Zum Inhalt springen

Wie sich Jako Freunde in der Web-Community macht


Empfohlene Beiträge

Nachdem ja nirgends ersichtlich ist, was er überhaupt gemacht hat, kann man ja nicht viel dazu sagen.

 

Aber: im Internet tummeln sich halt immer mehr Gestalten, die glauben, dies wäre eh ein rechtsfreier Raum und man kann hier alles machen. Vermutlich will die Firma halt auch einmal auf die abschreckende Wirkung bauen.

 

Das Vorgehen der Anwälte ist zwar auch nciht ganz ok, aber: wenn er was Unkorrektes veröffentlicht hat und dazu verpflichtet wird, es zu entfernen, dann muss er es aus dem Netz entfernen. Wie, das ist seine Sache. Und wenn es nach wie vor im Netz zu finden ist, dann hat er es nicht ganz entfernt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich glaub, du hast es nicht zur gänze gelesen. der blogger hat sich über das neue Jako-logo mockiert und jako mit aldi und lidl verglichen. wenn man das nicht mehr darf, können wir alle miteinander einpacken. er hat auf die enormen forderungen der anwälte hin sofort das statement entfernt und eine unterlassungserklärung unterschrieben. aber jeder, der das web kennt, weiß, dass es damit nicht automatisch überall verschwindet. google beispielsweise hat alles mögliche in seinem cache anzubieten. die frage ist ja: wer richtet hier mehr schaden an? der blogger, der sich eine eigene meinung erlaubt? oder die wildgewordenen anwälte?

 

denn jetzt hat Jako für viele Leute gehörig an Sympathie verloren. Hätten sie nichts unternommen, hätten das nur ein paar Hundert Leute überhaupt gelesen.

 

das ganze ist durchaus auch für uns hier von bedeutung. denn wenn man nix mehr sagen oder posten darf, was eventuell einen imageschaden für ein unternehmen oder eine person bedeutet, können wir sämtliche foren im web schließen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, das mit dem Aldi-Vergleich hab ich überlesen. Vermutlich ist die Reaktion des Anwaltes bzw. der Fa. Jako stark überzogen, aber das grundsätzliche Problem an solchen Internet-Gschichten bleibt: A veröffentlicht etwas Rufschädigendes über B; B klagt A -> A nimmt die Sache zurück; die rufschädigende Sache taucht aber im Internet immer wieder auf; wer ist jetzt dafür verantwortlich, diese Sache verschwinden zu lassen? Ich würde schon sagen, derjenige der es veröffentlicht hat. Und nicht der Geschädigte.

 

Aber klar, für Jako wärs sicher besser gewesen, die Sache ruhen zu lassen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ok, das mit dem Aldi-Vergleich hab ich überlesen. Vermutlich ist die Reaktion des Anwaltes bzw. der Fa. Jako stark überzogen, aber das grundsätzliche Problem an solchen Internet-Gschichten bleibt: A veröffentlicht etwas Rufschädigendes über B; B klagt A -> A nimmt die Sache zurück; die rufschädigende Sache taucht aber im Internet immer wieder auf; wer ist jetzt dafür verantwortlich, diese Sache verschwinden zu lassen? Ich würde schon sagen, derjenige der es veröffentlicht hat. Und nicht der Geschädigte.

 

Aber klar, für Jako wärs sicher besser gewesen, die Sache ruhen zu lassen.

 

deiner meinung nach müßte man das internet sowie das recht auf freie meinungsäußerung also umgehend abdrehen ... :? fahrenheit 451 digitalized, oder was?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ok, das mit dem Aldi-Vergleich hab ich überlesen. Vermutlich ist die Reaktion des Anwaltes bzw. der Fa. Jako stark überzogen, aber das grundsätzliche Problem an solchen Internet-Gschichten bleibt: A veröffentlicht etwas Rufschädigendes über B; B klagt A -> A nimmt die Sache zurück; die rufschädigende Sache taucht aber im Internet immer wieder auf; wer ist jetzt dafür verantwortlich, diese Sache verschwinden zu lassen? Ich würde schon sagen, derjenige der es veröffentlicht hat. Und nicht der Geschädigte.

 

Aber klar, für Jako wärs sicher besser gewesen, die Sache ruhen zu lassen.

 

deiner meinung nach müßte man das internet sowie das recht auf freie meinungsäußerung also umgehend abdrehen ... :? fahrenheit 451 digitalized, oder was?

Freie Meinungsäußerung und Rufschädigung ist aber schon was anderes, oder? Das eine ist sowohl im Netz als auch in real life erlaubt, das andere nicht...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist sicher keine Rufschädigung, wenn man eine Marke mit einem sehr erfolgreichen Unternehmen wie Aldi oder Lidl vergleicht. Dass Jako nicht mit Nike oder Adidas mithalten kann in Sachen Image müsste ja auch jedem klar sein.

 

Tatsache ist, dass man durch solche Aktionen viele potenzielle Kunden aus dem Amateurfußballbereich vergrämt.

 

allerdings kann man schon nach wenigen Tagen feststellen: zumindest die Bekanntheit von Jako hat enorm zugenommen, das Thema dominiert den deutschsprachigen Raum, insbesondere auf den Social-Networking-Seiten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...