Zum Inhalt springen

keyserkeli

Members
  • Gesamte Inhalte

    224
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    16

Alle erstellten Inhalte von keyserkeli

  1. Ich lese das Blatt nicht und beim link gibts eine paywall, denke aber auch das musste so kommen und man kann es der Zeitung nicht einmal zum Vorwurf machen. Immerhin auch eine Form von Medienpräsenz für uns. Vergangenes bleibt vergangen, die Zukunft positiv zu gestalten liegt nur an uns, am GAK. Brisanz wird bei Hartberg aber immer dabei sein, alleine schon bei der reinen Möglichkeit eines Zusammentreffens...
  2. leistungsfaehigkeit und mannschaftsgefuege werden im teamsport kriterien sein, nicht wahr?
  3. Ich würde sagen, wenn irgendjemand 15 Millionen € zu vergeben hätte, wäre das ein solider Anfang. Den Rest auf die benötigte Summe für Grundstückskosten, Baukosten plus Infrastrukturkosten könnte man über Kredite finanzieren. Also Burschen, gemma's an...
  4. https://www.kiosk.at/kiosk/detail.action;jsessionid=jUuU5Nb_dqHapjWCXKAUjzuHh1nRdOvAMmpWanpZ.live3?chosenMenu=ALL_KAT_6&sourceToken=BALLESTE investitionssumme 4,90€ und man muss sich nicht einmal zur nächsten trafik bewegen...
  5. Aber zumindest der Direktaufstieg als Meister der Regionalliga in die halbprofessionelle zweite Liga erleichtert die wirtschaftliche Planbarkeit für die betroffenen Klubs. Für uns freilich alles Zukunftsmusik, aber vielleicht ist ja diese Aussage irgendwann einmal GAK relevant: "Liga-Vorstand Christian Ebenbauer ergänzt: "Wir würden gerne in einigen Jahren eine höchste Liga mit 14 oder 16 Clubs haben, wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen passen.""
  6. "Wie schwer man in die 1. Liga kommt, haben wir Jahre lang gesehen." Wird daran die Ligareform etwas ändern? Zur Erinnerung: http://www.laola1.at/de/red/fussball/bundesliga/news/das-neue-bundesliga-format-ist-beschlossen/ Auch interessant: Liga-Vorstand Christian Ebenbauer ergänzt: "Wir würden gerne in einigen Jahren eine höchste Liga mit 14 oder 16 Clubs haben, wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen passen." Für ÖFB-Boss Leo Windtner ist die künftige zweite Liga "das Schlüsselstück schlechthin. Sie muss funktionieren, ansonsten ist es ein Krebsgeschwür nach oben und unten."
  7. ist doch völlig wurscht ob man 5 euro spendet oder eintritt zahlt - für den organisatorischen aufwand eines testspiels mit vielen zuschauern (was beim GAK garantiert ist) ist das doch eine angemessene summe. ist ja unter der bagatellgrenze, wennst 90min im kaffeehaus sitzt und nur mäßig konsumierst zahlst mehr....
  8. ABZOCKE???? Bei allem Respekt, es handelt sich offenbar um 5€, Oida...
  9. für einen sponsor ist in unserer situation primär präsenz in den massenmedien interessant, nicht die >=1000 zuschauer, die zum match kommen. bei unterklassigen (dorf-)vereinen spielen natürlich verbundenheit, einfluss und repräsentanz in der region eine rolle, da sponsort dann die lokale baufirma den ortsverein, weil eventuell die politik das so will und man hat dann gutes einvernehmen zb bei lokalen kleinaufträgen. so oder so ähnlich. für den GAK ist dieses modell nicht möglich, wobei kleinsponsoren bei uns ohnehin auch gut funktionieren. aber nur weil 1000 dauerkarten verkauft werden, ist
  10. Tatsächlich??? Inwiefern könnte das denn Sponsorenverhandlungen positiv beeinflussen?
  11. Sehe ich nicht so, jedenfalls nicht aus taktischer Sicht. -Diese Wahrnehmung ist zwar nicht auf meinem Mist gewachsen, ich bin aber derselben Meinung: Es kam zum Paradigmenwechsel weg vom reinen tiqui-taka Ballbesitzfetisch, (wobei Spanien nach Jahren der Dominanz mittlerweile eh auch öde anzusehen war, wenn sie den Ball ins Tor hineintragen wollten und nicht und nicht trafen), der dann zwangsweise Torchancen eröffnet, hin zu einem fluiden System mit starker Defensive und gezielten, sehr schnell vorgetragenen Offensivstößen und ganz schnellen taktischen Anpassungen an veränderte Spielsituation
  12. @Hanseat: Nachher ist man immer gescheiter, aber: 1. Spiel: falscher Matchplan, Ungarn unterschätzt. Auf die Totalausfälle Janko + Harnik viel zu spät reagiert; Alaba? 2. Spiel: no comment, da war nichts ausser Kampf und Glück, allerdings war da die Moral schon am Boden und ohnehin nichts mehr zu retten; Alaba? 3. Spiel: Da ist man durch mehr Glück als Verstand noch im Turnier und dann schenkt er durch eine falsche Aufstellung und ein falsches Konzept eine HZ her und man startet bei 0:1 anstatt 0:0. Erst mit Janko (der gegen eine Mannschaft wie Island mehr bringt als gegen Ungarn) und Schöpf
  13. @GAKinHH Der Trainer hat vercoacht, daran gibt's wirklich nichts herumzudeuteln... Dieser konstruktiven Kritik muss er sich stellen, trotzdem kann man den Weg mmn mit ihm weitergehen, wenn er aus Fehlern der Vergangenheit für die Zukunft lernwillig ist.
  14. das traurige ist aber, dass von der turnierperformance und von den coachingfehlern her kein fortschritt zu hickersberger erkennbar war und jetzt wieder die gefahr besteht, dass eine art rückfall in constantini-zeiten erfolgt. koller muss sich vorwerfen lassen, dass er ungarn komplett falsch eingeschätzt hat und er einen völlig falschen matchplan vorgeschrieben hat, der ergaunerte punkt gg portugal beruhte nur auf kampf und glück und im entscheidungsspiel hat er wieder vercoacht. erst mit der umstellung nach der pause hat es gestimmt, zu dem zeitpunkt mussten wir dann aber in 45 min einen 0:1 r
  15. Ein Tor ist zu wenig für eine Euro. Eine anständige Halbzeit im Finalspiel ist zu wenig. Ein Punkt ist zu wenig, auch zwei wären zu wenig gewesen. Ein ZickZack-Kurs was Personal und Taktik betrifft, ist zu wenig. Ein unsicherer Koller ist zu wenig. Nur ein Arnautovic und ein Almer in Normalform ist zu wenig, wenn Dragovic, Junuzovic, Harnik und Janko auslassen, wenn vor allem Alaba neben seinen Schuhen steht. Eine Übung in Realismus u Selbsteinschätzung sind zu wenig. Es ist zu wenig. Es war zu wenig. Kein Mitleid. Keine Ausreden-Beteiligung. Aber auch keine Häme. Es hätte auch alles ganz a
  16. aber wieso sollte österreich nicht auch so ein selbstverständnis entwickeln können? die tradition (wunderteam) dazu haben wir auf alle fälle. weg vom raunzen und zynismus ("hoch gwinn ma's nimma..."), hin zu realistischer selbsteinschätzung und eigener spielphilosophie.
  17. @aufewigrot all das trifft auch auf österreich zu, wir haben prozentuell sogar einen größeren ausländeranteil, ja, sind de facto einwanderungsland und das spiegelt sich auch in unserem nationalteam wider. allerdings noch nicht so wie zb in der schweiz. belgien u frankreich sind ehemalige kolonialmächte, wodurch sie andere immigrationströme haben (afrika) als österreich (balkan). aber auf diese diskussion wollte ich eigentlich überhaupt nicht hinaus.
  18. wieso nicht? die liga ist annähernd vergleichbar (wenn es bei uns auch zu einer reform käme), die größe und wirtschaftkraft des landes auch. zugegeben, sie haben einige erfolge bei WM und deswegen eine andere spielauffassung und ein selbstbewussteres selbstverständnis. die nationalmannschaft scheiterte zuletzt aber in den qualifikationen zur WM 2010 und der EM 2008 + 2012. danach kam es zu einem paradigmenwechsel und die belgier wiesen einen deutlichen aufwärtstrend auf. In der WM- quali 2014 spielte man groß auf, der rest bis zur nummer 1 in der fifa rangliste ist bekannt. freilich ist nich
  19. es gibt die pragmatiker, die sagen, wenn man es schafft ist es immer verdient. und es gibt die schöngeister unter uns, die meinen, mit so einem auftritt macht man sich keinen namen, vor allem wenn zb rumänien und albanien quasi schon raus sind, obwohl die wirklich ehrenhaft und besser als wir gespielt haben. beide zugänge sind irgendwo richtig. aber gg island muss man sowieso eine spielerische linie finden, ein offensivkonzept, eine idee vom spiel entwickeln, sonst wirds nichts. und das noch mögliche achtelfinale wäre dann turniererfahrung, die wir so bitter nötig haben. diese erfahrung haben
  20. teilweise clownesk, in szenen wo wir uns selbst abgeschossen haben zb. wir sind sicher eines der schlechtesten teams von allen, aber warum nur? warum so planlos, so ungenau und so unsicher??? nicht konkurenzfähig. achtelfinale jedenfalls haben wir uns nicht verdient, auch wenn die chance noch lebt.
  21. In der medialen Mainstreamwahrnehmung ausserhalb der Stmk hat er uns vom "grauen Maus Image" befreit und auch den damaligen Zuschauerschnitt von 2.500 bis 3.000 zeitweise vervielfacht.
  22. genau da liegt aber der unterschied zu fussballweltmächten wie ITA oder D, die können sich selbst nach schlechten leistungen aufraffen und kämpfen. Ö hat aber nicht so ein selbstverständnis und wir haben auch keine turniererfahrung, wie etwa belgien, an denen man sich eher orientieren könnte. nein. wir sind definitiv aus dem turnier, ohne juno und dragovic (der auch wirklich unreif agiert hat, um nicht zu sagen dumm) erst recht. und das völlig zu recht, wenn wir in der leichtesten gruppe gegen einen der leichtesten gegner so abstinken. wiedereinmal die erwartungen bei weitem nicht erfüllt und
×
×
  • Neu erstellen...