 zum GAK kam und seinen Vertrag im Dezember 2003 bis 2007 verlängerte, zeigt sich vor allem von Ex-Präsident Rudi Roth enttäuscht: "Er hat falsche Aussagen gemacht. Bei meiner Vertragsverlängerung hat er mir zugesagt, dass er, so lange der Trainer Schachner heißt, auch Präsident bleibt." Roth hat im Juni dieses Jahres sein Amt bekanntlich an Harald Sükar, Chef von McDonald's Österreich, übergeben.

 

Nicht saniert. Auch bezüglich der finanziellen Lage des Klubs sei Schachner falsch informiert worden. "Rudi Roth hat vor seinem Abgang erklärt, alles ist saniert und in Ordnung. Das ist nicht so. Aufhauser musste verkauft werden, um Spielergehälter zu bezahlen", beklagte der GAK-Coach den Transfer des ÖFB-Teamspielers zu Liga-Konkurrent Red Bull Salzburg in der vergangenen Woche. Nach den Abgängen von Libor Sionko (zur Austria im Vorjahr), Teamverteidiger Emanuel Pogatetz (im März dieses Jahres zu Spartak Moskau/seit Ende Juni bei Middlesbrough) und Mario Tokic (Austria/Juli 2005) brachte der Aufhauser-Transfer das Fass wohl zum Überlaufen.

 

International? "Im Konzept war enthalten, dass der GAK mit zwei Verstärkungen international bestehen kann, in nächster Zukunft um die Teilnahme an der Champions League spielt", erläutert ein desillusionierter Schachner und sieht sich mit der harten Realität konfrontiert: "Jetzt ist das Gegenteil der Fall. Unser momentaner Kader ist nicht besser als jene der Liga-Mittelständler wie Mattersburg oder Pasching. Wir müssen kleinere Brötchen backen." Der ehemalige Goalgetter suchte auch schon das Gespräch mit Roth-Nachfolger Sükar. "Einen internationalen Startplatz kann ich nicht mehr garantieren, das hat man trotz des Sieges gegen Mattersburg gesehen und das stimmt mich traurig", so Schachner.

 

Der 64-fache Ex-Internationale, der für die österreichische Nationalmannschaft 23 Tore erzielte, beschreibt sich, was seine Zukunft angeht, als "nach allen Seiten offen". Dies gelte für Vereine wie auch für den Job als österreichischer Teamchef. "Wenn der ÖFB an mich herantritt und das Konzept passt, bin ich gerne bereit, mit meinem Trainerstab den Teamchefposten zu übernehmen", bekundet Schachner Interesse. Zusammen mit dem derzeitigen Teamchef Hans Krankl, der dem entscheidenden WM-Qualifikations-Spiel in Polen am 3. September entgegensieht, hatte "Schoko" bei den Weltmeisterschaften 1978 und 1982 die rot-weiß-roten Farben vertreten.

 

Rückschritt. Schachners Tage beim Vizemeister aus Graz dürften also schon bald gezählt sein. "Es besteht nur eine kleine Chance, mit dem GAK unter die ersten Drei zu kommen. Das würde für mich als Trainer einen Rückschritt bedeuten", stellte der Steirer unmissverständlich fest.

 

Wann hört Schoko endlich mit seiner Raunzerei auf? Mit dem Aufhauser-Abgang hat er gerechnet, Rene nicht einmal mehr aufgestellt - weil er mit Demo schon seinen Wunschspieler für diese Postition bekommen hat. Der Tokic-Abgang war für alle sicherlich der schmerzhafteste, aber mit Hieblinger kam der Wunschkandidat Schachners. Wie soll eine Mannschaft motiviert sein, wenn der Trainer nur noch schwarz malt und seine Unzufriedenheit so offen zur Schau stellt?

 

Dieser Artikel zeigt, dass Schachner vor allem von RR schwer enttäuscht ist. Schoko ging aufgrund der Worte von RR von anderen Voraussetzungen aus - wie auch unser neuer Präsident Harald Sükar. Es war nicht alles Gold, was RR geleistet hat. Aber zumindest hätte RR seinem Nachfolger und auch seinem Lieblingstrainer reinen Wein einschenken sollen.

Aber so weiß jetzt wahrscheinlich jeder, warum RR beim möglichen Aufhauser-Transfer auf die Insel so dahinter war, dass alles möglichst schnell über die Bühne geht. Die Altlasten wären weniger gewesen - und damit hätte er auch rascher einen Nachfolger für das Präsidentenamt gefunden. Ein Nachfolger wurde gefunden - und dieser darf jetzt die Suppe auslöffeln. Wie Anfang der 90er Jahre Harald Fischl, der nach seinem Amtsantritt fast tagtäglich mit neuen finanziellen Leichen konfrontiert wurde...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Aussagen Schachners beweisen mir nur das, was ich immer vermutet habe: Der VErein ist ihm egal, Hauptsache der persönliche Erfolg ist da. Diese Einstellung ist im Grunde genommen noch nicht zu verurteilen, wenn der Trainer nicht auch gleichzeitig an die Öffentlichkeit geht und dadurch sowohl den Verein als auch Spieler und Fans verunsichert oder gar schockiert.

Von wegen Ehrenmann: Vielleicht ist RR in Schachners Augen keiner mehr, aber er selber sicherlich auch nicht! Das ist keine Einstellung eines Profis, sondern das Gejammer wie von einem kleinen Kind, das nicht alles zu Weihnachten bekommt, was es sich wünscht.

Trotzdem hat Schoko auch nicht Unrecht: Die GAK-Klubführung scheint - und ich habe immer wieder darauf hingewiesen - zur Zeit wirklich nicht fähig zu sein einen vor kurzem erfolgreichen(!) Verein zu führen. Hier hat sich in den letzten 3-4 Jahren wohl mehr Fassade abgespielt, die nun abgebröckelt ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur ergänzend:

 

Ich kritisiere nicht unbedingt Herrn Sükar, er kann vielleicht am wenigsten dafür, dass er einen Verein übernommen hat, dessen Bilanzen von seinem Vorgänger offensichtlich verfälscht und schöngeredet worden sind. Vielleicht MUSS er nun so handeln. Das kann ich also nicht beurteilen und enthalte mich (noch) eines kritischen Kommentars über den dzt. Präsidenten

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

k.A. worüber sich der Schoko so ärgert, dass er seinen Unmut bzw. seine Wechselambitionen der Öffentlichkeit preisgeben muss.

 

Letztlich überträgt sich die Unsicherheit "wies nun weitergehehn soll" 1 : 1 auf unsere Mannschaft.

 

Mir wäre lieber die Mannschaft würde sich wieder auf ihre eigentliche Aufgabe das Fussballspielen konzentrieren und sich nicht mit Nebengeräuschen unseres Trainers auseinandersetzen müssen.

 

Die Leistung gegen Mattersburg war leider unterm Hund. Zum Glück hats zu den 3 Punkten gereicht; allerdings vermisste ich generell das an einem Strang ziehen.

 

Also:

 

Rene Aufhausers Abwanderungsgelüste waren Schoko hinlänglich bekannt.

Und das Mario Tokic als Verstärkung mehrerer Vereine im Gespräch war wussten wir auch schon seit dem letzten Jahr!

... dumm eben nur das wir unsere Ligakonkurrenten verstärkt haben.

Derzeit bleiben uns eben nur mehr wenige Stützen, wie eben Bazina, Ehmann, Aufhauser ...

 

Da bleibt uns eben nur mehr verstärktes Arbeiten mit unseren Youngsters?

Junuzovic, Kujabi, ...

würde evtl. auch Sencar eine Chance im Mittelfeld geben (auch Sick wäre auf dieser Position zu Demo eine Alternative wenn Hieblinger in die Innenverteidigung rückt!)

hat Pirker jetzt einer Profikarriere abgeschworen?

(der hat mir bis zu seiner Verletzung ausgezeichnet gefallen!)

 

- GEBT DER JUGEND EINE CHANCE -

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Gejammere schadet nur dem GAK. Schachner ist mit seinen Gadanken schon ganz wo anders. Die Zeit für einen Trainerwechsel ist reif.

 

Bzgl. Altlasten: Es ist doch von Euch wirklich naiv anzunehmen, dass Sükar nicht über die schlechte finanzielle Situation Bescheid gewusst hat. Er ist genauso im Vorstand gewesen und musste daher den Jahresabschluss und die Zahlen kennen. Jetzt so zu tun, als hätte man von Nichts gewusst ist schon suspekt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wie täts euch gehn wenn man von vorne bis hinten belogen wird?!?

 

schachner hat absolut recht.

 

als trainer von diversen transfers nicht zu wissen ist ein wahnsinn

 

:?

 

Klartexte:

 

Pogatetz: Wäre im Sommer d.J. weg gewesen, da nur bis zu diesem Zeitpunkt geliehen.

Frage an Dich: Und vom Transfer hat er nichts gewusst?

 

Tokic: Hatte laut WEninger-Vertrag eine halbjährliche Ausstiegsklausel zum Fixpreis von 650.000 Euro.

Frage an Dich: Und vom Transfer hat er nichts gewusst?

 

Mit Aufhauser hat er nicht mehr gerechnet, dafür seinen Wunschspieler Demo bekommen.

Frage an Dich: Und vom Transfer hat er nichts gewusst?

 

Seine Wunschspieler Demo, Hieblinger, Plassnegger, Hassler, Goossens, Muratovic, Schrott und einige andere hat er bekommen.

Frage an Dich: Und vom Transfer hat er nichts gewusst?

 

Sein bester und leider verstorbener Freund war für die Transfers zuständig.

Frage an Dich: Und vom Transfer hat er nichts gewusst?

 

Hat Schachner noch immer Recht?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade dass Schoko zurzeit die beleidigte Leberwurst spielt und dass wir wahrscheinlich den bisher erfolgreichsten Trainer verlieren.

Allerdings nach diesen Interview gehört er besser heute als morgen entfernt samt Trainer Team.

 

Trainerstab neu:

 

Trainer: Lars Söndergaard

Co- Trainer: Michael Fuchs

Tormann Trainer: Franz Almer

 

Wenn Söndergaard dann geht hätten wir mit Fuchs schon einem Ersatz parat.

Zurzeit halte ich ihn als Chefcoach noch für zu unerfahren.

 

off Topic:

 

Könnte man die anderen Schoko Threads hierher kopieren und die anderen löschen???

Und einen Thread mit "Finanzen und Sponsoren" machen denn zurzeit ist es echt unübersichtlich!!!!

Ich bitte diesen Vorschlag zu beherzigen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hatte gestern die möglichkeit schoko live im vip oder detto ein wenig außerhalb zu beobachten.

ein kleines stimmungstief war ja zu erwarten. wirkte sehr ruhig und angespannt. ich für meinen teil vermute, sollten jetzt wirklich keine ergänzungen mehr kommen (was ich aber nach dem gestrigen match als sowohl von sportlicher als auch motivierender seite unbedingt begrüssen würde) dass uns ws bei der nächsten möglichkeit verlassen wird. dass er bzgl. der vielen abgänge wirklich einen antimotivationsschub bekommen hat, kann ich ihm beileibe nicht verübeln. sicher, diese austragung zum teil über medien laufen zu lassen ist eine stilfrage.

sportlich kann uns aber in der momentanen situation wirklich nur die klarheit helfen.

wohin - mit welchem geld - mit welchen spielern und mit welchen trainer.

jetzt ist mnm unser präsident gefordert das schiff wieder auf klaren kurs zu bringen. alte leichen müssen jetzt ausgegraben werden - diese könnten in kurzer zeit wieder am erfolg rütteln. also, lieber jetzt alles offenlegen und klare strukturen schaffen, als wieder alles ein wenig schönreden und dann detto auf verlorenem posten stehen.

p.s. wenn möglich eine sportliche bereicherung holen - motivation trainer und spieler bzw. auch zuseher wird steigen.

nur mnm.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...