Zum Inhalt springen

19. Runde: SV Horn - GAK 1902, Fr. 06. März 2020, 19:10 Uhr


Empfohlene Beiträge

Ich kann viele hier verstehen aber eines muss uns allen bewusst sein. Jetzt braucht uns die Mannschaft mehr als je zuvor, nur zusammen schaffen wir den Klassenerhalt. Ich denke da immer an Werder Bremen wo die Fans gerade in solchen Situation noch mehr zu ihrer Mannschaft stehen und sie supporten..und man spürt richtig wie das der Mannschaft einen Schub gibt. Nehmen wir uns daran ein Beispiel, legen wir die typische österreichische Jammermentalität ab und peitschen unsere Jungs zum Klassenerhalt.

Diese negativen Einflüsse von außen und dieses Draufhauen der Fans verunsichert die Mannschaft nur noch mehr.

  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 127
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Also gedemütigt werden sieht für mich anders aus, ich kann mich an kein Match erinnern wo wir komplett chancenlos waren. Unser Kader hat nicht die Qualität vorne mitzuspielen aber sicher um die Klasse

Ich fand, dass wir die ersten 20 Minuten gewohnt unsicher gespielt haben. Daraus resultieren auch die gelben Karten, der - Gott sei dank gehaltene - Elfmeter und das Gegentor. Danach sind wir aber au

Ich kann viele hier verstehen aber eines muss uns allen bewusst sein. Jetzt braucht uns die Mannschaft mehr als je zuvor, nur zusammen schaffen wir den Klassenerhalt. Ich denke da immer an Werder Brem

Das ist kein Jammern, sondern die Offenlegung des faktischen Zustandes. Es hilft ja nicht, die Mannschaft stark zu reden, wenn es nicht so ist. Wie sonst soll man die Resultate seit Ende August deuten? Ich glaube kaum,dass jemand spaßeshalber im Forum auf die Mannschaft draufhaut. Sachliche Kritik muss wohl erlaubt sein, sind ja keine kleine Kinder mehr. Und Werder Bremen, naja, heuer wohl zurecht wahrscheinlich Absteiger.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die gleiche Mannschaft hat im Herbst Ried und Lustenau auswärts geschlagen, natürlich war auch ein bisschen Glück dabei aber im Fussball spielt sich auch sehr viel im Kopf ab. Das Selbstvertrauen war da und vieles ist einfach von selbst gelaufen.

Jetzt ist man in einem Negativ Strudel drinnen , und da kommen wir nur gemeinsam raus.

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, so ziemlich jeder konnte ein besseres Spiel sehen, als bei den beiden Spielen davor.

Die wesentliche Frage ist halt, ob es da wirklich eine Verbesserung gab, oder ob das nur war, weil es gegen Horn ging.

Und der Blick auf die Statistiken die einige hier genannt haben, ist natürlich da nicht wirklich beruhigend...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keiner redete die Mannschaft schlecht. Sie ist es einfach. Die Tabelle lügt nicht. Es fehlt die Qualität. Die Siege gegen Lustenau und Ried waren Glücklich. Beide hatten keine Form. Jetzt ist der eine im Cup Finale und der andere kämpft um denn Aufstieg. Die Mannschaft wurde schlecht zusammengestellt. Punkt aus. Manche Spieler würden bei keinen anderen Liga 2 Verein ein Leiberl haben. Es ist auch Finanziell schwierg mitzuhalten. Im Sommer waren Spieler wie Linhart oder Stangl im Gespräch. Die können bzw könnten wir niemals bezahlen. Ein Sportwettenanbieter als Sponsor ist halt zu wenig. Und in die Zukunft gesehen kannst ohne Geldgeber brausen gehen.Fast die ganze Buli besteht daraus. Egal ob LASK oder Admira. Selbst Wacker fängt damit an. Am Ende des Tages ist es egal ob wir oben bleiben oder nicht. Mit Kicker die keiner haben will und dazu vorher schwer Verletzt waren kommst nicht lange mit. Das soll keine Werbung sein für Investoren. Nur soll klar sein das es vielleicht nie mehr sein wird als RL. Damit kann ich Leben. Aber Sportlich gedemütigt zu werden auf Dauer nur weil es Liga 2 ist macht keine Gaudi. Das ist nicht mehr wie in die 90er wo es in der 2.Division viele schlechte Teams gab. In der Liga können alle gut spielen wie wir sehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keiner redete die Mannschaft schlecht. Sie ist es einfach. Die Tabelle lügt nicht. Es fehlt die Qualität. Die Siege gegen Lustenau und Ried waren Glücklich. Beide hatten keine Form. Jetzt ist der eine im Cup Finale und der andere kämpft um denn Aufstieg. Die Mannschaft wurde schlecht zusammengestellt. Punkt aus. Manche Spieler würden bei keinen anderen Liga 2 Verein ein Leiberl haben. Es ist auch Finanziell schwierg mitzuhalten. Im Sommer waren Spieler wie Linhart oder Stangl im Gespräch. Die können bzw könnten wir niemals bezahlen. Ein Sportwettenanbieter als Sponsor ist halt zu wenig. Und in die Zukunft gesehen kannst ohne Geldgeber brausen gehen.Fast die ganze Buli besteht daraus. Egal ob LASK oder Admira. Selbst Wacker fängt damit an. Am Ende des Tages ist es egal ob wir oben bleiben oder nicht. Mit Kicker die keiner haben will und dazu vorher schwer Verletzt waren kommst nicht lange mit. Das soll keine Werbung sein für Investoren. Nur soll klar sein das es vielleicht nie mehr sein wird als RL. Damit kann ich Leben. Aber Sportlich gedemütigt zu werden auf Dauer nur weil es Liga 2 ist macht keine Gaudi. Das ist nicht mehr wie in die 90er wo es in der 2.Division viele schlechte Teams gab. In der Liga können alle gut spielen wie wir sehen.

Was ich an deinen Posts zeitweise mag, ist deine Art, die blanke Wahrheit zu sagen. Auch in diesem Fall.

 

Die Mannschaft hat es allerdings auch verdient, dass man dennoch hinter ihr steht.

 

1.) Weil es unsere Roten sind.

 

2.) Weil es sich hier viele Amateure nicht leicht gemacht und es einfach versucht haben.

 

3.) Weil kein Trainer es jetzt dennoch schaffen kann, wenn man jetzt nicht zusammensteht.

 

Es waren zuerst viele Fragezeichen hinter der Saison, als man sich entschloss, diesen finanziell risikolosen Weg zu versuchen. Damit einher gingen auch einige gröbere Fehleinschätzungen, die im Vorstand im 7. Jahr seines Werkes erstmals passiert sind. By the way... Wer fehlerlos ist, werfe den ersten Stein.

 

Wir haben noch 11 Spiele und eine extrem ausgeglichene Liga.

GP und die Mannschaft brauchen genau jetzt unseren Rückhalt und ein Zeichen der Fans, dass man hinter ihnen steht.

 

Und der Vorstand braucht m.E. JETZT den Mut zu tiefgreifenden Änderungen.

Mit einer ao.GV sollte der Vorstand dem bisherigen Konzept ein Profi-Konzept gegenüberstellen. Vor allem, was dies für die 2013 ausgerufenen Ideale bedeutet.

Wenn die Mitglieder sich für Stadtklub 2013 entscheiden, muss ihnen klar sein, dass diese Saison dessen Grenzen aufgezeigt hat. Dann bitte auch kein jammern und fluchen auf die Mannschaft, Trainer und AG.

Ansonsten sollen die Mitglieder das GO für die strukturelle Professionalisierung mit einem Großsponsor samt damit verbundenen Rechten geben, anstatt ständig subtil von der eierlegenden Wollmilchsau zu träumen.

 

Es braucht jetzt einfach Klarheit in der Ausrichtung und Mut zur Handlung.

Zu was man sich immer entscheidet:

Die einzelnen Spieler haben aus meiner Sicht noch am wenigsten Verantwortung zur Lage.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also gedemütigt werden sieht für mich anders aus, ich kann mich an kein Match erinnern wo wir komplett chancenlos waren.

Unser Kader hat nicht die Qualität vorne mitzuspielen aber sicher um die Klasse zu halten. Ich wiederhole mich , aber das geht nur gemeinsam. Jetzt ist der GAK Spirit gefragt, fast niemand hat so eine Fanbase in dieser Liga wie wir. Wir können das Züglein an der Waage sein. Alle anderen die da unten drin sind spielen vor ein paar Hanseln.

Nach der Saison müssen Veränderungen her und Konsequenzen gezogen werden und wir Fans können unseren Unmut auch bei der Mitgliederversammlung kundtun. Aber jetzt ist dafür der falsche Zeitpunkt.

Ich reise nächste Woche mit 10 Leuten zum Heimspiel an, gerade jetzt müssen wir zeigen wer die Roten sind. WE ARE GAK

  • Like 8
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaub kaum, dass so viele andere Mannschaften viel mehr finanzielle Mittel für den Kader zur Verfügung haben. Gefühlt befinden wir uns da im Mittelfeld. Eine Vorwärts beispielsweise hat sicher nicht mehr. Nur diesen Vereinen war von Anfang an bewusst, dass es nur um den Klassenerhalt geht. Bei uns vergass man das im August, kletterte auf das hohe Ross, und sucht nun im Umfeld einen Schuldigen. Ich glaubs auch.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also gedemütigt werden sieht für mich anders aus, ich kann mich an kein Match erinnern wo wir komplett chancenlos waren.

Unser Kader hat nicht die Qualität vorne mitzuspielen aber sicher um die Klasse zu halten. Ich wiederhole mich , aber das geht nur gemeinsam. Jetzt ist der GAK Spirit gefragt, fast niemand hat so eine Fanbase in dieser Liga wie wir. Wir können das Züglein an der Waage sein. Alle anderen die da unten drin sind spielen vor ein paar Hanseln.

Nach der Saison müssen Veränderungen her und Konsequenzen gezogen werden und wir Fans können unseren Unmut auch bei der Mitgliederversammlung kundtun. Aber jetzt ist dafür der falsche Zeitpunkt.

Ich reise nächste Woche mit 10 Leuten zum Heimspiel an, gerade jetzt müssen wir zeigen wer die Roten sind. WE ARE GAK

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorwärts ist eine Moment. Eine Überraschung so zu sagen. So wie BW Linz letztes Jahr. Finanziell ist so eine Sache. Bei Vorwärts gibt's nur Vorwärts. Sponsoren Teilen wie wir mit Sturm usw gibt's dort nicht. Für denn Platz werden Sie nicht viel Zahlen. Und wie richtig geschrieben Wissen Sie das man um denn Abstieg spielt. Die können selbst nie eine Lizenz ansuchen weil das Stadion keine Anforderungen erfüllen wird. Da ist ja kein Druck da. Anders wie bei uns wo von einstelligen Tabellenplatz philosophiert wird. Von Sportboote und andere Sachen geträumt wird. Natürlich wurden wir von Austria 2 die zu diesen Zeitpunkt Letzter waren mit Abstand Zuhause gedemütigt. Der Kader gibt nicht mehr her. Wenn wir Glück haben geht es sich aus. Wobei mir nicht einfällt wenn man so noch besiegen soll? Das Problem ist nicht nur der Kopf. Wir haben keine einzige Stärke. Abwehr ist schwach,Vorne Schwache. Standard Vorne wie Hinten nix. Wenn eines davon eine Stärke wäre kann man auf das bauen gegen Lustenau. Gott sei Dank setzt man wieder auf Rother. Der wenigsten Beweglichkeit hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe auch nicht das Gefühl, dass die Unterstützung durch die Fans bis jetzt nicht ausreichend ist oder war. Natürlich wird im Forum gemeckert, das sind aber 2 Paar Schuhe , ob jetzt der Mannschaft am Platz der Support entzogen wird oder im Forum berechtigte Kritik laut wird. Sieht man ja auch am Zuschauerschnitt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe auch nicht das Gefühl, dass die Unterstützung durch die Fans bis jetzt nicht ausreichend ist oder war. Natürlich wird im Forum gemeckert, das sind aber 2 Paar Schuhe , ob jetzt der Mannschaft am Platz der Support entzogen wird oder im Forum berechtigte Kritik laut wird. Sieht man ja auch am Zuschauerschnitt.

Wie sich jeder denken kann werden die Spieler und der Betreuerstab auch die Social Media Kanäle des Vereins verfolgen.

Wer entscheidet ob die Kritik gerechtfertigt ist ? Der Wille der Mannschaft ist auf jeden Fall da, es fehlt einfach in den entscheidenden Momenten das Selbstvertrauen und das Quäntchen Glück. Mit harter Arbeit und Zusammenhalt kann man diese Faktoren manchmal erzwingen.

Kritik muss bei einem Mitgliederverein erlaubt sein und ist auch für den Fortschritt wichtig, es soll sich nur jeder GAK Fan und Sympathisant selber die Frage stellen: Ist jetzt dafür der richtige Zeitpunkt? Oder entwickelt man lieber eine jetzt erst recht Mentalität. Die Mannschaft steht zwar am Platz aber wir können genauso ein Puzzleteil für den Klassenerhalt sein.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja wann wenn nicht jetzt ist Kritik angebracht??? Wenn es nur einigermaßen laufen würde, hätten wir ein Luxusproblem. Dann wahrscheinlich gäbe es eine Diskussion, warum wir am Freitag nur 4:0 gewonnen hätten und Spieler XY erst in der 85. beim Stand von 3:0 eingetauscht worden ist. Diese Diskussion, ob kritisiert werden darf, dauert jetzt schon fast 5 Monate, schön langsam glaube ich fast, über die Situation muss eine Käseglocke gestülpt werden.... nur ja nirgends anecken und schön kuschen.

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja wann wenn nicht jetzt ist Kritik angebracht??? Wenn es nur einigermaßen laufen würde, hätten wir ein Luxusproblem. Dann wahrscheinlich gäbe es eine Diskussion, warum wir am Freitag nur 4:0 gewonnen hätten und Spieler XY erst in der 85. beim Stand von 3:0 eingetauscht worden ist. Diese Diskussion, ob kritisiert werden darf, dauert jetzt schon fast 5 Monate, schön langsam glaube ich fast, über die Situation muss eine Käseglocke gestülpt werden.... nur ja nirgends anecken und schön kuschen.

Ich habe halt einen anderen Zugang zu der Situation, thats it.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich hat das nicht's mehr mit Glück zutun.In einer HZ 70 Fehlpässe zu machen und sich mit Horn einen Schlagabtausch zu liefern hat nix mehr mit Glück was Gemeinsam. Auch hat es nix mit Unterstützung was Gemeinsam. Da über 3000 Leute um 10:30 gegen FAC. Und die armen haben zu wenig Unterstützung? Es gibt genug Profis in diesen Kader. Die sollen ihren Job machen. Bei einen Hackinger usw ist das was anderes. Die Arbeiten nebenbei. Vor die habe ich einen Riesigen Respekt das so zu machen. Auslassen tun aber die Spieler bei uns die nix anderes machen als Fussball. Die streichel ich sicher nicht.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sich jeder denken kann werden die Spieler und der Betreuerstab auch die Social Media Kanäle des Vereins verfolgen.

Wer entscheidet ob die Kritik gerechtfertigt ist ?

Ich glaube weniger, daß da viele mitlesen.

 

Seine Meinung wir man ja noch kundtun dürfen, heißt ja auch Diskussionsforum. Wenn alle die gleiche Meinung haben brauchen wir nix diskutieren. Ich habe auch nirgendst etwas Beleidigendes gelesen.

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt wo DP weg ist und man sich NOCH nicht auf GP hinhauen traut sind halt mal wie ich finde teilweise zu recht die Spieler dran! Es hilft halt wenig jetzt dauernd zu schreiben - auch wenn es teilweise berechtigt sein mag- dass die falschen Spieler geholt wurden und die die wir haben zu schlecht sind! Wir müssen mit dem Material arbeiten das wir haben und versuchen das beste - sprich Klassenerhalt - herauszuholen.

Jetzt wo wir GP wieder haben finde ich besonders schade dass Barbosa nicht da ist, hätte mich interessiert was GP aus seiner Empfehlung gemacht hätte!

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das Thema Kritik ist ein etwas Spezielles und seine Meinung wird und muss man hier kundtun, die Frage ist halt, ob mit teilweise Pauschalierungen etc. der Sache damit gedient ist. Konstruktiv und sachlich wäre hilfreicher, ist aber aus der Emotion heraus nicht immer so einfach.

 

Es ist ja eh schon vieles gesagt worden zu den Ursachen der aktuellen Situation: Ich kann in dem Zusammenhang nur wieder meine Hochachtung vor der Leistung des aktuellen Vorstands inkl. HARA zollen, die aus nichts innerhalb von gut 6 Jahren wieder einen Bundesligisten gemacht. Und dass es Reibungsverluste und Fehler in dieser Zeit gegeben hat, mag durchaus sein (wer von uns ist fehlerlos), ist aber angesichts der Entwicklungen nicht wirklich verwunderlich.

 

Und mir ist der aktuelle Vorstand inkl. HARA millionenfach lieber als die ganzen Totengräber a la Egi, Pock & Co. Die haben das sicherlich auch alle "gut" gemeint, aber leider nur das absolute Gegenteil davon fabriziert. 

 

Spätestens seit der Regionalliga (also Aufstieg aus der Landesliga) kann man aufgrund der Strukturen den Dingen immer nur nachhängen, weil es nicht die ausreichende Zeit gab, Strukturen und weitblickende personelle Entwicklungen zu starten, was halt jetzt in der ersten laufenden Zweitliga-Saison passieren muss (auch kurz- und mittelfristig nicht abgeschlossen werden wird). Da muss der Verein erst wachsen.

 

Die jetzige, unbefriedigende sportliche SItuation ist also weniger eine Folge aktueller Verkettungen sondern liegt einfach daran, dass man niemals strukturiert an Entwicklungen gearbeitet werden konnte, da einfach der nächste Aufstieg vor der Türe stand und man die damit verbundenen Probleme zu lösen versucht. Und je höher die Liga, desto schwerwiegender sind dann Fehleinschätzungen.

 

Was ist zu tun?

 

1. Dem Verein eine neue Struktur zu geben - das passiert und wird hws. bei der nächsten GV zur Diskussion stehen

 

2. Im sportlichen Bereich - jetzt unabhängig von der Ligazugehörigkeit - muss nach längerfristigen Lösungen im Führungspersonal gesucht werden, die gemeinsam mit dem Vorstand und den zur Verfügung stehenden Mitteln gewillt sind, den Verein weiterzuentwickeln 

 

NB: Man muss Realist genug sein, dass die Suche nach einem neuen Sportdirektor/Sportlichen Leiter/Sportmanager möglicherweise auf den Zeitpunkt gelegt wird, wo klar ist, in welcher Liga wir spielen. Ich glaube auch, dass man AG nicht die alleinige "Schuld" an der jetzigen Misere geben kann (da gibt es noch andere Dinge, Entwicklungen, die mit hineinspielen - z. T. oben beschrieben) und man ihn auch weiterhin an den Verein binden sollte (ich weiß, dafür werde ich gleich gesteinigt). Ich halte auch die Einbindung von Gerald Säumel in den Vorstand (unter Bedingungen von oben) für absolut notwendig, wichtig und richtig. Aber nicht unbedingt als Mann fürs tägliche Geschäft, dafür wäre der sportliche Leitung/Manager etc. zuständig. Aber als sportliche Autorität wäre GS sicherlich eine Bereicherung des Vorstandes.

 

3. So oder so wird der Kader nach der Saison hinterfragt werden - der Begriff "Charakter" oder "Mentalität" steht für mich da im Vordergrund (HARA hat das im Herbst gesagt), ich denke, neben den sportlichen Fragen (und ich bin weiterhin der Meinung, dass man mit dem Grundgerüst des Kaders durchaus in der 2. Liga konkurrenzfähig sein kann) muss das Kern bei der Kaderplanung sein. Dazu kommt einfach die Frage, wie da weiter vorgegangen wird (ich habe schon vor längerer Zeit gesagt, dass das bloße "Zukaufen" von Spieler nicht genügend wird, hier geht es um Entwicklung und eigene Ausbildung - auch wenn das mit Rückschlägen verbunden ist).

 

4. Trainer: ich bin und bleibe skeptisch, was den "Trainereffekt" betrifft. Die Trainingsleitung hat für mich persönlich etwas Langfristiges und es gibt genug Beispiele, dass mit Trainern langfristig gearbeitet wird, auch wenn man vielleicht absteigt, weil man davon überzeugt ist, dass die Arbeit die richtige ist. Man kann zum Wechsel und Zeitpunkt geteilter Meinung sein - meiner Meinung nach, hätte eine Veränderung VOR der Saison stattfinden müssen, Der Zeitpunkt jetzt konnte nur willkürlich sein

 

Insgesamt fehlt dem Verein halt die eine oder andere Saison zur Konsolidierung, dass sehen wir jetzt schmerzlich. Weil dass schon angeklungen ist, hätte der Vorstand den Zweitliiga-Aufstieg im Frühjahr 2020 mit dem Argument der Konsolidierung abgelehnt (jetzt unabhängig von den Folgen einer solcher Entwicklung), wäre das doch von den meisten nicht goutiert worden. Insofern sind wir jetzt in der Situation, in der wir sind (und in der sich niemand wünscht zu sein) - ergo man kann nur GEMEINSAM da raus und spätestens die GV am Ende der Saison gibt ausführlich Gelegenheit zu Aussprache über Entscheidungen.

 

WE ARE GAK!

 

W.

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das Thema Kritik ist ein etwas Spezielles und seine Meinung wird und muss man hier kundtun, die Frage ist halt, ob mit teilweise Pauschalierungen etc. der Sache damit gedient ist. Konstruktiv und sachlich wäre hilfreicher, ist aber aus der Emotion heraus nicht immer so einfach.

 

Es ist ja eh schon vieles gesagt worden zu den Ursachen der aktuellen Situation: Ich kann in dem Zusammenhang nur wieder meine Hochachtung vor der Leistung des aktuellen Vorstands inkl. HARA zollen, die aus nichts innerhalb von gut 6 Jahren wieder einen Bundesligisten gemacht. Und dass es Reibungsverluste und Fehler in dieser Zeit gegeben hat, mag durchaus sein (wer von uns ist fehlerlos), ist aber angesichts der Entwicklungen nicht wirklich verwunderlich.

 

Und mir ist der aktuelle Vorstand inkl. HARA millionenfach lieber als die ganzen Totengräber a la Egi, Pock & Co. Die haben das sicherlich auch alle "gut" gemeint, aber leider nur das absolute Gegenteil davon fabriziert.

 

Spätestens seit der Regionalliga (also Aufstieg aus der Landesliga) kann man aufgrund der Strukturen den Dingen immer nur nachhängen, weil es nicht die ausreichende Zeit gab, Strukturen und weitblickende personelle Entwicklungen zu starten, was halt jetzt in der ersten laufenden Zweitliga-Saison passieren muss (auch kurz- und mittelfristig nicht abgeschlossen werden wird). Da muss der Verein erst wachsen.

 

Die jetzige, unbefriedigende sportliche SItuation ist also weniger eine Folge aktueller Verkettungen sondern liegt einfach daran, dass man niemals strukturiert an Entwicklungen gearbeitet werden konnte, da einfach der nächste Aufstieg vor der Türe stand und man die damit verbundenen Probleme zu lösen versucht. Und je höher die Liga, desto schwerwiegender sind dann Fehleinschätzungen.

 

Was ist zu tun?

 

1. Dem Verein eine neue Struktur zu geben - das passiert und wird hws. bei der nächsten GV zur Diskussion stehen

 

2. Im sportlichen Bereich - jetzt unabhängig von der Ligazugehörigkeit - muss nach längerfristigen Lösungen im Führungspersonal gesucht werden, die gemeinsam mit dem Vorstand und den zur Verfügung stehenden Mitteln gewillt sind, den Verein weiterzuentwickeln

 

NB: Man muss Realist genug sein, dass die Suche nach einem neuen Sportdirektor/Sportlichen Leiter/Sportmanager möglicherweise auf den Zeitpunkt gelegt wird, wo klar ist, in welcher Liga wir spielen. Ich glaube auch, dass man AG nicht die alleinige "Schuld" an der jetzigen Misere geben kann (da gibt es noch andere Dinge, Entwicklungen, die mit hineinspielen - z. T. oben beschrieben) und man ihn auch weiterhin an den Verein binden sollte (ich weiß, dafür werde ich gleich gesteinigt). Ich halte auch die Einbindung von Gerald Säumel in den Vorstand (unter Bedingungen von oben) für absolut notwendig, wichtig und richtig. Aber nicht unbedingt als Mann fürs tägliche Geschäft, dafür wäre der sportliche Leitung/Manager etc. zuständig. Aber als sportliche Autorität wäre GS sicherlich eine Bereicherung des Vorstandes.

 

3. So oder so wird der Kader nach der Saison hinterfragt werden - der Begriff "Charakter" oder "Mentalität" steht für mich da im Vordergrund (HARA hat das im Herbst gesagt), ich denke, neben den sportlichen Fragen (und ich bin weiterhin der Meinung, dass man mit dem Grundgerüst des Kaders durchaus in der 2. Liga konkurrenzfähig sein kann) muss das Kern bei der Kaderplanung sein. Dazu kommt einfach die Frage, wie da weiter vorgegangen wird (ich habe schon vor längerer Zeit gesagt, dass das bloße "Zukaufen" von Spieler nicht genügend wird, hier geht es um Entwicklung und eigene Ausbildung - auch wenn das mit Rückschlägen verbunden ist).

 

4. Trainer: ich bin und bleibe skeptisch, was den "Trainereffekt" betrifft. Die Trainingsleitung hat für mich persönlich etwas Langfristiges und es gibt genug Beispiele, dass mit Trainern langfristig gearbeitet wird, auch wenn man vielleicht absteigt, weil man davon überzeugt ist, dass die Arbeit die richtige ist. Man kann zum Wechsel und Zeitpunkt geteilter Meinung sein - meiner Meinung nach, hätte eine Veränderung VOR der Saison stattfinden müssen, Der Zeitpunkt jetzt konnte nur willkürlich sein

 

Insgesamt fehlt dem Verein halt die eine oder andere Saison zur Konsolidierung, dass sehen wir jetzt schmerzlich. Weil dass schon angeklungen ist, hätte der Vorstand den Zweitliiga-Aufstieg im Frühjahr 2020 mit dem Argument der Konsolidierung abgelehnt (jetzt unabhängig von den Folgen einer solcher Entwicklung), wäre das doch von den meisten nicht goutiert worden. Insofern sind wir jetzt in der Situation, in der wir sind (und in der sich niemand wünscht zu sein) - ergo man kann nur GEMEINSAM da raus und spätestens die GV am Ende der Saison gibt ausführlich Gelegenheit zu Aussprache über Entscheidungen.

 

WE ARE GAK!

 

W.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stehe nach wie vor zum GAK und das seit 50 Jahren. Aber ich bin zu sehr Realist, dass ich an einen Weiterverbleib in Liga 2 glauben kann.

Ich war nicht einmal bei den unzähligen Konkursen unserer Roten so enttäuscht, wie ich es jetzt bin. Dem Verstand wurde lange genug Hinweise geliefert, dass wir mit dieser Truppe und auch mit dem damaligen Chefcoach in dieser Liga nicht mithalten können. Ein völlig ungeeigneter Sportchef hat mit seiner genialen Einkaufspolitik den Rest dazu getan. Vom Trainer, bzw. jetzt Trainern will ich gar nicht mehr reden.Schade, dass diese Saison so stümperhaft von ALLEN, zu Ende geht.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stehe nach wie vor zum GAK und das seit 50 Jahren. Aber ich bin zu sehr Realist, dass ich an einen Weiterverbleib in Liga 2 glauben kann.

Ich war nicht einmal bei den unzähligen Konkursen unserer Roten so enttäuscht, wie ich es jetzt bin. Dem Verstand wurde lange genug Hinweise geliefert, dass wir mit dieser Truppe und auch mit dem damaligen Chefcoach in dieser Liga nicht mithalten können. Ein völlig ungeeigneter Sportchef hat mit seiner genialen Einkaufspolitik den Rest dazu getan. Vom Trainer, bzw. jetzt Trainern will ich gar nicht mehr reden.Schade, dass diese Saison so stümperhaft von ALLEN, zu Ende geht.

 

Von daher fehlt mir auch eine von mir angesprochene klare Richtungsentscheidung. Noch - NOCH! - sehe ich den Vorstand bei seinen Entscheidungsprinzipien gegenüber den Mitgliedern im Format "GAK 2013". Nun, da klar ist, dass wir mit dem eingeschlagenen Weg nicht weiter kommen, MUSS eine Entscheidung der Mitglieder her.

 

Ich fände es vom Vorstand weise, wenn sie sich endlich dazu durchringen, eine vorgezogene aoGV abzuhalten, damit sie Klarheit bekommen, wie es weitergehen SOLL. Der Vorstand braucht auch dringend eine Entlastung.

Ich halte gar nichts davon, hier "neue Strukturen der Professionalität" aufzubauen (ich betone: IM BESTEN WILLEN UND GEWISSEN!!!!), aber sich neben der sportlichen Probleme auch noch Unruhe im Verein einzuhandeln. Denn es brodelt ja inzwischen ganz schön (nach 13 Spielen ohne 3er zurecht. Da würde woanders schon das Dach brennen).

Wenn man diese "hinter den Kulissen"-Kulturbetonung unter dem Argument der "Besonnenheit" so weiter geht, wird es schwierig.

Es kann auch nicht sein, dass man gar nichts entscheidet und dies dem sportlichen Ergebnis überlässt.

 

Lieber geschätzter Vorstand!

 

Macht doch endlich Nägel mit Köpfen - und zwar mit dem Mitglieder-Hammer!

Holt euch den Mehrheitsbeschluss mit einer vorgezogenen Abstimmung und nehmt euch die Lasten im so schwer umsetzbaren Versuch, Profi-Amateure zu sein!

 

1. Modell 2013: Stadtklub GAK, Obergrenze Profischwelle

vs.

2. Modell Professionalität: 2. Liga mit höheren Ambitionen und Großinvestor/Sponsor, mit dem dann Erwartungen erfüllbar sind.

 

Und zwar, dass diese Tür auch endlich offen sein KANN. So ist sie es nämlich nicht. Gibt es die Wahl 2 derzeit überhaupt?

 

Ihr habt die ganzen Jahre weise und großartig gearbeitet! Daran gibt es nichts zu rütteln. Niemand kann das seriös in Frage stellen.

Doch jede Erfolgsgeschichte hat einmal ein Ende. Allerdings ist die Frage, WELCHES?

Vielleicht ist weniger auch mehr; und das wäre dann akzeptiert.

Oder: Man beendet eine Erfolgsgeschichte in einer sauberen Fassung für hehere Ziele durch sauberen Schnitt.

 

Es braucht jetzt klare personelle und strategische Entscheidungen zu einem klaren Konzept, das mehrheitlich beschlossen wurde und nicht hinter verschlossenen Türen! Denn NOCH sind wir aus Sicht der Mitglieder der GAK 2013, wenn auch in eine wohlweislich umfirmierte Betriebs GMBH.

 

Egal, in welchen Klub man schaut: Letztlich sind es neben der Kontinuität der Leute, die den Verein verstehen und "können", die klaren (auch personellen) Entscheidungen, die zu einem erfolgreichen Wachsen ins Profi-Geschäft führen. Der LASK ist unter Vielen das Glanzbeispiel dafür.

 

Wartet damit nicht bis zur Sommer-GV!

Denn da stellt sich nach heutigen Gewissheiten für die Saison 20/21 die Frage nicht mehr. Da ist es bereits zu spät.

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, die oa GV hätte in der Winterpause stattfinden müssen, weil man dafür sicherlich Zeit braucht, diese vorzubereiten (lt. Statuten wäre es ja möglich, durch einen Antrag von 10 % der Mitglieder eine ao GV einzuberufen - es wäre ja auch dieser Weg möglich). Aber zumindest eine Mitgliederversammlung zur Aussprache ist sicherlich kurzfristig zu organisieren.

 

Die Richtung ist ja so oder so klar, es geht in Richtung Professionalisierung, die Frage ist dabei im wesentlichen, wie die Mitarbeit/Kontrolle der Mitglieder weiterhin in vollen (und erweiteren Umfang) möglich ist. Auch bei weitestgehender Professionalisierung wird es Felder geben, wo die ehrenamtlichen Mitarbeiter ihre Berechtigung haben und ebenso die Mitwirkung der Mitglieder notwendig ist (v. a. als Kontrollorgan). 

 

Und die personellen Weichenstellung können mMn nach erst dann erfolgen, wenn die Struktur klar und beschlossen sind, weil sonst reden wir sofort nur mehr über Personen, die Struktur ist aber langfristig das entscheidende und dazu wird und muss man dann, v. a. im sportlichen Bereich, die entsprechenden Personen finden (oder man hat sich ggf. schon). Den zweiten vor dem ersten Schritt zu machen, hielte ich für falsch.

 

Im Moment sind wir in der Situation, in der wir sind - jetzt wild um sich zu schlagen mit Aktionismus bringt überhaupt nichts. Notwendig ist jetzt aber - mit klarem Kopf - die zukünftigen Strukturen zu fixieren und da kommt es im Moment nicht auf die eine oder andere Woche oder die eine oder andere Person an. Wie gesagt, Fehler macht jeder, nur ich bin schon noch beim Vorstand, dass da mit Augenmaß sinnvolle und gute Lösungen gefunden werden.

 

Das einzige, was wir jetzt tun können, hinter Verein und Mannschaft zu stehen, damit der Klassenerhalt gelingt. Der Rest muss jetzt nach Saisonende geklärt werden!

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, die oa GV hätte in der Winterpause stattfinden müssen, weil man dafür sicherlich Zeit braucht, diese vorzubereiten (lt. Statuten wäre es ja möglich, durch einen Antrag von 10 % der Mitglieder eine ao GV einzuberufen - es wäre ja auch dieser Weg möglich).

 

Die Richtung ist ja so oder so klar, es geht in Richtung Professionalisierung [.........]

 

Und die personellen Weichenstellung können mMn nach erst dann erfolgen, wenn die Struktur klar und beschlossen sind, [.........]

 

 

Das einzige, was wir jetzt tun können, hinter Verein und Mannschaft zu stehen, damit der Klassenerhalt gelingt. Der Rest muss jetzt nach Saisonende geklärt werden!

 

W.

 

Die 10% meine ich. Man geht vielleicht davon aus, dass es keine 90-100 sind, die den Antrag stellen.

 

zu Fett 1: Sicher? Dann sollte man das abstimmen lassen. Ich kann aus den Protokollen bislang keinerlei Mitgliederbeschluss erkennen.

 

zu Fett 2: meine Rede

 

zu Fett 3 rot: Das allerwichtigste jetzt.

 

zu Fett 4: Meiner Meinung nach grundlegend falsch, auch wenn ich dir als Fuchs diesbezüglich nur ungerne widerspreche.

 

Der Verein braucht eine neue positive Emotionalisierung durch Begeisterung mit gemeinsam getragenen Beschlüssen oder durch sportlichen Erfolg.

Von Zweiterem sind wir weit entfernt. Nochmals so einen Segen wie in der Saison 2018/19 haben wir vermutlich nie mehr. Davon knabbern wir diese Saison gerade.

Also braucht es eine Neuausrichtung. Alsbald. Und nicht im Sommer, da genau dort das passieren wird, nämlich - um dein Zitat zu gebrauchen: "wild um sich schlagen" - weil es zu spät ist. Da gibt es dann eine Emotionalisierung. Ganz sicher. Nur zweifle ich dann sehr, ob das noch so konstruktiv und positiv ist.

 

Habe eh lange die Schnauze dazu gehalten, obwohl mir seit vorigen Sommer einiges schon unter den Nägeln brennt.

Werde die Diskussion nun aber sicher nicht vertiefen, weil es sonst nur heißt. "Der 1008er Löffel von Draußen, den man fast nie sieht, bringt nur Unruhe hinein."

 

Nur so meine Meinung halt mal offen kommuniziert.

Ich persönlich kann grundsätzlich auch mit dem GAK im Unterhaus gut leben, bin aber vermutlich in der Minderheit.

Ein Abstieg könnte mir also eigentlich egal sein, weil wir die Mission dann finanziell abgedeckt überstanden haben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei positiven Emotionalisierung bin ich absolut bei dir, die Frage ist, ob dazu JETZT eine ao GV das Richtige wäre - die Einladungsfrist ist mindestens 3 Wochen, da ist dann irgendwann Ostern, also sicher nach Ostern, also Mitte/Ende April. Das hilft uns jetzt nichts mehr! Jetzt sind kurzfristige Maßnahmen nötig!

 

Außerdem würde sich die Diskussion nicht um die zukünftige Struktur drehen, sondern die meisten würden ihr Mütchen kühlen bezüglich der aktuellen sportlichen Situation (und das ist eigentlich nur ein Teilaspekt). Eine seriöse und vorurteilsfreie Diskussion über die zukünftige Vereinsstruktur wäre da sicherlich nicht möglich und würde im schlimmsten Fall auch noch kontraproduktiv enden (ggf. wenn der Vorstand in Frage gestellt würde und zurücktreten würde - das wäre dann "worst case").

 

Den Zeitpunkt hat man versäumt (ich habe ja schon im Herbst eine solche ao GV/Mitgliederversammlung für unmittelbar nach der Herbstsaison gefordert - sollte ja grundsätzlich eine Dauereinrichtung werden). Da hätte man die Richtung noch bestimmen können ... 

 

Allerdings sei ganz ehrlich gesagt, dass an einer Professionalisierung v. a. im sportlichen und administrativen Bereich - auch wenn es zurück in die RLM gehen sollte - kein Weg vorbeiführt. Es geht v. a. auch darum, dass man Strukturen schafft, die uns einerseits in der RLM nicht das finanzielle Genick brechen würden (sowie nach 2007) und andererseits ausreichend ist für die 2. Liga (bzw. ausbaubar für die 1.).

 

Die positive Emotionalisierung muss jetzt anders erfolgen, da müssen sich Vorstand, Sportlicher Leitung und Mannschaft in der Öffentlichkeit äußern, vielleicht vor dem Spiel gegen Lustenau mit der Fanszene treffen und da für starke Bilder (Fotos, Videos) sorgen, die entsprechend verbreitet werden. Dazu gehört auch, dass nach dem Spiel die gesamte Mannschaft, Sportlicher Leiter und Vorstand GEMEINSAM zu den Fans geht (egal, wie das Spiel ausgeht). Es geht jetzt v. a. nur mehr mit gegenseitigem Pushen!

 

Ein Treffen, wo man sich letztlich nur die Schädel einschlägt, hilft uns im Moment leider nichts (sosehr ich mir eines in der Winterpause gewünscht hätte), würde nur nach hinten los gehen!

 

Die positiven Kräfte müssen zusammenstehen, die Mannschaft kämpfen und die Verantwortlichen nach außen pushen! D. h. es muss aus allen medialen Rohren geschossen werden, was nur geht, wir müssen schauen, dass Leute ins Stadion kommen und Stimmung machen etc. pp!!! Es geht um maximale Aktivierung aus dem bestehenden Fanpotential!!!

 

"Ja, wir sind im Abstiegskampf und brauchen jetzt alle auf ihren Positionen: die Spieler am Feld und die Fans auf der Tribüne!"

 

WE ARE GAK!!!

 

YOU WILL NEVER WALK ALONE!!!

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich hat das nicht's mehr mit Glück zutun.In einer HZ 70 Fehlpässe zu machen und sich mit Horn einen Schlagabtausch zu liefern hat nix mehr mit Glück was Gemeinsam. Auch hat es nix mit Unterstützung was Gemeinsam. Da über 3000 Leute um 10:30 gegen FAC. Und die armen haben zu wenig Unterstützung? Es gibt genug Profis in diesen Kader. Die sollen ihren Job machen. Bei einen Hackinger usw ist das was anderes. Die Arbeiten nebenbei. Vor die habe ich einen Riesigen Respekt das so zu machen. Auslassen tun aber die Spieler bei uns die nix anderes machen als Fussball. Die streichel ich sicher nicht.

 

"Es gibt genug Profis im Kader. Die sollen ihren Job machen" ist jetzt aber nicht wahnsinnig originell als Lösungsansatz...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...