Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Herbstmeistertitel gefeiert - Samstag was nun?

Ihr müsst nicht auf spannenden Sport verzichten. Unterstützt Kooperationspartner ATSE der nach sehr guten Start zurzeit von der Tabellenspitze der steirischen Eliteliga lacht. Am Samstag kommt es um 20 Uhr in der Eishalle Liebenau zum Duell mit dem ersten Verfolger, dem EV Zeltweg. Somit ist in diesem steirischen Eishockeyklassiker für genug Spannung gesorgt.

 

Die Aktion für die Kombicard (Besitzer eines GAK Abos erhalten um 25 Euro eine ATSE Saisonkarte) gilt nach wie vor und kann direkt vor Ort, nach Vorweis der GAK Jahreskarte/Mitgliedschaft, bezogen werden.

 

Du bist neugierig und willst dir das ganze erst einmal anschauen? Dann erhält der GAK Dauerkartenbesitzer oder jeder der in einem rot-weiß-blauen Outfit kommt mit dem Kauf einer Tageskarte (5 Euro) auch ein Freigetränk beim Spiel.

 

Also GAK Fans, da wartet ein attraktiver Ersatz für die lange Winterpause - leiht euren Farben ein Blau!

post-26957-0-75724600-1446835259_thumb.jpg

  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 10 Monate später...

 und der ATSE spielt in einer unteren Liga, also etwas für wirkliche Freaks ...

 

...sagt gerade ein GAK-Fan... ;)

 

Aber es ist natürlich schwierig, in einer Liga ohne Aufstiegsmotivation, und in einem leeren Stadion wo die Längsseiten gesperrt sind.

Und eine wirtschaftliche Basis für einen Aufstieg kann man so auch schwer legen.

 

Das ist natürlich schade, der Verein wäre mir sympathischer als die 99ers. Also wer Eishockey sehen, und keine 20 Euro dafür sehen will, der soll besser zum ATSE gehen und das Geld in Bier umsetzen. :)

 

Oder haben hier einige Bedenken, für wen wir dann halten sollen, wenn der GAK seine Eishockey-Sektion wieder gründet?

Wie war das damals eigentlich?

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Pildner-Steinburg und Co. blicken auf mittlerweile 17 Jahre ohne Erfolge zurück. Und er selbst hat durch seinen öffentlichen Streit mit den Fans erreicht das seit Jahren eine Begräbnisstimmung im Bunker herrscht. Für ihn wäre es längst an der Zeit andere an's Steuer zu lassen.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der "ec graz" (wer hat jemals schon so gesagt ...) war als quasi atse-nachfolgeverein akzeptiert in der bevölkerung. da hat eins zum anderen geführt. das werden die 99ers (allein die namensgebung ist grauslich) nie haben, selbst wenn der vanek sein ausgedinge hier finden sollte und man jemals um den meister mitspielen sollte. in der doyle-groulx-phase bist einfach hin zu den spielen und konntest oft froh sein, überhaupt noch karten bekommen zu haben. aber zu den 99ers? hat was von den bullen, das ganze konstrukt.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Pildner-Steinburg und Co. blicken auf mittlerweile 17 Jahre ohne Erfolge zurück. Und er selbst hat durch seinen öffentlichen Streit mit den Fans erreicht das seit Jahren eine Begräbnisstimmung im Bunker herrscht. Für ihn wäre es längst an der Zeit andere an's Steuer zu lassen.

 

Jochen Pildner-Steinburg ist/war mit der GAW allerdings der einzige wirkliche Sponsor der 99ers. Zusammen mit Bruder Jörg hat er den Verein finanziert. Auch seitdem Tochter Nina das Unternehmen leitet, ist die GAW-Group noch namhafter Sponsor. Also wenn sich Pildner-Steinburg zurückziehen sollte, sind die 99ers höchstwahrscheinlich im finanziellen Nirwana.

Ich kenne jetzt die finanziellen Dimensionen des österreichischen Eishockeys nicht im Detail, aber die pekuniären Vorteile mancher österreichischen Vereine aufgrund der Unterstützung eines Dosenbarons bzw. eines politischen Veltliner-Willens gegenüber den Möglichkeiten der 99ers liegen auf der Hand.

Es sind wirklich Fehler passiert bei den 99ers, vor allem bei der Verpflichtung von Legionären in der Vergangenheit. Da wurden Leute über den großen Teich geholt, bei denen Eishockey nicht wirklich ganz oben auf ihrer Agenda standen.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt natürlich, die GAW ist der Hauptgeldgeber. Aber es ist auch ein offenes Geheimnis das es Sponsoren gibt die Interesse haben, aber nicht solange Pildner-Steinburg an der Spitze steht. Ob diese eine ähnlich hohe Summe aufbringen würden weiß ich nicht, erfolgloser könnten sie aber ohnehin nur sein wenn der Verein dadurch Pleite geht.

 

Wie gesagt stoßen sich aber auch viele Besucher am Vorstand, und da geht einiges Potenzial verloren. Wo sind die Zeiten hin, als der Bunker noch die lauteste Halle der Liga war? Als man gegen die Kärntner nicht mal mehr auf der Stiege einen Stehplatz fand und das Publikum einen Vorletzten Platz bejubelt hat.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den letztlich fundamentalen Bruch gab es mMn in der Ära Kartnix, mit dem sich schon vor seiner schwarzen Präsidentschaft viele nicht identifizieren konnten.
EC/99ers hatten nie einen Titel, dafür das finanzielle und sportliche Loser-Stigma. Das hatte alles nichts mehr vom "ATSE Walzer".
Dass Pildner-Steinburg das noch macht, ist eh ein Wunder und reiner Idealismus.
Wenn er nicht mehr reinbuttert, ist die Messe wohl gelesen.
Ich würde sagen: Schade, aber es gibt dann ja noch den ATSE, der auf Anhieb sehr viele ausgehungerte Fans hätte.
Denn ATSE steht für Tradition, die gleich wie der GAK nicht gestorben ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...