Zum Inhalt springen

Traditionsvereine und Kultklubs in der Steiermark


Empfohlene Beiträge

Hier einmal ein Thread der steirische Traditionsvereine und Kultklubs ein wenig Beachtung schenken soll. Und damit meine ich die Vereine, die jahrelang im Schatten der beiden Riesen GAK und SK St*** standen und trotzdem einen Namen haben, mit dem man was anfangen kann. Oder Klubs die einfach von ihrer Tradition oder Trivia leben. Ich hoffe ihr versteht was ich meine ( ;-) ). Ich bin leider etwas zu jung, sodass ich die großen Zeiten solcher Klubs nicht mitbekommen habe.  :neutral:

 

Inspiriert wurde ich von aufewigrot's Post in dem Red Star Knittelfeld. Der Klub muss etwas besonderes sein, wenn er damals einen vermutlich jungen GAK-Fan getaugt hat.

Da wäre ein DSV Leoben, der auch schon einiges miterlebt hat. Oder der Kapfenberger SV, der erst kürzlich wieder Bundesligaluft schnupperte.

Auch in unserer 1.Klasse gibt es einen Haufen solcher Klubs, die ich vorallem durch die sehr guten Vorberichte unseres HP-Teams kennen lernen durfte. Z.B FK Austria/Puch und Post SV (Hertha Graz).

Dann fällt mir auch noch der GSC ein, der zurzeit die Gruabn als Heimstätte hat. Die haben ja auch eine Supporter-Gruppe. Gut so, ist eh schön, dass am Jakominigürtel amol g'scheite Stimmung is. ;)

 

Es würde mich, freuen wenn dieser Thread anklang findet und einige User noch weitere Traditonsvereine nennen und auch charakterisieren können, oder Geschichten und Meinungen zu den oben genannten posten. Gibt ja einige Hobby-Historiker im Forum. ;)

  • Like 18
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ATRV Graz, Österreichs erster Fußballverein. Der stand allerdings nie im Schatten von GAK und Sturm, sondern war vor deren Auftauchen schon längst wieder verschwunden.

http://austria-forum.org/af/Wissenssammlungen/Damals_in_der_Steiermark/Fu%C3%9Fball_in_Graz

http://www.gsund.net/cms/beitrag/10131712/3773900

(der zweite Verweis zickt ein bißchen rum, aber die Seite geht; in der Adreßzeile muß der letzte Schrägstrich entfernt werden, und dann nochmal auf Enter drücken)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 
 

 

ATRV Graz, Österreichs erster Fußballverein. Der stand allerdings nie im Schatten von GAK und Sturm, sondern war vor deren Auftauchen schon längst wieder verschwunden.

http://austria-forum.org/af/Wissenssammlungen/Damals_in_der_Steiermark/Fu%C3%9Fball_in_Graz

http://www.gsund.net/cms/beitrag/10131712/3773900

(der zweite Verweis zickt ein bißchen rum, aber die Seite geht; in der Adreßzeile muß der letzte Schrägstrich entfernt werden, und dann nochmal auf Enter drücken)

Das mit dem ATRV wusste ich gar nicht. Äußerst interessant. Überhaupt ist die Gründerzeit des steirischen Fußballs eher unbekannt.

 

Wer kennt schon Namen wie Germania Graz, Hakoah Graz etc. etc?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Puchplatz war legendär!!! Die hatten sogar einen richtigen Anhang der Wirbel gemacht hat. Bei einem "Auswärtsspiel" wurde sogar mal ein Bus Organisiert und der Heimverein hat deswegen die Hundestaffel der Hunderettungsbrigade engagiert :mrgreen:

 

Ja damals in den 1990er..als ich noch ein Zwerg war und du noch Haare hattest..stimmts? :D

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

und ja nicht vergessen: Fohnsdorf, eine echte Legende!

 

bezüglich graz sei unbedingt noch die Grazer Admira erwähnt sowie der Arbeiter Athletiksportclub (AAC) Graz, die allerdings beide v.a. in der zwischenkriegszeit sehr erfolgreich waren. nennenswert auch Rapid Graz. wenns um bloßes namedropping geht könnte man auch den steirischen meister Kastner&Öhler (ich glaub hervorgegangen aus dem Körpersportklub), Parkklub, Wickenburg, Nordstern, Austria (nicht jene die aus Südbahn hervorging) und vor allem den Akademischen Sportverein nennen... Leider bestehen außer den von den vorpostern genannten grazer vereinen keine "alten" mehr. vom gründungsjahr her bestehen noch:

 

1919 ASV Gösting

1921 Austria Puch (1921 Südbahn, 1934 ASV Puch)

1921 ESK

1921 Post SV

1923 GSC

1923 SV Straßgang

1929 GSV Wacker (1929 Wacker, 1935 GSV)

1937/38 ASKÖ Murfeld

 

der rest der bestehenden sind nachkriegsgründungen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da ja eigentlich bis in die 80er-jahre die obersteiermark den steirischen fußball neben graz dominierte seien neben den schon erwähnten fohnsdorfern (immerhin drei steir. meistertitel - 58, 66, 69 - und 10 saisonen zugehörigkeit zu österreichs zweithöchster leistungsstufe: 1 jahr StLiga B [58/59], 9 jahre RL Mitte[59/60-61/62,66/67, 69/70-73/74], u.a. mit den "stadtrivalen", während GAK in der höchsten klasse tätig war) vor allem auch der SC Bruck erwähnt: 3 steirische meistertitel (55, 59, 68) und 7 saisonen zugehörigkeit zu österreichs 2. leistungsstufe [55/56, 56/57, 59/60, 60/61, 68/69-70/71] sowie die bergbau-mannschaften WSV Eisenerz (2x steir. Meister, 6 Saisonen öst. 2. leistungsstufe 54/55 und 60/61-64/65) und WSV "Glück auf" Rosental (1x steir. Meister, 6 saisonen 2. stufe 64/65-69/70)

 

In Eisenerz erinnert noch ein herrlich gelegenes von der anlage her wunderschönes stadion an den dort gebotenen zweitligafußball, damals hatte die bergbaustadt an die 12.500 einwohner. heute haben die beiden eisenerzer klubs (werkssportverein und eisenbahnersportverein) eine spielgemeinschaft gebildet und spielen im mittelfeld (5. platz) der 1. klasse enns, ihr heimatort hat mittlerweile etwa soviele einwohner wie 1885, nämlich nicht ganz 5.000...

 

in der steir. landesliga waren mit voitsberg, köflach und rosental drei voitsberger vereine fixe größen, den WSV Rosental gibts hingegen nicht mehr, er ist gewissermaßen ein ehemaliger kultklub...

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... sowie die bergbau-mannschaften WSV Eisenerz (2x steir. Meister, 6 Saisonen öst. 2. leistungsstufe 54/55 und 60/61-64/65) und WSV "Glück auf" Rosental (1x steir. Meister, 6 saisonen 2. stufe 64/65-69/70)

 

In Eisenerz erinnert noch ein herrlich gelegenes von der anlage her wunderschönes stadion an den dort gebotenen zweitligafußball, damals hatte die bergbaustadt an die 12.500 einwohner. heute haben die beiden eisenerzer klubs (werkssportverein und eisenbahnersportverein) eine spielgemeinschaft gebildet und spielen im mittelfeld (5. platz) der 1. klasse enns, ihr heimatort hat mittlerweile etwa soviele einwohner wie 1885, nämlich nicht ganz 5.000...

 

muss eine tolle stimmung gewesen sein, damals in meiner heimatstadt, leider (oder gottseidank) war ich da noch nicht auf der welt ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...
  • 2 Wochen später...

bin über's suchen nach informationen über den wsv rosental hier gelandet und habe eine kleine frage:

 

weiß irgendwer welcher verein der "wsv graz" war, der 1972/73 den meistertitel in der steirischen landesliga geholt hat?

 

edit: öhm ok. bin durch eigenrecherche draufgekommen, dass es sich dabei um den sc kalsdorf - damals als "wsv lapp-finze" spielend gehandelt hat. womit ich die frage eh selbst bereits beantwortet habe....

 

aber wenn ich schon hier frage - hat hier jemand eventuell den endstand der saison 1997/98 der steirischen landesliga? damals hat ja immerhin die spielvereinigung eggenberger sk/gak II mitgespielt und den sechsten rang erzielt.

(gegner damals: luv/sturm II, breitenfeld, kapfenberg, kindberg, köflach, bruck, fürstenfeld, großklein, hartberg umgebung, rottenmann, feldbach und als absteiger deutschlandsberg, frohnleiten und sv anger)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 Monate später...

natürlich ist die laufende saison noch lang, aber besonders in der unterliga ist sie spannend wie selten: noch mindestens vier vereine spielen um den titel (unsere steirercupgegner Rein und Kainbach-Hönigtal sowie Feldkirchen und evtl. auch noch Grambach - bekannt für seinen nihilistischen fanklub), der rest der liga wohl gegen den abstieg: den letzten trennen vom sechsten nur 8 punkte und das 9 runden vor schluss!

 

spannend ist auch, wie sich etwa die gebietsliga nächste saison zusammensetzen würde, wäre jetzt die meisterschaft zu ende: aus der unterliga kämen beim momentanen tabellenstand Liebenau und LUV, aus der 1. Kl. Mitte B Murfeld, was ein echtes grazer bezirksderby in liebenau bedeuten würde! ein weiteres bezirksderby könnte es in der nächste saison in der 1. Kl. Mitte B im bezirk jakomini geben wenn der GSC auf GSV Wacker träfe.

 

spannend aber auch, dass im falle eines abstieges der beiden grazer vereine Liebenau und LUV kein einziger grazer verein mehr in der UL vertreten wäre (es sei denn Andritz steigt aus der Oberliga ab), d.h. dass die sportliche Nr 3 der hauptstadt in der zweitniedrigsten spielklasse des landes ermittelt würde! dabei müssen wir bedenken, dass bis weit ins vorige jahrhundert noch vier grazer vereine in den beiden höchsten klassen österreichs tätig waren, bis in die 90er zeitweise noch drei!

 

jedenfalls kann ich nur den unterhausbesuch zusätzlich zu den GAK-spielen wärmstens empfehlen, spannung ist heuer jedenfalls garantiert!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 7 Monate später...

Der Deutschlandsberger SC wurde, denk ich, ein paar Jahre nach den Vereinen in Weiz und Fürstenfeld gegründet, nämlich am 3.4.1935. Nächstes Jahr also immerhin der 80. Geburtstag, lustigerweise genau zu einem Auswärtsderby ;)

 

Erstaunlicherweise hat der DSC (als Bezirkshauptstadt!) noch nie in der RL gespielt. 1974 wurde man zum einzigen Mal LL-Meister durfte aber aufgrund der damaligen BL-Reform nicht aufsteigen. Also genau wie der GAK Opfer der Ligareform.

 

Zu Fürstenfeld (meines Wissens auch nie in der RL) gibt es auch einen kleinen Bezug zu uns: Als Sportklub gegründet, mittlerweile offiziell als SC Fürstenfeld geführt, im Wappen steht aber immer noch FSK (das auch als Abkürzung verwendet wird).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im August 1912 fand in Deutschlandsberg das allererste Fußballmatch statt. Hier trafen die Deutschlandberger auf die Grazer Theodor-Körner Mannschaft.

 

Im Oktober 1913 fand in Weiz das allererste Fußallmatch statt. Mit Beginn um 14:30 Uhr standen sich auf der Bahnhofswiese der Deutsche SV Weiz und Sturm Graz gegenüber.

 

Das erste Fußballspiel in Fürstenfeld fand im September 1913 zwischen zwei 2 Schulmannschaften statt.

 

Im Juli 1900 fand in Judenburg das erste offizielle Spiel statt. Als „internes Wettspiel“ bezeichnet, war es doch der Grundstein für später folgende Judenburger Vereine.

 

Einer Zeitungsmeldung vom Juli 1902 ist über Wolfsberg/Kärnten folgendes zu entnehmen:
Seit einigen Tagen haben sich mehrere jüngere Herren zusammengefunden, die allabendlich auf dem Jugendspielplatze am Priel mit großer Ausdauer sich dem Fußballspiele hingeben. Mit Ende der schönen Jahreszeit dürfte die Heranbildung der Mannschaft so weit gediehen sein, daß im Laufe des nächsten Jahres einmal ein fremder Platz wird aufgesucht werden können, um die eigenen Kräfte an anderen zu messen.“

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...