Zum Inhalt springen

keyserkeli

Members
  • Gesamte Inhalte

    224
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    16

Alle erstellten Inhalte von keyserkeli

  1. Die Szene hat dann offensichtlich relativ schnell vom großen Vorbild gelernt und ist dann ziemlich schlagkräftig angewachsen. Ist so eine Freundschaft bis zum nochmaligen Erreichen der Bundesliga wieder angedacht?
  2. Auf dieses Niveau wollen wir uns alle gemeinsam nicht begeben, aber das kann ich nicht unkommentiert lassen: Der Lohn ist offensichtlich der Trainerposten bei einem Profiklub, aber nur von seiner "Entlohnung" in der 1. Klasse hätte er dich wahrscheinlich eh auf ein Bier einladen können - einmal bei der Meisterfeier...
  3. Aus seiner Sicht alles richtig gemacht und vermutlich schneller im Profibereich gelandet als er es sich selbst erwartet hätte... Ich glaube, nicht viele Ex- Spieler seiner Kategorie hätten ganz unten in der 1. Klasse begonnen und wären bereit gewesen, das Trainergeschäft derart mühsam zu erlernen... Auch intelligent von ihm, das Potenzial des Trainerjobs beim GAK zum damaligen Zeitpunkt so gut einzuschätzen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Soetwas verdient immer Respekt, auch wenn mir persönlich ein seriöses Auftreten als Trainer wesentlich mehr taugt als ein überbetont lässiges, als ob e
  4. Dank und Respekt, Herr Plassnegger, für den Einsatz und den Idealismus, den GAK1902 von Null weg aufzubauen und dorthin gebracht zu haben, wo wir heute stehen. Von der Landesliga in die 2.Liga und den Profibereich - auch das spricht für Sie, viel Erfolg weiterhin! Sie werden durch Ihre erfolgreiche Arbeit bei den roten Fans und in der Vereinshistorie immer Ihren Platz haben, soviel steht fest. Der Zeitpunkt zu gehen ist aus meiner Sicht für beide Seiten ein guter, bitte nicht vergessen mit Andi Lipa ein bisschen zu plaudern
  5. Muss sich um ein Missverständnis handeln, ich finde den Polster seinen Schmäh leiwand und den Spruch über Frauenfussball originell. Als Trainer hat er aber vergleichsweise wenig zu bieten, das Interview, in gewisser Weise ja auch seine Eigenwerbung, belegt das eher. Er wird bei der Wiener Victoria bleiben und bei der Zeitung Österreich. Mir soll's recht sein...
  6. Für mich zeichnet sich da immer konkreter ein Trend ab: support your local club! "Ehrlicher" Fussball mit regionalem Bezug und guter Stimmung, Liga egal "zieht" mehr als die CL oder dergleichen. Die immmer gleichen Duelle Real, Barca, Bayern, Juve, Atletico ManU, City ab dem Viertelfinale in Kombination mit PayTV und astronomischen Transfersummen, ganze Klubs als Oligarchen- und Scheichspielzeuge plus die korrupte UEFA, das alles interessiert in Europa nicht mehr so sehr. (in China und Indien steht der Hype erst bevor). Ähnlich wie die Formel 1, die durch die Globalisierung und die immensen Su
  7. https://kurier.at/sport/fussball/interview-mit-toni-polster-warum-soll-ich-mir-teamchef-nicht-zutrauen/283.037.178 Woran liegt Ihrer Meinung nach das weltweit geringe Interesse am Damen-Fußball? Anton P.: "Weil es schwierig ist, 11 Frauen zu finden, die sich das Gleiche anziehen" Kultig und witzig ja, aber sonst ohne jede Substanz. Er wird bei der Wiener Victoria und uns allen damit als Teamchef erspart bleiben!
  8. das nationalteam war bis in die 80er jahre erfolgreicher als danach, das ist argumentierbar. beim klubfussball bin ich mir nicht so sicher, ausserdem hat da vermutlich das bosman urteil mehr auswirkung als das jeweilige ligaformat. spätestens mit den europacuperfolgen der austria salzburg wurde aber die dominanz (und präpotenz) der wiener klubs in österreich durchbrochen, seit 93/94 kommen die wiener klubs "nur" auf 6 von 24 möglichen titeln...
  9. schon möglich. happels erfolge als trainer sprechen eine klare sprache und sind österreichweit einzigartig, aber er stammte aus einer anderen fussballära, es ist denkunmöglich ihn mit heutigen maßstäben zu beurteilen. ich persönlich habe ihn als grantelnden, kettenrauchenden unsympathen in erinnerung, mit einem wiener häuslschmäh. als kind fragte ich mich zu seinen swarovski tirol zeiten, was alle an ihm finden. polster ist ja wirklich kult, aber expertise mag ich von dem heute auch keine mehr hören, weil: andere ära. und herzog verkörperte damals in den 80er jahren erstmals den "moderneren" k
  10. So sind sie, die überambitionierten Väter, die ihre "Buam" unbedingt spielen sehen wollen und dafür bereit sind, den Trainer zu schimpfen. ;-p
  11. Ich finde, das hat wenig mit deutscher präpotenz zu tun (das war vielleicht maximal bis in die 1990er jahre so), sondern mit der realität: vom niveau trennen deutsche u österr trainer einfach "schluchten", aber stöger und hasenhüttl (beide mit GAK vergangenheit ) ändern das gerade, happel ruhe in frieden: für ihn gilt sowieso de mortuis nil nisi bene
  12. Hasenhüttl sagt, er wäre nie Publikumsliebling gewesen, in der Körösistrasse war er das aber mit Sicherheit, die "Hasi"-Sprechchöre von der Stehtribüne habe ich noch im Ohr. Auch bei Austria Salzburg war er beliebt oder täuscht mich da meine Erinnerung? Ich habe ihn auch nicht als Chancentod in Erinnerung, auch nicht bei der Wiener Austria. So spielte man einfach als klassischer Mitttelstürmer in den 80ern. MMn pflegt er da nur sein Image als deutscher Konzepttrainer und grenzt sich durch die Überbetonung seiner fusballerischen Limitierung einfach auch von der österr. Vergangenheit mit mittelm
  13. Ich bin schon der Meinung, dass den GAK1902 mehr ausmacht als Siege alleine. Offiziell ist ja der Aufstieg heuer gar kein Ziel und die Fans laufen trotzdem nicht scharenweise davon. Im Gegenteil bietet die LL eine steiermarkweite Bühne durch positives Auftreten u guten Fussball (muss nicht immer Sieg bedeuten ) sogar mehr Fans zu gewinnen. Support your local club ist ja nicht nur in Weinzödl eine Gegentendenz zur Geldsackliga und astronomischen Transfersummen. Langfristig ist der Aufstieg das Ziel, es ist eine Frage der Geduld und des Verstandes und nicht eine Frage des Siegens. Wie lang nun l
  14. In der LL kann man sich aus meiner persönlichen Fansicht wirklich konsolidieren, zum sofortiger Aufstieg in die Regionalliga ist man- auch unterbewußt- nicht verdammt. Dem steht entgegen, dass es fast fahrlässig wäre, die Chance nicht zu nutzen, wenn man bereits mit dem 3. Platz aufsteigen kann (so "billig" wird's nie wieder..) Mein rein persönlicher Wunsch daher: Als Saisonziel offiziell den 3. Platz ausrufen, das nimmt Druck von der Mannschaft, reicht aber nächste Saison für den Aufstieg dorthin, wo wir langfristig hingehören. Aber vorher nochmals Gratulation zur Leistung der abgelaufenen
  15. Ich weiß zwar, dass der Fokus noch 2 Runden lang voll aufs Sportliche gerichtet sein muß, aber DAS ist ja eine sensationelle Meldung! Die Variantenstudie mit dem 6000+ Stadion ist fast zu schön um wahr zu sein, selbst wenn das alles ungelegte Eier sind...
  16. http://forum.grazerak.at/index.php?/topic/27982-gak-fans-in-wien-und-umgebung/ sopherl am naschmarkt 2.0???
  17. Für mich gilt sinngemäß eher das Stermann Zitat: Jeder Österreicher hat zu Deutschland eine Meinung, umgekehrt gilt das nicht, weil Ö einfach zu "klein" ist. Das wird auch für den Sport gelten, speziell nördlich des Weißwurschtäquators, wo im Wintersport maximal Biathlon zählt Für den Fussball gilt das erst recht, weil Cordoba wird bei uns schon ein wenig überstrapaziert, in D ist das einfach und zu Recht eine 40 Jahre alte Niederlage, noch dazu die einzige gegen uns .. (ausser ski)
  18. der grund, warum wir heute im fussball so dastehen, wie wir eben dastehen, ist der dass wir uns immer noch auf die wm 78 und cordoba beziehen. erst koller hat das durchbrochen, das ist sein wahres verdienst,als trainer ist der mmn durchschnitt...
  19. wir haben sein 4-4-2 damals wirklich perfekt beherrscht und der sieg an der anfield road ist auch für die ewigkeit. aber die zeiten haben sich geändert und dieses statement " Die sitzen dann auf der Bank und schreiben auf einem Zettel mit, und der Kotrainer sitzt mit dem Laptop daneben. Dann spricht man von Gegenpressing, gegen den Ball arbeiten und in die Box kommen. So etwas gibt es nicht in meiner Ausdrucksweise“" beweist, dass er zu einer trainergeneration zählt, die den anschluss längst verpasst hat. seine falsche selbsteinschätzung, die in ihrer arroganz beinahe lächerlich wirkt, zei
  20. Endlich auch bei uns im GAK-Forum: Die Vladimir-wir -lieben-dir-Fanboi-Fraktion vs den Transatlantisch-militärisch-industriellen-Killary-Clinton-Komplex Persönliches Outing: Die USofA sind mir am Arsch lieber als die Putin Autokratie im Gesicht. Weiß wirklich keiner im Forum über die Zaubermaus bescheid? Dann muß ich meine Kollegen hier wohl selbst bemühen, die wenigsten Balkan Ex Kicker wurden vom Erdboden verschluckt. Info asap
  21. @aufewigrot "..., dass die Leute zwar den westlichen Standard wollen, aber auf die EU-Lügen pfeifen, die sich durchgesprochen haben (der wahre Grund für Putins wiedererstandenen Nimbus)." ob die dort pressefreiheit kennen oder ob die nicht eher von russia today ein wenig, sagen wir so, gelenkt werden? btw, das war unter libregts?? hab ich schon erfolgreich verdrängt
  22. Super Interessante Einblicke, danke dafür! Isoliert betrachtet ist dieses Sportzentrum natürlich eine tolle Geschichte, was es aber bedeutet als Sportverein zum politischen Spielball zu werden und von einem Oligarchen komplett abhängig zu sein, kann man selbst als unpolitischer Fussballfan leicht nachvollziehen. Es hat natürlich etwas von Brot und Spiele, die Leute haben nix zum Fressen, dürfen aber Fussball schauen, während sich die kleptokratischen Eliten überall im Land bereichern. Nicht umsonst ist Transnistrien pro-russisch orientiert, aber Oligarchen sind in der globalen Sportwelt heute
×
×
  • Neu erstellen...