Zum Inhalt springen

Rücktritt des Vorstandes


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 185
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Da ist bei der ao. GV aber VIELES seitens der beiden Präsidenten zu erklären. Abgesehen davon, wird der Rücktritt erst dann zum Rücktritt, wenn die GV Nachfolger gewählt hat. Ansonsten bleibt man in d

Ich glaube, die Frage: "Wie lange dauert's denn noch bis ma wieder aufsteigen" hat sich damit soweit erledigt.   Mir soll bitte der Fachmann Scherbaum erklären, wie es sein kann, dass nach X Insolvenz

da gibt es aber auch unterschiedliche rechtsansichten. steuerhinterziehung ist immer auch ein thema der geschäftsführerhaftung und zu teilen sind diese bewegungen über die GmbH's gelaufen. dort war de

Beispiel aus der Wirtschaft: "Holland Blumen Mark" - man hat man aus welchen Gründen auch immer zur Fortführung der unverwechselbaren CI einfach den Markt seines t beraubt. Meiner Meinung nach unglücklich, geht beim GAK wohl viel eleganter.

 

Naja GAK hat nur 3 Buchstaben, was willst denn da noch groß weglassen? ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Juni 2010 wurden sicherheitshalber Statuten unter dem Namen "Grazer Allgemeiner Klub für Fußballsport 1902" erarbeitet und bei der (damaligen) Bundespolizeidirektion als Grundlage zu einer Vereinsgründung vorgelegt.

Seitens der BPD Graz wurden Statuten und Vereinsgründung akzeptiert.

Da in weiterer Folge der GAK-Fußball überlebt hat, wurde diese mögliche Option einer Neugründung nicht weiter verfolgt.

 

Damals lagen wir noch im Sauerstoffzelt, heute sind wir aber schon an der Schwelle zum Sterbekammerl.

Aber nachdem es immer wieder Wunder gibt, werden wir auch diesmal überleben.

 

Das Hauptproblem stellt aber nicht die Namensgebung dar, sondern

1) Auf welcher Sportanlage könnten wir spielen und trainieren

2) Auf welcher Sportanlage könnte die Jugend spielen und trainieren

3) Wo nehmen wir die dann notwendigen Trainer und Funktionäre her. Am Anfang werden Adrenalin und Euphorie das Funktionärsproblem sicherlich übertünchen. Aber wenn die Tristesse des Alltages der niedersten Spielklassen einkehrt, dann ist Kontinuität gefragt, um den Spielbetrieb in Blickrichtung Aufstieg garantieren zu können.

 

So wie es im Moment aber aussieht, kämpft der ESK sportlich (Unterliga Mitte) und wirtschaftlich ums nackte Überleben. Vielleicht wäre eine Fusion grundsätzlich eine Überlegung wert.

Dann könnten wir mit der 2er-Mannschaft gleich in die Gebietsliga einsteigen (falls der ESK absteigt) und ersparen uns die 1. Klasse.

Seitens des ÖFB-Reglements wäre dies möglich.

 

Allerdings - und das sollte klar sein - gehören zu einem solchen Deal 2 Vereine dazu. Also hätte im Falle des Falles auch der ESK ein großes Mitspracherecht.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, im Prinzip wurscht, was im Vereinsregister steht. Für mich und wohl auch für alle anderen wird's immer der Grazer Athetiksport Klub bleiben!

 

Bei einer etwaigen Neugründung müsste das Thema Vereinsname halt gründlichst durchgekaut werden, hier haben einige Benutzer ja schon gute Vorschläge gebracht. Wär halt schön, wenn da auch ein Rechtsanwalt, der sich mit Vereinsrecht bestens auskennt, dabei wäre.

 

 

Zur möglichen Fusion mit anderen Vereinen: Ich stehe dem ganzen etwas skeptisch gegenüber.

 

1. Wäre es zwar toll, wenn man nicht ganz unten anfangen müsste, aber wäre es dann wirklich der Neubeginn?

 

2. Hätte der Stammverein dann wohl Mitspracherecht in allen Angelegenheiten. Und da verweise ich auf das Beispiel Austria Salzburg, wo das nicht gutgegangen ist.

 

3. Die finanzielle Komponente. Hätte man wirklich das Geld, gleich in einer höheren Liga einzusteigen, bzw. muss auch an etwaige Schulden des Fusionsvereins gedacht werden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ rotweiss69

 

Naja, die Basis für eine Neugründung wäre zwar klein, würde aber sicherlich mit der Zeit wachsen. Aller Anfang wäre schwer. Deshalb ist die Neugründung zwar anzudenken und zu diskutieren, aber natürlich sollte man einmal schauen, dass man den GAK in der jetzigen Form erhält.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damals gab es ja die Option des STFV trotz Neugründung in der Landesliga zu beginnen. Im schlimmsten Fall (also wir werden wirklich zu Grabe getragen) müsste man versuchen diese Option wieder zu aktivieren. Das wird aber ohne Gerhard Kapl nicht leichter werden. Im Grunde genommen nimmt man dadurch anderen Vereinen keinen Platz weg, da man quasi als Absteiger fungiert.

 

Bei einer Neugründung wäre mir am liebsten, wenn der GAK - Stammverein einfach eine Sektion-Fußball gründet. Wenn das unter irgendwelchen Umständen nicht möglich ist muss der Name wohl etwas abgeändert werden.

 

Nächstes Problem: Laut ZVR heißt der derzeitige Vizepräsident des Stammvereines Rudolf Roth!!!

http://zvr.bmi.gv.at/Start ZVR Nr.: 768300052

 

Aber zuerst soll natürlich wieder einmal alles für den bestehenden Verein getan werden bevor mit solchen Gedanken gespielt wird. Erst wenn es aussichtslos erscheint muss ernsthaft daran gearbeitet werden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damals hätte unsere 1er den Platz der 2er in der LL eingenommen, aus der RL wäre ein Steirer weniger abgestiegen (Voitsberg), d.h. auch aus der LL wäre einer weniger abgestiegen etc. und Kapl hat sich diese einmalige Ausnahme von den Vereinen absegnen lassen (es hätten einfach alle profitiert...) Nochmal wird sich so eine Konstellation nicht ergeben, außer man spielt diese Konstellation mit der Oberliga, sprich: sollte heuer durch unseren Rückzug ein Steirer weniger absteigen und wir den Oberliga-Platz unserer KM II einnnehmen wäre eine ähnliche Vorgangsweise theoretisch denkbar.

 

Btw: man hätte auch gleich die Mannschaft die der Liga entspricht...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was ich nicht ganz verstehe, ist folgende kausalkette: aufgrund von aufgetauchten (=bewiesenen???) schwarzgeldzahlungen gibt es rückstände (finanz, gkk, stadt graz), die nun beglichen werden sollen. anschließend, sofern der gak das überlebt, kann ein regress gegen ehemalige präsidenten etc geführt werden. so weit, so gut. ABER: wenn es de facto rückstände AUFGRUND von schwarzgeldzahlungen gibt, können die doch nur schlagend werden, wenn ein gericht das urteilsmäßig feststellt. und dazu müsste es doch auch gleichzeitig feststellen, wer für diese zahlungen verantwortlich war. ergo, man könnte sich doch gleich die schuldigen holen, statt "im vorbeigehen" den gak zu grabe zu tragen. das verstehe ich, ehrlich gesagt, nicht ein kleines bisschen. wie kann es forderungen ohne beweise geben? und wenn es beweise gibt, wieso dann nicht der direkte gang zu den verantwortlichen einzelpersonen?

 

up!

 

nachdem mir das noch immer niemand richtig beantworten konnte (auch in den medien wird diese, eigentlich simple, aber wie ich finde, wichtige frage, gänzlich vernachlässigt)

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Schwarzgeldzahlungen bewiesen wären, müsste man doch auch bewiesen haben, wer dafür verantwortlich war und auch wer kassiert hat (wobei der dann wohl Vastic'sche Erinnerungslücken hat).

Vielleicht denk ich hier auch verkehrt, weil ich mit solchen Umgangsformen nicht im geringsten vertraut bin, aber irgendwo muss es ja schwarz auf weiß stehen, was wohin geflossen ist, sonst ist doch alles reine Spekulation!?

 

Vielleicht kann jemand hier Licht ins Dunkel bringen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt ja Beweise, aber eine Strafe kann erst in einem Gerichtsverfahren verhängt werden (dieses kommt 2013). Bis dahin hängen wir sozusagen "in der Luft" ...

 

W.

 

Schön und gut, aber wenn es nach dem Gerichtsverfahren schlagend wird, kann man (in dem Fall GKK, etc.) sich (ähnlich wie beim Kartnig-Fall) das Geld doch gleich bei den Verantwortlichen holen.

Schließlich steht der GAK ja nicht vor Gericht sondern Roth und Konsorten!?

 

PS: Vermutlich kapier ich aber das System einfach nicht, kann auch sein...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, wenn es Beweise für Schwarzgeldzahlung gibt, dann heißt das, das der Verein GAK Steuer zum Nachzahlen hat. Und das Finanzamt wird sich daher an den GAK wenden, dass er die Steuerschuld begleicht. Wer jetzt für die Schwargeldzahlung verantwortlich ist, wird dem Finanzamt vorerst einmal egal sein. Und wie der GAK das mit den Verursachern regelt, wird ihnen vorerst auch egal sein.

 

Ich wollte das auch nicht wahrhaben, aber ich denke, so läuft es...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön und gut, aber wenn es nach dem Gerichtsverfahren schlagend wird, kann man (in dem Fall GKK, etc.) sich (ähnlich wie beim Kartnig-Fall) das Geld doch gleich bei den Verantwortlichen holen.

Schließlich steht der GAK ja nicht vor Gericht sondern Roth und Konsorten!?

Warum sollen sie? Ihr erster Ansprechpartner ist der GAK. Es sind ja die Steuern des GAK, die hinterzogen wurden, und nicht die des Hrn. Roth. Wenn beim GAK nix mehr zum Holen ist, dann werden sie sich schon an diese Personen wenden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das heißt aber wir müssen bis zur Verhandlung überleben sonst geht RR Plan nicht auf. Also darf der GAK gar nicht zusperren.

Also wenn es so ist darf der Spielbetrieb eingestellt werden nur den Verein darf man nicht auflösen, sonst lacht sich der Rudi ja schief und krumm. Und den Gefallen sollten wir Ihm nicht machen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was ich nicht ganz verstehe, ist folgende kausalkette: aufgrund von aufgetauchten (=bewiesenen???) schwarzgeldzahlungen gibt es rückstände (finanz, gkk, stadt graz), die nun beglichen werden sollen. anschließend, sofern der gak das überlebt, kann ein regress gegen ehemalige präsidenten etc geführt werden. so weit, so gut. ABER: wenn es de facto rückstände AUFGRUND von schwarzgeldzahlungen gibt, können die doch nur schlagend werden, wenn ein gericht das urteilsmäßig feststellt. und dazu müsste es doch auch gleichzeitig feststellen, wer für diese zahlungen verantwortlich war. ergo, man könnte sich doch gleich die schuldigen holen, statt "im vorbeigehen" den gak zu grabe zu tragen. das verstehe ich, ehrlich gesagt, nicht ein kleines bisschen. wie kann es forderungen ohne beweise geben? und wenn es beweise gibt, wieso dann nicht der direkte gang zu den verantwortlichen einzelpersonen?

 

Ich sehe das so: Anscheinend haben sich die Schwarzgeldzahlungen durch die strafrechtlichen Ermittlungen soweit konkretisiert, dass die Stadt einmal ihre Forderungen (gegen den Steuerschuldner GAK) geltend gemacht hat. Jetzt ist es zwar unwahrscheinlich, dass diese Gelder jetzt (zivilrechtlich) eingeklagt werden, wenn es doch leichter ist, den Ausgang des Strafverfahrens abzuwarten und sich daran anzuhängen. Das ändert aber nichts daran, dass der GAK jetzt damit konfrontiert ist, und der Vorstand etwa verpflichtet wäre, (aus dem laufenden RL-Budget!) entsprechende Rücklagen zu bilden. In der Nähe eines Krida-Deliktes ist man sonst ziemlich schnell, wenn die Forderungen dann tatsächlich schlagend werden (und auf dem Niveau von Sükar und Konsorten - wird schon irgendwie gehen! - auch). Natürlich sind diese Forderungen also noch relativ weit weg, aber sie sind trotzdem ein Klotz am Bein, den man mitschleppen muss. Und ich verstehe jeden, der sich diese Dinge nicht mehr antun will.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denk, es wird sich jemand antun, den wir uns nicht antun wollen.

Meiner Meinung nach werden die Mitglieder eine Entscheidung zwischen "Zusperren" (Wer immer sich dann eine Neugründung antut, wird man sehen) oder "ewigem Kampf gegen die ungewollte Vereinsführung inkl. erneuter dubioser Machenschaften" zu treffen haben.

 

Bei einer Neugründung müssten halt von Beginn weg die richtigen Leut am Werk sein und unbedingt muss verhindert werden, dass auch nur einer aus dem Roth bzw. Investorendunstkreis daran beteiligt ist.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es könnte plötzlich auch mehrere GAK-Neu's (mit verschiedenen ähnlichen Namen) geben die um die Gunst ehemaliger Mitglieder, Fans und des Nachwuchses buhlen.

Der eine spielt und trainiert vielleicht im TZ. Ein anderer spielt womöglich in Eggenberg. Ein Dritter auch irgendwo.

Wer wäre denn der wahre bzw. legitime Nachfolger des GAK ?

Der mit den meisten Exmitgliedern, der zu dem die meisten Ex-Gak-Fans kommen ? Der der die meisten Nachwuchsspieler abziehen kann ?

Der mit den meisten Ex-Funktionären ?

Trotz aller Zerstrittenheit ein weiteres Horrorszenario wenn mehrere Gruppierungen (bzw. auch nur 2) plötzlich der GAK-Neu sein wollen .......

Wenn der alte GAK aufgelöst wird, wem steht der Nachwuchs zu ? Wird wohl jeder entscheiden können wo er weiterkickt.

Und eine "Gesamtlösung" für den Nachwuchs werden am ehesten die anbieten können die die meiste Kohle haben ......

Mitglieder, Fans, Kurve, Gönner, .... können sich natürlich je nach Sympathie auch entscheiden wem sie die Treue halten (Die die's halt noch interessiert).

Auf jeden Fall eine weitere Schwächung wenn wir uns "verteilen".

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...