Zum Inhalt springen

Constantini-Nachfolge


Empfohlene Beiträge

monster

da muss ich dir schon zustimmen was is handaufhalten betrifft.

ABER ich glaube so übel ist die mannschaft nicht, es sind gute fussballer dabei NUR "wenn mir mein trainer nichts aber auch gar nichts vorgibt was system raumaufteillung usw. betrifft was soll ich machen".

also sehe ich sehr wohl für das team chancen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 99
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

...

ABER ich glaube so übel ist die mannschaft nicht, es sind gute fussballer dabei NUR "wenn mir mein trainer nichts aber auch gar nichts vorgibt was system raumaufteillung usw. betrifft was soll ich machen".

also sehe ich sehr wohl für das team chancen.

 

Sicherlich gibt's gute Kicker. Aber die meisten spielen nicht im Nationalteam. Wie der Ivanschitz, Garics, Manninger ...

 

Leute wie Klein, Schiemer, etc. musst aus dem Team eliminieren.

 

Und dann brauchst neben einem neuen Trainer auch noch entsprechende Strukturen im ÖFB. Und die lassen sich nicht von heut auf morgen aufbauen! Das braucht Zeit. Zeit die man schon vor der EM 2008 nutzen wollte. Aber nix is passiert. Und so wird's weitergehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

stimmt das mit den strukturen, da wurde ja gleich nach der vergabe für die euro 08 großartig darüber gesprochen, aber da haben sich die geldkassierer eben durchgesetzt.

 

zu den spielern, der schiemer ist fast sechs monate verletzt, spielte 2x bei rb u. ist schon wieder im team.

 

mich wunderts überhaupt net wenn spieler wie stranzl, manninger, garic leitgeb, u. noch zwei drei sagen nein unter der sportlichen führung im team spielen wir net mehr für österreich, obwohl sie gerne würden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://www.laola1.at/de/fussball/oefb-nationalteam/a-team/scharner-will-teamchef-werden/page/6394-366-54-974-.html

 

obwohl ich bei gott kein freund vom scharner bin (wie man gemerkt hat), find ich den beitrag aus humoristischer sicht weltklasse :lol: noch besser macht es die tatsache, dass 99% der laola1 user (wenn man sich die comments anschaut) nicht checken, dass es einfach nur tiefschwarzer humor und kritik am öfb ist :roll:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bull Shit Bingo - einer redet hier dem anderen nach, dass die Strukturen geändert gehören und jeder meint etwas anderes, einige meinen gar nix damit, weil sie die bestehenden Strukturen nicht einmal kennen.

Fakt ist: Der Windtner ist ein reiner Politplatzhalter der kein persönliches Feuer hat. Hier sollte einer her, der den Erfolg des Nationalteams als persönlichen Erfolg oder Misserfolg sieht und fühlt. (W. sollte sich jetzt also schämen - tut er nicht, weil er das ja nur als Nebenaufgabe neben seinem Management Posten sieht, den er eh so toll ausübt)

 

Der Trainer braucht keine Strukturen hinter sich, er braucht freie Hand (und die hat er denke ich) und ein Verständnis wie er das bestehende (eigentlich zur Zeit gute) Spielermaterial optimal einsetzt.

 

DiCo war mMn überfordert weil:

 

Er

1. vergessen hat, dass er bei seinen Feuerwehreinsätzen gegen BULI Teams gespielt hat, die er alle laufend in Beobachtung hatte - sprich er musste keine Gegner beobachten, analysieren, dechiffrieren - das kann er scheinbar schlicht nicht - wir haben gegen jeden Gegner nehr oder weniger gleich gespielt.

 

2. Er dem Umgang mit den Medien in der Position nicht gewachsen war. Als Clubtrainer kannst schnoddrig sein, wirst nicht ständig beobachtet und hast auch im engsten Kreis kaum versteckte Gegner (vor allem wenn du eh nur kurz bleiben willst). Das hat er unterschätzt, das hat ihn ins Schlingern gebracht.

 

3. Hat er keine Linie gegenüber den Spielern gefunden - zwischen Hawara und konsequentem Hardliner pendelt es sich halt schon sehr weit.

 

Der nächste Mann muss vor allem Punkt 1 erfüllen und für die Spieler mindestens auf Augenhöhe mit den Trainern ihrer Clubs sein - weil sonst glauben die Jungs, die einem Slomka, Rangnick oder so unter der Woche lauschen, ga nichts.

 

Dann muss es bei Erfolg so mit der Kohle stimmen, dass sie es spüren und bei Misserfolg sollte es gar nichts geben. Die schlichte Wahrheit: Der Kicker bester Motivationsstoff ist die Kohle.

 

mig - dabei seit 1974

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gutes posting mig, stimm dir vollinhaltlich zu. ich befürchte allerdings, dass mit diesen "strukturen" (unwort des jahres) kein trainer geholt wird, der deinen anforderungen entspricht. leider können sich die "strukturen" auch nur selbst ändern und so wie es momentan aussieht, wird ein windner und ludwig nicht allzu bald in pension gehen :roll:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie soll einer, der selber ein maßgebliches rad am unwerk öfb ist, reformen machen? und welcher von seinen spezis muss dann gehen? gigi ludwig? das glaubt wohl keiner, dass hier etwas passiert. außer, dass wir es so machen wollen"wie die deutschen" -einen teammanager bestellen und auf einmal soll alles eitel wonne sein...

 

entweder es tun sich ein paar leute zusammen und gehen mal ordentlich rein in die bude - oder es tut sich außer ein paar alibiaktionen rein gar nichts.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das ist leider (zu recht) zu befürchten. ich sehe allerdings nicht, wer das sein soll, der "ordentlich reingeht"?? die spieler? die liga? die vereine?

 

glaube kaum, dass da a) jemand die eier hat, das zu tun und B) interesse daran hat, das zu tun. ich befürchte nach wie vor, dass wir den windner und konsorten einfach aussitzen müssen, bis es ihnen zu blöd wird :roll:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Strukturen ändern" - das klingt immer gut! Aber alle, die "Strukturen ändern" wollen und sich zu diesem Thema zu Wort melden, wollen doch meist nur das eine: Die Strukturen so zu ändern, dass sie auch was mitzureden haben. Das ist Österreich! Dazu kommt die Politik, die tiefe Verbundenheit des ÖFB mit den Lotterien und vieles mehr - Entscheidungen treffen leider Leute, die vom Fußball keine Ahnung haben. Dazu kommen die vielen Experten, die lieber für viel Geld bei den diversen Sendern ihren Senf abgeben und eigentlich doch nichts sagen, weil sie es sich mit niemandem verscherzen wollen. Wenn ich die deutschen Experten mit den österreichischen vergleiche, gibt es schon da einen haushohen Unterschied. Aber so lange bei unserem Staatsfunk der wichtigste Satz "und gute Nacht" ist (für den wahrscheinlich stundenlang geprobt wird), kann der österreichische Fußball nur im Dauerschlaf bleiben.

 

Und ich bleibe im Gegensatz zu anderen Postern dabei: Unsere Kicker sind einfach nicht besser. Vom stärksten Nationalteam der letzten Jahre kann ich leider nichts sehen - ganz im Gegenteil. Im Vergleich zu Österreich haben Teams wie Liechtenstein oder Luxemburg mehr aufgeholt - die bekommen bei weitem weniger Gegentore als noch vor einigen Jahren...

 

Andorra: 17 Gegentore in 8 Spielen

Luxemburg: 16/9

Moldawien: 15/8

Malta: 17/8

Zypern: 13/6

Liechtenstein: 16/7

 

p.s.: Die Färoer haben in zehn Spielen 26 Gegentore bekommen - und selbst diese Rieseninsel ist für unser Team keine g´mahte Wies´n, wie wir alle wissen. Für diesen Ist-Zustand ausschließlich nur DiCo verantwortlich zu machen, finde ich total falsch. Kurzfristig kann da nicht einmal ein Zauberer viel ändern.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den Gegentoren schaut jetzt zwar blöd aus für uns, ist aber überhaupt kein Argument, weder gegen einen Trainer noch gegen die Spieler.

 

Die von dir genannten Mannschaften gehen in jedes Spiel mit der Einstellung "mauern wir uns hinten ein". Würde Österreich so spielen, würden wir natürlich viel weniger Tore kriegen - dagegen aber auch niemals die Chance auf einen Sieg haben. Und nach spätestens 2 Spielen zerreißen Medien und Fans das TEam dann noch mehr...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das mit den Gegentoren schaut jetzt zwar blöd aus für uns, ist aber überhaupt kein Argument, weder gegen einen Trainer noch gegen die Spieler.

 

Die von dir genannten Mannschaften gehen in jedes Spiel mit der Einstellung "mauern wir uns hinten ein". Würde Österreich so spielen, würden wir natürlich viel weniger Tore kriegen - dagegen aber auch niemals die Chance auf einen Sieg haben. Und nach spätestens 2 Spielen zerreißen Medien und Fans das TEam dann noch mehr...

 

Aber mitspielen können wir gegen gute Teams auch nicht - dafür sind wir zu schwach. Und über die Rolle der Medien in unserem Land brauchen wir eh kein Wort verlieren. Realitätsfremd nenne ich das, was diese verbreiten. Zuerst voller Hoffnung und dann, wenn es wieder einmal nicht funktioniert hat oder logischerweise aufgrund des zu schwachen Spielermaterials nicht funktionieren konnte, wird wieder auf alles und jeden losgehauen. Die Keine Zeitung sah Sturm ja auch schon in der CL-League - ich glaube, dort war man am meisten enttäuscht, als es nicht klappte. Aber die müssen die Spiele davor ja mit Scheuklappen angeschaut haben...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für diesen Ist-Zustand ausschließlich nur DiCo verantwortlich zu machen, finde ich total falsch. Kurzfristig kann da nicht einmal ein Zauberer viel ändern.

 

dann hast du sicher auch eine theorie dafür, dass unter brückner ein 2 : 2 gegen italien und ein 3 : 1 gegen frankreich erreicht wurde?

falls du uns erzählen willst, dass ausgerechnet unter brückner ein glücksstern über dem öfb-team gestrahlt hat, dann lache ich dich aus. :P

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für diesen Ist-Zustand ausschließlich nur DiCo verantwortlich zu machen, finde ich total falsch. Kurzfristig kann da nicht einmal ein Zauberer viel ändern.

 

dann hast du sicher auch eine theorie dafür, dass unter brückner ein 2 : 2 gegen italien und ein 3 : 1 gegen frankreich erreicht wurde?

falls du uns erzählen willst, dass ausgerechnet unter brückner ein glücksstern über dem öfb-team gestrahlt hat, dann lache ich dich aus. :P

 

Lach mich aus! Aber leider waren diese Ergebnisse nur vereinzelte Highlights in den letzten Jahren - und du hast die Rosinen herausgeholt. Übrigens hatte der von dir hochgelobte Brückner in seinen 7 Länderspielen eine Bilanz von 1 Sieg, 2 Unentschieden und 4 Niederlagen... Geht es nach diesen Bilanzen, müssten sofort wieder Hans Krankl oder Herbert Prohaska Teamchef werden - deren Bilanz schaut um einiges besser aus. Aber egal, jeder hat seine eigene Meinung ist einer von tausenden Teamchefs in Österreich - und ich möchte bei diesem Spielermaterial keiner sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kleine bringt heute das Trainerduo Gregoritsch/Kühbauer als "dynamisches Duo" ins Spiel. Gregerl wäre sicher eine äußerst interessante Variante :) , geht sicherlich auch ohne Kühbauer. Ob dieser Job allerdings der Gesundheit vom Gregerl zuträglich ist, ist die andere Frage. Denn zum Aufregen gäbs da ja wohl genug...

Und möglicherweise müsste man hinter der Trainerbank auch schon einen Sitz auf der Tribüne fix reservieren...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also der Brückner war sicherlich der beste Trainer, in den letzten 20 Jahren.

 

Sein Problem war halt, dass er sich nicht ums Team gekümmert hat. Nur die Spieler einzuberufen und die Aufstellung zu machen ist halt trotz seiner guten Taktik zu wenig gewesen. Er hätte sich intensiver mit dem Team beschäftigen müssen ...

 

 

Meine Wunschkandidaten für den Trainerposten wären Foda (jaja, prügelt's mich nur), Gludovatz oder Slomka. Die beiden letzten sind sehr unwahrscheinlich. Ein Rehhagel in Kombination mit Herzog wären ein Trauerspiel sondergleichen. Würde aber zum ÖFB passen.

 

Gludo im Interview mit der Presse:

 

http://diepresse.com/home/sport/fussball/692094/Teamchefdebatte_Heftige-Kritik-an-Paul-Scharner?_vl_backlink=/home/sport/fussball/index.do

 

Zitat von Gludo aus dem Artikel:

 

"Der ÖFB hat seine eigene Personalphilosophie, und da wird nach anderen Kriterien als nach Erfahrung oder Qualität entschieden."

 

Zitat Ende.

 

Weltklasse. Endlich ein "Offizieller" der die Meinung sagt!!

 

 

 

Dann noch zu denen, die kritisiert haben, dass man über Strukturänderungen spricht:

 

Mir geht's hier vor allem darum, dass auch im Hintergrund des Trainers erfahrene Leute werkeln. Und nicht ein Ludwig, ein Windtner und wie sie alle heißen! Der beste Trainer kann ohne passenden Aufbau nix zusammenbringen. In Deutschland ist es nicht anders. Der Löw ist eine Pflaume, aber ihr glaubt's ja wohl selbst net, dass der alles verwaltet. Der hat entsprechende Leute, die ihm zu Seite stehen. Das brauchen wir beim ÖFB auch und keine Freunderlwirtschaft!!!

 

Dann geht's auch weiters darum, dass die Verbandschefs der einzelnen Länder nicht mehr so große Macht innerhalb des ÖFB haben.

 

Baustellen gäb's genug. Nur wenn du immer nur an einer Baustelle (Traineramt) arbeitest, wird insgeseamt nichts weitergehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...