Zum Inhalt springen

Treffen der Fanclubbeauftragten


Empfohlene Beiträge

Nach dem gestrigen Treffen (anwesend auch Dr. Hadl und SL Egi) in der Herz-Jesu-Hölle bin ich einerseits leicht optimistisch im Hinblick auf ein Zusammenrücken der verschiedenen Fanclubs, aber andererseits auch etwas überrascht über die Unwissenheit mancher Wortführer.

 

Viele wollen mehr Mitspracherecht der Mitglieder bei vereinsinternen Angelegenheiten. Hier sollten wir einen Weg finden, dass sich vernünftige Personen bzw. Delegierte der Fanclubs zusammensetzen.

 

Den eines habe ich anl. der Antwort von SL Egi auf meine Frage (verstärkte Rechte der Mitglieder) mitbekommen: Innerhalb des GAK kümmert sich zurzeit niemand um Vorbereitung einer allfälligen GV, Statuten etc.

In der derzeitigen Situation sollte sich eine Arbeitsgruppe bilden und sich jetzt schon (genügend Vorlaufzeit) um die Vorbereitung GV kümmern.

Hier ist vieles zu tun:

* Adressatenkreis der notwendigen Einladung

* Grundsätzliche Tagesordnung

* Kontakte mit den Fanclubs aufnehmen

u.v.a. mehr

 

Wenn der ZA über die Bühne geht, wird einmal gefeiert und beweihräuchert, dann kommt die notwendige GV, das Stimmvieh wählt und applaudiert dafür, dass es über den Tisch gezogen wurde.

Salbungsvolle Reden werden geschwungen und alles unter den Tisch gekehrt. Bis zu nächsten Mal eben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hawaii

 

bin voll dabei

.......... bei deinen Ausführungen!

Für mich war gestern eindeutig zu erkennen, wie wichtig es ist, Experten von

Vereins und Statuten-Know-how am Tisch sitzen zu haben!

 

Studiere gerade die "neuen" Statuten, schauen gut aus.

 

Weiter so!

 

 

 

 

 

........rot wie Blut.......

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Viele wollen mehr Mitspracherecht der Mitglieder bei vereinsinternen Angelegenheiten. Hier sollten wir einen Weg finden, dass sich vernünftige Personen bzw. Delegierte der Fanclubs zusammensetzen.

 

Wie definierst du vernünftig?

 

Den eines habe ich anl. der Antwort von SL Egi auf meine Frage (verstärkte Rechte der Mitglieder) mitbekommen: Innerhalb des GAK kümmert sich zurzeit niemand um Vorbereitung einer allfälligen GV, Statuten etc.

 

Um nicht gehässig zu klingen, aber wunderts dich? Erstens wurde die Angestelltenschaft auf RL-Niveau "zurückgestutzt", andererseits wurden auch zwei Sektionsleiter aus den Ämtern gejagt. Was ist eigentlich aus den etlichen Arbeitsgruppen geworden? Wurden diese ausnahmslos eingestellt?

 

In der derzeitigen Situation sollte sich eine Arbeitsgruppe bilden und sich jetzt schon (genügend Vorlaufzeit) um die Vorbereitung GV kümmern.

Hier ist vieles zu tun:

* Adressatenkreis der notwendigen Einladung

* Grundsätzliche Tagesordnung

* Kontakte mit den Fanclubs aufnehmen

u.v.a. mehr

 

Wenn der ZA über die Bühne geht, wird einmal gefeiert und beweihräuchert, dann kommt die notwendige GV, das Stimmvieh wählt und applaudiert dafür, dass es über den Tisch gezogen wurde.

Salbungsvolle Reden werden geschwungen und alles unter den Tisch gekehrt. Bis zu nächsten Mal eben.

 

Ernst gemeinte Frage: Glaubst du, dass Mr. Tausendsassa und Alleinregent daran auch nur im Entferntesten denkt? Meiner Befürchtung nach wird das von dir angesprochene Szenario eintreten, ein großes Geheule und Gejammer eintreten und manche werden wieder mit den üblichen "Es war nix zu machen!"-Sprüchen kommen.

 

Ich hoffe nur, dass jetzt dann auch einmal was von diversen Altherren kommt, als nur diversen Redenschwingern an den Lippen zu hängen oder von "Gräben zuschütten" philosophieren, andererseits aber mit 10 Jahre alten Zeitungsartikeln über HF daherkommen. Aber seit gestern wissen sie ja, wie die Leute aussehen, an die sie sich wenden können.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@giorgio1980

Wie definierst du vernünftig?

Personen, die zuerst denken und erst dann reden.

Personen, die ein Mindestmaß an Verhandlungsgeschick besitzen

 

Um nicht gehässig zu klingen, aber wunderts dich? Erstens wurde die Angestelltenschaft auf RL-Niveau "zurückgestutzt", andererseits wurden auch zwei Sektionsleiter aus den Ämtern gejagt. Was ist eigentlich aus den etlichen Arbeitsgruppen geworden? Wurden diese ausnahmslos eingestellt?

Kann ich nicht beantworten

 

Ernst gemeinte Frage: Glaubst du, dass Mr. Tausendsassa und Alleinregent daran auch nur im Entferntesten denkt? Meiner Befürchtung nach wird das von dir angesprochene Szenario eintreten, ein großes Geheule und Gejammer eintreten und manche werden wieder mit den üblichen "Es war nix zu machen!"-Sprüchen kommen.

Es wäre aus meiner Sicht überaus ungeschickt seitens der Vereinsleitung aus Unvermögen bzw. Fehleinschätzung der Stimmungslage den Investoren bei der GV das Bild eines zerstrittenen Vereines zu bieten.

Ich glaube schon, dass SL Egi diese Zeichen der Zeit sowie die relevanten Signale der Mitglieder (Mitspracherecht) erkennt.

 

Ich hoffe nur, dass jetzt dann auch einmal was von diversen Altherren kommt, als nur diversen Redenschwingern an den Lippen zu hängen oder von "Gräben zuschütten" philosophieren, andererseits aber mit 10 Jahre alten Zeitungsartikeln über HF daherkommen. Aber seit gestern wissen sie ja, wie die Leute aussehen, an die sie sich wenden können

Dass Herr Wolf den Steirischen Triathlonverband (mit seinen nahezu 50 Mitgliedsvereinen sowie WM- und EM-Teilnehmern) als Pimperlverein (wortwörtlich zitiert) bezeichnet, hat mich zunächst etwas getroffen. Allerdings glaube ich nicht, dass er das so gemeint hat.

Denn es wäre kein gutes Zeichen andere Sportarten öffentlich herunterzumachen. Das ist weder Stil noch Sportsgeist.

Die andere mögliche Entschuldigung wäre, dass er als Sportart nur Fussball kennt, neben ein bisserl Schifahrn selbstverständlich :wink:

 

 

Im Nachhinein betrachtet, fürchte ich aber, dass bei manchen Zeitgenossen der Horizont in etwa den Umfang eines abgestumpften Ikosaeders (Fussball) erreicht: also etwa 70cm.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was ist eigentlich aus den etlichen Arbeitsgruppen geworden? Wurden diese ausnahmslos eingestellt?

 

Ich war Mitglied der Arbeitsgruppe Marketing. Die "Erfolge" liegen eh klar auf der Hand, es war eher ein Alleinlauf einer Person. "Ohne meinen Einsatz wäre der GAK heute tot!" tönte es gestern aus seinem Munde. Daß er davor aber am Untergang des GAK tatkräftig mitgewirkt hat, verschwieg er.

 

Die besagten Arbeitsgruppen des SL ":!:" gibt es nicht mehr.

 

Mein Tipp an hawaii und Ras: Nur nicht aus der Ruhe bringen lassen! Die Aufklärungsarbeit für die GAK-Fans und Mitglieder hat erst begonnen. Je mehr von diesem für den Verein überlebensnotwendigen Samen gesät wird desto eher wird die Frucht aufgehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte durchaus den Eindruck, dass die Mehrheit der Teilnehmer vernünftige Leute sind, die vielleicht entweder nur schlecht informiert sind, oder die vielleicht auch in eine gewisse Richtung geimpft werden.

 

edit: Passage gelöscht, da vielleicht doch zu voreilig geurteilt?

 

Wir werden uns und andere einfach weiter informieren und davon kann uns keiner abhalten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was hier nicht vergessen möchte:

Mein Dank an Thomas Schweinzer für die faire Moderation.

Aber auch Danke an Rudi Egger, denn er hat in seiner Begrüßungsrede die Aktivitäten der Initiative 1902 sehr positiv dargestellt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bilde mir mein Urteil über die verschiedenen Fanclubs und Unterstützer über die Infos aus dem Forum, die diversen Homepages und was man sonst so in der öffentlichkeit mitbekommt. Ich kenne zwar keinen der beiden Herren, war/bin ihnen gegenüber aber durch ihre Egi-Freundlichkeit doch skeptisch eingestellt. Dem Kommentar von Ras ist zu entnehmen, dass sie scheinbar auch fair handeln können und nicht so unvernünftig sein dürften.

Frage mich, wer ausser Egi selbst denn Keile zwischen die verschieden denkenden Fans treibt? Wenn sich alle auf eine gemeinsame Linie verständigen könnten und nur mehr Egi im Weg steht, sollte es doch gelingen, diesen Konflikt zu lösen (Vorschlag: Egi wird Ehrenpressekonferenzler auf Lebenszeit und kriegt zwei Kerzen wenn er sofort abtritt).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ohne Denken, ohne Gedächtnis, ohne Erinnerung.

 

So ists leider :(. Der Mensch denkt grundsätzlich nur sehr kurzfristig und erinnert sich, oft ungern, an unangenehme Geschehnisse in der Vergangenheit und bringt selten mit Menschen, die Gutes getan haben, auch nicht besonders Gutes in Zusammenhang. Traurig aber wahr.

 

Will man eigentlich Gutes tun, wird man oft dafür verteufelt. Die Geschichte hats so oft gezeigt. Und dem falschen Propheten, der am lautesten schreit, rennen einfache Menschen hinterher wie Lemminge.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soeben habe ich das Protokoll der Sitzung bekommen und bin vor Entsetzen fast vom Sessel gefallen.

Im Protokoll selbst ist eine der Kernaussagen der Initiative1902 zu 100% falsch dargestellt, denn nicht die Generalversammlung soll die Kontrollkommission wählen, sondern die Mitgliederversammlung (dort sind aktive Funktionäre und Vorstandsmitglieder NICHT stimmberechtigt!).

 

Diese Variante soll verhindern, dass Funktionäre aus den GAK-Gremien bei der Nominierung der Wahl- und Statutenkommission (so heißt das Ding tatsächlich und nicht Kontrollkommission) womöglich "bequeme" Leute bestimmen bzw. zu einer Gehirnwäsche ansetzen.

 

Des Weiteren ist es richtig, dass Herr DI R. mitgeteilt hat, dass die aktuellen Statuten von der Vereinspolizei genehmigt sind. Das war aber auch schon der einzige richtige Einwand von ihm. Alles andere in diesem Zusammenhang von ihm über Statuten Geäußerte, entspricht nicht den Tatsachen.

Denn ich wiederhole mich gerne nochmals: wenn jemand ernsthaft und öffentlich behauptet, dass die Sektionsleiter einen Vorsitzenden wählen bzw. den Präsidenten wählen (meine Anm. : in Anspielung auf den Passus im §8, dass GV-Anträge an den Präsidenten zu stellen sind, den es laut selbigen Statuten gar nicht geben kann), dann hat derjenige die Statuten nie gelesen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@sharky

1) Aufklärungsarbeit

 

2) Alle (auch die Herren Wolf und DI R.) zur Mitarbeit einladen. Diese Herren haben ein Grundwissen über den GAK, das sehr viel positives beitragen kann.

 

3) Endlich Mitgliederrechte einfordern und Stimmviehreduktion veranlassen.

 

4) Positive Aufbruchstimmung verbreiten, um den Investoren zu zeigen, dass wir Zusammenarbeit suchen. Vielleicht finden wir alle wieder den Strick an dem wir gemeinsam ziehen.

 

5) Vielen klarmachen, dass die Initiative1902 eine Plattform (und keinen Fanclub) für alle Personen darstellt, die an der Wiederauferstehung des GAK mitarbeiten wollen.

 

6) Daran arbeiten, dass die Initiative1902 von den Sektionsleitern nicht nur negativ wahrgenommen wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es wurde bei dieser Veranstaltung von DI. R. in Bezug auf die Statuten einerseits in ziemlich arroganter und aggressiver Tonart behauptet, dass man selber viel viel mehr davon versteht als wir, andererseits gleich darauf, ich weiß nicht wie ich es höflich sagen soll, gut ich versuchs: Dinge behauptet, die gezeigt haben, dass man die Statuten nie gelesen hat (oder sie nicht verstanden hat, was ich nicht annehmen will).

Wenn man Gräben zuschütten will, dann sollte man sich ein bissl anders verhalten. Sag ich mal so von Dipl.Ing zu Dipl.Ing. :D

 

Vielleicht sollten sich die beiden (Hawaii und DI. R.) einmal zu einem Bier setzen und normal miteinander reden?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn man Gräben zuschütten will, dann sollte man sich ein bissl anders verhalten. Sag ich mal so von Dipl.Ing zu Dipl.Ing. :D

 

Das musst ihm ins Gesicht sagen, da er dieses Forum nicht konsolidiert :D. Vielleicht heute beim Testmatch?

 

Mein Eindruck von der ganzen Veranstaltung: Da beruht sehr sehr viel auf "schiefer" Wahrnehmung, Gerüchten und anderen Irrtümern, die durch Unwissenheit geschürt werden. Oder irre ich mich? Eine erste Annäherung und Wahrnehmung (siehe Egi-Blog) ist geschafft, doch der Weg ist noch ein weiter.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es wurde bei dieser Veranstaltung von DI. R. in Bezug auf die Statuten einerseits in ziemlich arroganter und aggressiver Tonart behauptet, dass man selber viel viel mehr davon versteht als wir, andererseits gleich darauf, ich weiß nicht wie ich es höflich sagen soll, gut ich versuchs: Dinge behauptet, die gezeigt haben, dass man die Statuten nie gelesen hat (oder sie nicht verstanden hat, was ich nicht annehmen will).

Wenn man Gräben zuschütten will, dann sollte man sich ein bissl anders verhalten. Sag ich mal so von Dipl.Ing zu Dipl.Ing. :D

 

Vielleicht sollten sich die beiden (Hawaii und DI. R.) einmal zu einem Bier setzen und normal miteinander reden?

 

Der strittige Punkt ist ja bekanntlich §10:

 

Der Verwaltungsrat kann eine eigene Geschäftsordnung beschließen, die dann für alle Beteiligten bindend ist.

 

Dadurch könnte - im Rahmen dieser Geschäftsordnung - auch ein Präsident gewählt werden, nachdem der Begriff "Präsident" ja nicht unter den Organen definiert ist.

 

Und das sag ich jetzt mal so von Verfahrenstechniker zu Technischem Mathematiker :lol:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Verwaltungsrat kann eine eigene Geschäftsordnung beschließen, die dann für alle Beteiligten bindend ist.

 

Für den Verwaltungsrat kann er eine GO beschließen. Es heißt ja "eigene" nicht fremde.

Sonst könnte gleich der Sektionsleiter die Generalversammlung wählen. :D

 

Das sind so die kleinen Tücken, sag ich mal so von TM zu Verfahrenstechniker. :D

 

PS: Die Statuten stehen mMn sowieso ÜBER der GO.

PPS: Damit kein Missverständnis aufkommt. Theoretisch könnte der Verwaltungsrat sich selbst einen Präsidenten geben. Die Sektionsleiter sind aber nicht der Verwaltungsrat, das ist ein anderes Gremium.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn man Gräben zuschütten will, dann sollte man sich ein bissl anders verhalten. Sag ich mal so von Dipl.Ing zu Dipl.Ing. :D

 

Das musst ihm ins Gesicht sagen, da er dieses Forum nicht konsolidiert :D. Vielleicht heute beim Testmatch?

 

Mein Eindruck von der ganzen Veranstaltung: Da beruht sehr sehr viel auf "schiefer" Wahrnehmung, Gerüchten und anderen Irrtümern, die durch Unwissenheit geschürt werden. Oder irre ich mich? Eine erste Annäherung und Wahrnehmung (siehe Egi-Blog) ist geschafft, doch der Weg ist noch ein weiter.

 

Ich muß heute abend arbeiten. Strafverschärfend kommt hinzu: mit Hawaii... :D Ins Gesicht sagen geht daher nicht, aber es gibt genug Zuträger, da habe ich keine Angst. Und vielleicht ergibt sich ja doch ein Kontakt zwischen ihm und Hawaii, da kommt sicher was Vernünftiges dabei heraus.

 

Du irrst dich wieder einmal nicht: Viele Vorurteile und Irrtümer. Doch nur große Geister geben dies auch zu.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ronnie

 

Eine Geschäftsordnung ist eine interne (gremienabhängige) Durchführungsrichtlinie (wenn mal will könnte man auch Verordnung sagen, oder auch Willensäußerung des Gremiums)

 

Eine GO steht IMMER unter den Statuten und ist niemals für andere Gremien bindend!

 

Ein Präsident kann auf Grund der aktuellen Statuten definitiv nicht gewählt werden, da im §7 der Statuten nicht aufgezählt.

 

Der Verwaltungsrat kann eine eigene Geschäftsordnung beschließen, die dann für alle Beteiligten bindend ist.

Geht schon ok so, ich mache aber nur aufmerksam, dass laut §11 der Vorsitzende des Verwaltungsrates bei Stimmengleichheit innerhalb der Sektionsleiter entscheidet! was auch immer das heißen mag!

Wahrscheinlich ist hier ein Schreibfehler passiert, denn die Sektionsleiter sind beschlußfähig, wenn mindestens 2 anwesend sind. Was ist bei Stimmengleichheit der beiden und der Vorsitzende des Verwaltungsrates ist nicht anwesend?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geht schon ok so, ich mache aber nur aufmerksam, dass laut §11 der Vorsitzende des Verwaltungsrates bei Stimmengleichheit innerhalb der Sektionsleiter entscheidet! was auch immer das heißen mag!

 

Mir erscheint dieser Satz "der Vorsitzende des Verwaltungsrates bei Stimmengleichheit innerhalb der Sektionsleiter" dermaßen abstrakt, dass ich zur Vorsicht das mit dem Statutenoriginal nochmals abgleichen werde.

Vielleicht ist da ein Schreibfehler bei der Abschrift passiert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tatsächlich hat sich hier ein Abschreibefehler eingeschlichen. Der Satz (§11) lautet korrekt: Bei Stimmengleichheit entscheidet der Verwaltungsrat, sollte dort Stimmengleichheit gegeben sein, entscheidet der Vorsitzende des Verwaltungsrates.

 

Damit wird die Situation noch verworrener, da bei Stimmengleichheit innerhalb der Sektionsleiter der Verwaltungsrat (§10) entscheidet bzw. dessen Vorsitzender.

 

Der Sinn und die praktische Durchführung bleiben mir verborgen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...