Zum Inhalt springen

ÖDL - die österreichische Dorfliga...


Empfohlene Beiträge

 

Gestern in der Umkleidekabine unser AltHerren ... 

Kollege Luxemburg-Banker: "Denke mal, Marcel Koller sollte sich mal mit Basel II und Basel III beschäftigen!"

LOL

 

Wer den Schaden hat, hat im Fußball verlässlich den Spott.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 1,1Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Seit gestern ist es fix, Wolfsberg spielt in Österreichs höchster Liga... Frage: Wer braucht diesen Klub ganz oben? Österreichs Fußball-Bundesliga verkümmert immer mehr zu einer Dorfliga, das Niveau w

Dazu kommt dann noch die aktuelle Lizenz-Situation, ein Zwangsabstieg, die nach wie vor nicht wirklich gut gelöste Aufstiegsregelung aus den Regionalligen etc. etc. etc.   W.

vienna, sportklub, bw linz, bregenz waren ja immer schon zuschauermagneten wadmira acker hat halt 6 auswärtsspiele zuhause im jahr gegen rapid, austria und sturm und kann dadurch seinen zuschauerschni

 

Für mich gibt es da 2 Fakten:

 

1.) In Zeiten der Technisierung kann der Mensch ohne Hilfsmittel nicht mehr mithalten. Es wird nicht etwa mehr fehlerhaft gepfiffen, sondern einfach alles aufgedeckt. VAR, verschiedenste Perspektivbeweise, ja simpelste Smartphones sind die "Faktenchecker". Österreich hat da tatsächlich alles verschlafen. Dazu ist der Fußball viel schneller geworden. Sogar in den Kreisligen.

2.) Manche Charaktere sind als Schiri tatsächlich ungeeignet. Nicht mal von deren Fähigkeit, sondern mit dem Umgang damit. 

 

Brennpunkt Unterhaus: Ich behaupte mal, wir Rote hatten da in den Jahren alles zusammen gerechnet sogar noch Glück. Es waren vielleicht 10-15 Partien mit Katastrophen-Schiriteam. Da hatte ich Schlimmeres befürchtet mit samt den Folgen.

 

Mangels Schiri wurde ich mal (sage ich ausdrücklich) "genötigt", ein AH-Spiel zu pfeifen.

Ohne Liri. Ok. Da fällt Out schon mal weg, weil man das vom Platz bei meist nicht frisch adaptierten Linien sowieso nicht annähernd so gut sehen kann wie im Normalfall ein Liri. Daher entscheidet man das bei solchen (manchmal auch durchaus heißen) Partien auch nur im Streitfalle.

 

Daher konzentrierte ich mich neben den Zweikämpfen am Feld laufend einfach nur auf Abseitsstellungen. 2x Reklamation in 1 Stunde. Sagen wir: Naja, ging so. Man lernt dazu.

Jeder Kritiker sollte das einfach mal versuchen und seinen Hang zur Schimpftirade dann mal überdenken. 

Viel Spaß dabei!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Für mich gibt es da 2 Fakten:

 

1.) In Zeiten der Technisierung kann der Mensch ohne Hilfsmittel nicht mehr mithalten. Es wird nicht etwa mehr fehlerhaft gepfiffen, sondern einfach alles aufgedeckt. VAR, verschiedenste Perspektivbeweise, ja simpelste Smartphones sind die "Faktenchecker". Österreich hat da tatsächlich alles verschlafen. Dazu ist der Fußball viel schneller geworden. Sogar in den Kreisligen.

2.) Manche Charaktere sind als Schiri tatsächlich ungeeignet. Nicht mal von deren Fähigkeit, sondern mit dem Umgang damit.

 

Brennpunkt Unterhaus: Ich behaupte mal, wir Rote hatten da in den Jahren alles zusammen gerechnet sogar noch Glück. Es waren vielleicht 10-15 Partien mit Katastrophen-Schiriteam. Da hatte ich Schlimmeres befürchtet mit samt den Folgen.

 

Mangels Schiri wurde ich mal (sage ich ausdrücklich) "genötigt", ein AH-Spiel zu pfeifen.

Ohne Liri. Ok. Da fällt Out schon mal weg, weil man das vom Platz bei meist nicht frisch adaptierten Linien sowieso nicht annähernd so gut sehen kann wie im Normalfall ein Liri. Daher entscheidet man das bei solchen (manchmal auch durchaus heißen) Partien auch nur im Streitfalle.

 

Daher konzentrierte ich mich neben den Zweikämpfen am Feld laufend einfach nur auf Abseitsstellungen. 2x Reklamation in 1 Stunde. Sagen wir: Naja, ging so. Man lernt dazu.

Jeder Kritiker sollte das einfach mal versuchen und seinen Hang zur Schimpftirade dann mal überdenken.

Viel Spaß dabei!

Sehe das genauso.

Ich gehe davon aus das kein Schieri absichtlich etwas übersieht.

Aus Vereinssicht is es natürlich manchal unglücklich bzw.schei****.., aber solange es den VAR nicht gibt kann man nix machen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fakt ist halt, den gibt es bereits. Sogar mit ausreichend testphasen und dementsprechenden lernkurven.

 

Klar gibt's auch hier wieder debatten und das prozedere wann, wann nicht, wann direkt, wann nur kontrolle, wer etc muss noch reifen. Trotzdem ist es allerhöchste zeit es zu verwenden. Sehe keinen Grund eine mögliche technische Hilfestellung nicht zu verwenden in der heutigen Zeit.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hacker und "sein" (selbsternanntes) Wien.
http://www.spox.com/at/sport/fussball/oesterreich/1908/Artikel/wiener-stadtrat-lehnt-plaene-fuer-ein-neues-nationalstadion-ab.html

Wenn

- der Name "Nationalstadion" schon so ein Problem ist,

- der Fußball im Ernst Happel Stadion schon so irrelevant,

- wenn Wien das Stadion komplett für sich vereinnahmen will,

- wenn das Nationalteam nichts mehr wert sein soll, weil man den nichts sagenden Namen: "Die Mannschaft" verweigert,

ja, dann...

 

benennt es doch einfach in "Wir sind Bunt" Stadion um, erntet den lauten Jubel eurer jungen, ahnungslosen "Freitag-Müllis" und macht ein schönes Klimaprojekt samt Loveparade-Durchgangszone draus. Rasen könnt ihr euch gleich direkt sparen. Der stört doch nur, schmeckt nicht gut und kostet dauernd Geld. Dann könnt ihr die Diskussion gleich beenden, bekommt genug Geld für die Adaptionen und der Rest Österreichs hat eine Ruhe von euch ideologisch verblendeten Dilettanten.
Ernst Happel wird es verkraften, maximal im Jenseits noch einmal sündigen und auf euch Vollpfosten eine rauchen.

Man sollte Klagenfurt zum Nationalstadion küren. Es steht eh schon längstens da, ist für unseren Teamzuspruch die nächsten 10 Jahre wohl groß genug und sollte ausreichen. Bei dessen Baufälligkeit gibts voraussichtlich ohnehin schon ganz andere Strukturen.
Die Masse wird sich Fußball im Stadion auf hohem Niveau aufgrund der vielen Mitverdiener bei Events bald eh nicht mehr leisten können.

Ein San Siro 80.000 baut man als 60.000er neu. Da reicht dann auch ein 30.000er mit high touch statt einem 50.000er Oval.

Warum also überhaupt in den Fußball investieren?
Der österreichische Fußball und die Stadien per se´ sind auf so einem top Niveau. Steckt das Geld lieber in Toleranzveranstaltungen für alle Randgruppen, sozial Benachteiligte, Zuwanderer, kostenlose Stadion-Deutschkurs-Angebote - und auch das Demo-Platz-Problem mit der Ringstraße wäre direkt gelöst. Dafür braucht ihr das Stadion nicht mal groß umbauen, denn kurz danach ist es eh Schrott.

Und bitte kein Dach!
Wer was auf Multikulti-Weltstadt hält, könnte mit der "neuen Heimat" doch einfach die größte Shisha-Bar der Welt bewerben!
Wie wärs mit  "Sportrauchen?"

Der Erfolg ist garantiert und Sie, Herr Hacker als so gestresster Parteisoldat können auch mal in Urlaub gehen, ohne von Schwechat aus mit ihrer Grünen am Nebensitz das Klima vergiften zu müssen. Die Tatsache und Botschaft, dass Fußball ein grandios funktionierendes, völkerverbindendes "Integrationssystem" für Jungs in der Praxis ist, braucht nicht zu interessieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, die kolportierte Summe in andere Fußballinfrastruktur zu investieren (Trainingszentren, Trainingsplätze, Stadien in ganz Österreich) wäre sicherlich längerfristig sinnvoller angelegtes Geld. 

 

Was soll dieses "Nationalstadion" überhaupt sein?

 

Das ist nix anderes als ein Prestigeprojekt eines ehemaligen Ministers und das ÖFB und wenig Nachhaltigkeit. Was bringt eine Stadionlösung irgendwo in der Pampa, das ist nix anderes als Klagenfurt 2.0. 

 

Man soll das Happelstadion sinnvoll sanieren, dort können dann weiterhin die "großen" Länderspiele (und man kann das Stadion für anderen Sport etc.) verwenden und das Nationalteam soll auch regelmäßig in den Bundesländern spielen.

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, die kolportierte Summe in andere Fußballinfrastruktur zu investieren (Trainingszentren, Trainingsplätze, Stadien in ganz Österreich) wäre sicherlich längerfristig sinnvoller angelegtes Geld. 

 

Was soll dieses "Nationalstadion" überhaupt sein?

 

Das ist nix anderes als ein Prestigeprojekt eines ehemaligen Ministers und das ÖFB und wenig Nachhaltigkeit. Was bringt eine Stadionlösung irgendwo in der Pampa, das ist nix anderes als Klagenfurt 2.0.

 

Man soll das Happelstadion sinnvoll sanieren, dort können dann weiterhin die "großen" Länderspiele (und man kann das Stadion für anderen Sport etc.) verwenden und das Nationalteam soll auch regelmäßig in den Bundesländern spielen.

 

W.

 

Wenn ich eine Nationalmannschaft habe, ist auch ein "Nationalstadion", ein Stadion, das für die Begegnungsstätte der Nationalmannschaft steht, durchaus legitim.

 

So wie "Die Mannschaft" in Deutschland, da steht in Wahrheit ein Großteil nicht mehr dahinter. Damit ist keiner recht zufrieden.

Ich denke, man WOLLTE diese Nationalteam-Identity auch zerstören, was mMn für sich schon faschistisch ist. Und das ist dem Seibert mit seiner Kommunikationsmafia auch gelungen.

 

Man muss ja einfach nur blind alles an Begriffen vernadern und vernichten, was im Feindbild der Toleranz auf die Liste gesetzt wurde. Einfach nur dumm.

 

Der inkompetente Tagträumer, der diesen Begriff unbedingt haben wollte und den man ja rein wegen seiner politischen Herkunft blockierte, den sind wir ja los.

Jetzt dürfte gern Bewegung ins Spiel kommen, wo auch für den Fußball wirklich was rum kommt. Dass wir in Österreich mit solchen Entscheidern allerdings noch weiter abgehängt werden, ist ja ebenfalls schon fix. 

 

Mit Klagenfurt 2.0 hast du komplett Recht. Daher reicht Klagenfurt 1.0, das schon da steht.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe grundsätzlich kein Problem mit dem Begriff "National" - aber mit der Idee eines Nationalstadions, weil - wie gesagt - dort finden dann drei bis vier Spiele pro Jahr statt und dann?

 

Ein Nationalteam gehört in die großen Stadien Österreichs und nicht irgendwo in die Pampa. Und in Wien steht ja schon ein großes Stadion. Aber damit steht und fällt eben nicht der österreichische Fußball, sondern der braucht einen infrastrukturellen Anschub auf anderen Ebenen (habe das eh geschrieben) etc. pp. Darauf sollte man sich konzentrieren anstelle eines Prestigeprojektes ...

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Polen hatten ab den 90er Jahren auch ein eigenes Nationalstadion in Chorzow (Königshütte) in Schlesien, wo meines Wissens nur die Nationalmannschaft spielte. Seit der EM steht das neue Nationalstadion aber wieder in Warschau.

Warum wohl?

 

 

Warum schreibe ich das? Weil Bruck an der Leitha nun gerne ein Nationalstadion hätte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fakt ist , dass realistisch alles außerhalb von Wien wohl Schwachsinn ist.

Andererseits kommt sicher mehr als die Hälfte aller Zuschauer beim Nationalteam mit Auto oder Bus, und dann ist es auch schon egal ob in oder nicht in Wien ...

Warum das alte Praterstadion unter Denkmalschutz steht muss man wohl auch gut erklären.

Sinnlos ist jede Lösung für nur eine Handvoll Events im Jahr.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fakt ist , dass realistisch alles außerhalb von Wien wohl Schwachsinn ist.

Andererseits kommt sicher mehr als die Hälfte aller Zuschauer beim Nationalteam mit Auto oder Bus, und dann ist es auch schon egal ob in oder nicht in Wien ...

Warum das alte Praterstadion unter Denkmalschutz steht muss man wohl auch gut erklären.

Sinnlos ist jede Lösung für nur eine Handvoll Events im Jahr.

 

Irgendwo in der Pampa kommen dann 99,9 % mit dem eigenen Auto, da brauchst du dann viel Platz für Parkplätze.

 

Alles sehr, sehr sinnvoll  :devil2--

 

So ein Stadion haben wir so nötig wie einen Kropf - Happelstadion modernisieren (auch für andere Zwecke), denn Rest für die Infrastruktur bei den Vereinen investieren!

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fakt ist , dass realistisch alles außerhalb von Wien wohl Schwachsinn ist.

Andererseits kommt sicher mehr als die Hälfte aller Zuschauer beim Nationalteam mit Auto oder Bus, und dann ist es auch schon egal ob in oder nicht in Wien ...

Warum das alte Praterstadion unter Denkmalschutz steht muss man wohl auch gut erklären.

Sinnlos ist jede Lösung für nur eine Handvoll Events im Jahr.

 

Hier eine mMn sehr gute rechtliche Betrachtung:

http://lawmeetssports.at/ernst-happel-und-der-denkmalschutz/

 

Kurzum: Die Denkmalschutzkeule ist gerade bei diesem Gebäude eine typisch österreichisch Politische.

Zudem ist sie vom Anspruch her in der Tat relativ.

Wäre der ganz gleiche Bau im ganz gleichen Zustand nur 4 Jahre später zu Beginn der "dunklen Zeit" später erfolgt, hätte man den Abriss vielleicht sogar schon gefordert.

Siehe mein Sarkasmus-Posting bezüglich künftiger Nutzung vor 2 Wochen. Ein dumpfes Gefühl sagt mir, dass wir davon gar nicht so weit entfernt sind.

 

Umgebaut wird, wenns ins richtige politische Bild passt. Wegen dem Fußball oder gar wegen dem Nationalteam sicher nicht.

Aus meiner Sicht ist der Standort für den Fußball aus politisch-ideologischen Gründen verloren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Und Publikum noch stundenlang wartete auf Bumerang ...".

 

Alle, die jetzt aus bestimmten politischen Richtungen raunzen haben das entsprechende Gesetzt selbst beschlossen ... das nennt man sowas von einem Eigentor. Politik ist und bleibt halt das langfristige Bohren von dicken Brettern. Mit einer Hand in der Hosetasche wird das schwerlich gehen. Aber diejenigen, die es betrifft, werden es hws. irgendwann einmal auch lernen (sofern sie wieder zurückkommen).

 

Und Denkmalschutz ist nicht gleich Bauverbot - Problem ist halt, dass man in Wien schon zwei moderne Stadien hat ...

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Johann Nestroy freut sich in seinem Grab - das Thema Nationalstadion wächst sich schön langsam zur Lokalposse aus: nach Parndorf (!) will auch Bruck an der Leitha (!) das Nationalstadion doch nicht haben, weil der dortige Bürgermeister nur zugesagt habe, um Infos über das Projekt zu bekommen.

 

Offenbar hat der ÖFB selber keinen Plan, was das Projekt betrifft, wenn man den Worten des Wiener Sportstadtrates glaubt (und auch nur ein Teil stimmt, was da kolportiert wird) - das sieht eher nach einem finanziellen Harakiri aus als mit einer seriösen Planung (kommt mir irgendwie bekannt vor, da gibt es doch auch in Graz eine ähnliche Geschichte, wo jetzt schon "kundige" Fans eines Fußballklubs Grundstücke für ein neues Stadion suchen ...)..

 

Jedenfalls scheint jetzt wieder die Politik das Heft des Handels in die Hand zu nehmen und nicht irgendwelche schwindligen Sportfunktionäre mit ihren Träumen für ein Wolkenkuckucksheim (Aristophanes läßt grüßen): die wichtigen Länderspiele in einem sanierten (und auch für andere Veranstaltungen nutzbaren) Happelstadion!

 

https://www.spox.com/at/sport/fussball/oesterreich/1909/Artikel/oefb-team-absage-fuer-nationalstadion-in-bruck-an-der-leitha.html

https://wien.orf.at/stories/3012103/

 

W.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Johann Nestroy freut sich in seinem Grab - das Thema Nationalstadion wächst sich schön langsam zur Lokalposse aus: nach Parndorf (!) will auch Bruck an der Leitha (!) das Nationalstadion doch nicht haben, weil der dortige Bürgermeister nur zugesagt habe, um Infos über das Projekt zu bekommen.

 

Offenbar hat der ÖFB selber keinen Plan, was das Projekt betrifft, wenn man den Worten des Wiener Sportstadtrates glaubt (und auch nur ein Teil stimmt, was da kolportiert wird) - das sieht eher nach einem finanziellen Harakiri aus als mit einer seriösen Planung (kommt mir irgendwie bekannt vor, da gibt es doch auch in Graz eine ähnliche Geschichte, wo jetzt schon "kundige" Fans eines Fußballklubs Grundstücke für ein neues Stadion suchen ...)..

 

...........

 

W.

 

Naja. Ein Fußballstadion mit der einen Spielhälfte in Andritz und der anderen in Straßgang samt der Haupttribüne in Puntigam wäre eine Weltneuheit.

Zutrauen tu ich diesen kundigen Klopfern sowas allemal. Vor allem in Graz.

 

Parndorf: ROFL

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 Wochen später...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...