Zum Inhalt springen

16. Runde: DSV Leoben vs. GAK, SAMSTAG 05.03.2011, 14:00 Uhr


Empfohlene Beiträge

es werden auch wieder andere spiele kommen und das werkerl rennt dann wieder. doch dazu brauchts halt auch solche spiele, wo man merkt wie es falsch läuft. es nur erklärt zu bekommen ist da zu wenig. kleine kinder müssen auch immer erst auf die heiße herdplatte greifen um zu wissen, was "heiß" wirklich bedeutet. erklärt bekommen haben sie es da schon hundert mal.

Diese erwarteten Spiele werden auch kommen.

 

Der Vergleich mit der heissen Herdplatte gefällt mir besonders, auch wenn diesen Umstand noch einige heftigst dementieren. Sie werden es lernen - oder schnell lernen müssen. Dreimal draufgreifen tut sehr weh. Und wird dann nicht mehr von der Versicherung bezahlt. Die Zuschauer bemerken es sofort und bleiben dann beim nächsten Spiel aus.

 

Kämpfen, Jungs! Und siegen. Wäre in Leoben leicht möglich gewesen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 81
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Der Untergrund war defintiv nicht leicht zu bespielen, jeder der selbst auf solch einem Geläuf jemals gekickt hat, wird das wissen. ABER:

Die Leobener haben uns in der 2.HZ bis zur roten Karte gezeigt, dass es geht! Und das hat mich wirklich (negativ) überrascht, weil ich davon überzeugt war, dass wir aufgrund der vermuteten technischen Überlegenheit eher brauchbare Spielzüge zeigen werden.

Ganz allgemein würd ich das Spiel gar nicht so sehr mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten beschreiben, sondern die Defensiv- der Offensivleistung gegenüberstellen:

Defensiv war das über weite Strecken schwer in Ordnung. Erste HZ grundsolide, dann aus mir wirklich nicht erklärlichen Gründen bis zur roten Karte geschwommen, danach (wie zu erwarten) wieder ok.

Hab die Leobener im Herbst zweimal zuhause gesehen, die haben in diesen Spielen offensiv vor allem in der ersten HZ mächtig Dampf gemacht, die gegnerischen Abwehrreihen kräftig durcheinander gewirbelt, sodass die Defensivleistung vor allem in der ersten HZ durchaus positiv zu bewerten ist.

Offensiv war das aus meiner Sicht über 90 Minuten enttäuschend. Snofl konnte nicht annähernd an seine guten Leistungen in den ersten Testspielen anknüpfen, über die Außenbahnen ging nichts und Rauter hatte bei Gott nicht seinen besten Tag. Wir hatten auch in der von einigen hier hochgejubelten ersten HZ kaum brauchbare Offensivaktionen und das lässt sich sicherlich nicht nur am Boden festmachen!

Bin aber auch guter Dinge, dass wir am Sonntag einen weit verbesserten GAK sehen.

Auf die Roten!!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

rotjacke22 hat geschrieben:

 

Defensiv war das über weite Strecken schwer in Ordnung

 

Abgesehen davon, dass man nach 1 Partie noch überhaupt kein Urteil abgeben kann, stimmt mich dieser Satz leicht optimistisch, denn einer der Hauptaufgaben von P.S. ist es ja, die im Herbst mehr als löchrige Abwehr zu stabilisieren (auswärts 14 Gegentore in nur 6 Spielen).

 

Um die Offensive mache ich mir da weniger Sorgen.

Im Mittelfeld haben wir noch einen Nutz in der Hinterhand, der ja einer unser besten Techniker ist und beim Roli bin ich mir sicher, dass auch P.S. erkennen wird, dass der Roli als Super-Joker der Mannschaft ungleich mehr bringen kann.

 

Ohne das Spiel gesehen zu haben bin ich mir sicher, dass wenn der Roli nach dem Ausschluss des Leobners ab Minute 60 gekommen wäre, wir das Spiel gewonnen hätten. Auch wenn er fitter als im Herbst ist, über 90 Minuten tut sich ein Stürmer in seinem Alter schon recht schwer und entschieden werden die meisten Spiele eben erst in den letzten 30 Minuten (siehe den Sonderschüler vom Jakominigürtel).

 

Bin mir sicher, dass Peter Stöger auf diese 1. Wettkampfpartie reagieren wird und sich unsere Jungs mit der einen oder anderen Umstellung (Färber, Nutz ?) gegen Gleinstätten viel stärker präsentieren wird.

 

Dass wir mit nahezu unverändertem Kader im Frühjahr die Regionalliga "erschießen" werden, daran konnten wohl nur Phantasten glauben, aber kontinuierliche Steigerung in allen Formationen bis Sommer ist mit einem Fachmann wie Peter Stöger sicherlich machbar und mit leistbarer punktueller Verstärkung im Sommer, sollten wir dann zu einem ernsthaften Aufstiegskandidaten gewachsen sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Um die Offensive mache ich mir da weniger Sorgen.

Im Mittelfeld haben wir noch einen Nutz in der Hinterhand, der ja einer unser besten Techniker ist und beim Roli bin ich mir sicher, dass auch P.S. erkennen wird, dass der Roli als Super-Joker der Mannschaft ungleich mehr bringen kann.

Genau, dies dachte ich mir auch. Roli wäre in der 2. Hz. für unser Spiel wichtiger gewesen und sein Einsatz schon in der 1. Hz. hat mich - gelinde gesagt - etwas überrascht. Nachdem er draussen war, ist bei uns jegliche Luft draussen gewesen.

 

Als ewiger Optimist denke ich, dass wir kommendes Wochenende eine andere Mannschaft in Graz sehen werden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Realist:

Ich wollte nicht schon nach dem ersten Spiel genau das schreiben, was du geschrieben hast, nämlich, dass der Roli uns als Joker definitiv weit mehr bringt, als wenn er in der Startelf steht! Hab das schon im Herbst zig-Male erwähnt, wobei man schon anmerken muss, dass der Roli konditionell zugelegt hat. Wie du aber richtig bemerkt hast, reicht es nach wie vor nicht für 90 Minuten - aber als Joker könnt er für uns aufgrund seiner verbesserten körperlichen Verfassung noch mehr bringen als im Herbst!

Bin ebenso 100%-ig überzeugt, dass Stöger dies selbst erkennen wird, weshalb ich (diesmal) dazu nichts geschrieben hatte; jetzt musste es aber sein... 8-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde nur die Besten sollten von Anfang an spielen. Und Roland Kollmann zählt dazu. Im Idealfall sollte es so sein, dass er dem Spiel in der ersten Halbzeit seinen Stempel aufdrückt und dann in der zweiten Halbzeit bei einer 2 oder 3 Tore Führung ausgewechselt werden kann. Wenn du erfolgreich sein willst und in weiterer Folge aufsteigen willst, dann kannst du nicht jedes Spiel so lange wie möglich offen halten, um Kollmann einzuwechseln nach dem Motto "Er wirds schon richten..." Eine clevere Mannschaft, die den Aufstieg schaffen will, muss das Kommando zu Beginn übernehmen , Tore schießen und dann die Partie fehlerfrei ohne Risiko fertigspielen. Das ist zwar nicht immer leicht, wird aber gerade in der Regionalliga nötig sein, will man nächstes Jahr Meister werden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das eigentlich auch so wie jwalker, überhaupt, da ein Jakob Färber (mangels anderer Alternativen) meiner Meinung nach nicht unbedingt der Geeignete dafür scheint, die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Aber was nicht ist , könnte ja noch werden...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...