Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

Ich habe nur versucht darzustellen, was mir einige Freunde so schildern. Ich hab damit ja relativ wenig Probleme. Klar, wenn man monatelang nicht persönlich dabei sein kann, dann ist die Wichtigkeit natürlich nicht so gegeben. Die Vorfreude aufs Wochenende, aufs Spiel, ist natürlich abgeschwächt. Trotzdem scheinen manche das Gefühl zu haben, dass quasi ein auserwählte Kreis mehr Informationen erhält. Und wenn den "Anderen" dann das Getuschel im Stadion abhanden kommt, dann fühlen sie sich scheinbar "schlecht behandelt". 

Ich wollte niemanden kritisieren, steht mir auch nicht zu. Ich bin immer noch der Meinung, dass sich der Verein in den letzten Jahren top aufgestellt hat. Unterschiedliche Meinungen zu manchen Themen sind ja normal. Ich wollte nur die Befindlichkeiten mancher Personen schildern. 

Bevor es aber zu sehr zur Debatte wird, ist es wohl besser das Thema zu wechseln :-). Vielleicht hab ich ein gestörtes Umfeld und andere GAKler empfinden es ganz anders. 

  • Haha 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 15,2Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

Vielleicht ist auch hier die jüngere Generation gefordert. Ich halte meinen Vater auch immer am laufenden und spiele ihm gewisse Infovideos vor. Durch die Corona Zeit war ich durch meinem Verein toll abgelenkt durch virtuelle Spiele, Crowdfunding Aktion welches es in sich hatte und oftmals Q&A mit Vorstand und Co. Solche Q&A wären wieder eine feine Sache 😉

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirklich eine schwierige Frage. Es wird sich zeigen, ob es tatsächlich einen Rückgang an Zuschauern gibt, wenn es wieder möglich ist ins Stadion zu gehen. Oder vielleicht sogar ein Plus, weil die Motivation gestiegen ist. 

Ich habe mit einem Vereinsverantwortlichen eines kleinen Clubs gesprochen, die rechnen mit 15 bis 20 Prozent weniger Kinder nach der Krisenpause. Keine Ahnung, wie es bei Zuschauern im Erwachsenenbereich kommen wird. 

Ich stimme Sub7sero zu, dass ich vielleicht 2 unterschiedliche Sachen vermischt habe. 

Das erste ist der Vergleich mit der Austria. Ja, fast alle GAK Fans sind dankbar, was 2013 von einigen wenigen Menschen auf die Beine gestellt wurde. Für mich waren es unvergessliche Jahre durchs Unterhaus. Trotzdem habe ich zumindest manchmal das Gefühl, dass alles was kritisch hinterfragt wird gleich mit einem Verweis auf den GAK alt in Verbindung gebracht wird. Nein, bitte keine finanziellen Abenteuer. Aber trotzdem kritisch bleiben und hinterfragen. 

Das Zweite ist dieses beschissene letzte Jahr. Welches zumindest in meiner Wahrnehmung ein paar "Probleme" verstärkt hat. Erst gestern habe ich mir so einige alte Spielberichte angeschaut. Gegen Gleinstätten, gegen Rebenland, gegen St. Anna. Für immer Unvergessen unsere schönen Jahre in Weinzödl. Für mich und meine Truppe war es einfach zusätzlich zum Spiel ein Ersatz für so manches Lokal. Wir haben es Woche für Woche genossen. Meist schon 2 Stunden vor dem Spiel und etliche Stunden danach. Fahrtauglich war wohl nie einer von uns :-). Wenn ich so nachdenke wurde unsere Gruppe Jahr für Jahr größer, was hauptsächlich an den tollen Events gelegen ist. Und automatisch wurden diese Begleiter zum GAK Fan bzw Sympathisanten. Einer von ihnen hat damals sogar die Dauerkarte der Unaussprechlichen gegen eine des GAK getauscht. Die Euphorie hat mich und uns getragen. Der Aufstieg in Liga 2 war unbeschreiblich. Dann kam die Umsiedlung in die Betonschüssel. Ja, wir haben uns anfangs auch 2 h vor Spielbeginn getroffen, im Sommer 2020 war der Treffpunkt dann schon auf der Tribüne. Und haben wir anfangs noch versucht alte Traditionen aufleben zu lassen, damit meine ich die Bierchen danach, war am Ende die "Flucht" nach dem Spiel bei einigen der Gruppe vorhanden. Wohin auch? Die schwarzen Wirten der Umgebung mit ihren nicht gerade einladenden Lokalitäten? 

Ich weiß, alles kein Verschulden des Vereins. Aber mMn ein großes Problem. Der GAK neu hat sich eben anders entwickelt als klassische Altvereine wie die 09er. Viele von uns missen Weinzödl einfach, werden aber selbstverständlich trotzdem weiter in die Schüssel gehen. Andere missen Weinzödl einfach, werden in die Schüssel gehen wenn gerade Zeit ist. Und manche missen Weinzödl und tun sich das "schwoarze Drecksstadion" weitab unserer Heimat nimmer an. 

Alles vielleicht etwas melancholisch geschrieben, aber ich habe das Gefühl, dass einige so denken. Das traurige ist, dass man es nicht ändern kann. Die Frage ist nur, ob es möglich sein wird, "andere" Zuschauer zu gewinnen. Vor allem Jüngere, die den GAK ja nur aus dem Unterhaus kennen. 

 

  • Like 2
  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb panatronics:

Ich habe nur versucht darzustellen, was mir einige Freunde so schildern. Ich hab damit ja relativ wenig Probleme. Klar, wenn man monatelang nicht persönlich dabei sein kann, dann ist die Wichtigkeit natürlich nicht so gegeben. Die Vorfreude aufs Wochenende, aufs Spiel, ist natürlich abgeschwächt. Trotzdem scheinen manche das Gefühl zu haben, dass quasi ein auserwählte Kreis mehr Informationen erhält. Und wenn den "Anderen" dann das Getuschel im Stadion abhanden kommt, dann fühlen sie sich scheinbar "schlecht behandelt". 

Ich wollte niemanden kritisieren, steht mir auch nicht zu. Ich bin immer noch der Meinung, dass sich der Verein in den letzten Jahren top aufgestellt hat. Unterschiedliche Meinungen zu manchen Themen sind ja normal. Ich wollte nur die Befindlichkeiten mancher Personen schildern. 

Bevor es aber zu sehr zur Debatte wird, ist es wohl besser das Thema zu wechseln :-). Vielleicht hab ich ein gestörtes Umfeld und andere GAKler empfinden es ganz anders. 

Ich find das generell eine wichtige Debatte und ein gutes Thema um zu diskutieren denn es ist eines der wichtigsten Dinge auch auf unserer Liste die wir unbedingt wieder ändern möchten sobald wir wieder ins Stadion gehen können.

Es werden hier nur mMn zwei Dinge miteinander vermischt, die in Zeiten wie diesen wo sehr viel Verschwörungstechnischer Blödsinn im Umlauf ist, wirklich problematisch sind. Die Informationen sind ja nicht nur für einen kleinen Kreis, es schottet sich auch keine elitärer Kreis vom Rest ab, sondern es gibt einfach Informationen, die nicht öffentlich vom Verein kommuniziert werden können (aus diversen Gründen) die sonst im Normalzustand im Stadion die Runde gehen. Diese Infos kannst du als Verein nicht laut kommunizieren weil du dich angreifbar machst, von vielen Seiten (je nach Info). Darum versuche ich diverse Sachen hier und im ASB (öffentlich) zu kommunizieren. Das ist ja kein elitärer Kreis und davon leben Foren und Co einfach.

Der wichtige Punkt der 'Nähe zu den Fans' ist dem Verein bewusst, es gibt dazu auch schon Ideen wie wir dem gegensteuern können und wieder für soziale GAK Treffpunkte sorgen können. Es ist nur aktuell einfach noch nicht möglich und die Zeit der Pandemie spielt da gegen uns. Das ist aber definitiv ein Thema. 

Wenn man dann aber in diversen Gruppen von 'Majestätsklub', 'Freunderlwirtschaft' und Co liest dann ist das aber bewusst von ein paar Personen gesteuert und dient nicht dem kritischen hinterfragen sondern einfach bewusster Stimmungsmache aufgrund persönlicher Animositäten und wird dann halt schnell mit Triggern befeuert wie "da is was im Busch" oder diversen finanziellen Phantasien. Leider haben einige aus ihrer anderen Meinung mittlerweile eine Hetzjagd auf den Trainer (und davor die sportliche Leitung) gemacht. 

  • Like 2
  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube gerade hier im Forum sind alle froh, dass du so oft Stellung beziehst. Von Hetzjagden halte ich nichts, aber kritisch Leistungen hinterfragen ist in dieser leistungsorientierten Gesellschaft immer gegeben. Der Verein hat sich mMn für den Aufstieg in die 2. Liga entschieden, was ich als absolut richtig empfinde. Aber ein Profiverein ist nicht mehr Amateur und die Anforderungen ändern sich. Ob dann jede Position richtig besetzt ist entscheidet der Verein, logo, wird aber selbstverständlich diskutiert werden. 

Andere Clubs wie zB BW Linz gehen einen anderen Weg. Bleiben sportlich erstmal eine Liga drunter und "warten" auf die Infrastruktur. So zumindest bekommt man es als Außenstehender kommuniziert. 

Aber wie gesagt. Der Aufstieg war denke ich aus unserer Sicht absolut richtig. 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb panatronics:

Wirklich eine schwierige Frage.

Eben. Das Problem zu attestieren ist ja eine ganze andere Sache, als dafür eine "richtigen" Lösungsweg zu finden, hws. ist/wird es die Aufgabe von uns allen sein, diese Lücke zu schließen und die Brücke zwischen jenen, die sich jetzt nicht eingebunden fühlen und uns, die wir regelmäßig näher am Verein sind, zu bauen. Deshalb ist dieses Forum ja so wichtig, weil hier eben nicht nur bloß ein paar Leute diskutieren, sondern auch entsprechend Multiplikatoren sind bzw. sein sollten. Vielleicht kannst du dich da ja in deinem Freundes- und Bekanntenkreis auch dafür verwenden.

Ich glaube, dass es eine große Aufgabe wird, wieder ausreichend Fans ins Stadion zu bringen - und zwar generell und überall. Man sieht ja in u. a. in England (schon lange vor der Pandemie), dass es zu einer Entfremdung der echten Fans und den Vereinen gegeben hat, weil dort Fußball nur mehr als Businessmodell gesehen wird (dazu gehört ja dann auch diese "Superleague", die man gerade aufbauen möchte).

Wie also mit dieser Situation umgehen? Möglicherweise muss man am Anfang "all in" gehen, d. h. vielleicht dann, wenn wirklich wieder alles "frei" ist, das eine oder andere Spiel quasi als großes Familienfest öffnen, bei den Dauerkarten noch knapper kalkulieren, ev. mit Sonderaktionen (Bring your Buddy, Bring your Family etc.) arbeiten. Hat alles Auswirkungen (finanziell, organisatorisch), könnte aber langfristig von Nutzen sein. Wir sind halt sehr stark von Zuschauereinnahmen abhängig. Patentrezept gibt es dafür eh keines, eine gute sportliche Performance wird dabei natürlich auch hilfreich sein. Eine ganz schwierige Situation, weil ich glaube, dass die wahren Auswirkungen der Pandemie erst vor uns sind ...

Zitat

 Der Verein hat sich mMn für den Aufstieg in die 2. Liga entschieden, was ich als absolut richtig empfinde. Aber ein Profiverein ist nicht mehr Amateur und die Anforderungen ändern sich. Ob dann jede Position richtig besetzt ist entscheidet der Verein, logo, wird aber selbstverständlich diskutiert werden. 

Wir sind in der 2. Liga und ich glaube, es gibt bezüglich des Aufstiegs aus der RLM in die 2. Liga keine zwei Meinungen, obwohl die ganzen Aufstiege aus der 8. Liga ja alle nicht planbar waren.

Ich sage immer, das Fußballparlament - also die Generalversammlung - ist der Ort Entscheidungen in allen Bereichen zu hinterfragen und diskutieren, dort wurden und werden ja die sportlichen und sonstigen Ziele genannt und nachdem dort - jedenfalls seit 2013 - jeweils eine überwältigende Mehrheit der Mitglieder dem Weg (und den handelnden Personen) zugestimmt haben, sehe ich da keinen Widerspruch.

Zitat

Andere Clubs wie zB BW Linz gehen einen anderen Weg. Bleiben sportlich erstmal eine Liga drunter und "warten" auf die Infrastruktur. So zumindest bekommt man es als Außenstehender kommuniziert. 

Und bei uns wird seit 2019 kommuniziert, dass wir langsam wachsen wollen, um mittelfristig den Step in die 1. Liga zum machen. Was ist da der Unterschied zu BWL? Was ist da jetzt das Problem?

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen Unterschied zu BW Linz gibt es schon: Der Verein hat gesagt: Bei uns werden keine Fussballer über 30 Jahren verpflichtet(Aussage Geschäftsführer Stefan Reiter) So und der GAK hat die älteste Mannschaft der Liga. Also im Sommer(Tranfers) muß sich einiges tun !

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb insider:

Einen Unterschied zu BW Linz gibt es schon: Der Verein hat gesagt: Bei uns werden keine Fussballer über 30 Jahren verpflichtet(Aussage Geschäftsführer Stefan Reiter) So und der GAK hat die älteste Mannschaft der Liga. Also im Sommer(Tranfers) muß sich einiges tun !

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich betreibe sicherlich keine Hetzjagd auf den Trainer! 

Es darf doch wohl noch erlaubt sein, den Trainer in Frage zu stellen. Selbstverständlich akzeptiere ich die Entscheidung des Vorstandes, falls es zu einer Verlängerung des Vertrages mit GP kommen sollte. Wie bereits anderen Ortes geschrieben ist es für mich auch ein Zeichen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, das es in der Steiermark gute und vorallem gut ausgebildete Trainer gibt, welche auch in der Lage sind ihr Wissen weiter zu geben , sowohl junge und auch erfahrene Spieler weiter zu entwickeln.

Keinesfalls vergesse ich die leidvollen Jahre und danach auch die positive Entwicklung. Ich erwarte und fordere schon gar nicht den unbedingten Aufstieg. Wir sollten nur bereit sein in Zeiten wie diesen wo alles möglich scheint, gerüstet für die Bundesliga zu sein. Wirtschaftlich und sportlich! 

  • Like 2
  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Thema Heimstätte wird ein großes bleiben, was quasi nicht gelöst werden wird können. Die Politik hat sich klar gegen ein zweites Stadion ausgesprochen und der Betonbunker wird nie unsere Heimat werden. Auch werden wir das Stadion in der Bundesliga (sollte es mal soweit sein) nicht annähernd füllen können. Daher wird es nie zu einer brauchbaren Einnahmequelle werden. 

Das sind die strukturellen Probleme der heutigen Zeit im Fussball. Die Kosten sind massiv gestiegen, weil ein paar Superreiche von oben nach unten das finanzielle Niveau angehoben haben. 

Mal schauen, in welche Richtung es in Österreich gehen wird. So wie jetzt kann es ja definitiv nicht bleiben. Keiber will aus der RL oder zweiten Liga aufsteigen, permanent übernehmen sich Vereine. 

Und so ehrlich und offen kann man es schon aussprechen, welches Problem wir als GAK mit der Vergangenheit zu anderen Clubs in der Liga haben. Läuft bei uns alles offiziell könnt ihr euch sicher sein, dass das von weitem nicht überall so ist. So ist man am Transfermarkt natürlich auch nicht gerade bevorzugt und teilweise sicher sogar nicht konkurrenzfähig. 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@panatronicsDas Problem ist, dass man mit Intransparenz gleich einmal den Vorwurf der Verheimlichung vermutet und simple Gemüter dann denken, es gingen dunkle Machenschaften um. Daher wird beim Wort Intransparenz gleich einmal gezuckt. Auch führt diese Fernseh-Distanz dazu, dass man die Leistzunge der Spieler minder schätzt, denn wenn man live vor Ort sieht wie sich einzelne abrackern und welche Dynamik dahintersteckt, ist man bei weitem nicht so kritisch wie durch den Bildschirmfilter. Das alles spielt einigen "Unzufriedenen" in die Hände, die dem Trainer und manchen Spielern einfach die Lebensberechtigung absprechen. (Womit ich jetzt nicht dich meine) Ich hoffe wir können bald alle wieder ins Stadion, denn dort sind Siege schöner und Niederlagen sind auch weniger bitter als vor dem Bildschirm, weil man Menschen spielen sieht und nicht nur Figuren im TV Gerät.

mig - dabei seit 1974

  • Like 3
  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Stadionthematik kann man aus Stögers Interview auch einiges ableiten. Man hat ein Umfeld geschafffen, das man sich in Wahrheit nicht leisten kann und auch in dieser Dimension nicht braucht. Dabei geht es da gar nicht um den Bau sondern um den Betrieb dieser Anlage inkl. Trainingszentrum. Das ist zwar alles schön und super und nett und anders kriegt man auch keine Spieler von Leipzig und ManCity aber die Frage ist ob man sich das leisten kann. Braucht man ein 17000er Stadion bei einem Besucherschnitt von 5000 oder ist es besser ein 5000er Stadion zu haben, das manchmal ausverkauft und auch ein entsprechender Hexenkessel sein kann? Für mich wäre die Frage leicht zu beantworten, vor allen weil in Österreich immer alles für den Europacup dimensioniert wird, wo die guten Mannschaften (außer RBS vielleicht) alle 10-20 Jahre einmal so ein "ausverkauft" Spiel haben und sich dafür permanent so ein "Riesenstadion" mit entsprechender Stimmung und Atmosphäre erhalten müssen. Ich denke mit Wehmut an die Stimmung im gut gefüllten "Stadion" Weinzöttl zurück. Das wäre für mich ein mittelfristiger Traum: Ein 4-5 tausender Stadion Weinzöttl. Und bitte jetzt keine Wasserleitungs oder Naturschutzdiskussion. Es wäre definitiv machbar.

  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok die "Nichtmachbarmär" kam ja reflexartig. Ein bundesligataugliches Stadion im Bereich des derzeitigen Einserplatzes kann nicht realisiert werden, da gebe ich dir recht. Aber das Trainingszentrum ist doch etwas größer und auch die Gründe westlich sind in Holding Besitz. Deshalb habe ich von mittelfristig geschrieben. Man müsste sich in einzelnen kleineren Ausbauschritten einem Gesamtkonzept annähern. Natürlich geht das nur mit der öffentlichen Hand. Und ich weiß sicher wovon ich rede. Das wollte ich aber eigentlich hier nicht diskutieren.

  • Like 1
  • Thanks 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das leidige Thema Stadion. Ich kann @panatronics gut verstehen. Die Spiele in Weinzödl hatten etwas familiäres. Fußballkultur in Reinform. Danach ab zum Klublokal oder an der Ausschank noch was trinken. Sich unterhalten. Den Sieg mit teils fremden Menschen bejubeln oder die Niederlage diskutieren.

Dann wieder Liebenau. Dieser, bitte entschuldigt, Drecksbau von Stadion ist eine Zumutung. Ich schau mir dort das Spiel an, bin dann weg. Was soll ich dort? Alles lieblos und kalt. Nichts würde auch nur ansatzweise zum Verweilen einladen. Und das ist jetzt nichts, was der Verein verbessern könnte. Wir sind zu diesem Stadion verdammt. Einerseits bin ich froh, dass wir eine Spielstätte haben, andererseits hasse ich dieses Stadion wie die Pest. Wir werden noch viele, viele Jahre dort verbringen. Vielleicht sehe ich auch mein Leben lang keine Heimspiele mehr wo anders. Einerseits gut, weil der GAK dann zumindest in Liga 2 oder höher steht. Andererseits eine eher trostlose Perspektive.

 

Zur Kommunikation des Vereins kann ich nur sagen, dass ich sehr zufrieden bin. Man wird immer Probleme haben, gerade die ältere Generation informiert und bei Laune zu halten. Wenn jemand keinen Computer bzw. soziale Netzwerke nutzt, ist das halt schwer. Weiters freut es mich auch, dass vieles sehr, sehr offen kommuniziert wird. Das war nicht immer so. Verbesserungspotential gibt es immer. Aber im Moment sehe ich alle Möglichkeiten eigentlich ausgeschöpft.

  • Like 3
  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Lok III:

Ok die "Nichtmachbarmär" kam ja reflexartig. Ein bundesligataugliches Stadion im Bereich des derzeitigen Einserplatzes kann nicht realisiert werden, da gebe ich dir recht. Aber das Trainingszentrum ist doch etwas größer und auch die Gründe westlich sind in Holding Besitz. Deshalb habe ich von mittelfristig geschrieben. Man müsste sich in einzelnen kleineren Ausbauschritten einem Gesamtkonzept annähern. Natürlich geht das nur mit der öffentlichen Hand. Und ich weiß sicher wovon ich rede. Das wollte ich aber eigentlich hier nicht diskutieren.

In Weinzödl ist generell zu wenig Platz. Parkplätze? Dort fängt der Spaß schon an. Ganz zu schweigen von den Kosten, die unser Budget sprengen würden. Ich sehe in (der näheren/mittleren) Zukunft kein Stadion für den GAK. Weder was das Finanzielle, noch das Standorttechnische betrifft.

  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb insider:

Einen Unterschied zu BW Linz gibt es schon: Der Verein hat gesagt: Bei uns werden keine Fussballer über 30 Jahren verpflichtet(Aussage Geschäftsführer Stefan Reiter) So und der GAK hat die älteste Mannschaft der Liga. Also im Sommer(Tranfers) muß sich einiges tun !

 

Ob jetzt ein Kicker älter ist oder nicht macht eigentlich sportlich wenig Unterschied. Jüngere kann man besser verkaufen. Wenn Spieler X 31 Jahre 2mal besser ist als Spieler Y 22 Jahre spielt der Ältere. BWL hat ja auch viel Glück gehabt. Schubert war bis zur Station BWL nicht zu ansehen. Keiner konnte ihn brauchen. Kann auch sein das er in der Buli wieder untergeht. Vielleicht nur ein guter Stürmer in der 2.Liga. Brauneis war im Unterhaus auch ein Monster. Bei Wacker Innsbruck war er ein Flop. Es werden schon Spieler kommen die helfen können. Wahrscheinlich auch wieder welche dabei die nix San. So läuft es halt. Vorallem wenn man nur Ablösefrei holen kann. Außer Salzburg gibt's keinen mehr der sagen kann diese 2 U21 Kicker kaufen wir aus Kroatien usw.  So einfach ist es halt nicht mehr wie vor 20 Jahren. Warum bekommen Kicker wie Hoffer einen Vertrag bei der Admira? Obwohl die Leistung maximal für FAC reicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb insider:

Einen Unterschied zu BW Linz gibt es schon: Der Verein hat gesagt: Bei uns werden keine Fussballer über 30 Jahren verpflichtet(Aussage Geschäftsführer Stefan Reiter) So und der GAK hat die älteste Mannschaft der Liga. Also im Sommer(Tranfers) muß sich einiges tun !

 

Ganz so ist es dann doch nicht:

Durchschnittsalter des Kaders:
Lafnitz 25,32 Jahre
Amstetten 25,00 Jahre
Klagenfurt 24,38 Jahre
GAK 23,90 Jahre
Innsbruck 23,69 Jahre
Dornbirn 23,56 Jahre
FAC 23,42 Jahre
Steyr 22,97 Jahre
BW Linz 22,96 Jahre
Lustenau 22,58 Jahre
Horn 21,63 Jahre
Kapfenberg 20,69 Jahre
diverse Juniors außer Konkurrenz...

Aber es ist richtig, dass eine Verjüngung anstehen muss und natürlich auch ansteht bei uns. 

Hackinger hat ja schon das Karriereende verkündet, auch Kozissnik wird man wohl nicht mehr sehen nächste Saison. Bei Zündel und Perchtold gilt es noch abzuwarten, aber ich denke, dass zumindest einer der beiden auch aufhört, vielleicht sogar beide. Ja, und dann geht der Schnitt gleich deutlich nach unten...

In Kapfenberger Sphären werden wir nicht mehr kommen, dazu sind die Ziele zu unterschiedlich. Aber an BW Linz kann man sich sicher orientieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe es bzgl. des Stadions umgekehrt. Ich bin froh, dass wir den Betonbunker haben. Was wäre tatsächlich passiert, wenn die Stadt zB im Jahr 2012 das Stadion dem Stadtrivalen geschenkt hätte? Wir stünden ohne Stadion da. Vielleicht könnte man auf Biegen und Brechen eine Lizenz mit einem Stadion in Weinzödl schaffen, wenn man 736 Dinge für 3.000 Plätze adaptiert (Öffis, Auswärtssektor, Presse, Parlplätze usw). Für die Bundesliga würde es aber wahrscheinlich nie reichen. Und ein neues Stadion "da oben" - wurde schon ausführlich diskutiert. Es müsste die Stadt bzgl. Grund, Öffis, Parkplätze usw mitspielen - nämlich im großen Stil mitspielen. Dann bliebe die Unsicherheit, ob es seitens der Widmung und Schutzgebiet überhaupt geht. Wer das dann bezahlen soll, ist sowieso unklar. Obwohl ich zugeben muss, dass mir keine Untersuchung oder Studie oder ähnliches bekannt ist, warum ein Stadion in Weinzödl möglich oder eben nicht möglich wäre. Mit dem etwas unerwarteten Aufstieg in die 2. Liga ist man auch etwas von der Zeit überholt worden und man wählte die Möglichkeit mit dem Betonbunker, der sich in der Kürze realisieren ließ - wahrscheinlich ohnehin mit vielen Mühen.

Wenn ich mir anschaue, dass 2024 die Fantribüne von Austria Salzburg abgerissen werden wird (https://www.sn.at/sport/regionalsport/schock-fuer-austria-salzburg-die-violetten-verlieren-tribuene-und-kunstrasenplatz-102298093) und der Verein mehr oder weniger keine Ausweichmöglichkeit hat, dann bin ich froh, dass der GAK den Betonbunker mehr oder weniger gleichwertig mit dem Stadtrivalen nutzen darf.

Um die alten Zeiten zu strapazieren - die Stadt hat dem Verein eine nicht unwesentliche Fläche für das TZ geschenkt, das 2004 fertig gestellt wurde. Mit den Pleiten war es weg und wurde/musste 2013 von der Stadt übernommen/werden.

BW Linz bekommt ein neues Stadion... Dazu gibt es aber 2 Aspekte. Zum einen haben sie auch "brav" - je nach Liga - in dem kleinen Donauparkstadion oder auf der Gugl gespielt. Und zum anderen ist die Stadt und das Land mit dem Abriss der Gugl natürlich gefordert. Das wäre so, wie wenn man den Betonbunker abreisst und das neue Stadion dem Stadtrivalen gehören würde.

  • Thanks 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb insider:

Einen Unterschied zu BW Linz gibt es schon: Der Verein hat gesagt: Bei uns werden keine Fussballer über 30 Jahren verpflichtet(Aussage Geschäftsführer Stefan Reiter) So und der GAK hat die älteste Mannschaft der Liga. Also im Sommer(Tranfers) muß sich einiges tun !

 

Und es gibt noch einen weiteren, der Verein wurde durch die Stadt entschuldet, stand kurz vor dem Kollaps und bekommt ein neues Stadion. Siehst du diese Unterstützung auch in Graz ? Ich aktuell nicht.

In Weinzödl haben ehemalige Vorstände zwar versucht sich selbst ein Denkmal zu setzen, dem GAK hat dieser Bau leider langfristig nicht geholfen. Es geht nicht nur um das Thema Platz, als Verein wie der GAK brauchst du Entwicklungspotential und zumindest die Chance auf einen Ausbau und EL mit 10-12K Kapazität mit dementsprechenden Vermarktungsmöglichkeiten. Alles andere ist wiedermal kurzfristige Denkweise und Aktionismus ala Mid 2000er - investiert man jetzt 10mio in ein 4000er in Weinzödl war’s das für die nächsten 20 Jahre mit irgendwelchen politischen Moves und wir sind erst wieder limitiert - Stichwort “jetzt haben wir euch eh a Stadion baut”

Das ist leider notwendig und mit Vogel- und Wasserschutz + keiner ordentlichen öffentlichen Infrastruktur dort schwer machbar. Mal schauen wohin die Reise geht, ich hab das träumen nicht aufgegeben aber am jetzigen Platz ist ohne politischen Ruck nichts drinnen. Am liebsten hätte ich das Sturmstadion Liebenau und eine neue Nordeinfahrt mit Pendlerzentrum im TZ + einem neuen Stadion im englischen Stil mit offenen Ecken, ordentlich gebaut ohne zu übertreiben mit einer Kapazität von 10K ink Steh/Sitz Kombi, Businessseats die du einfach brauchst und der Möglichkeit durch verbauen der Ecken oder etwaigem aufstocken auf 12-15K auszubauen. Ein schönes Beispiel für ein tolles Stadion ohne massiv zu übertreiben ist Regensburg. Auch Ried etwas größer finde ich absolut passend.

Da reden wir aber von 30-40mio für Stadion + Co, Umsiedelung der American Sports und einer Infrastruktur Offensive mit XXX Millionen um den öffentlichen Verkehr in den Norden zu beleben und die Pendler Bedingungen zu schaffen die Graz im Norden eigentlich bräuchte. Ob das realistisch, wage ich zu bezweifeln. Die Stadt macht aktuell lieber Alibi Renovierung in Liebenau, einem der schrecklichsten Stadien Österreichs- dass vor allem aktuell die Vereine vor die Problematik stellt Sponsoren präsentieren zu können - und versucht krampfhaft mit irgendwelchen schwindligen “Plätzen” einen Funken von Atmosphäre zu schaffen. Wer in letzter Zeit einmal dort war tut sich aber schwer, hier eine wirkliche Verbesserung zu erkennen.

  • Like 1
  • Thanks 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...