Zum Inhalt springen

Vergangenheit und Zukunft


Empfohlene Beiträge

das geld von dergruabn hat ja auch nicht der amoah oder sonstwer, da waren dann schon andere ganz spitz drauf. oder was meint man, warum der schilcher heinzi in holland weilt? weils dort so schön warm ist? geh bitte...

Ich meinte auch nicht daß der Amoah das Geld hat, sondern daß für den rund 4 Mio. € Transfersumme kolportiert wurden (damals 55 Mio. öS).

Und die Gruabn war dann ungefähr 1,4 Mio. € "wert".

Das heißt man braucht 3 solche Liegenschaften um einen Amaoh zu finanzieren.

(Ja ich weiß, angeblich sind in der Schweiz nur 30 Mio. angekommen)

Oder bei uns. Etwa 2 Mio. haben wir fürs Casino bekommen. Das reichte für ungefähr 45 Tage im Meisterjahr.......

Diese Relationen sind ein Wahnsinn !!

Was H. Schilcher betrifft. Der wird halt Urlaub machen bei Freunden. Hat ja bei Ajax gespielt ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 94
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

nur dass wird man nachträglich nicht rückgängig machen können, dass geld in den spielbetrieb statt ins tz geflossen ist!

 

Das ist klar, ist halt ein Beispiel für Loch-auf Loch-zu Finanzpolitik. Im Grunde haben wir uns das Trainingszentrum nicht leisten können. Laut Roth hatten wir bei seinem Amtsantritt 4,5 Millionen Schulden. Durch Gründung einer AG verschwinden diese Schulden wundersamerweise, also bauen wir ein TZ um geschätzte 7 Millionen. Die Schulden sind zwar in Wirklichkeit nie (völlig) verschwunden, dafür sind massenhaft weitere ua auch gerade aus dem Spielbetrieb dazugekommen. Vor dem Scherbenhaufen stehen wir jetzt und gehen daran, die paar intakten Häferln auch noch zu verscherbeln und wissen nicht einmal an wen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Überleg mal was anderes: Investiert wurden in das TZ insgesamt nachweislich 5,2 Mio, dem Land aber Abrechnungsunterlagen von 7,7 Mio überreicht. Die Vereinbarung von der Finanzierung von je einem Drittel (Land-Stadt-GAK) hat mit 7,7 Mio Abrechnung einen Drittelanteil von 2,6 Mio gebracht. So hat der GAK keinen einzigen Cent ins TZ gesteckt. Land und Stadt haben aber bezahlt!

Jetzt stellt sich die Frage: Wo sind die 2 Mio aus dem Verkauf der Körösistraße? (Vermutlich in den Verein geflossen!)

Warum ist jetzt aber das TZ wieder mit 2 Mio verschuldet? (Vermutlich in den Verein geflossen!)

 

Wieviel könnte das Land und die Stadt zurückfordern? (Vermutlich die Differenz aus Tatsächliche Kosten durch drei x 2 und Abgerechnete Kosten durch drei x 2) Der tatsächliche Anteil von Stadt und Land hätte je 1,75 Mio betragen, bezahlt haben sie aber jeweils 2,6 Mio) Eine Gesamtrückforderung von etwa 1,7 Mio würde also im Raum stehen.

 

Zusätzlich ist die Betriebsgmbh aber auch noch mit ca 2 Mio verschuldet, für die prominente Hafter unterschrieben haben.

Die Verhandlungen mit Stadt und Land laufen derzeit auf politischer Ebene, und Egi hat klar gesagt, dass man erreichen will, dass die öffentliche Hand auf Regressforderungen verzichtet. Sollte das von den Politikern zugesagt werden, wird man sich wohl oder übel einer gehörigen Diskussion in der Öffentlichkeit aussetzen.

 

Nachstes Problem: eine Haftung des Landes über 1,2 Mio Euro wurde unter dem Vorwand erreicht, dass der GAK damit gerettet sei. Das Geld wurde längst verbraten, der Verein ist weiter von einer Rettung entfernt als je zuvor! Könnte es hier auf Grund falscher Gutachten und falscher Unterlagen seitens GAK auch zu einer Rückforderung kommen? Viele meinen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis man sich schadlos hält!

 

3. Problem: die Haftungen aus der Stadion-Betriebsgesmbh werden (wie auch alle anderen Haftungen aus den Rückstellungen- ca 8 Mio) in dem Augenblick fällig, wenn der GAK in Konkurs geht.

 

Wenn im besten Fall alles optimal läuft und kein Regress gestellt wird, muß das Trainingszentrum verkauft werden (wenn Stadt, Land und ein Investor zustimmt) damit die Haftungen aus der Stadion Betriebsgmbh damit erfüllt werden können.

 

Der Zwangsausgleich müßte bezahlt werden (geschätzt etwa 1,3 Mio), vielleicht ist das sogar noch drin, wenn die Stadt einer (kaum anzunehmenden Umwidmung der TZ-Fläche zustimmen würde. Eines ist auf alle Fälle sicher: eine Miete an einen Investor könnte sich der GAK nie und nimmer leisten, weil auch die Erhaltung des TZ zu bezahlen wäre.

 

Logische Rechnung also: 2,8 Mio fürs TZ abzüglich Haftungen bei der BKS (die vielleicht auch noch was nachlassen würde) plus Zwangsausgleich würde ausser 170.000 Euro Fortführungskaution, die schon berappt wurde, nicht mehr viel kosten. Die haftenden Personen kämen also mit 10 % Investition aus ihrer Haftung und dann "tschüss GAK..."

 

Aber wie gesagt, alles nur Spekulation. Ich glaube an das Christkind und an den Osterhasen....Ausserdem gilt noch immer die Unschuldsvermutung oder es war höhere Gewalt. Es ist einfach zum Speiben und da wird einem noch vorgeredet, dass ein paar kleine Schreiberlinge von der Homepage die "Rettung" des GAK gefährden. Dabei haben sie mit der Aktion um die Webseite dem GAK nochmals 60.000 Euro Schaden zugefügt, weil ein Gegengeschäft jetzt nicht mehr umgesetzt werden kann.

 

...und dafür schlagen sich die anständigen GAK-Fans gegenseitig den Schädel fast ein.

 

So das war jetzt aber wirklich die letzte ausführliche Erklärung aus meiner (doch einigermaßen fundierten Informationsgrundlage) zu einem Thema, das ich seit Jahren miterlebe und es in Wirklichkeit nicht mehr hören kann. Vieleicht ist das oben geschriebene aber auch ein Hirngespinst und es ist eh alles in bester Ordnung!

 

redfox

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke redfox.

 

Es wäre schön, wenn solche Zusammenfassungen an einem Ort gesammelt werden könnten, der für alle leicht einsehbar ist. Vielleicht ein eigener gepinnter thread ohne überflüssigen Ballast.

 

 

 

Vielleicht bin ich ja etwas naiv, aber bei meiner geförderten Heizung mußte ich die Abrechung mit (bezahlten) Rechnungen belegen. Was hat bitte der GAK da vorgelegt bzw. was akzeptieren da Stadt und Land?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@redfox

Sind das kolportierte Zahlen oder belegbare Zahlen?

Dass sich die Politik so leicht aufs Kreuz legen läßt, kann ich mir nicht vorstellen.

Vielleicht gab´s da ein Parteienabkommen?

Oder haben die Parteien Verfügungsmittel freigegeben?

 

Eine Frage wäre auch, inwieweit die Politik Herrn Egi ernst nimmt.

Ich kenne Herrn Egi weder persönlich noch habe ich mit ihm telefoniert, aber was ich so höre und dem Forum entnehme, tanzt er auf jeder Hochzeit (leider immer mit der falschen Braut).

Daher nochmals die Überlegung, wieso Herr Egi offensichtlich die Verhandlungen führt bzw. wessen Sprachrohr er ist?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wieviel könnte das Land und die Stadt zurückfordern? (Vermutlich die Differenz aus Tatsächliche Kosten durch drei x 2 und Abgerechnete Kosten durch drei x 2) Der tatsächliche Anteil von Stadt und Land hätte je 1,75 Mio betragen, bezahlt haben sie aber jeweils 2,6 Mio) Eine Gesamtrückforderung von etwa 1,7 Mio würde also im Raum stehen.

redfox

 

Leider falsch, redfox - es kommt viel schlimmer: In der Fördervereinbarung mit der Stadt Graz steht z.B. wortwörtlich: Sollten die Baukosten geringer sein, ist der GAK verpflichtet, die tatsächlichen Kosten bekannt zu geben. Die Förderung verringert sich dann natürlich auf den Drittelanteil.

 

Sollten sich die Baukosten verrringern und sollte dies der Stadt vom GAK nicht mitgeteilt werden, ja dann steht wie folgt: In diesem Fall ist die gesamte Fördersumme plus 3 % Zinsen seit Auszahlung an die Stadt Graz zurück zu bezahlen.

 

Das heißt dann aber auch, dass es sich um Fördermissbrauch im großen Stil handelt - was darüber im Gesetzbuch steht, kann ja gerne ein Jurist erklären. Nicht umsonst will der Herr E. ja unbedingt erreichen, dass die Stadt keine Förderungen zurück haben will. Aber da werden sicher noch andere Stellen ein Wörtchen mitzureden haben...

 

Zählt man das alles 1 + 1 zusammen, kann man sich relativ leicht ausrechnen, wer in der Investorengruppe vertreten ist. Denn der Verein kann für einen solchen Skandal ja wohl kaum zur Rechenschaft gezogen werden - sehr wohl aber die Menschen, die das zu verantworten haben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ hawaii

 

Die Zahlen sind authentisch, mir liegen die gesamten Bilanzen seit 2000 schriftlich vor. Diese werde ich bei Notwendigkeit auch veröffentlichen! Vorerst warten wir noch darauf, was die Retter bis zum Dienstag in der übernächsten Woche alles erreichen.

 

Bei einem Konkurs wird aber dann Tacheles geredet. Bis jetzt war ich harmlos, mit dieser Aktion haben sie aber auch meine Loyalität erschüttert!

 

redfox

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlich gesagt, ich bin baff.

Ich meine Zahlen schwirren ja viele durch die Gegend auch diese waren in der einen oder anderen Form (vielleicht nicht so prägnant aufbereitet) schon zu lesen. Wenn es so stimmt, dann sind meiner Meinung nach Verhandlungen mit Stadt und Land unnötig, dann müßte man Selbstanzeige machen und aufs beste hoffen.

(wieder mal naiv) Kann es nicht sein, dass nur die Belege über den Fehlbetrag "fehlen"? Das aufgrund einer Schlamperei etwas mitbezahlt wurde, was eigentlich nicht gefördert war (die Weinrechnung :) )? Ich meine bisher dachte ich (trotz Meldungen die anderes aussagten) immer noch, dass das alles zwar eine Riesensauerei war und ist, aber sich immerhin in legalen Bereichen abgespielt hat.

Ob da nicht noch Informationen fehlen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ehrlich gesagt, ich bin baff.

Ich meine Zahlen schwirren ja viele durch die Gegend auch diese waren in der einen oder anderen Form (vielleicht nicht so prägnant aufbereitet) schon zu lesen. Wenn es so stimmt, dann sind meiner Meinung nach Verhandlungen mit Stadt und Land unnötig, dann müßte man Selbstanzeige machen und aufs beste hoffen.

(wieder mal naiv) Kann es nicht sein, dass nur die Belege über den Fehlbetrag "fehlen"? Das aufgrund einer Schlamperei etwas mitbezahlt wurde, was eigentlich nicht gefördert war (die Weinrechnung :) )? Ich meine bisher dachte ich (trotz Meldungen die anderes aussagten) immer noch, dass das alles zwar eine Riesensauerei war und ist, aber sich immerhin in legalen Bereichen abgespielt hat.

Ob da nicht noch Informationen fehlen?

 

2,5 Mio Irrtum? Probiers mal irgendwo mit 500 Euro, z. B. beim Finanzamt. Ich garantiere dir ein Verfahren....

Wenn eine Partie fast 30 Mio verschlampt, dann kanns da nicht legal zugegangen sein, das ist nicht fahrlässig, das ist kriminell!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man des Schweigens endlich entbunden ist, wird es auch für jene glaubhafter, die dieses Schreckensszenario immer unterstützten.

 

Ein wenig out off topic, aber es gehört dazu. Messner versicherte bei einer GV im Vorjahr, daß man 800.000 Euro aus Zuschauereinnahmen und TV-Geld für die Red Zac budgedierte. Ich schüttelte ungläubig meinen Kopf, mein Freund hatte Kuli und Papier bei sich. Wir rechneten nach: Maximal wären hier 350.000 Euro zusammengekommen, beim ehrlichen Rechnen.

 

Dies sagte ich dem Messner auch bei der nächsten Gelegenheit, es war nach einer Mitgliederversammlung beim Fischl, als wir beinander standen. Messner hat dies damit begründet, dass er immer die ihm vorgegebenen Zahlen präsentieren mußte, auch wenn sie völlig falsch waren. Es wurde uns bewußt etwas Verlogenes vorgekaukelt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist schon witzig wenn Messner sagt er "musste" das präsentieren. Er, der ich weiss nicht wie lange mittendrin war und als Steuerberater auch genug Wissen hat, um es zu verstehen. Sticher hat gesagt, er hat nie die ganze Wahrheit gewusst (das glaube ich ihm sogar), Sükar wurde, bei aller Naivität, auch nicht voll informiert, Egi ist sowieso immer nur der Gute, obwohl er schon ewig dabei ist ... so könnte man die Liste ewig fortführen. Wer ist dann schuld? Nur Rudi Roth?

Ich denke, da machen es sich viele zu einfach. Sogar Nichtwissen schützt vor Strafe nicht - Wissen und trotzdem falsch, sogar unrechtmässig handeln ist daher kein Kavaliersdelikt, sondern gehört bestraft. Daher sollen alle diese "Unschuldigen" schön weiterzittern und entweder ihren Teil dazu (finanziell) beitragen, dass es eine GAK-Zukunft gibt oder ihre gerechte Strafe erhalten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einem Bundesligaverein bzw. (allen Ligen) sollte es schon so sein, dass derjenige der das Geld hinlegt auch das (grundsätzliche) Reden hat.

Daher finde ich es ok, dass hier auch mit der Möglichkeit von GesmbH`s gearbeitet wird.

Was aber viele Funktionäre in den Vereingremien übersehen (dafür sehen sie viele $$$ umso genauer) ist, dass im Fussball ein hoher Emotionsfaktor mitspielt. Genau aus diesem Grund ist eine höchstmögliche (!) Transparenz sowie ein optimaler Informationstransfer notwendig. Darunter verstehe ich auch Kontrollmöglichkeiten, dass müssen ja nicht gleich Steuerungsmöglichkeiten sein.

 

Diejenigen, die eine Funktion in einem Vereinsgremium nur als Eintrittskarte in die "Welt der Schönen und Reichen" verstehen bzw. als Auffettung ihrer eigenen Geldbörse, tragen nicht nur den Verein zu Grabe, sondern beschädigen sich auf lange Sicht gesehen auch selbst (finanziell und imagemäßig).

Als Paradebeispiele dafür kann man leider Gottes durchaus die beiden Grazer Vereine hinstellen.

Für Eitelkeiten, Größenwahn und Geldvernichtung boten beide Vereine in naher Vergangenheit Nährboden und Spielfläche.

 

Wenn der GAK überlebt (zumindest in der Regionalliga!), darf so etwas nie mehr passieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die "Investoren" am 15. Jänner - und daran glaube ich nicht - nicht die notwendige Kohle beim MV hinterlegt, gibt es keine Zukunft.

 

Der Trainer ist auf den Sprung nach Kärnten ( was will er eigentlich dort? :lol: ), einige Spieler werden uns auch verlassen (lt. Aussage Pegams) und nach den Grazer Wahlen werden wir bald das TZ verlieren!

 

Zukunft des GAK: kein Trainer, keine Spieler, keinen Platz, also fast keine Zukunft.

Meine Hoffnung liegt momentan nur am Team von Fischl.

 

Wenn ich so die Meldungen lese, wie Messner musste dies und das, Sükar hat auch nichts gewußt und konnte nicht, usw usw. Sticher pumpte lt. Aussage Mioen in den Verein und kennt nicht einmal die Wahrheit!

 

Die Geschichte sollte uns auch gelehrt haben, wer wegschaut ist auch mitschuldig!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
also doch das fischlkonzept mit neugründung, ev lizenzkauf (aus kärnten :lol: ) etc

 

Dann wird die nächste selbstzerfleischung im forum stattfinden, weil dass will ja auch niemand, aber auch die investoren wollen wir nicht...

 

Wenn mans genau nimmt: Wir wollen nur das Geld der Investoren :D .

Scherz beiseite. Dass der, der das Geld bringt, auch das Sagen haben will, ist legitim (siehe posting von hawaii). Aber mir ist unverständlich, wie man sich an 8? Unbekannte verkaufen kann. Wie wird das aussehen: Jetzt schnapsen die sich in wochenlanger Vorebereitung aus, wie sie den Verein leiten wollen, und den Mitgliedern wird dann mit schönsten Worten und Phrasen ein Paket verkauft, das sie annehmen müssen, weil es keine Alternative gibt. Was in dem feinen Packerl wirklich drin ist? Schwer zu sagen bei Geschenken von Unbekannten. Ich hoffe Pandora ist nicht eine der Investoren...

Wenns mit den Investoren doch nicht klappt (weil die Politik vielleicht nicht nach Egis Pfeife tanzt), woran zweifellos dieses Forum hier schuld ist, dann bleibt gar keine andere Alternative, als Neugründung.

 

PS: Timeo danaos et dona ferrentes...

edit: old shatterhand hat mich zu recht darauf hingewiesen, dass es vollständig heißt: Quidquid id est timeo Danaos et dona ferentes

PPS: Das ist KEIN griechisches Gesangsduo.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
also doch das fischlkonzept mit neugründung, ev lizenzkauf (aus kärnten :lol: ) etc

 

Dann wird die nächste selbstzerfleischung im forum stattfinden, weil dass will ja auch niemand, aber auch die investoren wollen wir nicht...

 

Blöd gefragt: Was willst du persönlich?

Wahrscheinlich das, was wir alle wollen: Nämlich, dass das ganze Theater niemals stattgefunden hätte, und dass der Verein nicht zugrunde geht.

Das Thema "Lizenzkauf" wurde glaub ich ausreichend breitgewalzt :roll:.

 

 

 

Ausserdem (geht nicht gegen dich, 69er!), warum gehen wieder einige auf Fischl los, weil er einen Nachfolgeverein gegründet hat? Ist dies ein Verbrechen, eine Auffanggesellschaft zu gründen? Ist doch typisch, jetzt sind die, die "hinten raus" am Ruder sind, die "Bösen" und "Vereinsbeerdiger", die unsern geliebten GAK umbringen. Andererseits... nein, ich hör besser auf, sonst geht das ganze Theater wieder von vorne los.

 

Ausserdem trollen sich wieder in manchen Foren Leute herum, die wieder gegen alles und jeden wettern, die es "wagen", so wie "Spitze Feder", der nach vielen Jahren Arbeit für den GAK "plötzlich" eine andere Meinung vertritt, einmal Tacheles zu reden. Mir reichts echt mit dieser Gesellschaft, selber nichts Besseres zu tun als zu maulen wie nicht gescheit, wenn man sie nach einem konkreten Gegenvorschlag fragt, wird man beschimpft und als "Fischljünger" (Was zeichnet einen solchen eigentlich auch ?) bezeichnet.

 

Sorry, aber das musste raus. Nochmal, 69er, geht nicht gegen dich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@giorgio1980

 

Wenn sinngemäß die Diskussion so laufen würde, wie du es gerade angesprochen hast, dann wären wir wahrscheinlich viel weiter. Eine Lösung ohne die breite Mehrheit der Mitglieder k a n n nicht gutgehen und das weiß incl. Fischl jeder.

Ich persönlich oute mich hier: ich bin einer der "Fischljünger", weil ich immer hinter den gewählten Vorstandsmitgliedern gestanden bin und zwar so lange, bis sie sich selbst disqualifiziert haben. Ich stehe aber genauso hinter Peter Schroll und Michael Gaisbacher, nicht jedoch hinter Wolfgang Egi, der ohne Mandat Interessen vertritt, für die er beim GAK von niemandem autorisiert wurde.

Man kann sagen, dass es falsch war, die Entwicklungen unter Roth zu goutieren (Sükar, Sticher detto) doch in Wirklichkeit hätte uns jeder hier gehenkt, wenn wir damals auch nur das geringste Wort an Kritik gegenüber dem Konsul oder seinen Freunden (Rath, Messner, Strohmayer usw) gesagt hätten.

Unter Sükar hatten wir die Hoffnung, dass ein "Vollblutmanager" den Karren noch mal flottmachen könnte, Sticher habe ich persönlich empfohlen, sofort Konkurs anzumelden, als RedCorner klar wurde, dass dieser GAK keine Zukunft hat.

 

Man hätte sich 4-5 Mio erspart, die wir für einen Neustart gut gebrauchen hätten können. Ausserdem wären wir Monate vor den Schwarzen in Konkurs gegangen und hätten mit ein wenig Fingerspitzengefühl nicht ganz Fußball-Österreich gegen uns aufgebracht.

Ich weiß: hätt i, tat i, war i, aber auch das wurde von den Mitgliedern hier diskutiert und auch ich war ein Befürworter dieser Vorgangsweise.

 

Die strenge Trennung zwischen Vergangenheit und Zukunft ist deshalb gescheitert, weil die Vergangenheit nie andiskutiert wurde und einige es geschickt verstanden haben, die Chaospräsidenten (damit sind nicht die Verursacher gemeint, sondern jene, die bereits im Chaos Präsident wurden, aber auch Fehler gemacht haben) geschickt für ihre Spielchen zu nutzen und sie und den GAK ins Verderben zu schicken.

 

Bitte begreift endlich: auf diese Art und Weise hat der GAK keine Zukunft und wenn jetzt die falschen Entscheidungen getroffen werden, wird auch kein Nachfolgeverein eine Chance haben, weil sich die einzigen, die sich noch für den GAK interessieren (u. a. Fischl), zurückziehen werden.

 

Wir von RedCorner haben zu spüren bekommen, wie Leute mundtot gemacht werden sollen, wenn sie unbequeme Infos veröffentlichen, die handelnden Personen (im Dunstkreis von Egi und Scherbaum sind nicht relevant für den GAK, denn sie hatten zu keiner Zeit bei unserem Club wirklich was zu sagen, ausser bei den Konkursen) während RedCorner allein auf Grund der Aufgabenstellung im Verein ein zentrales Organisationsnetzwerk war. (In Wirklichkeit weiß hier ja kein Mensch hier, für was wir alles zuständig waren!)

 

Trotzdem werden wir auf unserer Seite weiterhin versuchen, die Mitglieder und Fans wahrheitsgetreu zu informieren, wir haben uns im Moment nur erwas zurückgenommen, damit wir die "Investoren" nicht vergraulen. Ich verspreche euch aber: wenn die Sache schiefgeht, stellen wir die Bilanzen der letzten Jahre hier auf die Seite. Ich hab gottseidank alle Unterlagen!

 

Jene A....löcher, die unsere Arbeit kritisieren, sollen selber mal was leisten. Das wird aber nicht passieren und deshalb ist dieser GAK tot. Entweder in 10 Tagen oder spätestens am Ende der Frühjahrssaison. Egi und Konsorten sind die Sargnägel des Armenbegräbnisses.

 

redfox

RedCorner

GAK - Fanzone

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn man des Schweigens endlich entbunden ist, wird es auch für jene glaubhafter, die dieses Schreckensszenario immer unterstützten.

 

Ein wenig out off topic, aber es gehört dazu. Messner versicherte bei einer GV im Vorjahr, daß man 800.000 Euro aus Zuschauereinnahmen und TV-Geld für die Red Zac budgedierte. Ich schüttelte ungläubig meinen Kopf, mein Freund hatte Kuli und Papier bei sich. Wir rechneten nach: Maximal wären hier 350.000 Euro zusammengekommen, beim ehrlichen Rechnen.

 

Dies sagte ich dem Messner auch bei der nächsten Gelegenheit, es war nach einer Mitgliederversammlung beim Fischl, als wir beinander standen. Messner hat dies damit begründet, dass er immer die ihm vorgegebenen Zahlen präsentieren mußte, auch wenn sie völlig falsch waren. Es wurde uns bewußt etwas Verlogenes vorgekaukelt.

So schwer es mir fällt ;-), aber hier dürft der Messner einmal net so weit weg sein.

300 000 € ist das TV-Geld für einen Redzacligisten.

Die 500 000 Zuschauereinnahmen bei 17 Heimspielen und einem Schnitt von 8 Euro pro Karte würde einen Zuschauerschnitt von 3 676 ergeben.

Da sind mir eure zusätzlich ausgerechneten 50 000 Euro unerklärlicher. Das würde heißen 0,8 Euro pro Karte oder 367 Zuschnauerschnitt. Ich glaube bei den 50 000 Einnahmen aus 17 Heimspielen habt's ihr euch mehr verrechnet als der Messner mit den 500 000.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ ras

Wenn mans genau nimmt: Wir wollen nur das Geld der Investoren :D .

Scherz beiseite. Dass der, der das Geld bringt, auch das Sagen haben will, ist legitim (siehe posting von hawaii). Aber mir ist unverständlich, wie man sich an 8? Unbekannte verkaufen kann.

Für so legitim halt ich das nicht, denn damit haben die Mitglieder kein Recht mehr, an Entscheidungen des Vereins teilzunehmen, werden nicht in Beschlüsse eingebunden und nur zur Konformität der gesetzlichen Auflagen als Stimmvieh mißbraucht.

Ein wirtschaftlich gesund geführter Verein muß seine Ausgaben zukünftig aus Spieleinnahmen, Sposorbeiträgen, Mitgliedsbeiträgen, Subventionen und eventuell Zuwendungen von Gönnern lukrieren. Für den sorgsamen Umgang mit diesen Geldern hat ein transparenter Vorstand zu sorgen, der den Mitgliedern ständig in der Verpflichtung ist. Das wäre unter Fischl in den letzten Monaten bereits passiert, ehe die "Investoren" (denkts doch mal an den Fink!!!) gekommen sind und viel Wind gemacht haben, um die eigene Haut zu retten. War denen nicht jedes Mittel recht (incl. Zensur wie sonst nur bei Stalin üblich) um langsam keimende neue Strukturen sofort wieder zu zerstören.

 

Das sind keine Retter, das sind Schuldner am GAK: sie sollen ihre Schulden begleichen und uns dann in Ruhe lassen. Dafür müssen wir ihnen nicht dankbar sein, das können wir als GAK-Mitglieder verlangen! Basta!

 

redfox

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@scouty

Gut möglich, dass wir uns verrechnet haben, denn wir sind auch von Euro 150.000 an TV-Geldern ausgegangen, diese Zahl war uns bekannt.

 

Bei uns gabs aber immer Milchmädchenrechnungen, die die entstehenden Ausgaben nie berücksichtigt haben. Es passierte leider auch Dir: Messner hat uns die Personalkosten, Reinigungskosten, Stadionmiete, Polizei und Rettung etc. nicht einbezogen. So waren damals (wie es heute aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis) an die 8.200,- Euor pro Spiel für die Stadionmiete fällig (diese Miete "vergaßen" wir immer…).

 

Den Zuschauerschnitt haben wir eher niedrig angesetzt, die Einnahmen aus dem VIP-Bereich auf realistische Größe gebracht, denn da wurden mehr Karten verschenkt als verkauft.

 

Alles in allem stimmte die Zahl, die Messner damals bekannt gab nicht, er hat es im erwähnten Gespräch auch bestätigt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@scouty

Gut möglich, dass wir uns verrechnet haben, denn wir sind auch von Euro 150.000 an TV-Geldern ausgegangen, diese Zahl war uns bekannt.

 

Bei uns gabs aber immer Milchmädchenrechnungen, die die entstehenden Ausgaben nie berücksichtigt haben. Es passierte leider auch Dir: Messner hat uns die Personalkosten, Reinigungskosten, Stadionmiete, Polizei und Rettung etc. nicht einbezogen. So waren damals (wie es heute aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis) an die 8.200,- Euor pro Spiel für die Stadionmiete fällig (diese Miete "vergaßen" wir immer…).

 

Den Zuschauerschnitt haben wir eher niedrig angesetzt, die Einnahmen aus dem VIP-Bereich auf realistische Größe gebracht, denn da wurden mehr Karten verschenkt als verkauft.

 

Alles in allem stimmte die Zahl, die Messner damals bekannt gab nicht, er hat es im erwähnten Gespräch auch bestätigt.

Das is mir schon klar daß ein Heimspiel auch was kostet, aber es war ja auch nicht von Nettoeinnahmen die Rede sondern von Einnahmen für die Budgeterstellung. Und zumindest 400 000 Euro hätte der GAK in 17 RedZac-Heimspielen schon einnehmen können. Mit den 300 000 TV-Geld wärn's schon 700 000. Also fehlt nur ein Achtel von den kolportierten 800 000. Wenn nie mehr gefehlt hätte als das, würd ma besser ausschaun ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also fehlt nur ein Achtel von den kolportierten 800 000. Wenn nie mehr gefehlt hätte als das, würd ma besser ausschaun ;-)

Das Achtel, dass hier fehlt, sind nur Euro 100.000,-; in Schilling sind es ca. 1,38 Millionen … :lol:

 

Die Grundaussage bleibt dennoch gleich: ein Alt-Funktionär und Kurzzeit-Präse (da der wirkliche Präse sich vertschüsste) gab zu, dass uns Fans bewußt die falschen Zahlen genannt wurden und da ist ein Schönreden eigentlich nicht mehr angebracht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...