Zum Inhalt springen

Konkurs Nr. 4


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 643
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Bin von B.B. schwer enttäuscht! Den GAK in eine solche fast ausweglose Lage zu bringen, obwohl Alternativen möglich wären, dass wir sofort dem Masseverwalter samt Fortführungskaution ausgeliefert sind

Als Regionalligaverein in einer Saison € 1,9 Mio einnehmen und vier Monate später in Konkurs sein ist auch keine schlechte Leistung, Herr Wirtschaftskammer-Vizepräsident.

Ich bin ja mehr ein Leser denn ein Schreiber in diesem Forum, aber ich bin treuer Anhänger des GAK inklusive Dauerkarte und Mitgliedschaft, und das wahrscheinlich länger, als viele hier... aber was da

Ich bin ja mehr ein Leser denn ein Schreiber in diesem Forum, aber ich bin treuer Anhänger des GAK inklusive Dauerkarte und Mitgliedschaft, und das wahrscheinlich länger, als viele hier... aber was da schon wieder abgeht, da muss ich einfach auch einmal etwas dazu sagen: All diese Verschwörungstheorien, wer denn aller daran beteiligt ist, dass unser geliebter Klub nicht mehr dort spielt, wo er unserer Ansicht nach hingehört...

 

Fakt ist, dass der GAK durch nachhaltige Misswirtschaft der Verantwortlichen dort steht, wo er jetzt steht, nämlich am Ende. Fakt ist aber auch, dass der GAK - und zwar sowohl die Verantwortlichen, als auch die Fans - nie dort angekommen ist, wo er jetzt ist, nämlich in der Regionalliga. Im ersten Jahr lasse ich es mir noch einreden, dass man da vielleicht noch nach oben schielt, im zweiten auch noch, aber allerspätestens dann sollte bei ALLEN das Wissen einkehren, dass man nicht mehr Meister in der Bundesliga ist, sondern eben nur in der dritten Liga (vorne) mitspielt, und dass man in den Gedanken von diversen Bundesligaverantwortlichen dann aber so überhaupt keine Rolle mehr spielt (auch wenn das eine willkommene Ausrede ist).

 

Wenn die Summen, die da so kolportiert werden, einigermaßen stimmen, dann kann es einem nur die Grausbirndln aufstellen. Allein Personalkosten rund 100.000 Euro... hochgerechnet also 1,2 bis 1,4 Mille (je nachdem, wie es gerechnet wird), dazu noch Jugendkosten, Trainingszentrum, Stadionkosten, wasweißich-Kosten... ich mein, kein Wunder, dass das nicht reinkommt...

 

Andere Regionalligaklubs schaffen es auch, in der "Todesliga" zu überleben, und das sogar recht erfolgreich. Nicht die LIga ist schuld daran, dass der GAK pleite ist - dass es der GAK nicht schafft, hat zum einen damit zu tun, dass viele Verantwortliche scheinbar an Geltungssucht gelitten und dabei auf das Rechnen vergessen haben, zum anderen aber auch, dass bei sehr vielen Fans der GAK scheinbar immer noch in der Bundesliga spielt, und dass hier Anspruch und Realität ebenso weit auseinander klaffen, wie in den Vereinsbüchern Soll und Haben...

  • Like 11
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kürschners gv 2009 - das thema akademie - die reaktion damals von einigen mitgliedern, als man die akademie in frage stellte (für einen regionalliga verein. ohne worte), die war für mich bezeichnend - geb dir total recht wombat!

spätestens von dem moment an war für mich klar, nicht nur der vorstand (egla welcher, auch viele fans sind zu deppat! woebi zur verteidigung - da haben sich die alten pensionisten vom ahc und anderen geschwüren quer gelegt... unglaublich)

 

auch das stadion (8000 euro * 17 - wegen der 2 cuppartien) darf nie in frage gestellt werden

 

und das tz auch nicht

 

und über die personalkosten, allein dafür gehören die leute, die das unterschrieben haben in den häfn!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist als Nichtjurist noch immer nicht klar, wieso der Investorenvertrag eigentlich gilt. Immerhin hat für den GAK eine Person mitunterschrieben, die laut damaligen Statuten keinerlei Befugnis dazu gehabt hat. Dann könnte ja auch gleich der Taxifahrer des Rechtsanwaltes unterschreiben.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist als Nichtjurist noch immer nicht klar, wieso der Investorenvertrag eigentlich gilt. Immerhin hat für den GAK eine Person mitunterschrieben, die laut damaligen Statuten keinerlei Befugnis dazu gehabt hat. Dann könnte ja auch gleich der Taxifahrer des Rechtsanwaltes unterschreiben.

 

Ebenso würde mich interessieren, wieso der Vertrag den letzten Ausgleich überleben konnte, immerhin wurden in diesem Zusammehang ja auch sämtliche Profis (die wir scheinbar unbedingt brauchten) gekündigt. Der Investorenvertrag ist aber sichtlich auch so nicht kündbar.

Ich bin mir aber sicher, dass der jetzige Masseverwalter besser aufräumt... oh wait...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist als Nichtjurist noch immer nicht klar, wieso der Investorenvertrag eigentlich gilt. Immerhin hat für den GAK eine Person mitunterschrieben, die laut damaligen Statuten keinerlei Befugnis dazu gehabt hat. Dann könnte ja auch gleich der Taxifahrer des Rechtsanwaltes unterschreiben.

 

Könnte es sein, dass der, den du meinst, für die Investoren unterschrieben hat? Für den GAK haben ja zwei Sektionsleiter unterschrieben. Und dann noch Scherbaum in der Rolle des Pontius Pilatus.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnte es sein, dass der, den du meinst, für die Investoren unterschrieben hat? Für den GAK haben ja zwei Sektionsleiter unterschrieben. Und dann noch Scherbaum in der Rolle des Pontius Pilatus.

 

nur aus neugier: wer hat jetzt alles unterschrieben?

 

hösele für die investoren, egi für un den gak und wer war der zweite? der diners-club typ, dessen namen mir nicht mehr einfällt?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf der Homepage des AKV (Alpenländischer Kreditorenverband) wurde eine PDF-Datei veröffentlicht, die neben den Verfahrensdaten eine ausführliche Erklärung bzw. Ergänzung der rechtlichen Situation beinhaltet. Darin heißt es:

In der Judikatur hat im Jahr 2011 der Oberste Gerichtshof den Begriff der Zahlungsunfähigkeit neu definiert und nunmehr liegt insbesondere Zahlungsunfähigkeit im Sinne der Insolvenzordnung vor, wenn der Schuldner mehr als 5 % aller fälligen Schulden nicht begleichen kann.

 

http://www.akv.at/sites/verfahren/1063426

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hösele hat für die Investoren unterschrieben?

Waren die damaligen Statuten nicht so, dass zumindest 2 Sektionsleiter einen Vertrag unterfertigten mussten?

Hat noch jemand diese Statuten bzw. den relevanten Wortlaut

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hab gestern ein bißchen herumgehört,und die Fassungslosigkeit,daß der Vizepräsident der Wirtschaftskammer keine ordentliche Buchhaltung vorlegen kann,zieht sich durch alle Kreise.

Niemand weiß genau,was da abgeht.

Der einzige Trost - da wird noch viel gestritten werden müssen, um zu wissen,wie hoch die Schulden sind.

Rechnet Scherbaum die Altlasten dazu (obwohl es eine Deckungszusage gibt) wirds heftig,

Auf jeden Fall sollte hier unbedingt die Staatsanwaltschaft ermitteln,zuviel ist da wieder passiert.

Vickerl

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hösele hat für die Investoren unterschrieben?

Waren die damaligen Statuten nicht so, dass zumindest 2 Sektionsleiter einen Vertrag unterfertigten mussten?

Hat noch jemand diese Statuten bzw. den relevanten Wortlaut

Ja, die Statuten waren so und es HABEN 2 Sektionsleiter unterschrieben! Fischl und Gaisbacher warens nicht.

Heut sitzt aber auf der Leitung! :prost--

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eine realistische "lösung" muss auch eine lösung des TZ-vertrages beinhalten. da der GAK aus diesem vertrag aber nicht herauskommt ist entweder eine übernahme durch die stadt möglich oder ein ende des GAK und eine neugründung. bei einer neugründung ist alles an struktur das jetzt besteht ganz einfach einmal weg, wenn die stadt sich mit den investoren doch noch einigt ist ein haufen steuergeld einfach weg.

 

ich bin schon sehr gespannt welche "dritte variante" von dem sanierungsteam ausgearbeitet wird. ein plan für die heurige saison wäre rasch erstellt, aber für die zukunft?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur was bringt ein Plan für die laufende Saison? Leidensverlängerung, nicht mehr und nicht weniger!

 

Klar könnte man den Profibetrieb wie beim letzten ZA schließen und mit wesentlich geringeren Mitteln und den Amas den Spielbetrieb aufrecht erhalten und den Ligaerhalt wohl problemlos sichern, nur was dann?

 

Ich erinnere mal:

*) Altlasten, und weitere Forderungen aus der Zeit VOR 2007

*) TZ Vertrag

*) menschliche/personelle Altlasten

 

Alleine diese drei Punkte reichen mir schon aus um endlich mal mit dem Thema abschliessen zu wollen. Wie sollte es denn seriös weitergehen? Alleine die Variante des Fortbetriebs mit den Amas wird einen Betrag von über 200.000,--€ für die Fortführung bis zur Sommerpause verschlingen, mit diesem Betrag wäre ein neugegründeter Verein besser aufgestellt als es unser GAK in den letzten 10 Jahren jemals war. Egal in welcher Liga.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

allein monatlich 12.000.- für die TZ-miete + BK ergibt schon diese 200.000,- d.h. realistischerweise, selbst wenn wir im TZ fertigspielen und die OL-mannschaft in der RL spielt werden die kosten deutlich höher liegen... irgendwie muss man sich mAn jetzt nur mehr fragen wieumallesinderwelt unsere führung nach HB so eine jahresplanung mit den getätigten spielerverpflichtungen, trainerteam etc. etc. machen konnte - das ist ja vorsätzliche vereinsvernichtung, wenn man nicht noch nit gewonnene lottomillionen budgetiert, aber das ist dann auch nicht kaufm. sorgfalt...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoffentlich wird der Hahn für die überbezahlten Möchtegernprofis so schnell wie möglich zugedreht. Man kann den Spielern zwar nicht anlasten, dass die irren Vertrag annehmen, die unsere Klubführung ihnen angeboten hat, wer von uns würde das nicht tun? Jetzt werden einige erst sehen, dass "Profi" sein nirgends so einfach ist wie beim GAK und dass es für weiter oben doch nicht reicht. Natürlich gibt es einige rühmliche Ausnahmen im Kader, die nebenbei "echtem" Handwerk nachgehen oder als Schüler/Studenten quasi fürs Minimum kicken.

 

Wenn man den Profibetrieb dann endlich abwerfen kann, gibt es 2 Varianten:

 

1) Der Klub inkl. Jugend wird auf Amateurbasis weitergeführt. Hier würde es auch eine Basis an jungen, talentierten Spielern geben (KM II), um sportlich nicht komplett ins Bodenlose abzurutschen. Problem wäre der TZ Vertrag, aber spätestens nach 3 Pleiten sollte der Dr. Scherbaum wissen, dass der neu ausgehandelt bzw. abgestoßen gehört. In diesem Szenario wird den Invasoren auch nichts anderes übrig bleiben und wenn es um Jugend geht, war auch die Stadt immer großzügig (nur das Geld kam nicht immer dort an...). Wenn man das nötige "Kleingeld" (da es ja nur ein Bruchteil der aktuellen Kosten ist) für diesen Verein auf Amateurbasis mit starker Jugend aufbringen könnte, lässt sich darauf aufbauen. Man darf auch nicht vergessen, dass der Verein dann wirklich schlank wäre und die Jährchen aushalten müsste, bis Urteile in der Causa GAK gefällt werden, wann immer das sein wird. Dann wird man Schadenersatz fordern, dass es sich geschnitten hat. Ob mit Erfolg oder nicht, Genugtuung möge uns beschert sein!

 

2) Scherbaum dreht den Verein komplett zu. Neugründ a la Salzburger Austria schön und gut, jedoch stehen da noch viele Fragezeichen, wie etwa unsere große Jugend, die wohl so ziemlich futsch wäre. In diesem Fall ja auch nicht so wichtig. Ich glaube denke schon, dass der GAK das Potenzial hat neu von unten durchzustarten. Schlechtredner, die das im Vorhinein kategorisch ablehnen, kann ich nur abmahnen. Die Salzburger "Kurve" mag zwar doppelt so groß (gewesen) sein, die breitere Fanbasis mit mehr wirtschaftlichen Möglichkeiten hat jedoch der GAK. Im Grunde wurde der Klub auch ruiniert wie die Salzburger von Red Bull, nur war's bei uns viel qualvoller, langatmiger. Wenigstens wäre in diesem Szenario genug Zeit, um 2013 in die neue Saison zu starten, sei es in der Oberliga oder 1. Klasse. Und sein wir mal ehrlich: Dort wo im Schnitt vor 80 Zuschauern gespielt wird und Teams bangen, 11 Spieler aufstellen zu können Woche für Woche, muss ein neuer GAK detragen von Fans locker mitmischen.

 

Oder:

 

3) Die unrealistischste Lösung, dass jemand die gesamte Fortführungskaution hinterlegt und der Laden weiterläuft. In diesem Fall müsste man dennoch den gesamten Profikader entlassen und mit jungen Burschen weiterspielen. Ob sich dann der Klassenerhalt ausgeht oder nicht, würde wohl eine knappe Sache werden. Wenigstens Landesliga würde es dann nächstes Jahr heißen. Will diese Variante gar nicht weiter diskutieren, scheint mir wirklich sehr, sehr außer der Welt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eine aufgabe der sanierungsgruppe war es auch , herauszufinden was von den altlasten wirklich schlagend werden könnte. Unsere 2 titanic kapitäne haben diese "forderungen" nur als vorwand für die schliessung des klubs ins treffen geführt!

 

Das würde mich nicht wundern! Auch der Umstand dass Bittmann einfach die 60-Tages-Frist zur Konkursanmeldung ignoriert hat und so dem Sanierungsgremium wertvolle Zeit gestohlen hat spricht dafür.

Hier ist irgendwas verdammt faul!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das würde mich nicht wundern! Auch der Umstand dass Bittmann einfach die 60-Tages-Frist zur Konkursanmeldung ignoriert hat und so dem Sanierungsgremium wertvolle Zeit gestohlen hat spricht dafür.

Hier ist irgendwas verdammt faul!

möglicherweise hat er die schieflage eh vor 60 tagen erkannt - oder wissentlich erkennen müssen, weil z.b. ein bescheid zugestellt wurde oder ein forderung eingegangen ist usw. und hat nach eben diesen 60 tagen daher die schließung beantragt.

 

das spannende bleibt mAn, ab wann klar war, dass wir das beinahe 2-millionen-budget nicht schaffen werden: in der nacht nach der HB-niederlage, nach dem scheitern des Tz-deals mit der stadt oder bei bekanntwerden der nicht schlagenden altlasten (sollten durch irgendetwas davon wirklich sponsoren abgeschreckt worden sein)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... Hier ist irgendwas verdammt faul!

 

Also lt. Gerüchten (ja ich weiß!!!) wäre Benni mit EUR 200.000.-- in der Kreide gestanden mit dem GAK. Jetzt hat jemand mit Chauffeur gesagt, wenn du gleich Konkurs anmeldest, zahl ich die 200.000.--. Ende der Geschichte. Falls was dran ist, kann sich jeder selbst einen Reim drauf machen ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also lt. Gerüchten (ja ich weiß!!!) wäre Benni mit EUR 200.000.-- in der Kreide gestanden beim GAK. Jetzt hat jemand mit Chauffeur gesagt, wenn du gleich Konkurs anmeldest, zahl ich die 200.000.--. Ende der Geschichte. Falls was dran ist, kann sich jeder selbst einen Reim drauf machen ...

 

Ich nehme an, du meinst "mit dem GAK", nicht "beim GAK", das würde einen Riesenunterschied machen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie kann der Benni beim GAK in der Kreide stehen?

Umgekehrt vl. ja, weil es ja bei uns leider ganz normal zu sein scheint, ein wahnwitziges Budget aufzustellen, den Fehlbetrag aus der eigenen Tasche zu zahlen, selbigen aber als Aussenstand gegenüber sich selbst in der Bilanz einzutragen statt ihn einfach zu vergessen.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...