Zum Inhalt springen

Torhymne / Musikalische Umrahmung


Torhymne / Musikalische Umrahmung  

76 Benutzer abgestimmt

  1. 1. Soll die altehrwürdige Torhymne ("March of the mods") auch beim GAC verwendet werden?

    • Ja
      61
    • Nein
      15


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 65
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Wie ich meine, sollten bei einem sogenannten "Mitgliederverein" vor allem bei solchen Themen "drumherum" die Fans ein Mitspracherecht haben.   Ich hab eine kleine, ganz unverbindliche Umfrage daraus g

Also wenn der GAK nur noch auf Tradition setzt, dann kommt das bei mir in dem Sinne an, daß man ansonsten nicht viel zu bieten hat, man ist halt der Verein für Nostalgiker, Ältere und speziell Interes

Die alte Torhymne kann meinetwegen ruhig beibehalten werden, sollte allerdings was Neues kommen würd mir eine Tormelodie ähnlich der von Austria Wien sehr zusagen.   http://youtu.be/jV1pFk0AS0s

Vorschläge für die Tormusik:

 

http://www.youtube.com/watch?v=x680yrFmmws (Abschnitt 0:00 - 0:28)

 

(Abschnitt 0:28 - 1:14)

 

http://www.youtube.com/watch?v=R8dpA83LvmM (Abschnitt 0:49 - 1:15)

 

(Abschnitt 0:23 - 0:58)

 

http://www.youtube.com/watch?v=mfWb_60lhw0 (Abschnitt 1:27 - 1:41)

 

(Abschnitt 0:19 - 1:01)

 

(Abschnitt 2:24 - 3:14) 
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine hier zu erkennen, daß "March of the Mods" Euch eigentlich nicht richtig gefällt, Ihr dieses Stück aus Gründen der Tradition und Nostalgie trotzdem mehrheitlich beibehalten wollt. Dazu möchte ich gerne einen Leitgedanken preisgeben: Traditionen soll man bewahren, sofern sie "gut" sind. Ein Musikstück, das musikalisch nicht überzeugt, ist aber nicht gut. Wenn es nur noch um alte Erinnerungen geht, verkommt Tradition zum Selbstzweck. Man verschließt sich damit Entwicklungen, die evtl. auch zu besseren Traditionen führen würden. Allerdings kann ich nicht beurteilen, wie wichtig es für den GAC ist, Verbindungen zum alten GAK zu demonstrieren, aber so wichtig wird`s in diesem Fall nicht sein, sonst wäre die Tormusik gar nicht erst in Frage gestellt worden. Eine Idee wäre vielleicht, "March of the Mods" punktuell einzusetzen, z.B. bei jedem 25. Tor oder beim 5. Tor in einem Spiel. Dann würde man die Nostalgie wohl bewußter empfinden, die Tradition wäre wieder mit mehr Substanz gefüllt.    

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine hier zu erkennen, daß "March of the Mods" Euch eigentlich nicht richtig gefällt, Ihr dieses Stück aus Gründen der Tradition und Nostalgie trotzdem mehrheitlich beibehalten wollt. Dazu möchte ich gerne einen Leitgedanken preisgeben: Traditionen soll man bewahren, sofern sie "gut" sind. Ein Musikstück, das musikalisch nicht überzeugt, ist aber nicht gut. Wenn es nur noch um alte Erinnerungen geht, verkommt Tradition zum Selbstzweck. Man verschließt sich damit Entwicklungen, die evtl. auch zu besseren Traditionen führen würden. Allerdings kann ich nicht beurteilen, wie wichtig es für den GAC ist, Verbindungen zum alten GAK zu demonstrieren, aber so wichtig wird`s in diesem Fall nicht sein, sonst wäre die Tormusik gar nicht erst in Frage gestellt worden. Eine Idee wäre vielleicht, "March of the Mods" punktuell einzusetzen, z.B. bei jedem 25. Tor oder beim 5. Tor in einem Spiel. Dann würde man die Nostalgie wohl bewußter empfinden, die Tradition wäre wieder mit mehr Substanz gefüllt.    

 

Also mir gefällt "March of the Mods" ziemlich gut, klar es ist nicht so "lautstark" wie manch andere wie z.B von Austria oder Rapid, aber das Lied ist schon etwas älter, so wie unser Logo, und es hat uns immer begleitet. Ich kann den Gak sehr gut in Verbindung zu der Hymne bringen. Es wirkt etwas traditioneller im Vergleich zu anderen, aber ist es nicht genau das womit wir uns Vermarkten? Mit Tradition! Seit 1902 das alte Logo da passt die "alt-ehrwürdige" Hymne sehr gut ins Bild wie ich meine.. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn der GAK nur noch auf Tradition setzt, dann kommt das bei mir in dem Sinne an, daß man ansonsten nicht viel zu bieten hat, man ist halt der Verein für Nostalgiker, Ältere und speziell Interessierte, man köchelt im eigenen Sud, die beste Zeit ist abgelaufen, man reiht sich freiwillig als Nr. 2 der Stadt ein. Diesen Fehler haben die Fans von Lok Leipzig gemacht. Die dachten, mit dem As „Tradition“ würden sie das Leipziger Fußballpublikum auf ihrer Seite behalten können, aber das schlug fehl (sie hätten meiner Meinung nach das Gegensatzpaar "aus Leipzig - nicht aus Leipzig" bilden sollen, außerdem hätten sich Lok und Leutzsch demonstrativ gegen die Gefahr verbünden müssen; das nur nebenbei, aber es hat ja auch mit Österreich zu tun).


Ich sage, der GAK darf kein Nischenverein werden. Er darf in der Popularität den Anschluß an Sturm nicht verlieren, und darum muß man ins ganze Volk hinein ausstrahlen, um im Gegenzug von allen Teilen des Volkes unterstützt zu werden. Deshalb reicht es nicht, auf die Tradition zu verweisen (die doch in ganz Österreich ohnehin allbekannt sein dürfte). Man muß auch zeigen, daß jetzt gerade viel Leben im Verein steckt, daß eine Aufbruchstimmung herrscht, und man muß zumindest den Eindruck erwecken, daß der GAK große Perspektiven hat.

 

Auf die Musik bezogen hieße das, auch mit der Zeit zu gehen und verschiedene Geschmäcker zu bedienen. An Vereinsliedern bräuchte man meiner Meinung nach sowieso mindestens drei, und zwar ein "Aggro"-Lied zum Einheizen, eine pathetische Hymne und dann auch nicht so glattgebügelte Lieder für die Szene. Alles kann aber auch irgenwann mal ersetzt werden. Stillstand ist Rückschritt, lautet ja eine Redewendung. Und wenn sich die Lieder wie fast immer im Rock-Bereich bewegen, dann wäre etwa bei der Tormusik ein elektronischer, futuristischer Einspieler genau das ergänzende Mosaiksteinchen (plus wie vorgeschlagen punktuell auch das Oldschool-Stück).  

 

Nicht zuletzt sollte man den Kindern und Jugendlichen in Graz und in der Steiermark auch ein bißchen "Munition" an die Hand geben, damit sie sich in sportlich schlechten Zeiten, wo man sich eh in der Minderheit befindet und der Häme ausgesetzt ist, dennoch achtbar als GAK-Fan darstellen können. Das wäre mittels GAK-Musik in angesagten Stilrichtungen gut möglich (obwohl für mich ein Graus, gehört auch Rap/Hiphop dazu). Ich stell mir z.B. vor, daß die Jüngeren die GAK-Tormusik als Klingelton verwenden und stolz darauf sind. Aber bitte, kann das mit einer Aufnahme aus dem Jahr 1964 (March of the Mods) klappen? 

 

 

  • Like 12
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Norddeutschland: es mag zwar sein das "March of the Mods" sich allein nicht so gut anhört. Aber mit dem Torjubel bekommst du davon eine Gänsehaut. Es passt einfach perfekt. Erlebe es mal live und entscheide dann selber.(zuerst muss aber die Soundanlage im TZ verbessert werden) mMn einer der schönsten in Österreich

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Monat später...

hey leute, weiß nicht wie ich drauf komm, aber könnt ihr mir mal bei einem lied weiterhelfen?

"in meiner heimat, ja da blühen die rosem, in meiner heimat ist es wunder wunderschön.."

und vielleicht, falls das wer weiß, welchen bezug haben wir zu diesem lied, weils ja hin und wieder (ganz selten :)) angestimmt wird.

danke schon mal im voraus

 

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du meinst sicher:

 

 

Schwer mit den Schätzen des Orients beladen (Ostfriesisches Volkslied aus dem 19. Jhdt.)

 

 

Schwer mit den Schätzen des Orients beladen,
ziehet ein Schifflein am Horizont dahin.
Sitzet ein Maderl am Ufer des Meeres,
flüstert ihr der Wind ganz leise was ins Ohr:

Refrain: Frage doch das Meer, ob es Liebe kann scheiden,
frage doch das Herz, ob es Treue brechen kann.
In meiner Heimat, ja da blühen die Rosen,
in meiner Heimat ist es wunder- wunderschön.
Ich möcht' so gerne, ein Maderl liebkosen,
und nur ein Stündchen mit ihr glücklich sein.
Mich trieb die Sehnsucht fort
von diesem schönen Ort.
Wo ich zum ersten Mal
das Licht der Welt erblickt.
In meiner Heimat, ja da blühen die Rosen,
in meiner Heimat ist es wunder- wunderschön.

Schifflein, sie fuhren, Schifflein, sie kamen;
einst kam die Nachricht aus fernem Heimatland.
Aber es waren nur wenige Zeilen:
dass einen anderen sie auserkoren hat.

 

 

Muß aber gestehen, daß ich das bei uns noch nie gehört habe :?:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...