Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

Schon ein kleiner, verfrühter Osterhase, das Stadtklubgespräch mit Martin Amerhauser: http://www.grazerak.at/index.php/aktuelles/809-folge15-grazer-stadtklub-gespraech

 

Und lieber, Mathias, der Martin ist eine GAK-Legende (mit 305 Erstligaspielen für den GAK, die Nummer 5 in der ewigen Liste nach Kolzenik, Zuenelli, Frisch, Maier ...).

 

Und morgen und Montag kommen dann hoffentlich die nächsten "Osterhasen" mit Siegen gegen die jeweiligen Gegner!!!

 

W.

 

Ich muss gestehen: Für mich war er schon zuvor eine Legende. Weil ich aber die mögliche Antwort auf diese Frage spannend fand, habe ich sie mal drinnen gelassen... ;-) Danke für das "Osterhasen"-Lob!

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 15,5Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

https://derstandard.at/2000101697459/Hannes-Kartnig-Wie-Sturm-spielt-ist-eine-Katastrophe

 

Stört es Sie, dass Sie
ins Gefängnis mussten und es gegen die Verantwortlichen des GAK noch
immer keine Anklage gibt?

Kartnig: Ich war das Bauernopfer. Aber ich war auch frecher und
auffälliger als alle anderen. Die Justiz hat nicht verstanden, dass das
alles nur Show war. Dann hat die Staatsanwaltschaft bei mir sehr schnell
ermittelt und war konsequent. Der Rudi Roth vom GAK hat ein Glück, dass
das bei ihm länger dauert. Aber ich bin ihm nicht böse, ich bin ja
schon wieder heraußen. -
derstandard.at/2000101697459/Hannes-Kartnig-Wie-Sturm-spielt-ist-eine-Katastrophe

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://derstandard.at/2000101697459/Hannes-Kartnig-Wie-Sturm-spielt-ist-eine-Katastrophe

 

Stört es Sie, dass Sie

ins Gefängnis mussten und es gegen die Verantwortlichen des GAK noch

immer keine Anklage gibt?

 

Kartnig: Ich war das Bauernopfer. Aber ich war auch frecher und

auffälliger als alle anderen. Die Justiz hat nicht verstanden, dass das

alles nur Show war. Dann hat die Staatsanwaltschaft bei mir sehr schnell

ermittelt und war konsequent. Der Rudi Roth vom GAK hat ein Glück, dass

das bei ihm länger dauert. Aber ich bin ihm nicht böse, ich bin ja

schon wieder heraußen. -

derstandard.at/2000101697459/Hannes-Kartnig-Wie-Sturm-spielt-ist-eine-Katastrophe

das gleiche interview gibt es auch im ballesterer. zusätzlich wird dort ein spielergewerkschafter zitiert, dass beim GAK zeitweise spielergehälter zu 90% schwarz bezahlt wurden und der anwalt vom rudi ehrenpräsident der steirischen rechtsanwaltschaftskammer ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ja. Habe die Glosse zwar nicht gesehen, (Mein Ideal: Harald Schaupps "Ohne Glacehandschuhe" der 70er/80er), war aber im Online-Artikel schon erfreulich spürbar.

Harald Schaupp war bis Mitte der 90er-Jahre Sportchef der Kleinen. Bis heute hat ihn bei der Kleinen Zeitung noch keiner in der Sportredaktion ersetzen können!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Aussage von Perchtold verunsichert mich ein bisschen. Ich hoffe schon das er uns erhalten bleibt !

Mich verwundert sie jedenfalls nicht  (und hoffe natürlich, dass man dafür eine Lösung findet).

 

Bei anderen wird es ja auch ähnlich sein (z. B. Haider). d. h. diejenigen, die schon im letzten Drittel ihrer Karriere sind und Jobs haben, die sich für weiter machen wollen, werden sicherlich nicht mehr "umsteigen" (außer es besteht eine Möglichkeit auf Stundenreduzierung, Karenzierung etc. - ist aber auch eine finanzielle Frage) und dann muss man ehrlicherweise checken, ob der Aufwand überhaupt machbar ist (es gibt ja neben Beruf, Hobby auch noch ein Familienleben). Kein Mensch weiß, wie lange wir in der 2. Liga bleiben, sofern wir den Aufstieg schaffen.

 

Bei vielen der jüngeren Kaderspieler denke ich, dass die schon so etwas wie ein Halbprofi-System versuchen werden (wnn es ihre Situation ermöglich) und der eine oder andere wird als Prof weiterarbeiten (Zündel ...). Insofern hoffe ich auch, dass das Gerücht stimmt, Hackinger bleibt noch 2 Jahre ...

 

Vermute einmal, dass abgesehen von der Frage der beruflichen Belastung und dem Karriereende von Gerald Säumel (ich hoffe, er bekommt spätestens nach Fixierung von Austieg und Titel noch einen ordentlichen Abschied!), eventuell Puster und/oder Heil (auch wenn ich ihn so schätze wie Fischer) zur Disposition stehen.

 

Man muss natürlich auch sehen, wie es sportlich mit der zweiten Mannschaft weitergeht. Der eine oder andere Leithammel wäre vielleicht nicht schlecht, um das Mindestziel Oberliga (besser: Landesliga) zu schaffen. Auf der anderen Seite müssen sich halt auch die Jungen beweisen (was fast wichtiger wäre). Bei Smoljan kann man fast davon ausgehen, dass er den Sprung in den erweiteren Kader der KM I geschafft hat. Vardic und Imsirovic werden wohl weiterhin eine wichtige Rolle in der KM II spielen (und entsprechend Ergänzung in der KM I), sofern sie bleiben.

 

Trotzdem wird am weiteren Weg nach oben eine Umstellung auf ein professionelleres System unumgänglich sein ...

 

W.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

RegionalligaMoriggl ist nicht mehr Gleisdorf-Trainer - bei Zielen nicht einig

Gleisdorf trennte sich von Trainer Andreas Moriggl und Markus Münich. Die Zukunftsvorstellungen waren zu unterschiedlich.


Von Daniel Jerovsek | 05.50 Uhr, 25. April 2019

 


653AEB99-56AE-4CA5-BF88-C36724516F6C_v0_Gleisdorf-Trainer Andreas Moriggl © Richard Purgstaller



daniel_jerovsek.jpg

Daniel Jerovsek

Sportredakteur



Seit Andreas Moriggl Ende

2014 das Traineramt in Gleisdorf übernommen hatte, ging es mit den
Oststeirern stetig bergauf. Dem dritten Platz in der Landesliga folgten
im Jahr darauf der Titel und der Aufstieg in die Regionalliga. Und auch
in der dritthöchsten Spielklasse war Gleisdorf unter Moriggl am Ende
immer unter den Top drei. Jetzt ist der 50-Jährige nicht mehr Trainer in
Gleisdorf. „Wir haben uns nicht auf die Ziele für die Zukunft einigen
können“, sagt Moriggl, der wie sein Co-Trainer Markus Münich vom Dienst freigestellt wurde. „Wir wollten uns weiter verbessern“, sagt Moriggl.


Der Verein hat allerdings andere Pläne. Um die Lizenz für die zweite
Liga wurde nicht angesucht, „und das wird in den kommenden Jahren auch
nicht der Fall sein, hat man uns mitgeteilt“. Der Sportliche Leiter, Gerald Kainz,
verrät: „Unser langfristiges Ziel ist es, eine gute Mischung aus jungen
und alten Spielern zu haben. Wir wollen auch vorn mitspielen. Der
Aufstieg ist aber nicht das primäre Ziel. Wir wollen uns bei Andi aber
für seine tolle Arbeit bedanken.“

Moriggl blickt auf eine schöne
Zeit in Gleisdorf zurück, sagt: „Trotz des Einbremsens des Vereines
haben wir sportliche Erfolge gefeiert. Die Mannschaft war das Besondere
in Gleisdorf. Uns wurde sogar gesagt, wir hätten den Verein mit unseren
Erfolgen wo hingedrängt, wo er nicht hinwollte.“

Nachfolger ist Markus Karner,
der vom SC Neusiedl kommt. Und Moriggl? „Gerüchte bezüglich Lafnitz
machen die Runde. Meistens ist da ja was dran ...“, sagt Kainz.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es klappt, ein welcome back, dem "Pirkanesen"!
Er hat lange genug Bundesliga gespielt und kann uns - so er voll motiviert ist - mit seiner Erfahrung wirklich helfen, hinten noch stabiler zu werden. Er ist ablösefrei. Der richtige Zeitpunkt.
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin auch dafür, dass man die Qualität verbessern muss, vor allem im Spiel gegen den Ball. Denn wenn man gesehen hat, wie uns Teams wie Gleisdorf, Weiz, Sturm Amateure oder Gurten hinten rein gedrückt haben, vor allem auswärts, dann müssen wir uns da verbessern. In der 2. Liga machen die Gegner ihre Chancen ganz sicher rein. 

 

Kommt sicher komisch rüber wenn man im Frühjahr noch kein Tor kassiert hat, aber es ist ja nicht so, als hätten die Gegner nicht zahlreiche Chancen gegen uns gehabt, aber sie machten sie einfach nicht. Die Qualität der RLM hat sicher eingebüßt durch die vielen Aufsteiger, davon haben wir sicher auch profitiert. 

 

Vielleicht ist das aber auch taktisch so angelegt vom Trainerteam. Nur mir persönlich gefällt das nicht wenn wir uns bis zum eigenen 16er zurück ziehen bzw. rein drücken lassen. Bin gespannt wie man das dann in Liga 2 lösen möchte. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...