Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 15,6Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

Artikel in der KleZe-online, leider mit Bezahlschranke.

Kann jemend den Text hier reinkopieren?

 

https://www.kleinezeitung.at/sport/fussball/oesterreich/ersteliga/gak/5760157/Nach-Aus-von-Barbosa_GAK-testet-im-Camp-zwei-Testspieler

 

Nach Aus von Barbosa | GAK testet im Camp zwei Testspieler

Jose Lucas Santos Barbosa wurde von den Grazern nach Rücksprache mit

dessen Manager beurlaubt. Im Camp in Loipersdorf schauen sich die Grazer

zwei Testspieler an.

 

11.46 Uhr, 29. Jänner 2020

 

Die Grippewelle hat den GAK weiterhin fest im Griff. Gestern trainierten

neun Spieler in der Kraftkammer. Einer wird längere Zeit nicht mehr

beim GAK erscheinen. Jose Lucas Santos Barbosa und der

GAK gehen vorerst getrennte Wege. Der 23-Jährige hat familiäre Probleme

und wird in seiner Heimat Brasilien bleiben. "Seine Frau bekommt zum

einen ein Kind und zum anderen kann sie derzeit nicht nach Europa

einreisen", sagt GAK-Sportdirektor Alfred Gert.

Daraufhin habe man sich mit seinem Manager auf eine Beurlaubung Barbosas

geeinigt - unbezahlt. "Er soll alles daheim klären und dann reden wir

wieder", sagt Gert.

 

Von heute bis Sonntag hält der GAK ein Kurz-Camp in Loipersdorf ab. Genächtigt wird im Hotel Stoiser, trainiert auf den umliegenden Plätzen. Mit dabei sein werden zwei Testspieler.

Die Grazer halten nach der Beurlaubung von Barbosa die Augen nach einem

Stürmer offen. "Wir schauen uns Spieler an, haben aber keinen Druck",

sagt Gert. Denn mit Philipp Wendler kommt ein Stürmer zurück, der im Herbst verletzt gewesen war.

 

Der GAK hat Barbosa nicht völlig abgeschrieben. "Wenn er die familiären

Dinge klären kann, ist er wieder herzlich willkommen. Er ist ein sehr

guter Fußballer", sagt Gert.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier gibt es einen Link zum Bericht: https://www.austriansoccerboard.at/topic/42504-t%C3%A4gliche-news-vom-gak/?do=findComment&comment=10656385

 

Kurz zusammengefasst: Kurz-Trainingslager in Loipersdorf (Stoiser), ein Teil des Kaders kann schon wieder trainieren - zwei Testspieler - man sucht ggf. noch einen Stürmer, wenn es passt, hat aber keinen Druck - wenn Barbosa seine familiären Probleme gelöst hat, ist er wieder ein Thema ...

 

Samstag ist ja bekanntlich ein Testspiel in Straden gegen St. Anna geplant.

 

W.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob das der Spieler ist wovon heute in der Krone über Ziesler berichtet wird? Denn dort steht, dass noch ein Spieler kommen wird der uns sofort helfen wird können. Spannend auch seine Aussage für die nächste Saison. Heuer heißt es mal Abstieg vermeiden und nächste Saison möchte man ein Wörtchen mitreden. 

 

Da bin ich gespannt wie das Budget für nächste Saison aussehen wird und was man im Sommer alles verändern wird damit das auch gelingt. Aber wie richtig beschrieben muss man erstmal die richtigen Leute dafür finden. Wichtiger Satz dabei: Die GAK-Familie muss zusammenhalten.

 

Wichtig ist dann aber auch die Fußballerische Ausrichtung, diese sollte man nicht vergessen. Mit dem aktuellen kick reißt du in dieser Liga nix mehr. Wir müssen dann sicher mutiger auftreten. Hin und wieder darf man auch sein System ändern und vielleicht mit 2 Stürmern spielen. Das hat in der Regionalliga auch nicht schlecht funktioniert, wie zb. gegen Wels. Ansonsten hat es ein Stürmer alleine vorne drin immer schwer. Aber schauen wir uns das jetzt im Frühjahr einmal an. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das soll auch das Ziel sein. Klassenerhalt. Und ich höre das auch gerne. Es zeigt das der Verein es verstanden hat um was es geht. Wir kratzen mal sehr knapp an die 3 letzten Plätze. Nach oben braucht man gar nicht schauen. Wenn die ersten 3 Spiele wieder in die Hose gehen brennt der Baum. Und leider so unmöglich ist es nicht wie das der Herbst gezeigt hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das neueste Stadtklub-Gespräch mit unserem Obmann Rene Ziesler: https://soundcloud.com/grazerak/022-das-grazer-stadtklub-gesprach-mit-rene-ziesler?fbclid=IwAR3RmPxkkqvUnVBqOEx1YSdCne_YOnwAPXPVmZ4EqnHf-nR2gpG58DlYfWo

 

Sympathisch, geerdet, pflichtbewusst.

 

Wichtigste Aufgabe: neue Strukturen im Sport und Verein - seit 1.1. alle Spieler in Profi-GmbH (es wird auch um die BuLi-Lizenz angesucht) und zur nächsten GV Vorschlag für Veränderung in Vereinsstruktur (Präsidium/geschäftsführender Vorstand --> zur Verschlankung und für schnellere Entscheidungswege, Aufsichtsrat, Wirtschaftsbeirat).

 

Sportlich: Klassenerhalt als primäres Ziel.

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt fällt mir gerade auf, dass einerseits die Testspiele der KM I und andererseits der KM II immer getrennt angekündigt werden, wie z. B. für heute. Wäre doch ganz sinnvoll, wenn man alle drei Testspiele in einer Grafik ankündigt? Ist ja ein Verein! Ähnliches würde ja z. B. für die Ankündigung der Meisterschaftsspiele für ein Wochenende gelten ...

 

W.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt fällt mir gerade auf, dass einerseits die Testspiele der KM I und andererseits der KM II immer getrennt angekündigt werden, wie z. B. für heute. Wäre doch ganz sinnvoll, wenn man alle drei Testspiele in einer Grafik ankündigt? Ist ja ein Verein! Ähnliches würde ja z. B. für die Ankündigung der Meisterschaftsspiele für ein Wochenende gelten ...

 

W.

 

Sieht man halt, wie auch am Feld, dass wir noch ein Stückchen vom eigentlichen Ziel entfernt sind. Es wird zwar mehr Kommuniziert, aber im Endeffekt nix konkretes. Wenn ein Testspieler zu uns kommt, wird er gehypt, wenn er aber geht, wird nichts mehr geschrieben. Warum man dieses unnötige Hallenturnier angenommen hat? Wir wollen im Moment nicht weiterkommen, so hat es den Anschein. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieht man halt, wie auch am Feld, dass wir noch ein Stückchen vom eigentlichen Ziel entfernt sind. Es wird zwar mehr Kommuniziert, aber im Endeffekt nix konkretes. Wenn ein Testspieler zu uns kommt, wird er gehypt, wenn er aber geht, wird nichts mehr geschrieben. Warum man dieses unnötige Hallenturnier angenommen hat? Wir wollen im Moment nicht weiterkommen, so hat es den Anschein. 

 

Ach, dass ist jetzt wieder die Vermischung von mehreren Dinge (ich sehe schon, ich hätte das nicht schreiben sollen).

 

Das eine ist lediglich als Vorschlag gemeint gewesen, vielleicht bei zukünftigen Spieltagsgrafiken alle Spiele (KM I + II) zu berücksichtigen. Insgesamt ist die Arbeit in der Kommunikation absolut in Ordnung (auch der Facebook-Channel der Amateure wird sehr gut betreut), die Kritik aus dem Herbst wurde beherzigt. Nochmals vielen Dank dafür!

 

Die Frage, wie man mit möglichen Verpflichtungen umgeht, ist wieder eine andere. Wenn man Testspieler hat, soll man das ruhig sagen (ist ja passiert), aber dann lange erklären, warum man sie nicht haben will, brauche ich jetzt auch nicht. Transfers, wie eigentlich immer geschehen, werden dann kommuniziert, wenn sie fixiert sind. Auch die Abgänge wurde entsprechende kommuniziert. Also alles im "grünen" Bereich.

 

Die Zusage zum Hallenturnier in Salzburg ist/war absolut ok. Uns verbindet viel mit Salzburg (auch auf Fanebene), durch die Krankheitswelle und das ausgefallene Testspiel gegen Voitsberg musste man halt umplanen und es ist eine - natürlich nicht so schöne - Verlegenheitslösung geworden. Tut mir für die Kicker leid, die gerne in der Halle gespielt hätten (ist ja nicht so, dass man in einer Vorbereitung nicht auch einmal andere Reize setzen könnte) und die Fans, die draußen waren und letztlich nicht einmal einen Sieg bejubeln konnten (wobei das sportliche Ergebnis, mit Verlaub, eh zweitrangig ist). Trotzdem war die Stimmung ja offensichtlich top, die Salzburger waren jedenfalls begeistert. Da hat man jetzt zurecht den Fokus auf das Testspiel gelegt, ohne in Salzburg absagen zu müssen. 

 

Aber klar ist natürlich auch, wenn wir wirklich weiterkommen wollen, müssen laufend Schräubchen angepasst werden, um sich neuen Gegebenheiten anzupassen. Ich hoffe auch, dass es nächste Woche noch ein Testspiel - und wenn es gegen die eigenen Amateure ist - gibt, damit da noch Spielpraxis gesammelt wird, bevor die Frühjahrssaison losgeht.

 

W. 

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf der Homepage ist der Kaderbereich aktualisiert worden - bei den Amateuren fehlen noch einige Spielerportraits.

 

Für den Kampfmannschaft steht jetzt auch eine ordentliche Anzahl von Masseuren zur Verfügung.

 

W.

 

Wie fad ist dir eigentlich so den ganzen Tag? :D

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein schöner Gegenpol zum Schmierentheater beim Verein von nebenan - hier der Artikel in der KleZe (leider hinter Bezahlschranke):

https://www.kleinezeitung.at/sport/fussball/oesterreich/ersteliga/gak/5771275/Zweite-Liga_GAKObmann-Ziesler_Das-FanSein-lasse-ich-mir-nie-nehmen

 

Vielleicht kann uns ihn jemand spendieren?

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein schöner Gegenpol zum Schmierentheater beim Verein von nebenan - hier der Artikel in der KleZe (leider hinter Bezahlschranke):

https://www.kleinezeitung.at/sport/fussball/oesterreich/ersteliga/gak/5771275/Zweite-Liga_GAKObmann-Ziesler_Das-FanSein-lasse-ich-mir-nie-nehmen

 

Vielleicht kann uns ihn jemand spendieren?

 

W.

 

Hatten Sie in Ihrer Lebensplanung vor, einmal Obmann des GAK zu werden?

Rene Ziesler: Nein.

 

Warum nicht?

Ich habe nie beabsichtigt, jemals als Obmann zu kandidieren, aber jetzt ist es natürlich eine große Ehre und eine noch größere Verantwortung.

 

Wie sind Sie überhaupt zum GAK gekommen?

Über eine Schulaktion. An einem Samstag sind wir in die Körösistraße gegangen. Und dann habe ich gewusst: Das ist mein Verein. Es war ein Spiel gegen Tirol, wir haben gewonnen. Sturm-Fan war eh jeder. Aber ich habe mir eben den andern Klub auch angeschaut.

Wann wurden Sie aktiv im Klub?

Ich war als Sponsor schon lange dabei. Und dann hat mich Gerald Stoiser gefragt, ob ich Interesse hätte, in den Vorstand zu gehen. Und nach kurzer Rücksprache zu Hause habe ich zugesagt.

 

Sie haben eine Lehre zum Stuckateur und Trockenausbauer gemacht und eine eigene Firma gegründet. Sind Sie ein Macher?

Ich würde mich schon so beschreiben.

 

Ist die Verantwortung als Geschäftsführer einer Firma vergleichbar mit der beim GAK?

Es ist gleich wie bei einer Firma, nur beim GAK ist mehr Emotion dabei.

 

Dürfen Sie als Obmann noch Fan sein?

Das Fan-Sein lasse ich mir nie nehmen.

 

Aber muss man den Klub nicht aus einem anderen Blickwinkel betrachten?

Man sollte ein verantwortungsvoller Fan sein. Als ich in den Vorstand gegangen bin, hat ein Freund zu mir gesagt, dass das Amt des Fußballfunktionärs gefährlich ist, weil viele Emotionen mitspielen. In der Emotion lehnt man sich vielleicht etwas zu weit aus dem Fenster. Das wird mir nicht passieren, schon aufgrund der Vergangenheit des GAK.

 

Werden Sie den GAK umstrukturieren?

Wir sind dabei, ein Konzept auszuarbeiten. Wir müssen in Zukunft flexibler und schneller reagieren können. Wir wollen aus dem Öltanker ein kleines Sportboot machen. Wir werden die Änderungen aber zuerst unseren Mitgliedern präsentieren, bevor ich es öffentlich mache.

 

Wie viel Arbeitszeit verschlingt der GAK in der Woche?

Derzeit sehr viel, weil es eine intensive Phase ist. Es ist so viel, dass man es hauptberuflich machen könnte.

 

Wie lange wollen Sie denn Obmann bleiben?

Nach dem Abgang von Harald Rannegger habe ich es als meine Pflicht als Vizepräsident gesehen, den Klub jetzt bis zur nächsten Generalversammlung zu leiten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich auch Teil der kommenden Führung sein werde. Ich mache es, solange es mir Spaß macht und mir die Mitglieder das Vertrauen schenken.

 

Die nächste Generalversammlung steht wann an?

Bis spätestens 4. Juli muss sie stattfinden.

 

Haben Sie Abstiegssorgen?

Mit dem Abstieg beschäftige ich mich nicht. Ich bin von der Mannschaft, vom Trainerstab, vom sportlichen Leiter und uns als Team überzeugt.

 

Wie viel reden Sie bei Transfers mit?

Ich stehe in einem sehr guten Austausch mit Alfred Gert und mit unserem Kassier. Denn das Budget ist mir das Wichtigste. Wir stimmen uns immer ab.

 

Würden Sie sich als Fußballfachmann bezeichnen?

Ich würde mich als GAK-Fachmann bezeichnen.

 

Was macht einen erfolgreichen Fußballklub aus?

Der Erfolg.

 

Der wirtschaftliche oder sportliche Erfolg?

Beides. Ich würde es mit einem Hausbau vergleichen. Das Fundament muss auf jeden Fall passen, sprich die wirtschaftlichen Voraussetzungen müssen passen. Sportlicher und wirtschaftlicher Erfolg sind mittelfristig aber untrennbar miteinander verbunden und bedingen sich gegenseitig.

 

Vom Haus- zum Stadionbau. Braucht der GAK ein eigenes Stadion?

Jeder GAK-Fan träumt von einem Stadion in Rot. Wir sind derzeit aber nicht in der Lage, uns eines zu bauen, und nicht in der Situation, eines einzufordern. Ich verstehe aber auch die Verantwortlichen von Sturm, weil das aktuelle Stadion sicher einen gewissen Nachteil gegenüber den Wiener Klubs mit ihren neuen Stadien bedeutet.

 

In welchem Zeitrahmen ist ein Aufstieg des GAK realistisch?

In unseren Überlegungen sind drei bis längstens fünf Jahre eingeplant. Wenn es früher gelingt, sagen wir mit Sicherheit nicht Nein.

 

Wie steht der GAK derzeit wirtschaftlich da?

Für diese Saison passt alles. Wir werden auch in der nächsten Saison einen guten GAK sehen. Wir können glücklicherweise auf langjährige Partner bauen, die uns teils schon seit der ersten Klasse unterstützen.

 

Auf welchem Tabellenplatz beendet der GAK die Saison?

Wir haben intern ein Ziel ausgegeben: einen einstelligen Tabellenplatz. Ich habe für mich ein klares Ziel definiert, möchte das aber hier nicht sagen.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatten Sie in Ihrer Lebensplanung vor, einmal Obmann des GAK zu werden?

Rene Ziesler: Nein.

 

Warum nicht?

Ich habe nie beabsichtigt, jemals als Obmann zu kandidieren, aber jetzt ist es natürlich eine große Ehre und eine noch größere Verantwortung.

 

Wie sind Sie überhaupt zum GAK gekommen?

Über eine Schulaktion. An einem Samstag sind wir in die Körösistraße gegangen. Und dann habe ich gewusst: Das ist mein Verein. Es war ein Spiel gegen Tirol, wir haben gewonnen. Sturm-Fan war eh jeder. Aber ich habe mir eben den andern Klub auch angeschaut.

Wann wurden Sie aktiv im Klub?

Ich war als Sponsor schon lange dabei. Und dann hat mich Gerald Stoiser gefragt, ob ich Interesse hätte, in den Vorstand zu gehen. Und nach kurzer Rücksprache zu Hause habe ich zugesagt.

 

Sie haben eine Lehre zum Stuckateur und Trockenausbauer gemacht und eine eigene Firma gegründet. Sind Sie ein Macher?

Ich würde mich schon so beschreiben.

 

Ist die Verantwortung als Geschäftsführer einer Firma vergleichbar mit der beim GAK?

Es ist gleich wie bei einer Firma, nur beim GAK ist mehr Emotion dabei.

 

Dürfen Sie als Obmann noch Fan sein?

Das Fan-Sein lasse ich mir nie nehmen.

 

Aber muss man den Klub nicht aus einem anderen Blickwinkel betrachten?

Man sollte ein verantwortungsvoller Fan sein. Als ich in den Vorstand gegangen bin, hat ein Freund zu mir gesagt, dass das Amt des Fußballfunktionärs gefährlich ist, weil viele Emotionen mitspielen. In der Emotion lehnt man sich vielleicht etwas zu weit aus dem Fenster. Das wird mir nicht passieren, schon aufgrund der Vergangenheit des GAK.

 

Werden Sie den GAK umstrukturieren?

Wir sind dabei, ein Konzept auszuarbeiten. Wir müssen in Zukunft flexibler und schneller reagieren können. Wir wollen aus dem Öltanker ein kleines Sportboot machen. Wir werden die Änderungen aber zuerst unseren Mitgliedern präsentieren, bevor ich es öffentlich mache.

 

Wie viel Arbeitszeit verschlingt der GAK in der Woche?

Derzeit sehr viel, weil es eine intensive Phase ist. Es ist so viel, dass man es hauptberuflich machen könnte.

 

Wie lange wollen Sie denn Obmann bleiben?

Nach dem Abgang von Harald Rannegger habe ich es als meine Pflicht als Vizepräsident gesehen, den Klub jetzt bis zur nächsten Generalversammlung zu leiten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich auch Teil der kommenden Führung sein werde. Ich mache es, solange es mir Spaß macht und mir die Mitglieder das Vertrauen schenken.

 

Die nächste Generalversammlung steht wann an?

Bis spätestens 4. Juli muss sie stattfinden.

 

Haben Sie Abstiegssorgen?

Mit dem Abstieg beschäftige ich mich nicht. Ich bin von der Mannschaft, vom Trainerstab, vom sportlichen Leiter und uns als Team überzeugt.

 

Wie viel reden Sie bei Transfers mit?

Ich stehe in einem sehr guten Austausch mit Alfred Gert und mit unserem Kassier. Denn das Budget ist mir das Wichtigste. Wir stimmen uns immer ab.

 

Würden Sie sich als Fußballfachmann bezeichnen?

Ich würde mich als GAK-Fachmann bezeichnen.

 

Was macht einen erfolgreichen Fußballklub aus?

Der Erfolg.

 

Der wirtschaftliche oder sportliche Erfolg?

Beides. Ich würde es mit einem Hausbau vergleichen. Das Fundament muss auf jeden Fall passen, sprich die wirtschaftlichen Voraussetzungen müssen passen. Sportlicher und wirtschaftlicher Erfolg sind mittelfristig aber untrennbar miteinander verbunden und bedingen sich gegenseitig.

 

Vom Haus- zum Stadionbau. Braucht der GAK ein eigenes Stadion?

Jeder GAK-Fan träumt von einem Stadion in Rot. Wir sind derzeit aber nicht in der Lage, uns eines zu bauen, und nicht in der Situation, eines einzufordern. Ich verstehe aber auch die Verantwortlichen von Sturm, weil das aktuelle Stadion sicher einen gewissen Nachteil gegenüber den Wiener Klubs mit ihren neuen Stadien bedeutet.

 

In welchem Zeitrahmen ist ein Aufstieg des GAK realistisch?

In unseren Überlegungen sind drei bis längstens fünf Jahre eingeplant. Wenn es früher gelingt, sagen wir mit Sicherheit nicht Nein.

 

Wie steht der GAK derzeit wirtschaftlich da?

Für diese Saison passt alles. Wir werden auch in der nächsten Saison einen guten GAK sehen. Wir können glücklicherweise auf langjährige Partner bauen, die uns teils schon seit der ersten Klasse unterstützen.

 

Auf welchem Tabellenplatz beendet der GAK die Saison?

Wir haben intern ein Ziel ausgegeben: einen einstelligen Tabellenplatz. Ich habe für mich ein klares Ziel definiert, möchte das aber hier nicht sagen.

Die Fragen bzw. Antworten gäbe es auch im Stadklubgespräch folge mit Obmann zissler auf z. B soundcloud

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...