Zum Inhalt springen

Österreich - Niederlande 3:4


Empfohlene Beiträge

Wie hats euch denn so gefallen? Ich muß sagen, unterhaltsam wars allemal..

 

Halbzeit 1: wieder, wie gegen Deutschland, eine starke österreichische Mannschaft. Sie können scheinbar, wenn sie noch Kraft haben, ein relativ hohes Tempo gehen. Das sind andere Mannschaften halt nicht gewohnt, wenn sie ins Happel Stadion fahren :wink:

 

Vor allem in den ersten 30 Minuten hat sehr viel gepasst bei Ö, man darf jedoch nicht vergessen: jeder Schuß war ein Treffer und ganz nach dem Motto: "Timmer machts noch Schlimmer".

 

Halbzeit 2: wie gegen Deutschland. Kraft neigt sich dem Ende, unsere Jungs sind den berühmten Schritt zu spät, es fehlt die Präzision und schon ist Feuer am Dach. Dann bringt man den Ball auch nimmer raus aus der eigenen Hälfte und hat quasi null Entlastung.

 

Auch Payer und seine Vorderleute kann man bei mindestens zwei Gegentoren nicht von Schuld freisprechen, Payer vor allem nach der Pogatetz Kerze. Tja, und Prödl muß ein Tor auch ganz klar auf seine Kappe nehmen. Payer ist für mich definitiv (aber nicht erst seit gestern) nicht der Einser EM Goalie.

 

Alles in allem, trotz Niederlage, ist mir eine österreichische Mannschaft, die 60 Minuten Gas gibt lieber, als eine, die zwar 90 Minuten rennt, aber das dafür nur auf Sparflamme um Kraft zu sparen.

 

Fazit: im Moment sind 90 Minuten um 40 zu lang :roll: , allerdings hätt ich mir auch nicht gedacht, dass Ö gegen Holland drei Tore macht, wie auch immer diese zustande gekommen sind...

 

PS: Lob für Ivanschitz, der hat sich in Griechenland mMn wirklich verbessert. Also, bitte nicht nach Salzburg wechseln!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

unser problem ist unsere tolle spielleistung zu beginn von jedem Spiel... wir versuchen schenll nach vorne spielen und es schaut für uns fernsehzuschauer ja super aus.. NUR es kommt zu sehr sehr vielen fehlpässen beim umschalten defensiv - offensiv.. das wirkt sich am anfang natürlich nicht so aus, wiel wir haben ja noch die kraft, wird aber mit fortdauer immer schlimmer...

 

wir müssen einmal versuchen nur den ball laufen zu lassen und nicht immer gleich den tödlichen pass spielen wollen, dann reicht auch die kraft.. aber unser wunder-duru roger spry wird sich schon noch was einfallen lassen... seine methoden würden mich nämlich wirklich mal interessieren...

 

säumel und ivanschitz haben für mich nicht schelcht gespielt und mit leitgeb war ich nicht ganz zufrieden.. viel zu viele fehlpässe, aber die haben auch die anderen gemacht (zB harnik), aber bei ihm sind sie mir am meisten aufgefallen...

 

aber vielleicht schaffen wir ja eine sensation bei der em

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ja, und Prödl muß ein Tor auch ganz klar auf seine Kappe nehmen. Payer ist für mich definitiv (aber nicht erst seit gestern) nicht der Einser EM Goalie.

 

Alles in allem, trotz Niederlage, ist mir eine österreichische Mannschaft, die 60 Minuten Gas gibt lieber, als eine, die zwar 90 Minuten rennt, aber das dafür nur auf Sparflamme um Kraft zu sparen.

 

Fazit: im Moment sind 90 Minuten um 40 zu lang :roll: , allerdings hätt ich mir auch nicht gedacht, dass Ö gegen Holland drei Tore macht, wie auch immer diese zustande gekommen sind...

 

PS: Lob für Ivanschitz, der hat sich in Griechenland mMn wirklich verbessert. Also, bitte nicht nach Salzburg wechseln!

 

Zitat Prödl:

"Natürlich üben wir solche Standardsituationen wie die Eckbälle, aber dass es so perfekt funktioniert, kann man nicht erwarten. Die Flanken vom Andi (Ivanschitz, Anm.) sind perfekt gekommen. Jetzt stehen aber die nackten Tatsachen wieder gegen uns, weil wir wieder verloren haben. So ein Fehler darf mir einfach nicht passieren. Da muss ich erst lernen, bei so einer Geschwindigkeit. Insgesamt dominieren gemischte Gefühle."

 

Und deswegen imponiert mir der Bursche, Schwarzer hin, Schwarzer her! Er sagts ganz offen: "Leute, das geht auf mich! Da hab ich einfach Mist gebaut, da muss ich noch entsprechend mehr lernen!".

 

Deine Aussage zu Ivanschitz kann ich nur teilen: Bitte nicht nach Salzburg zurück! Er soll weiter für Panathinaikos im Mittelfeld wirbeln und an sich arbeiten, das Umfeld und die mannschaftsinterne Konkurrenz tut ihm gut. AI hat in Griechenland in dem dreiviertel Jahr mehr gelernt als er bei Salzburg in fünf Jahren je gelernt hätte.

 

Und die Konditionssache: Ja, die Burschen waren etwa ab Minute 60-65 völlig platt. Klar kann man nicht über 90 Minuten Vollgas geben. Aber sobald die Holländer nur ein kleinwenig an der Schraube gedreht haben, gings dahin.

 

Ich hab im ASB einen Kommentar zu Gercaliu gelesen, der recht treffend war. Da meinte ein User, dass er defensiv für sein technisches Können zu fehleranfällig ist und eher ins MF ausweichen und das leidige Thema Fuchs erledigen sollte. Denn sobald er den Ball hinten verliert ist Feuer am Dach!

 

Und die Kommentare zu Spry: MMn wird medial wieder erwartet, dass ein Konditionstrainer binnen weniger Wochen aus den Buben eine Horde mexikanischer Wüstenrennmäuse macht. hawaii wird mir da sicher recht geben, dass das nur über jahrelanges und genau überwachtes Training klappen würde. Er kann nicht in kurzer Zeit Versäumnisse der letzten 20 Jahre in 12 Monaten ausbügeln. Und wenn ich beispielsweise einen Trotzkopf wie Pacult als Trainer habe, der sich sofort auf den Schlips getreten fühlt, weil man es wagt, seine Methoden in Frage zu stellen, dann wundert mich gar nichts mehr.

 

Fazit zu gestern:

Echt schade drum!

Ich konnte HZ 1 kaum glauben, HZ 2 ebenso wenig.

Bitte keinen Payer, keinen Standfest, keinen Fuchs (obwohl gestern sehr bemüht, zugegeben!) mehr ins NT, genausowenig einen Mörz oder sonst einen der Bremserpartie, noch einen starken DM (bitte Scharner!), und die Mannschaft steht halbwegs!

Regen hin, Regen her, solche Treffer dürfen einfach nicht passieren! Eigentlich waren alle vermeidbar.

Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Mannschaft mit einem Altersschnitt von ca. 23 (?) Jahren echt imponiert hat.

Ich sehe weit nicht mehr so schwarz wie früher, obs für die EM zu dem einen oder anderen Punkt reicht, wird sich weisen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mir die Fehler in der Defensive so anschaue hätte die Partie auch locker 0:0 ausgehen können. Ich hätte es mir ja nicht gedacht, aber langsam findet Hickersberger zu einer Stammelf. Kondiproblem gehören in der eh recht langer Vorbereitung ausgemerzt, dann noch Scharner retour und die EM kann kommen ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Mannschaft mit einem Altersschnitt von ca. 23 (?) Jahren echt imponiert hat.

Ich sehe weit nicht mehr so schwarz wie früher, obs für die EM zu dem einen oder anderen Punkt reicht, wird sich weisen.

 

Ich denk die EM kommt ein Jahr zu früh. Aber is wurscht, denn sonst hättens noch immer nix getan. Wichtig mMn wäre, dass ein guter Trainer folgt (Rehakles?), der dem Team auch seinen Stempel aufdrückt! Prinzipiell wärs halt wichtig, auch bei der EM, dass die Besten mit der besten Form spielen. Dazu würde ich noch Scharner empfehlen, eventuell (nach der momentanen Form zu urteilen) auch Maierhofer und Hoffer.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die vorigen Postings treffen die Sache eh schon recht gut.

 

Insgesamt ist allerdings zu sagen, dass uns die Holländer einfach (so wie die Deutschen) unterschätzt haben - denn wenn wir auch schwach sind, vollkommene Eier sind wir ja auch nicht, doch das ist einfach unser Ruf in Europa.

 

Sobald eine internationale Top-Mannschaft Gas gibt (und das mussten die Holländer gestern einfach, sonst wärens die Deppen Europas geworden), schauts für uns düster aus.

 

Eine Überraschung bei der EM ist sicher drin, dass wir die Top-Nationen nicht gefährden können, hat das gestrige Spiel wieder gezeigt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Hicke! Danke Stickler!

 

"Das positive mitnehmen"... was war das denn? 2 mal 60 Minuten gegen wirklich starke Gegner sehr gut gespielt. Trotzdem 2 Niederlagen. Schon klar, Deutschland und die Niederlande sind Weltklasseteams. Aber wirklich deutlich schwächere werden wir bei der EM auch nicht sehen. Nur, dass die dort sicher mit noch deutlich höherem Einsatz und Konzentration bei der Sache sind.

Dazu: Ein 3:0 darf man gegen keine Mannschaft der Welt mehr aus der Hand geben!

 

 

Mein Fazit für gestern: Das, was ich eh schon seit 2 Jahren gebetsmühlenartig von mir gebe; Es fehlt ein Leitwolf!!! Und Hicke weigert sich, einen solchen einzuberufen!

Unsere Jungen trauen sich viel, sind auch technisch nicht unbegabt. Sie rennen und haben Witz, das haben sie jetzt zwei mal eindrucksvoll gezeigt. Aber was sie nicht haben, sind die richtigen Nerven!

Nach dem 3:1 gestern war offensichtlich, dass die Jungs den Faden verloren hatten. Das eine Tor hat sie nervlich ruiniert. Und genau das hat man ab der ersten Minute der 2.HZ gesehen... die Niederländer haben sie in der eigenen Hälfte eingeschnürt, nach vorne ist so gut wie nicht mehr gegangen. Man wollte 45 Minuten überstehen, indem man hinten nur die Bälle rausprackt. Wie soll das gegen so einen Gegner gutgehen?

 

Und in eben dieser Situation hat ein abgebrühter, routinierter alter Hase gefehlt. Ein Vastic, Kühbauer, Haas, wer auch immer. Einer, der in eben solchen Phasen die Nerven behält und trotzdem noch ein Spiel führen kann... der es auch schafft, gerade in den stärksten Druckphasen des Gegners, mal für eine halbe Minute den Ball zu halten, damit sich der Rest der Mannschaft wieder halbwegs formieren kann und auf der anderen Seite der Gegner den Faden verliert.

Stattdessen haben die jungen mit Gewalt probiert, irgendwie den Ball wegzubekommen; Bzw. wenns mal einen Konter gegeben hat, dann waren sie zu zweit. Ein Flügel, der in die Mitte flanken muss auf einen Stürmer, der von 3 Verteidigern gedeckt ist... OK; Wenns nicht hinhaut, muss man einen Konter halt abwürgen, die Kugel halten und warten, bis der Rest nachrückt. Ist zwar eine der üblichen Weisheiten, aber richtig: So lange ich den Ball habe, wird sich der Gegner schwer tun, mir ein Tor zu machen.

 

Und genau so ein Hirn fehlt der Mannschaft; Ivanschitz ist technisch gut und will die Verantwortung auch übernehmen... aber wie allen anderen fehlt ihm da einfach die Erfahrung.

Hickersberger muss endlich einsehen, dass man mit einer reinen Jungtruppe zwar Sympathien aber keine Spiele gewinnt. Und so sehr ich den Vastic z.B. nicht ausstehen kann; Was Technik, Cleverness und Routine angeht, ist er wohl der beste Österreicher, der sich finden lässt. Und vor allem: Auf der richtigen Position.

 

Abgezeichnet hat sich das schon vor Jahren... nur hats der Hicke nicht erkannt. Genausowenig der Stickler, weshalb er den Hicke nicht rechtzeitig rausgeschmissen hat... im Gegenteil, er hat einen Freibrief bekommen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pogatetz hat gegenüber sport.orf.at gemeint, dass man um die körperlichen Defizite wisse. Es reiche eben bei vielen nur für 60 Minuten, vor allem bei den Heimischen, und das wüssten sie auch. Da müsse ein jeder gefordert sein, sich reinzuhängen und Kraft, Ausdauer und Kondi zu schinden.

 

@Inquisitor: Gebe dir nur zum Teil recht. Führungspersönlichkeit ja, aber ich bin mir ehrlich nicht sicher, ob ein Vastic oder Kühbauer oder sonst einer der älteren Generation am Platz noch wirklich effektiv ins Spielgeschehen eingreifen kann.

 

Das Problem, so sehe ich es, lag eher darin, dass man, wie du schon gesagt hast, plötzlich auf "Ergebnis halten" gespielt und nur mehr krampfhaft versucht hat, die Bälle wegzudreschen. Das schafft man auch ohne Routinier, aber nicht ohne die entsprechenden taktischen Anweisungen. Ein Leithammel kann auch ein 20 jähriger Bursch sein, so lange er eine Persönlichkeit ist, die in der Lage ist, eine Mannschaft zu führen.

 

Das Problem an der Ball-Wegschlage"taktik" war, dass die Holländer den Ball 30 Sekunden später förmlich wieder in den österreichischen Strafraum getragen haben. Und dann fallen eben irgendwann zwangsläufig Treffer.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alle wissen es das wir nach 60 Minuten einbrechen- ich weiß ja nicht welche Taktik Hicke hat- aber ich hätte nach der Halbzeit oder ab der 60 minute den Hiden gebracht, der sicher etwas Ruhe hinten reinbringen hätte können. Leider war ja sogar der Pogerl zum Schluss überfordert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bzgl. Haas: Ich hab einfach die ersten 3 alten Säcke mit einigermaßen erfolgreicher Vergangenheit aufgezählt; Wobei ich zugeben muss, dass Haas eher weniger helfen könnte. Im Sturm hamma eh die wenigsten Probleme.

 

@ Leitwolf: Natürlich kann auch ein 20jähriger der Leithammel sein. Allerdings sind unsere Jungen dazu nicht in der Lage... wir haben zur Zeit keinen solchen Superstar. Daher bräuchten wir einen, der diesen Mangel zumindest durch Routine wettmachen kann... einer der cool bleibt und an dem sich die anderen aufrichten können.

 

 

Was den Einbruch angeht; Das hat gestern schon der Schneckerl angedeutet. Körperlich sind die Spieler sicherlich auf dem höchstmöglichen Level, der ohne Doping zu erreichn ist; Davon bin ich überzeugt...

Nur reicht eben das nicht! Der konditionelle Einbruch rührt mE nicht daher, dass die Spieler nicht trainiert wären.

Der Level reicht nur nicht aus, um die Hicketaktik durchzuhalten. Die Spieler müssen 60 Minuten Vollgas geben. Und zwar zu einem großen Teil deshalb, weil sie die überwiegende Zeit nicht in Ballbesitz sind. Als Zuschauer erkennt man das kaum; Aber wenn die Spieler permanent dem Gegner nachkoffern müssen, dann legen sie eine unglaubliche Distanz zurück... und zwar "nutzlose" Distanz, aus der kein Raumgewinn erfolgt und aus der niemals Torchancen entstehen.

Bei einem Angriff des Gegners muss die gesamte Mannschaft vom Stürmer bis zum Verteidiger voll Stoff geben und immer dem Ball nachlaufen.

Wenn ich im Angriff bin und die Spielzüge einstudiert sind, kann ich mich besser, gezielter und damit kräfteschonender im Raum bewegen. Dazu kommt, dass beispielsweise die Verteidigung zu diesem Zeitpunkt weniger gefordert ist... das sprichwörtliche Durchschnaufen halt.

 

Und gerade diese kräftezehrende Taktik, die unzählichen Kilometer, die zurückgelegt werden, obwohl daraus niemals ein zählbarer Erfolg (Tore) entstehen kann, führen dazu, dass die Mannschaft konditionell einbricht. Das liegt aber nicht an den österreichischen Spielern. Keine Mannschaft, auch nicht Brasilien, England oder die Niederlande, halten diese Belastung länger als 60 Minuten durch. Die Kicker sind dann einfach völlig fertig!

 

Wäre interessant, das zu wissen; V.a., ob das irgendwie gemessen wird; Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die niederländischen Spieler im Vergleich ein ordentliches Stück Distanz weniger zurückgelegt haben, als die österreichischen. Das aber nicht, weil sie faul gewesen wären, sondern, weil sie die kontrolle hatten... einen Pass zu spielen ist logischerweise weniger anstrengend, als dem Ball über eben diese Distanz nachzukoffern.

 

Und genau diese Differenz der zurückgelegten Distanz macht am Ende den Unterschied aus... weil die müden Spieler Fehler machen oder keinen exakten Pass mehr spielen können.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

St.Hanappi hat u.a. folgendes geschrieben:

 

Oder will mir hier jemand ernsthaft erzählen, dass die Frau Waschtisch ein Match herumreissen kann

 

Aber das gestrige Match war garnicht herumzureissen. Wir lagem ja zur Pause 3:1 vorne.

Ich glaub es war ein gewisser Hr. Seedorf der das Spiel herumgerissen hat. Und unsere Mannschaft hat sich das eben so gefallen lassen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...