Zum Inhalt springen

Was wurde aus ... ?


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 1,4Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Manfred "Waschi" Mertel (einer meiner Lieblingsspieler)   http://www.unterhaus.at/ktn/1-klasse/1-klasse-d/5305-manfred-waschi-mertel-sportlicher-direktor-beim-ask   http://www.kleinezeitung.at/kaernte

Grundsätzlich ist einmal zu sagen, dass es ja  durchaus einige Rote gab, die anfänglich in der Gratkorn- Geschichte den besseren Weg für den Klub sahen. Das ist auch legitim, da: jeder ein Recht auf s

Zlatko Junuzovic zum Aus des GAK: "Ich war geschockt, als ich vom Ende des GAK gehört habe. Es trifft mich sehr, dass der Verein, bei dem ich alle Jugendabteilungen durchlaufen habe, zusperren muss.

Veröffentlichte Bilder

  • 2 Wochen später...
  • 2 Wochen später...

Einmal beim Aufbauspiel in Ritzing mit Weninger nah persönlich erlebt. Arroganz³
Für mich logisch, dass den kein Verein anruft.
Pinter hatte mit seinen Ansagen wenigstens Unterhaltungswert.
Schoconny dagegen ist leider nur peinlich.

Alles Gute für ihn im Ruhestand!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles alles Gute zum 60er. Bei uns wirds hoffentlich auch nichts mehr mit einem Engagement.

 

Damals vor 15 Jahren war er in Österreich jedoch wirklich einer der Besten. Muss man neidlos sagen.

 

wir haben sein 4-4-2 damals wirklich perfekt beherrscht und der sieg an der anfield road ist auch für die ewigkeit.

 

aber die zeiten haben sich geändert und dieses statement " Die sitzen dann auf der Bank und schreiben auf einem Zettel mit, und der Kotrainer sitzt mit dem Laptop daneben. Dann spricht man von

Gegenpressing, gegen den Ball arbeiten und in die Box kommen. So etwas gibt es nicht in meiner Ausdrucksweise“" beweist, dass er zu einer trainergeneration zählt, die den anschluss längst verpasst hat.

 

seine falsche selbsteinschätzung, die in ihrer arroganz beinahe lächerlich wirkt, zeigt auch schön, in welcher parallelwelt er lebt.

viele andere seiner generation taugen auch nichts mehr als trainer, sind aber in wien verhabert u deswegen beim orf oder boulevard gefragt.

er gehörte da aber NIE dazu, schon bei der schande von gijon nicht.

was wieder ein bisschen für ihn spricht.

 

er gehört aber unbestritten zur wechselvollen geschichte des GAK 1902 dazu, wie so oft im leben sowohl als held als auch als wegbereiter in den abgrund...

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei man sagen muss: Mit der Kiste, die man nicht vergessen darf hat er sich schon unsterblich gemacht. Der Antritt war der Auftakt zur Sternstunde des österreichischen Fußballs der Neuzeit. Wenn er sich wenigstens auf das bezogen hätte, könnte man noch ein Auge zudrücken.
Er war halt schon verdammt schnell. Er hätte ein ganz Großer werden können. Vielleicht stand er sich auch als (großartiger!) Spieler selbst im Weg. 
Kurzvideo. Zeigt, wie gut die Burschen vom Zeki wirklich drauf waren. Beim Gegentreffer hatte der Friedl keine Chance, ansonsten richtig starke Bewegung.



 
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei man sagen muss: Mit der Kiste, die man nicht vergessen darf hat er sich schon unsterblich gemacht. Der Antritt war der Auftakt zur Sternstunde des österreichischen Fußballs der Neuzeit. Wenn er sich wenigstens auf das bezogen hätte, könnte man noch ein Auge zudrücken.

Er war halt schon verdammt schnell. Er hätte ein ganz Großer werden können. Vielleicht stand er sich auch als (großartiger!) Spieler selbst im Weg. 

Kurzvideo. Zeigt, wie gut die Burschen vom Zeki wirklich drauf waren. Beim Gegentreffer hatte der Friedl keine Chance, ansonsten richtig starke Bewegung.

 

 

 

 

 

der grund, warum wir heute im fussball so dastehen, wie wir eben dastehen, ist der dass wir uns immer noch auf die wm 78 und cordoba beziehen.

erst koller hat das durchbrochen, das ist sein wahres verdienst,als trainer ist der mmn durchschnitt...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@keyserkeli
Gewiss. Man hat viel zu lange von diesem Nimbus gezehrt. Bemerkenswert ist für mich, dass diese Schmach den Deutschen bis heute mehr weh tut als die Österreicher noch darüber sprechen. Eine Neuauflage war hier in DE vor der WM unter Sportsfreunden durchaus ängstlich kolportiert. Und es wäre sehr gut für Österreich gewesen. Ein Euro-Knüller.

Koller: Ich würde auf dem Durchschnitt noch ein "gut" dazu geben. Es ist ne brutale Challenge, beim ÖFB was zustande zu bringen. Ein Job, bei dem man fast nur verlieren kann. Da wäre "einer der besten Trainer" nach Kollers Zeit dann gerade gut genug. Ok. Von der EM war ich bitter enttäuscht. Doch die Quali war echte Quali und der Beweis, dass schon was geht.


Was für ein gruseliger Gedanke.  :mad: 

Andererseits: EM-Quali mit Anrechnung der "Schokotabelle", falls wir es wie bei der CL-Quali knapp nicht schaffen.
DAS wär mal was! Milka für Alle!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in Sport 20 gab es einen ausführlichen Bericht zum Geburtstag vom Schoko: http://tvthek.orf.at/profile/Sport-20/2642577/Sport-20/

 

Unsere Generation 78:

Krankl über Schachner und ob Schachner Co-Trainer im Nationalteam unter Krankl werden soll: "Bei mir kann er nicht Assistent werden, dafür ist er zu schwach".

Jetzt ist der Krankl schon ein Hirsch im Trainergeschäft - und diese Aussage. Tiefer kann man nicht gedrückt werden... Rückschläge - zB Aussage Krankl oder Rauswurf bei der Austria - hat Schachner aber ganz gut weggesteckt.

 

Damals beim GAK hat das gut funktioniert, am Meistertitel hatte er sicher seinen Anteil. Vielleicht genau der richtige Trainer zum richtigen Zeitpunkt. Wie man auch immer zu dieser Zeit und zu Schachner stehen mag.

Heute hätte Schachner wahrscheinlich selbst bei Kapfenberg seine Probleme...

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und heutzutage steckt keine vernünftige wirtschaftliche Vereinsführung mehr dem Trainer die teuren (vergleichsweise) guten Legionäre in den Hintern. Es sei denn es gibt Geld zum Saufuttern.

 

Ob Schachner mit dem gewöhnlichen Österreichischen Verein der schwarze Zahlen schreibt auch erfolgreich gewesen wäre? (In Ried? In Mattersburg?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und heutzutage steckt keine vernünftige wirtschaftliche Vereinsführung mehr dem Trainer die teuren (vergleichsweise) guten Legionäre in den Hintern. Es sei denn es gibt Geld zum Saufuttern.

 

Ob Schachner mit dem gewöhnlichen Österreichischen Verein der schwarze Zahlen schreibt auch erfolgreich gewesen wäre? (In Ried? In Mattersburg?

 

Die Frage hat sich mit den Engagements NACH dem GAK, der mit RR ja nicht zuletzt mit dem Einknicken zu den Forderungen von WS und HW ja endgültig unterging, erledigt. Ist Geschichte. Wichtig ist, dass er selbst daran glaubt. Sonst wärs für einen wie ihn sicher Essig.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...