Zum Inhalt springen

15. Rd: St. Florian vs. Grazer AK, Sa 13.11. 15:00 Uhr


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 502
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Hier waren die GAK-Anhängerschaft auch die Mitbringer der Becher.

GAK-Fans bringen ihre Trinkbecher immer selbst mit. lol.

 

Journalisten wie diesen gehört dieser Titel sofort abgesprochen! Dieser arme Bua, oder diese arme Mädel (um die Chancengleichheit der Geschlechter zu gewährleisten) war noch nie in einem Fußball-Stadion.

 

Recherche für euch Journalisten gefällig? Wir zahlen Euch! Vergesst dies nicht.

 

Haltet uns nicht für so dumm, ihr Schreiberlinge!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

also dieser bericht ist ja wirklich grossartig! ist das echt die offizielle stellungnahme von st. florian oder ist das eine satire???

 

„Das sehe ich nicht ein, da muss man einmal die Fanfrage stellen.“

 

ok, ich bin jetzt schon ein paar jährchen aus österreich weg...aber was genau für eine frage will der gute mann da stellen?

haben die vielleicht nur ein G vergessen und er will eine fangfrage stellen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die ORF-Berichterstattung war schon immer kurios.

Besitzen sozusagen einen gewissen Grad der Ähnlichkeit zu anderen Medien die sich zu dieser Sache geäußert haben,äußert fantasievoll :(

Die Journalisten des ORF vergessen ihren Auftrag: Neutral zu berichten. Traurig, traurig.

Die Zahler bedanken sich dafür ganz artig.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dadurch, dass ÖFB Präsident Windtner gleichzeitig Obmann von St. Florian ist, kann ich mir schon ausrechnen, was da Schlimmes auf uns zukommt. Man hört oft 3 Punkte für den GAK wegen Versagens des Ordnerdienst, dass ich nicht lache. Wohl eher wird es ein 3:0 für St. Florian werden, was jetzt nicht so schlimm wäre, da wir ohnehin schon 2:0 hinten waren. Allerdings trau ich den Herren vom ÖFB bzw. OÖFV zu, dass die uns scharf strafen werden aufgrund der Funktion des Herrn Windtner. Sei es jetzt durch einen hohen Geldbetrag oder gar durch ein oder zwei Spiele vor leeren Rängen. Letzteres wäre nicht nur total ungerecht, sondern würde unserem Ruf nochmal eine saftige Watschn verpassen.

 

Angemessen wäre mMn eine Neuaustragung der 2. Halbzeit ohne Zuschauer und evtl. auf neutralem Boden und eine Geldstrafe für beide Vereine in nicht existenzgefährdender Höhe. Wichtig ist, dass sich der GAK nichts in die Schuhe schieben lässt und die Entwicklung der Ereignisse klar und für jeden nachvollziehbar schildert. Der Werfer hat die Hauptschuld und die Voraussetzungen, dass es so weit kommen konnte, hat St. Florian zu tragen. Auf dem GAK lastet nur, dass es wohl ein Fan aus dem roten Lager war.

 

Auswärts wird man jetzt ganz stark im Fokus stehen, was die Fans betrifft. Hoffentlich wissen spätestens jetzt alle Vereine, dass 5 Dorfpolizisten und die 3 Dorfältesten als Ordner zu wenig sind, wenn das Rote Graz zu Gast ist. Es reicht nicht, den kleinen Dorfklub raushängen zu lassen, der sich das alles nicht leisten kann und überhaupt gar nicht erahnen konnte. Wenn dem so ist, dann husch husch ab in die Bezirksliga. Wer jedoch unbedingt in der dritthöchsten Spielklasse mitspielen will, muss eben mit namhaften Gegnern rechnen, die zahlreiche Fans mitbringen und sich dementsprechend vorbereiten. Klar will man in erster Linie Kohle mit uns machen, ist ja auch legitim. Nur kann man nicht den Kartenpreis provokant erhöhen (was in St. Florian eh nicht der Fall war) oder die Sicherheit vernachlässigen und da gehören schon "Kleinigkeiten" dazu (WC, Ausschank, Parkplätze, Lage des Awayblocks).

 

Wenn ein kleinerer Verein in der Regionalliga mitspielen will, braucht er sich nicht über größere Vereine mit vielen Fans beschweren, sondern muss sich darauf einstellen! Ansonsten ab nach unten!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war nicht beim Spiel. Was mir aber zum denken gibt ist , das keine Saison vergeht ohne das es Schwierigkeiten mit sogenannten GAK FANS gibt. Ich weiß auch das 99,999 % der Fans in Ordnung sind. Aber warum schaffen wir es nicht die 0,001% VOLLIDIOTTEN in den Griff zu bekommn. Und schuld ware nie die Verursacher immer die anderen.

Und solange die Schuldigen von den anderen Fans sofort vrteidigt werden und nicht zur Rechenschaft gezogen werden, wird sich leider nichts ändern.

 

mfg

Der rote Hannes

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stell mir grad mal vor:

 

Wir spielen zB nächste Saison ernsthaft um den Aufstieg und verpassen diesen dann um 1 Punkt, weil ein Spiel wegen eines Becherwurfes eines XY (die Bezeichnung GAK-Fan verbiete ich mir) abgebrochen wird.

 

Die Bemühungen der Vereinsführung, der Spieler, der Trainer, seiner 99,9 % tollen Fans wären mit einem Schlag wertlos.

 

Bitte mal darüber nachdenken.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich stell mir grad mal vor:

 

Wir spielen zB nächste Saison ernsthaft um den Aufstieg und verpassen diesen dann um 1 Punkt, weil ein Spiel wegen eines Becherwurfes eines XY (die Bezeichnung GAK-Fan verbiete ich mir) abgebrochen wird.

 

Die Bemühungen der Vereinsführung, der Spieler, der Trainer, seiner 99,9 % tollen Fans wären mit einem Schlag wertlos.

 

Bitte mal darüber nachdenken.

 

Die Leute zum Nachdenken zu bewegen ist leider der falsche Ansatz. Denn mit "einfachem" Denken kommt man auch nicht auf die Idee einem Schiri einen Becher auf den Kopf zu werfen. Außerdem wurde es bisher immer mit gutem Zureden etc. versucht.

 

MMn ist die Zeit gekommen, um in die Offensive zu gehen und sich dem Problem mit anderen Lösungsansätzen zu nähern, zum Beispiel:

 

- Stadionverbote in der UPC: das muss mal umgesetzt werden. Wenn der nächste ein Feuerzeug wirft, dann wird er gleich mal aus dem Stadion gschmissn - ohne wenn und aber.

 

- Offener Dialog mit den anderen RL Vereinen. Es kann nicht sein, dass, Dorfklub hin oder her, ein Verein wie St. Florian davon ausgeht, dass ca. 30 Leute kommen und dann stehen 250 vor der Tür. Das ist eine grobe Verfehlung von BEIDEN Seiten!

 

Das sind nur zwei kleine Schritte, aber es würde zumindest mal zeigen, dass man sich dem Problem annimmt. Es ist nämlich absolut nicht einzusehen, warum sich 90% aller normalen GAK Anhänger in Verruf bringen lassen müssen und einem Verein, der gerade dem Tod von der Schaufel gesrprungen ist, sich aber immer noch auf der Intensivstation befindet, jedes mal das Atemgerät abgestellt wird. Da wird monatelange Knochenarbeit innerhalb kürzester zeit zerstört!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

passiert ist passiert, jetzt darüber nachzudenken warum es dazu kommen konnte ist meiner meinung nach müssig, ob jetzt versagen der ordner hin oder her, der blöde becher ist halt leider von einem von uns gekommen.

 

der werfer hat dafür gerade zu stehen, und der verein wäre gut beraten sich an ihm schadlos zu halten, zumindest finanziell. wenn man einen sch*** baut muss man dafür zahlen, (ich sprech aus erfahrung).

 

was nach dem abbruch passiert ist kann ich mir nur zu gut vorstellen, viele emotionen, provokationen etc. (war nicht vor ort, kann mir aber gut vorstellen das ich das stadion auch nicht gleich verlassen hätte) hat mit der eigentlichen sache weniger zu tun, sondern ist meiner meinung nach ein problem welches durch die oberösterreichische exekutive bereits zum wiederholten male zur eskalation führte. ich erinnere mich noch gut an das spiel auf der gugl, unfähigkeit gepaart mit der lust pfefferspray zu versprühen ist halt selten deeskalierend.

 

Da es aber trotz all dieser umstände keine sippenhaftung geben kann und darf, wird es wichtig sein, dem verein möglichst schadlos zu halten. das wird allerdings nur gelingen wenn man bei der sitzung des strafsenats in OÖ auch anwesend sein wird, und die fakten auf den tisch legt, sonst droht uns dort eine empfindliche strafe, die fehlenden sicherheitsvorkehrungen können und dürfen die verletzung des schiris zwar nicht rechtfertigen, sie stellen aber ein klares versagen des veranstalters dar. eine strafverifizeirung für st. florian würde ich als verein evt. akzeptieren, jede weitere bestrafung und sanktion gehört mit allen mitteln die zur verfügung stehen bekämpft.

 

redbaron

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Lage nach dem Abbruch:

Die Situation war da dann keineswegs aggressiv. Viele hatten sich Gesprächen gewidmet, auch Roland Kollmann war dann da draußen dabei, hat an einem Stehtisch mit einer Runde geredet. Eine Menschenansammlung gab's vor dem Abgang in die Kabinen, aber dort standen genug Polizisten und hatten den gesichert. Dann ist ein Becher in die Menge geflogen, zwei Zivilisten haben sich geschubst und ein Polizist hat auf einmal da eingegriffen und es entstand ein kleines Handgemenge. Das hat sich dann auch wieder beruhigt und alles beschränkte sich wieder auf verbale Kommunikation. Bis dann halt die Hero-Turtles aus Linz kamen um ihre (wohl überschüssig vorrätige) Gewürzmischung auszuteilen. Ein Einsatz ohne Pfefferspray und Schlagstock stand bei denen wohl nie zur Diskussion.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
..eine strafverifizeirung für gak würde ich als verein evt. akzeptieren, jede weitere bestrafung und sanktion gehört mit allen mitteln die zur verfügung stehen bekämpft!!

 

das wär wohl das schönste...

 

Realistischer dürfte sein : 3:0 für St.Florian und eine Geldstrafe zwischen 5.000-10.000€, mit Pech auch noch ein " Geisterheimspiel ".

Danke dem " Fan ". :evil:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat vom ORF

"Im Zuge der Umsetzung des neuen ORF-Gesetzes ist zu diesem Beitrag kein Forum möglich."

 

Taugt mir, meine Herren und Damen vom ORF. Wir bezahlen sie, vergesst dies nicht.

 

Diesen Journalisten ist jedes Mittel recht. Auch unerlaubtes Mittel. Mittelalter …

 

Denk mal nach, bevor du postest. Soll der Journalist gegen das ORF-Gesetz verstoßen damit du deinen Senf auch im ORF-Forum abgeben kannst?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Stadionverbote in der UPC: das muss mal umgesetzt werden. Wenn der nächste ein Feuerzeug wirft, dann wird er gleich mal aus dem Stadion gschmissn - ohne wenn und aber.

 

- Offener Dialog mit den anderen RL Vereinen. Es kann nicht sein, dass, Dorfklub hin oder her, ein Verein wie St. Florian davon ausgeht, dass ca. 30 Leute kommen und dann stehen 250 vor der Tür. Das ist eine grobe Verfehlung von BEIDEN Seiten!

 

Zu ersten Punkt: nach dem Vorfall in Gleinstätten wurde ja auch schon in diese Richtung überlegt. Meines Erachtens kann diese Maßnahme aber das Problem nochmehr auf Auswärtsspiele verlagern. Sie würde die Spirale in eine Richtung drehen, wo es dann zu weiteren Vorfällen und weiteren Konsequenzen kommen kann. Nur ein gedanklicher Ansatz - die Entscheidung haben natürlich andere zu treffen.

 

(wobei hier nochmal zu unterstreichen ist, dass bei all der Dummheit, welche diese Aktion darstellt, hier diesmal ein bis dato unbescholltener und harmloser Adabei "zugeschlagen" hat. Wenn man an ihm ein Exempel statuieren will, kann ich dies nachvollziehen. Jedoch meine ich, dass man auch diesen Umstand berücksichtigen sollte)

 

Zum Zweiten Punkt: Hier ist dem GAK eigentlich nichts vorzuwerfen. Die Szenekundigen Beamten (SKB) wissen absolut immer über die Anzahl der organisierten Auswärtsfahrer bescheid. Sie stehen sowohl mit dem GAK, als auch mit der örtlichen Einsatzleitung und dem Veranstalter in Verbindung. Es gibt Sicherheitsbesprechung im Vorfeld etc. Wenn hier St. Flo einen auf "Wir wussten nicht, wieviel kommen" macht, dann ist das genauso eine Abwehrreaktion aus Angst vor Konsequenzen, wie die Berichte auf deren Homepage.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es nach meinem juristischen Empfinden geht wird auch St. Flurl eine Strafe bekommen, weil man offenabr nicht von Ordnerdienst sprechen kann, wenn die so tun, also käme da eine Pensionistinnenrunde zum Teekränzchen.

 

Da wir aber mit dem Abbruch gegen Lustenau, diversen Problemen wie in Gleinstätten sozusagen "amtsbekannt" sind würde mich eine Platzsperre echt nicht wundern, im Gegenteil.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Stadionverbote in der UPC: das muss mal umgesetzt werden. Wenn der nächste ein Feuerzeug wirft, dann wird er gleich mal aus dem Stadion gschmissn - ohne wenn und aber.

 

- Offener Dialog mit den anderen RL Vereinen. Es kann nicht sein, dass, Dorfklub hin oder her, ein Verein wie St. Florian davon ausgeht, dass ca. 30 Leute kommen und dann stehen 250 vor der Tür. Das ist eine grobe Verfehlung von BEIDEN Seiten!

 

Zu ersten Punkt: nach dem Vorfall in Gleinstätten wurde ja auch schon in diese Richtung überlegt. Meines Erachtens kann diese Maßnahme aber das Problem nochmehr auf Auswärtsspiele verlagern. Sie würde die Spirale in eine Richtung drehen, wo es dann zu weiteren Vorfällen und weiteren Konsequenzen kommen kann. Nur ein gedanklicher Ansatz - die Entscheidung haben natürlich andere zu treffen.

 

(wobei hier nochmal zu unterstreichen ist, dass bei all der Dummheit, welche diese Aktion darstellt, hier diesmal ein bis dato unbescholltener und harmloser Adabei "zugeschlagen" hat. Wenn man an ihm ein Exempel statuieren will, kann ich dies nachvollziehen. Jedoch meine ich, dass man auch diesen Umstand berücksichtigen sollte)

 

Zum Zweiten Punkt: Hier ist dem GAK eigentlich nichts vorzuwerfen. Die Szenekundigen Beamten (SKB) wissen absolut immer über die Anzahl der organisierten Auswärtsfahrer bescheid. Sie stehen sowohl mit dem GAK, als auch mit der örtlichen Einsatzleitung und dem Veranstalter in Verbindung. Es gibt Sicherheitsbesprechung im Vorfeld etc. Wenn hier St. Flo einen auf "Wir wussten nicht, wieviel kommen" macht, dann ist das genauso eine Abwehrreaktion aus Angst vor Konsequenzen, wie die Berichte auf deren Homepage.

 

Deine Ausführungen in Ehren. Aber wir können uns nicht immer bei allen anderen abwälzen, das führt nämlich zu nichts! In St. Florian wusste definitv KEINER, wie viele kommen werden. Woran das nun genau lag weiß ich nicht. Für mich ist aber nun klar, dass auch der Verein GAK einschreiten muss, denn die negative Publicity und zu erwartende Strafen werden auch an den Verein gerichtet. Anscheinend kann man sich auf niemanden verlassen, da müssen wir halt selbst eingreifen. Was spricht da dagegen?

 

Stadionverbote: mir ist bewusst, dass Stadionverbote nicht gerade populär sind, mMn führt daran aber kein Weg mehr vorbei. Es sollen endlich die, die den Verein schädigen auch zum Handkuss kommen.

 

Dass der becherwerfer von St. Florian bisher unbescholten ist/war ist völlig belanglos. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und hat die Konsequenzen für sein Handeln zu tragen. Warum soll der Verein für Dummheit aufkommen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dass der becherwerfer von St. Florian bisher unbescholten ist/war ist völlig belanglos. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und hat die Konsequenzen für sein Handeln zu tragen.

 

So ist es.

 

Wenn ein betrunkener Autofahrer jemanden über den Haufen fährt, wird es ihm auch nicht helfen wenn er zum ersten Mal betrunken Auto gefahren ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich finde es höchst erfreulich, dass der Präsident nicht so ein Heiß(schreiber)läufer ist, wie andere hier, die scheinbar nur darauf warten, dass der jeweilige Widerpart ein neues Posting schreibt, um dann von neuem draufzuhauen.

 

Abwarten, überlegen und eine vernünftige Entscheidung treffen.

 

Sieht zumindest so aus.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.

×
×
  • Neu erstellen...