Zum Inhalt springen

Abbruch in Hartberg und Konsequenzen


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 494
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

die konsequenzen sind für mich noch nicht abzuschätzen. für mich persönlich bedeutet das, ich werd nur mehr sporadisch zum kick gehen - und dann auf die längsseite oder irgendwohin. wir haben ziemlich

Leider sind alle meine Befürchtungen eingetreten, weil das "Stadion" in Hartberg solchen Vollidioten die ideale Bühne bietet. Ich war immer stolz darauf, ein Roter zu sein - viel von diesem Stolz wurd

nur weil man in graz jus studiert hat, heißt das noch lange nicht, dass man sich auskennt, herr eugen. mit deinem halbwissen schlagst nicht mal mehr die türken in die flucht!

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es zu einem Verbandsauschluss kommen wird...

Das wär ja wieder mal passend für unseren Klub.

Wenn irgendwo Sch**** passiert, sind wir garantiert die Ersten, wo Exempel statuiert werden. Kennt man ja schon von irgendwoher.

Rapid (wieder mal ;) ) kann 1000x auf dem Spielfeld einen Sitzstreik veranstalten, aber (grobe) Konsequenzen wird es für die garantiert niemals geben.

 

Auch hier gilt wieder mein obligatorischer Schlusssatz: Nein, ich heisse das Verhalten, welches den Spielabbruch provoziert hat, unter keinen Umständen gut!

 

Ja klar, basteln wir schon jetzt an der Opferhaltung. Alle sind gegen den GAK! Genau das ist es was die Affen von der RAG ja so reizt, weil mit Opferhaltung auch Feindbilder verbunden sind.

Wir sollten wirklich zuerst vor unserer eigenen Tür kehren, immerhin sind wir es, die eine Hooligan-Gruppe im Schlepptau haben, die am Freitag ein Stadion zerlegt hat! Das macht die Opferhaltung für Außenstehende ein wenig schwer verständlich.

 

Warten wir ab, was der Montag bringt. Klimpflich wird es nicht abgehen, aber einen Verbandsauschluss kann ich mir nicht vorstellen

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warten wir ab, was der Montag bringt. Klimpflich wird es nicht abgehen, aber einen Verbandsauschluss kann ich mir nicht vorstellen

 

Der Montag wird mWn nicht viel bringen - einzig die Entscheidung über das Spiel wird getroffen (strafverifiziert - 3:0 für Hartberg). Der Rest folgt dann erst in den darauffolgenden Tagen/Wochen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die höchste vorgesehene Geldstrafe und ein paar Geisterspiele kann ich mir vorstellen.

Dass mit drastischen Strafen ein Exempel statuiert wird, glaub ich schon. Einen Ausschluss aus der Liga wird es kaum geben (warum auch?).

 

Was ist sonst noch vorstellbar? Aufstiegsverbot? Cup-Ausschluss?

Ich halte einfach Geldstrafen und erhöhte Sicherheitsauflagen plus eine lange Bewährung für am wahrscheinlichsten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es zu einem Verbandsauschluss kommen wird...

 

 

Ja klar, basteln wir schon jetzt an der Opferhaltung. Alle sind gegen den GAK! Genau das ist es was die Affen von der RAG ja so reizt, weil mit Opferhaltung auch Feindbilder verbunden sind.

Wir sollten wirklich zuerst vor unserer eigenen Tür kehren, immerhin sind wir es, die eine Hooligan-Gruppe im Schlepptau haben, die am Freitag ein Stadion zerlegt hat! Das macht die Opferhaltung für Außenstehende ein wenig schwer verständlich.

 

Warten wir ab, was der Montag bringt. Klimpflich wird es nicht abgehen, aber einen Verbandsauschluss kann ich mir nicht vorstellen

 

Es ist ja schön, dass du so optimistisch bist.

Bezüglich Opferhaltung: Wenn ich etwas während meines Daseins als GAK-Anhänger gelernt habe, dann jenes, dass die Leidensfähigkeit quasi eine Tugend eines jeden Roten sein muss.

Um ehrlich zu sein, ich glaube zwar auch nicht an irgendwelche Verbandsausschlüsse, wundern würde es mich aber trotzdem nicht, wenn diese Richtung zumindest mal angedeutet werden würde. Die Spezialisten von Bundesliga und ÖFB, die sich auch diese "tolle Relegation" ausgedacht haben, sind (verständlicherweise) nicht gut auf uns zu sprechen. Andererseits spreche ich aber denen jedwede Lernfähigkeit ab, die werden nicht unterscheiden (wollen) zwischen dem Verein GAK und den inzwischen allseits bekannten Rasenstürmern.

Und genau aus diesem Grund sollten wir zwar auch keine Opferhaltung einnehmen, aber genauso wenig tragen ich, du oder der Verein die Schuld am Abbruch.

Genau das versuche ich schon die längste Zeit mitzuteilen, wir tragen keine Erbschuld mit uns herum, wir müssen nur versuchen, die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen, damit so etwas bei uns nicht mehr passieren wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich so dermaßen verwundert,wenn man die Interviews von allen Seiten hört,vorallem von ÖFB u ähnlichen: "Es wurden Vorkehrungen getroffen,aber das dieses und jenes passiert haben wir uns nicht erwartet". Ich mein leben die alle hinterm Mond?Ich schätz sogar Großmutters Socke hätte sich bei negativem Spielverlauf LEIDER solch eine Entwicklung erahnen können..wir sind ja keine dummen Einzeller die keine Fantasie haben..aber bei mancher Aussage die man so lesen und hören durfte,glaubt man echt,manche glauben auch noch an den Weihnachtsmann :(

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nötigenfalls müssen die vom Verein gestellten Ordner und wir - nicht randalierenden - Fans diese Assos vertreiben! Null-Toleranz! Sobald wieder a dumme Ansage kommt oder hinter vorgehaltener Hand über einen eventuellen Abbruch gemunkelt wird wie es am Freitag ja als offenes Geheimnis galt ghören die gleich abgeführt bevor was passiert!

 

Wir wollen wieder rauf und müssen modernen Fussball zeigen! Mit diesen ewig gestrigen ziehen wir weder Spieler noch Sponsoren an! Die Fangruppen haben in den letzten Jahren zusammen mit dem Verein schon viel geleistet aber es war zu oberflächlich, wir müssen den Krebs entfernen auch wenns hart ist und uns ein paar "Fans" verloren gehen - wenn diese Trottel weg sind kommen auch wieder mehr gesittete Leute zuschauen - wie am Dienstag, es war so schön!

 

Vereine mit einem echten Hooliganproblem wie ManU, Borussia Dortmund oder Dinamo Zagreb haben das auch geschafft und da waren kein RAG Kindergarten von 50-100 Hansln im Stadion, da gehts um mehrere tausend gewalttätige Nackerpatzln - das hat kurz sehr weh getan aber jetzt gehts den Vereinen besser denn je, das Image stimmt! Keine Skandale, die Stadien sind voll, die Sponsoren frohlocken.

Wir müssen zurückfinden zum Elite-Image! Diese Skandalfans ghören (zurück) in die Herrgottwiesgasse 50 oder Puntigam links!

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, da stimme ich dir absolut zu. Es darf halt nicht in Selbstjustiz enden, sondern muss gemeinsam mit dem Verein groß angelegt sein. Also: alle gegen Hooligans/RAG. Da werden halt die Fanclubs (Firm, Society, etc.) eine wichtige Rolle spielen. Nur hab ich bisher von denen nichts - keine Stellungnahmen, keine Vorschläge etc. gehört. Außer, dass alle Angst vor der RAG haben. Aber das kann es ja nicht sein, oder?

 

Es macht micht echt traurig, wenn ich an das volle Stadion von Dienstag denke - und jetzt das. Da haben wir wirklich viel verloren!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, da stimme ich dir absolut zu. Es darf halt nicht in Selbstjustiz enden, sondern muss gemeinsam mit dem Verein groß angelegt sein. Also: alle gegen Hooligans/RAG. Da werden halt die Fanclubs (Firm, Society, etc.) eine wichtige Rolle spielen. Nur hab ich bisher von denen nichts - keine Stellungnahmen, keine Vorschläge etc. gehört. Außer, dass alle Angst vor der RAG haben. Aber das kann es ja nicht sein, oder?

 

Es macht micht echt traurig, wenn ich an das volle Stadion von Dienstag denke - und jetzt das. Da haben wir wirklich viel verloren!

Nachdem du anscheinend nicht zu diesen feigen Idioten gehörst, könntest du die Herren ja mal persönlich ansprechen und ihnen deine Meinung sagen, habts sicher a nette Diskussion

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem du anscheinend nicht zu diesen feigen Idioten gehörst, könntest du die Herren ja mal persönlich ansprechen und ihnen deine Meinung sagen, habts sicher a nette Diskussion

 

Ben_1902: Und zu welchem Typ gehörst Du? Ich weiß schon, es ist der leichteste Weg, wegzuschauen und andere machen zu lassen... Ist leider zu einem gesellschaftlichen Problem geworden, das z.B. alle Vereine (nicht nur Fußballklubs) haben: Dabei sein ja, aber etwas angreifen oder mithelfen nein.

 

Habe gerade die Doppelseite (Lokalteil) in der heutigen Kleinen Zeitung gelesen - da zieht es einen nochmal zusammen. Gefordert sind jetzt aber nicht nur der GAK und andere Klubs, sondern auch unsere Politiker sowie ÖFB und Bundesliga. Es gehören eindeutige Bestimmungen oder gar Gesetze her, die diesem Abschaum der Menschheit auch den Zutritt bei Auswärtsspielen verbietet. Und sollte es nur noch personalisierte Karten und andere Vorgaben geben - ich hätte damit kein Problem. Wie auch mit einem Alk-Verbot in den Stadien - diese knapp zwei Stunden wird es wohl jeder ohne aushalten, schlussendlich geht es ja um das Spiel und nicht ums Bier. Aber genau in diesem Punkt sind wir wahrscheinlich wieder bei einem österreichischen Problem angelangt - wer traut sich, ein Alkoholverbot in Stadien auszusprechen? Damit nimmt man ja der Kantine Einnahmen weg und was ist schon das eine oder andere Bier? Gegenfrage: Bei den Europacupspielen herrschte auch Alk-Verbot - warum hatte da niemand ein Problem damit? Weil es von der UEFA so vorgegeben ist und nicht von der österreichischen Politik?

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MMn wäre es wichtig, dass vor der Entscheidung über die Sanktionen, den zuständigen

Gremien ein Maßnahmenkatalog vorgelegt wird, worin der GAK ( Vereinsführung ) anführt,

was man vor hat, um solche Dinge in Zukunft zu verhindern.

Bzw. auch darlegt, was man bis jetzt schon im gegebenen Fall getan hat.

 

Wichtig für den Verein wird es auch sein, die Strafen so schnell wie möglich zu erfahren.

Wie willst du die kommende Saison sonst planen?

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also eines ist klar, wenn der gak als verein nicht unmittelbar stadionverbote und vereinsausschlüsse durchführt, sehe ich dunkelschwarz für den verein.

 

ich meine der imageschaden ist gar nicht in worten zu fassen: nur das sich dieser auch finanziell niederschlagen wird.

 

f.ck rag und alle anderen idioten: was glaubts ihr eigentlich wer ihr seids?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

an den sportsfreund ben_1902: ich verstehe was du meinst - vor den typen muss man angst haben. und genau das trifft den kern. das sind verbrecher und die rag ist eine kriminelle organisation - sogar im sinn des §278stgb, den ich als gesinnnungsparagraphen heftigst bei anderen anlässen kritisierte, bei der rag oder anderen vereinigungen bei z.b. rapid oder fak, ist er sogar gerechtfertigt.

 

warum traut sich niemand etwas, ohne jemand das vorzuwerfen, gegen diese verbrecher zu unternehmen? weil man tatsächlich angst um leib und leben hat!

 

das muss man sich einmal vorstellen: gegen die typen wurde nicht vorgegangen, weil man vor ihnen angst hatte!

 

unglaublich!

 

wenn man angesichts des endgültigen endes des gak keine handhabe, gemeinsam mit der polizei gg. diese verbrecher findet, dann wird der gak sterben.

 

und da sind alle gefordert: präsidium, vorstand, fanvertreter und - auch oder vor allem - redfirm vertreter.

 

(ich weiß schon, dass ich schon lange nicht mehr so intensiv in den gak belangen involviert bin, trotzdem bin ich überzeugt recht zu haben - leider.)

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich denke, wenn die polizei wirklich wollte, hätte sie die rag oder ähnlich gelagerte fälle bei rapid oder bei der austria schon längst ausgehoben. bekannt sind die alle - unter garantie.

 

nur haben sie, die polizei, nicht gemacht, weil sie vom klub, den fanverantwortlichen, den kurvenverantwortlichen dazu bewegt wurden, es nicht zu tun - ist eine mutmaßung, aber ich befürchte nicht aus der luft gegriffen.

 

solange der "segen" des vereins über diesen verbrechern liegt, hat die polizei offensichtlich nichts unternommen. was ein fehler der polize war.

 

aber klarerweise auch ein fehler des vereins: der muss jetzt mit seinen gremien eindeutig stellung beziehen, wenn er es nicht eh durch seine handlungen macht - z.b. rücktritt des präsidiums aufgrund der ausschreitungen.

 

gefordert ist aber auch die redfirm hier ein für allemal öffentlich eine eindeutige trennlinie zwischen sich und den verbrechern = klubvernichtern zu ziehen - immerhin es geht um die existenz des vereins.

 

wenn nicht jetzt wann dann?

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so ist es: alle supporter im positiven sinn, die stundenlang fürn choreos arbeite; die sich gesänge überlgen; die bis zum mars für ihren gak reisen würden; kurz die die fankultur des gak verkörpern also redfirm & society müssen sich von der rag entschiedentst distanzieren, sonst sehe ich für den gak schwarz.

 

und das ist übrigens etwas was in ihrer hand liegt. im unterschied zu verträgen mit anonymen investoren, "rettungsaktionen" von rr, oder anderen nettigkeiten der herrschaften, die ich bis jetzt als klubvernichter betrachtet habe - ich tue es weiterhin.

 

nur müssen und können sie sich jetzt von den anderen klubvernichtern distanzieren - und noch direkter als bis jetzt - also nach 2007 - zur weiterexistenz des gak beitragen.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja klar aber was würdet ihr mir raten wenn man ein paar Namen hat? Füsse still halten und abwarten oder Morgen eine schöne Liste zur Polizei bringen? Da beim Verein alles Chaos ist glaub ich nicht das es was bringt denn Verein eine Liste zu bringen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einfach unglaublich! Habe eine Info bekommen, dass ein amtsbekannter Schlägertyp, der gerade beim Neonazi-Prozess in Graz angeklagt ist, in Hartberg erste Reihe fußfrei gesessen ist. Und genau für Typen wie diesen müssen gesetzliche Verbote her - habe den Namen gegoogelt, ist ja der reine Wahnsinn, was bei uns alles frei herumlaufen kann und darf und sich dann auch noch unter dem Deckmantel "GAK-Fan" einfach so in ein Stadion setzen darf. Es besteht allergrößter Handlungsbedarf - auf allen Seiten! Und das Ganze ist nicht nur ein GAK-Problem. Denn angenommen, ein Typ wie dieser hat in Graz Stadionverbot - wo anders zählt dieses ja nicht, also kann dieser Typ dort seelenruhig rein und frei drauf los randalieren etc. und in Summe werden die GAK-Fans angeprangert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Gewaltprävention könnte ich mir folgendes Modell vorstellen:

Man stelle vor den Aufgängen zu den Sektoren (21,22,23) bei den Stiegen links und rechts 2 Türrahmen auf.

Darauf eine sehr deutliche Aufschrift:

 

"Mit dem Durchschreiten dieser Tür bekenne ich mich GEGEN Gewalt und Becherwürfe im Stadion"

 

Damit wird erreicht, dass sich die Leute, die diese Sektoren betreten vor den Augen aller im Sektor zu diesen Grundsätzen bekennen. Jeder Mensch steht gerne zu dem was er verspricht und die wenigsten werden sich selbst gerne untreu. Die Einhaltung eines Versprechens wird umso wahrscheinlicher, wenn es mehreren Personen gegeben wird.

Ein relativ einfacher psychologischer Trick, der nicht sehr aufwändig, aber meiner Meinung nach sehr effektiv sein könnte.

Aber wie gesagt nur ein Vorschlag.

 

Und du glaubst des bringt was wenn ein unterbelichteter, angsoffener "fan" da durchgeht, da sagt er plötzlich zu sich selbst: "Abo heute bin i net dumm und hör auf gerne Leute zu provozieren weil i da durchgangen bin."

 

Also ehrlich des kann i mir beim besten Willen net vorstellen, aber wenns so is dann kannst diese Türrahmen ja gleich bei den Drehkreuzen aufstellen, dann haben wir alle Fans abgedeckt.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Inwieweit kann der GAK eigentlich ein Stadionverbot aussprechen, wenn wir nur UPC-Untermieter sind?

 

Sicher kann er das, natürlich halt nur für seine Spiele. Ich hab meine Wohnung auch nur gemietet und lass nicht jeden rein...

 

Alkoholverbot: Von mir aus, aber relativ wirkungslos, weil das ja keine spontanen durch Alkohol verursachten Ausschreitungen sind.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich frage deswegen so "blöd", da ja die Vorfälle in der UPC zu keinem Spielabbruch geführt haben, sondern Auswärtsspiele von den Patienten für die Beweisführung ihrer geistigen Minderbegabtheit benutzt wurden.

D.h., dass ein örtlich gebundenes Stadionverbot nicht viel bewegen wird.

 

Eigentlich müssten die Verbote von einer überregionalen Stelle ausgesprochen werden (STFV, ÖFB, Bundesliga).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...