Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

@gaktom

Da hast Du recht, nur ist es auch ein faktum das die rag oder wer auch immer bei einem "fankrieg" nicht den funken einer chance hätte,sie wehren sich noch mit der für uns leider negativen presse aber das war es dann schon .

Die Rag und co. mögen vieles sein doch dumm und selbstmörderisch sinds nicht unterwegs und das sie gegen sturm zurzeit chacenlos sind wissen sie denn was bei sturm zurzeit abgeht geht eher in richtung osteuropäischer fanszene. Jede vermeintliche territoriale verletzung des beanspruchten gebietes wird mit gewalt beantwortet und sie sehen graz nun mal als "ihre" stadt an

Für mich reichts jetzt über hools zu schreiben,hat eh ei jeder seine eigene meinung und wenn die lösung einfach wäre hätts sicher schon wer gefunden

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 15,2Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

@gaktom

Da hast Du recht, nur ist es auch ein faktum das die rag oder wer auch immer bei einem "fankrieg" nicht den funken einer chance hätte,sie wehren sich noch mit der für uns leider negativen presse aber das war es dann schon .

Die Rag und co. mögen vieles sein doch dumm und selbstmörderisch sinds nicht unterwegs und das sie gegen sturm zurzeit chacenlos sind wissen sie denn was bei sturm zurzeit abgeht geht eher in richtung osteuropäischer fanszene. Jede vermeintliche territoriale verletzung des beanspruchten gebietes wird mit gewalt beantwortet und sie sehen graz nun mal als "ihre" stadt an

Für mich reichts jetzt über hools zu schreiben,hat eh ei jeder seine eigene meinung und wenn die lösung einfach wäre hätts sicher schon wer gefunden

 

Sind wir jetzt noch auf der Ebene der vernunftbegabten Menschen? Den Eindruck habe ich nämlich nicht. Sie stecken also ihr Territorium ab. Pinkeln die dann jeden Baum und jedes Hauseck rund um den Jakominigürtel an um ihr Revier zu markieren? Ich kenne sowas ja nur aus dem Tierreich. Vermutlich sind diese Typen (aus beiden Fanlagern) aber geistig auch eher einfach entwickelten Affen zuzuordnen und nicht vernünftigen und zivilisierten Menschen. Ich warte ja nur darauf, dass einer der jeweiligen Rädelsführer sich auf den Schlossberg stellt und versucht lauter zu schreien als der andere um somit die Rangordnung sicher zu stellen.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute, es bringt ja nichts. Das wir die besseren Fans haben ist doch klar, haben wir ja bewiesen. Viele gehen den breiten Weg, nur wenige gehen den schmalen Weg. 

 

Wer die "besseren" Fans hat ist qualitativ nicht festzustellen bzw eine Frage die nur jeder persönlich für sich beantworten kann.

Quantitativ hatten die Stadtrivalen historisch gesehen schon immer mehr, vor allem steiermarkweit und seit den 1990ern auch österreichweit und heute natürlich deswegen, weil sie durchgehend im Profibereich spielen. Nachvollziehbar, dass sich auch die Fanszene unterschiedlich entwickelt hat. Wurscht Graz.

Wir haben uns nun Schritt für Schritt  wieder ein positives Image u eine gute Reputation als Stadtklub erarbeitet und können mit dem eingeschlagenen Weg auch im Amateurbereich Fans zurück- und neugewinnen. Davon bin ich überzeugt, allerdings muss man schon aufpassen, dass man dieses schlagkräftige und historisch gewachsene Erbe (das ja sonst die wenigsten Amateurklubs haben)

---> siehe Zitat panatronics

 

Wer es nicht sehen will, aber das Publikum in der Kurve hat sich heuer verändert. Hier stehen viele Leute, die 4 Jahre nicht zu sehen waren. Und letzten Samstag waren sie zum ersten Mal gesammelt mit einem Bus vor Ort. Jetzt malt sich einfach jeder sein Bild.

 

so konstruktiv einbindet, dass die destruktiven Kräfte nicht überwiegen und alle geleistete Aufbauarbeit und den positiven spirit wieder zunichte machen.

Es besteht mit Sicherheit mehrheitlich keine übertriebene Lust darauf, wieder interne Grabenkämpfe zu führen (Kurve versus Sitzplätze), wie sie noch im Meisterjahr üblich waren.

just my 2 ¢

  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sozusagen Aufnahme von diplomattischen Beziehungen auf höchster Ebene...ein Beginn wäre es vielleicht, aber was hilft es, wenn sich zwar die Eltern vertragen aber ihre Kindergartenkinder trotzdem streiten und sich gegenseitig das Spielzeug kaputt machen? Außerdem hat IMMER der andere angefangen...

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Geschichte wird meiner Ansicht nach sehr aufgebauscht. Der Reputation des Vereins hat es wahrscheinlich nichts gebracht, aber die Forderungen einiger hier im Forum an den Verein sind wohl sehr übertrieben. Außerdem braucht auch niemand den Teufel an die Wand malen, dass wieder alles den Bach hinterläuft, die Sponsoren abspringen und viele Fans nicht mehr kommen.

Soll keine Entschuldigung sein, aber fast alle Vereine in größeren Städten in Europa haben ähnliche Fanstrukturen wie der GAK. In fast allen Städten mit mindestens 2 Vereinen gibt es Rivalitäten wie in Graz. Es ist grundsätlzich nichts ungewöhnliches. Rapid unternimmt nur wenig - zB wurde verlautbart, dass der Böller Werfer auf Entrup Stadionverbot bekam - stimmt nicht! Man weiß nicht mal wer es war. Ein eh. Capo mit vielen Vorstrafen ist dick im Geschäft bei Rapid - wahrscheinlich gab es einen Deal - er sorgt für Ruhe im Stadion und dafür darf er weiterhin dabei sein. Die Ultras haben dafür gesorgt, dass die Politik aus dem Stadion fern gehalten wurde. Außerdem machen die Ultras Stimmung - das ist gut. Gibt es mal Krach, gibt es kurz Stress - wegen der Stimmung und der großen Macht der Ultras passt das dann aber gleich wieder. Die Austria hat(te) im Gegensatz zu Rapid die rechte Szene aktiv im Stadion. Durch viele viele Stadionverbote wird die Fanszene immer mehrverdrängt. Der Dosenverein hat die aktive Fanszene aus dem Stadion verbannt - trostlos was dort in der "Kurve" abgeht.
Bei Austria Salzburg haben die Fans den Verein schon x-Mal gerettet. Den gäbe es nicht mehr. Auf der anderen Seite haben sie mit den Ausschreitungen dafür gesorgt, dass man sie in keinem Stadion in Salzburg und OÖ mehr will. Das war vielleicht nicht sehr klug. Der Absprung von Cafe&Co als Sponsor wegen dem Mateschitz Hinrichtungs-Transparent war reine Show und Werbung für Cafe&Co. Der Vertrag ist sowieso ausgelaufen und Cafe&Co hat nur vertlautbart, dass man wegen dem Transparent aussteigt - das war dann überall in den Medien...

Viele haben keine Ahnung, welche Dynamik in einem Sektor herrscht. Welche Strömungen, welche Fans mit welchen Gesinnungen und welche Machtspiele in einer Kurve abgehen. Die Vereine versuchen sich da durch zu wurschteln - wie Rapid, das sich über die Choreos und die Stimmung freut - oder fahren eine harte Linie wie die Austria und verliert zusehend an Stimmung oder machen kurzen Prozess wie die Dosen und aus ist es mit der Stimmung. Und da geht es nur um Aktionen in den Stadien! Wenn Rapid und die Austria allen Vorfällen außerhalb nachgehen würde...

Wieder zum GAK: Sobald es im Stadion Vorfälle gibt, die Strafen nach sich ziehen, der Reputation wirklich schaden, kann man über Maßnahmen nachdenken bzw setzen. Hier würde ich zuerst ausnahmslos den Dialog vorschlagen. Man kennt sich ja. Die Jungs sind alle durch und durch GAK Fans!
Außerhalb des Stadions kann der Verein nicht für die Sicherheit sorgen. Um irgendwelche Überfälle, einzelne Raufereien kann sich der Verein nicht kümmern. Dann muss man sich ohne Shirt und Schal ruhig verhalten. Auch für den Vorfall am Samstag ist man nicht verantwortlich. Die Polizeibegleitung war dabei, hat alles gesehen und auch reagiert. Das soll alles seinen geordneten rechtlichen Weg gehen. Aus. Persönlich hilete ich es für nicht unvernünftig, eine kurze Aussendung zu machen, dass man sich davon distanziert, man keinen Einfluss auf die Geschehnisse hatte, da die Polizei die Busse sogar begleitete und Aus. Würde wahrscheinlich nicht weh tun. Das müsste aber nach 2 Tagen passieren und nicht eine Woche später.

Ich würde gerne bei dem Gespräch zwischen dem Präsident des anderen Stadtvereins und unserem Obmann dabei sein, wie die Sache gelöst wird... "Du Harry, sag deinen Buben, sie sollen a Ruh geben. Das geht ja nicht".

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Geschichte wird meiner Ansicht nach sehr aufgebauscht. Der Reputation des Vereins hat es wahrscheinlich nichts gebracht, aber die Forderungen einiger hier im Forum an den Verein sind wohl sehr übertrieben. Außerdem braucht auch niemand den Teufel an die Wand malen, dass wieder alles den Bach hinterläuft, die Sponsoren abspringen und viele Fans nicht mehr kommen.

 

Soll keine Entschuldigung sein, aber fast alle Vereine in größeren Städten in Europa haben ähnliche Fanstrukturen wie der GAK. In fast allen Städten mit mindestens 2 Vereinen gibt es Rivalitäten wie in Graz. Es ist grundsätlzich nichts ungewöhnliches. Rapid unternimmt nur wenig - zB wurde verlautbart, dass der Böller Werfer auf Entrup Stadionverbot bekam - stimmt nicht! Man weiß nicht mal wer es war. Ein eh. Capo mit vielen Vorstrafen ist dick im Geschäft bei Rapid - wahrscheinlich gab es einen Deal - er sorgt für Ruhe im Stadion und dafür darf er weiterhin dabei sein. Die Ultras haben dafür gesorgt, dass die Politik aus dem Stadion fern gehalten wurde. Außerdem machen die Ultras Stimmung - das ist gut. Gibt es mal Krach, gibt es kurz Stress - wegen der Stimmung und der großen Macht der Ultras passt das dann aber gleich wieder. Die Austria hat(te) im Gegensatz zu Rapid die rechte Szene aktiv im Stadion. Durch viele viele Stadionverbote wird die Fanszene immer mehrverdrängt. Der Dosenverein hat die aktive Fanszene aus dem Stadion verbannt - trostlos was dort in der "Kurve" abgeht.

Bei Austria Salzburg haben die Fans den Verein schon x-Mal gerettet. Den gäbe es nicht mehr. Auf der anderen Seite haben sie mit den Ausschreitungen dafür gesorgt, dass man sie in keinem Stadion in Salzburg und OÖ mehr will. Das war vielleicht nicht sehr klug. Der Absprung von Cafe&Co als Sponsor wegen dem Mateschitz Hinrichtungs-Transparent war reine Show und Werbung für Cafe&Co. Der Vertrag ist sowieso ausgelaufen und Cafe&Co hat nur vertlautbart, dass man wegen dem Transparent aussteigt - das war dann überall in den Medien...

 

Viele haben keine Ahnung, welche Dynamik in einem Sektor herrscht. Welche Strömungen, welche Fans mit welchen Gesinnungen und welche Machtspiele in einer Kurve abgehen. Die Vereine versuchen sich da durch zu wurschteln - wie Rapid, das sich über die Choreos und die Stimmung freut - oder fahren eine harte Linie wie die Austria und verliert zusehend an Stimmung oder machen kurzen Prozess wie die Dosen und aus ist es mit der Stimmung. Und da geht es nur um Aktionen in den Stadien! Wenn Rapid und die Austria allen Vorfällen außerhalb nachgehen würde...

 

Wieder zum GAK: Sobald es im Stadion Vorfälle gibt, die Strafen nach sich ziehen, der Reputation wirklich schaden, kann man über Maßnahmen nachdenken bzw setzen. Hier würde ich zuerst ausnahmslos den Dialog vorschlagen. Man kennt sich ja. Die Jungs sind alle durch und durch GAK Fans!

Außerhalb des Stadions kann der Verein nicht für die Sicherheit sorgen. Um irgendwelche Überfälle, einzelne Raufereien kann sich der Verein nicht kümmern. Dann muss man sich ohne Shirt und Schal ruhig verhalten. Auch für den Vorfall am Samstag ist man nicht verantwortlich. Die Polizeibegleitung war dabei, hat alles gesehen und auch reagiert. Das soll alles seinen geordneten rechtlichen Weg gehen. Aus. Persönlich hilete ich es für nicht unvernünftig, eine kurze Aussendung zu machen, dass man sich davon distanziert, man keinen Einfluss auf die Geschehnisse hatte, da die Polizei die Busse sogar begleitete und Aus. Würde wahrscheinlich nicht weh tun. Das müsste aber nach 2 Tagen passieren und nicht eine Woche später.

 

Ich würde gerne bei dem Gespräch zwischen dem Präsident des anderen Stadtvereins und unserem Obmann dabei sein, wie die Sache gelöst wird... "Du Harry, sag deinen Buben, sie sollen a Ruh geben. Das geht ja nicht".

Hab ja auch nicht die Obmänner gemeint..

 

Eine kurze Aussendung , zwar nur in der Krone, hat es ja vom Gak gegeben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich freut es eigentlich um einiges mehr dass Hackinger um zwei weitere Jahre verlängert hat. So einen Spieler bis 2019 zu binden finde ich sportlich sehr wichtig und zeigt, dass man frühzeitig plant und Kontinuierlich seinen Weg geht. Super!

 

Man muss sich mal die Kommentare bei Facebook(Kleine Zeitung Sport) der Schwoazen durchlesen, da kannst nur mehr den Kopf schütteln. Sie wollen die Fakten in dem Brief nicht annehmen. 

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne nicht alle Aktionen aller GAK Fans und Fans des anderen Vereins. Für den Fan des anderen Vereins schaut die Darstellung doch etwas einseitg aus. Da muss es nicht um sinnerfassend lesen gehen. Der Typ hat wahrscheinlich keine Ahnung was und wie zwischen den Fangruppen abgeht. Wir wären vielleicht auch nicht erfreut, wenn lauter Straftaten von GAK Fans aufgezählt werden...

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier sind die Meinungen mal verschieden und die Emotionen groß. Die Keule, dass der andere nicht sinnerfasst lesen könne ist ähnlich einer Faust aufs Aug. Gefällt mir eigentlich nicht...

dass fast alle Aktionen auf das Konto des Anderen gehen mag Fakt sein, dass es einseitig ist auch Fakt. Das will die andere Seite halt nicht wahr haben - auch verständlich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei so manchem Statement (nicht nur hier, sondern auch in anderen Online-Medien) frage ich mich schon: Soll der GAK jetzt absichtlich (!) irgendwelche Ereignisse erfinden damit das "Verhältnis besser wird" und sich die armen Schwarzen nicht so sehr auf den Schlips getreten fühlen?

 

Die Dinge und die Faktenlage sind so wie sie sind. Und das wurde in diesem Brief 1:1 und der Wahrheit entsprechend so festgehalten.

 

Es ist ganz einfach Faktum, dass wir (= beide Vereine) hier ein Problem haben. Wer ständig versucht in diesem Brief ein "Sturm vs. GAK" herauszulesen oder reinzuinterpretieren legimitiert das im Brief angeprangerte Verhalten. Und darüber muss ich mich schon sehr wundern.

  • Like 13
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Stellungnahme finde ich gut, im nachhinein wäre es vielleicht besser gewesen auf die akribische Auflistung zu verzichten, die auf der Gegenseite auf Grund der Menge (irgendwie verständlich) nicht gut ankommt. Niemand läßt sich gerne seine Fehler aufzählen. Auch wenn das Fakten sind, ist ja das Ziel letztlich eine Enstpannung und nicht die Aufrechnung. Aber es ist einmal ein Anfang, aber bis sich vielleicht was ändert ist noch ein langer steiniger Weg.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Stellungnahme finde ich gut, im nachhinein wäre es vielleicht besser gewesen auf die akribische Auflistung zu verzichten, die auf der Gegenseite auf Grund der Menge (irgendwie verständlich) nicht gut ankommt. Niemand läßt sich gerne seine Fehler aufzählen. Auch wenn das Fakten sind, ist ja das Ziel letztlich eine Enstpannung und nicht die Aufrechnung. Aber es ist einmal ein Anfang, aber bis sich vielleicht was ändert ist noch ein langer steiniger Weg.

 

die wahrheit ist den menschen zumutbar, auch wenn es in der tat wie eine aufrechnung wirkt.

speziell in der steiermark dürfte es durch den einfluss der KZ eine verzerrte öffentliche wahrnehmung geben, daher und wegen unserer vergangenheit werden sog. problemfans mehrheitlich uns zugeschrieben.

die aufzählung der gewaltspirale rückt das in ein neues licht.

  • Like 8
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich ist die Wahrheit zumutbar. Ist halt die Frage, was der Brief für ein Ziel hat, die Wahrheit ans Licht zu bringen, das ist sehr gut gelungen, oder einen Schritt in Richtung Enspannung, das ist dann durch die Aufzählung eben weniger gelungen. Ist ja auch kein Vorwurf, da im Nachhinein sowieso leichter zu kritisieren ist.

 

PS: Die depperten Kommentare wären allerdings ohne die Aufzählung wahrscheinlich auch nicht viel anders ausgefallen.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...