Zum Inhalt springen

Wer schenkt dem Vorstand einen Taschenrechner?!


Empfohlene Beiträge

Hochinteressant, wenn man den heutigen Artikel über den GAK in der Kleinen Zeitung liest! Von 1,6 Millionen Euro Budget ist da die Rede, das zu 75 % aus dem Ticketverkauf kommen soll. Nur nachrechnen darf man aber nicht! 75 % sind 1,2 Millionen, Wenn man diesen Betrag durch die Anzahl der 15 Heimspiele dividiert, ergibt dies 80.000 Euro Einnahmen, die pro Spiel eingenommen werden müßten. Bei einem Eintrittspreis von 13 Euro, wobei ich die verbilligten Karten für Jugendliche, Pensionisten etcl. sowie die günstigeren Abopreise gar nicht eingerechnet habe, wäre ein Zuschauerschnitt weit über 60000 nötig, um diesen Betrag zu erreichen. Und selbst das funktioniert dann nur, wenn der GAK die Einnahmen inklusive Steuern behalten darf, keine Stadionmiete bezahlen muß, die Polizei und die Security auf Geld verzichtet und auch sonst keine Kosten anfallen........ Es darf niemanden wurdern, dass der Verein finanziell vor die Hunde geht, wenn man solche Finanzexperten hat!!!!!!!!!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum dem Vorstand?

 

Wollt ich auch gerade fragen, kommt die Kalkulation nicht von den Investoren?

 

Ich glaub da eher an einen Hörfehler in der Redaktion. Vielleicht wird das geplante Budget veröffentlich, damit man vernünftig darüber diskutieren kann, statt sich mit solchem Unsinn beschäftigen zu müssen.

 

edit: Oder doch ein vereins/investorenseitiger Versprecher? Vielleicht kann man die Zahl einfach richtig stellen? Bleibt halt noch der andere Unsinn...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, wenn wir einen Schnitt von 6.000 brauchen dann reichen ab jetzt wohl gute 10.000 bis 12.000 pro Heimspiel bis Saisonende um die Saison auszufinanzieren...

 

Und dann gibts Idioten die dem Rannegger vorwerfen, er sei NUR am Erhalt des Vereins interessiert!!!

 

:twisted:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind wir nicht seit Jahren solche Phantasiebudgets gewohnt?

Kleine Rechenfehler, kleinere Formalfehler, das ewige Märchen der Junuzovic "Millionen", und sonstige "es könnte vielleicht sein, daher ins Budget damit".

Solange wir solche getricksten Budgets tolerieren, wird der GAK ewig im finanziellen Koma liegen.

 

Für mich ist das Unverständlichste überhaupt, dass der GAK-Vorstand über keinen Kassier verfügt!!!!!

Da kann mit Zahlen jongliert und getrickst werden, das es einem schlecht wird. Wenns schief geht, ist keiner schuld. Der glänzende Beweis dafür war die letzte GV:

Die Frage nach den Rechnungsprüfern der Jahre 2007 und 2008 wurde mit einem "gabs keine" sehr nüchtern beantwortet.

Ein ehemaliger Sektionsleiter würde gerne einen Kassabericht über seine Ära abgeben, aber leider hat er die Zahlen nicht dabei, denn die Frage wurde für ihn überraschend gestellt. Derselbe Herr sprach davon, dass er den Investorenvertrag den er für den GAK unterschrieben hat, gerne der GV bekanntgeben würde, aber leider gibt es eine Geheimhaltungsklausel.

Personen, die vor einigen Tagen den Vertrag gelesen haben, suchten vergeblich diese Klausel.

In Summe bin ich bei einer GV noch niemals von einem Vorstandsmitglied so angelogen worden, wie von diesem Herrn.

Und ich fürchte, bei der kommenden GV werden wir wieder fürchterlich angelogen, denn wie sonst kann man das geplante Budget von rund 1,6 Mio darstellen.

75% durch Mitglieder gedeckt?

Junuzovic-Gelder?

"Abstiegs-Prämie sowie die Euro-Prämie"?

Die werden in 10 Jahren auch noch im Budget als fixe Einnahme aufscheinen. Korrekterweise sollte ein Budget diese möglichen Einnahmen ausklammern und als Hoffnungsschimmer führen, sprich unkalkulierbare Einnahmen.

 

Und trotzdem ist sich die Teufelsdrunde nicht zu blöd, blindwütig diese Vorgangsweise zu verteidigen. Na, ja, wenn man als Retter den Fink Garli in der Hinterhand hat....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich darf versichern, dass ich zu 100% hinter der Strategie von HARA stehe. Mehr noch eigentlich Mitverfasser der Ideen bin.

Wenn es ungezogen ist, nicht mehr Geld auszugeben, als man erlösen kann, dann bin ich auch ein Lausebengel.

Es ist aber auf jeden Fall hochgradig arrogant so über seine Mitstreiter gegenüber der Presse zu sprechen.

 

 

mig - dabei seit 1974

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn es ungezogen ist, nicht mehr Geld auszugeben, als man erlösen kann, dann bin ich auch ein Lausebengel.

Es ist aber auf jeden Fall hochgradig arrogant so über seine Mitstreiter gegenüber der Presse zu sprechen.

 

 

mig - dabei seit 1974

 

Also nach meinem Verständnis, würden in der Schule und im Wirtschaftsleben diese " Lausebengel " als " Musterschüler " und " Vorzeigebetrieb " bezeichnet werden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich darf versichern, dass ich zu 100% hinter der Strategie von HARA stehe. Mehr noch eigentlich Mitverfasser der Ideen bin.

Wenn es ungezogen ist, nicht mehr Geld auszugeben, als man erlösen kann, dann bin ich auch ein Lausebengel.

Es ist aber auf jeden Fall hochgradig arrogant so über seine Mitstreiter gegenüber der Presse zu sprechen.

 

 

mig - dabei seit 1974

 

;) wieso kenn ich immer nur Unruhestifter und nie die Braven besser? Es is unglaublich ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...