Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

http://www.kleinezeitung.at/regionen/steiermark/suedoststeier/639315/index.do

 

Nur zwei Teams wollen den GAK in der Landesliga

 

Soll ein "GAK neu" in der Saison 2008/09 in die Landesliga? Elf Teams sind strikt dagegen. Letztlich entscheidet aber der steirische Verband.

Lange wurde spekuliert, gehofft und gebangt. Jetzt ist es fix: Der GAK hat den Spielbetrieb eingestellt und wird die Saison sowohl in der Regionalliga als auch der Landesliga nicht zu Ende spielen - außer es geschieht noch ein finanzielles "Wunder". Etwa, wenn jemand aus dem sprichwörtlichen Nichts auftaucht und den Zwangsausgleich doch noch finanziert.

 

Bleibt das Wunder aus, werden alle geplanten Spiele gegen den GAK und die Amateure mit 3:0 für den Gegner beglaubigt, die Ergebnisse der Hinrunde bleiben bestehen. Eine rückwirkende Strafverifizierung der Hinrunde ist laut dem Geschäftsführer des steirischen Fußballverbandes, Thomas Nußgruber, ausgeschlossen: "Das ist vom ÖFB in Absprache mit der FIFA geregelt. Ist die Hälfte der geplanten Spiele absolviert, bleiben die Ergebnisse bestehen."

 

GAK in der 1. Klasse?

 

Noch existiert der GAK (erst mit einem Gerichtsurteil wird der Verein offiziell aufgelöst), allerdings stehen die Zeichen auf Neugründung. Laut Statuten muss ein neu gegründeter Verein in der untersten Spielklasse einsteigen. Im Fall der "Rotjacken" ist das die 1. Klasse Mitte.

 

Aber wie so oft im Leben bestätigt die Ausnahme die Regel. "Einen Verein wie den GAK muss man auf Grund seiner Tradition gesondert sehen", sagt der steirische Verbandschef Gerhard Kapl. Er schließt nicht aus, dass der "GAK alt" oder auch ein "GAK neu" in der Saison 2008/09 in der Landesliga einsteigen könnte. Die letztliche Entscheidungsgewalt über eine Aufnahme liegt beim Vorstand des steirischen Fußballverbandes.

 

Empfehlung als Gradmesser

 

Der Vorstand spielt den Ball - zumindest teilweise - an die Vereine weiter. "Die Klubs der Landesliga werden zu einer Sitzung geladen und dort über eine Empfehlung bezüglich der Aufnahme des ,GAK neu' in die Landesliga 2008/09 abstimmen. Die Klasseneinteilung erfolgt durch den Verband, es ist aber anzunehmen, dass dieser sich an die Empfehlung der Landesligasitzung halten wird", sagt Nußgruber.

 

Landesligareferent Erich Amschl erklärt: "Derzeit ist alles Spekulation. Erst wenn der GAK via Gerichtsbescheid aufgelöst ist, werden wir die Sitzung durchführen. Eine Entscheidung für den GAK ist aber unwahrscheinlich." Eine Umfrage der Kleinen Zeitung unter den Landesligavereinen bestätigt seine Vermutung: Elf der 15 Vereine (siehe Box unten und Zitate) würden sich aus jetziger Sicht klar gegen eine Aufnahme der Athletiker aussprechen.

 

Was für einen GAK in der Landesliga spricht, ist der "sicherheitspolitische Aspekt", wie Helmut Lautner erklärt. "Wenn der ,GAK neu' 800 Stammfans hinüberrettet und damit zu Spielen der 1. Klasse kommt, haben wir ein Problem", sagt der Kindberg-Obmann und Landesliga-Beisitzer. "In der 1. Klasse gibt es nur einen Schiedrichter, keine Assistenten. In der Vergangenheit waren bei vergleichbaren Fällen, wie etwa Vorwärts Steyr, viele Spiele am Rande des Abbruchs." Der GAK solle in der Landesliga neu starten dürfen. "Auf Tote soll man nicht hintreten."

 

Was wäre wenn?

 

Aber wer sind die Nutznießer einer Landesliga-Absage an den GAK? Die abstiegsgefährdeten Vereine. Muss der GAK in die 1. Klasse, bleibt einem Verein der Abstieg erspart. Gleiches gilt auch für die Regionalliga. Im "Idealfall" erwischt es somit in der Landesliga nur einen Verein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 15,3Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

http://www.kleinezeitung.at/regionen/steiermark/suedoststeier/639315/index.do

 

 

Was für einen GAK in der Landesliga spricht, ist der "sicherheitspolitische Aspekt", wie Helmut Lautner erklärt. "Wenn der ,GAK neu' 800 Stammfans hinüberrettet und damit zu Spielen der 1. Klasse kommt, haben wir ein Problem", sagt der Kindberg-Obmann und Landesliga-Beisitzer. "In der 1. Klasse gibt es nur einen Schiedrichter, keine Assistenten. In der Vergangenheit waren bei vergleichbaren Fällen, wie etwa Vorwärts Steyr, viele Spiele am Rande des Abbruchs." Der GAK solle in der Landesliga neu starten dürfen. "Auf Tote soll man nicht hintreten."

.

 

danke :lol:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was für einen GAK in der Landesliga spricht, ist der "sicherheitspolitische Aspekt", wie Helmut Lautner erklärt. "Wenn der ,GAK neu' 800 Stammfans hinüberrettet und damit zu Spielen der 1. Klasse kommt, haben wir ein Problem", sagt der Kindberg-Obmann und Landesliga-Beisitzer. "In der 1. Klasse gibt es nur einen Schiedrichter, keine Assistenten. In der Vergangenheit waren bei vergleichbaren Fällen, wie etwa Vorwärts Steyr, viele Spiele am Rande des Abbruchs." Der GAK solle in der Landesliga neu starten dürfen. "Auf Tote soll man nicht hintreten."

 

Das finde ich charakterlich wirklich stark was der Mensch zu sagen hat, vor allem den letzten Satz. Auch wenns den anderen Landesligavereinen mit Sicherheit nicht wirklich schmecken würde...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was für einen GAK in der Landesliga spricht, ist der "sicherheitspolitische Aspekt", wie Helmut Lautner erklärt. "Wenn der ,GAK neu' 800 Stammfans hinüberrettet und damit zu Spielen der 1. Klasse kommt, haben wir ein Problem", sagt der Kindberg-Obmann und Landesliga-Beisitzer. "In der 1. Klasse gibt es nur einen Schiedrichter, keine Assistenten. In der Vergangenheit waren bei vergleichbaren Fällen, wie etwa Vorwärts Steyr, viele Spiele am Rande des Abbruchs." Der GAK solle in der Landesliga neu starten dürfen. "Auf Tote soll man nicht hintreten."

 

Das finde ich charakterlich wirklich stark was der Mensch zu sagen hat, vor allem den letzten Satz. Auch wenns den anderen Landesligavereinen mit Sicherheit nicht wirklich schmecken würde...

 

Naja, also ich könnt mir schon denken, dass es z.B. den Kumberger Kassier freuen würd, wenn er plötzlich 200-300 Fans mehr bei einem Match begrüssen dürfte.

Aber das stimmt schon, einen der abstiegsbedrohten Vereine würde es erwischen, und dessen Groll kann ich mehr als nur nachvollziehen.

Abwarten und Bier trinken.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was für einen GAK in der Landesliga spricht, ist der "sicherheitspolitische Aspekt", wie Helmut Lautner erklärt. "Wenn der ,GAK neu' 800 Stammfans hinüberrettet und damit zu Spielen der 1. Klasse kommt, haben wir ein Problem", sagt der Kindberg-Obmann und Landesliga-Beisitzer. "In der 1. Klasse gibt es nur einen Schiedrichter, keine Assistenten. In der Vergangenheit waren bei vergleichbaren Fällen, wie etwa Vorwärts Steyr, viele Spiele am Rande des Abbruchs." Der GAK solle in der Landesliga neu starten dürfen. "Auf Tote soll man nicht hintreten."

 

Das finde ich charakterlich wirklich stark was der Mensch zu sagen hat, vor allem den letzten Satz. Auch wenns den anderen Landesligavereinen mit Sicherheit nicht wirklich schmecken würde...

Nun ja, er hat leicht reden. Seinen Verein würds ja nicht treffen, nachdem Kindberg nicht in der LL spielt (und soviel ich weiß auch in der OL nicht vom Abstieg bedroht ist).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sport.orf.at bzw. http://steiermark.orf.at/stories/237202/

Schließung des GAK vorerst ausgesetzt

 

Die Zukunft des Traditionsclubs GAK ist nach wie vor offen. Die angekündigte Einstellung des Spielbetriebs ist nun doch noch nicht realisiert worden. Offiziell ist die Nachwuchsfrage nicht ausreichend geklärt. Laut GAK-Boss Harald Fischl prüft man in den nächsten Tagen vor allem "Rettungsszenarien für die Akademie".

 

Zur Rettung der Akademie 21.11.2007

GAK-Schließung vorerst ausgesetzt

Die angekündigte Einstellung des Spielbetriebs beim GAK ist nun doch noch nicht realisiert worden. Laut GAK-Boss Harald Fischl "prüft man in den nächsten Tagen behutsam Rettungsszenarien für die Akademie".

 

 

Drei Millionen Euro für Zwangsausgleich

Fischls Strategie war bzw. ist es, den Druck auf die Altfunktionäre - insbesondere Rudi Roth ("Er hätte die größte Verantwortung", so Fischl) - so zu erhöhen, dass es doch noch zu einer Auffanglösung kommt. Allerdings sind es schon drei Millionen Euro, die nach seiner Schätzung notwendig wären, um den Zwangsausgleich durchzubringen und den Spielbetrieb bis Sommer 2008 zu sichern.

 

"Die Kollekte eröffnen"

Gleichzeitig hoffe er mit der Ankündigung der Einstellung auf "Ernüchterung" bei den Altfunktionären: "Die Mitgliederversammlung war als letzter Appell gedacht, in einer Sonderrunde die Kollekte zu eröffnen".

 

Dass Fischl seine Kaution noch nicht - wie angekündigt - zurückgezogen hat, habe einen Grund: "Wenn wir schließen, werden 300 Kinder und Jugendliche aus den Bewerben gezogen und stehen auf der Straße" - das müsse verhindert werden. Als Träger würde zwar der Landesfußballverband die Akademie übernehmen, die Finanzierung müsse aber gesichert werden.

 

Keine Hilfe von Stadt, Land oder Bund

Hilfe von der öffentlichen Hand ist da nicht zu erwarten: Sportlandesrat Manfred Wegscheider (SPÖ) winkte bereits ab.

 

"GAK neu" als Rückversicherung

Den "GAK neu", den Fischl mit seinem aktiven Werben um die Mitglieder des "GAK alt" parallel aufzubauen versucht, sieht er als Versicherung, wenn alle Stricke reißen - um beispielsweise das Trainingszentrum weiterbetreiben zu können, brauche man einen Rechtsträger; würde der GAK überleben, könnte man ja wieder fusionieren, so Fischl.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weiß der überhaupt noch was er macht!? Sowas gibts doch gar net. Mit den Gefühlen von den Fans so zu spielen!? Ich mein mich persönlich triffts ja net, aber ich glaub als Fan des GAK würd ich jetzt langsam (entschuldigung) drauf sch****n...

 

Da weiß keiner was er macht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Hauptproblem bei dem Ganzen fuer uns waeren nur die vielen Jahre muehsamen Hinaufkaempfens, die uns erspart blieben, wenn wir in der LL neu anfangen koennten.

Und das mit den Spielen waere auch interessant zu hinterfragen. Wo doch schon die Regionalliga-Plaetze teilweise keine Stadien mehr sind, sondern (Bezirks-)Sportplaetze, kann da doch zwischen Regionalliga und 1. Klasse nicht mehr so ein Gefaelle sein, sonst waere 1. Klasse-Fussball auf der Strasse! Ok, wenn nur 1 Schiedsrichter ohne Assistenten und 4. Mann ist, ist mit 800 Zuschauern sicher etwas schwieriger, die Ordnung zu bewahren, aber dafuer gibt es ja noch Ordner und Sicherheitskraefte, die der jeweilige Gegner fuer diese Spiele abseits des Platzes zusaetzlich herbeiordern kann! Wenn man dafuer viel mehr Einnahmen hat, muesste das finanzierbar sein!

Aber wenn ich dran denke:

1. Klasse 2008/09

Gebietsliga 2009/10

Unterliga 2010/11

Oberliga 2011/12

Landesliga 2012/13

Regionalliga 2013/14

derzeitige RedZac-Liga 2014/15

Bundesliga 2015/16

 

Und das alles nur im besten aller Faelle! Wie singt doch Xavier Naidoo: Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer!

 

Anders koennte man es nicht formulieren, aber es sind alles vorerst nur Zukunftsszenarien!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Teletext S.207

 

sry was stand da drinnen... jetzt is grad schi alpin ? hallo ?

;-)

 

lg

 

Eha :D. Da stand drin, dass die Schließung des GAK zwecks Erhalt der Akademie ausgesetzt wurde und Fischl Druck auf die Altfunktionäre ausüben wolle. Wenn mich mein Hirn jetzt nicht komplett im Stich läßt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Teletext S.207

 

Das ist schon irgendwie witzig (in harten Zeiten wie diesen muss Spass manchmal halt auch noch sein), dass, wenn man eine ORF-TXT-Seite zitiert und hierher kopiert, sich der Inhalt der Seite auch in der kopierten Version veraendert. Da waere es besser, von woanders zu zitieren, denn was hat jetzt der Otto Baric in diesem Thread zu suchen? :D:D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurier von heute (Rainer Fleckl), schnell abgetippt:

 

Das Grazer Bank-Geheimnis

 

Natürlich will es jeder haben. Ist ja schließlich der schönste Fußball-Platz des Landes. Weinzödl 1, 8042 Graz, das GAK-Trainingszentrum. Ein Schmuckstück, das nach dem Absturz des Traditionsklubs in die Amateur-Klasse professionelle Verwendung sucht. Der GAK will es für seine Jugend behalten - "sonst schütten wir Blausäure hinein" (Ehrenpräsident Fischl). Sturm Graz will es für seine Profis übernehmen. Und der steirische Verband will sich die Rolle des lachenden Dritten offen halten.

Das Lachen wird allen Beteiligten demnächst gehörig vergehen. Denn die Stadt Graz, die das Zentrum bekanntlich entschädigungslos übernehmen kann, hat die Rechnung ohne den Wirten gemacht. Ohne die BKS Bank AG.

Der Hintergrund: Der GAK hatte bereits in den Jahren 2005 und 2006 massive Finanzprobleme. Also nahmen die Funktionäre Kredite in Millionenhöhe auf: Einmal 660.000 Euro am 14. April 2005, ein weiteres Mal 520.000 Euro am 1. Juni 2006. Doch keine Geld-Leistung ohne Gegenleistung. Als Sicherheit für diese Kredite wurde das Trainingszentrum an die BKS Bank AG verpfändet.

 

Haus & Hof

Die Skurrilität dabei: Das Pfandrecht erstreckt sich nicht nur auf das Gebäude, sondern auf das gesamte Zubehör des Trainingszentrums Weinzödl 1.

Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs: Die GAK-Führung trat nämlich auch die Rechte am gesamten Trainingsgelände an das Kärntner Kreditinstitut ab. Das bedeutet: Theoretisch kann die BKS Bank AG das Trainingszentrum versteigern und das Grundstück bis Mai 2063 um lächerliche 3000 Euro jährlich (!) benutzen. Die Fußballflächen umfassen immerhin mehr als 64.200 Quadratmeter.

Über diese Winkelzüge der GAK-Führung wurde die Stadt Graz übrigens erst unmittelbar vor Konkurseröffnung informiert. Am 19. Februar 2007 flatterte ein Schreiben der BKS Bank AG ins Rathaus.

Der Inhalt: Der GAK habe die Rechte am Grundstück an die Bank abgetreten. Wenige Tage später wurde über den Verein der erste Konkurs eröffnet.

Pikant ist auch: Für all diese bemerkenswerten Bankgeschäfte des GAK lag zu keinem Zeitpunkt eine Zustimmung der Stadt Graz vor.

Frage: Ist etwa der akutelle Wahlkampf der Grund, warum sich die Stadtpolitiker nicht in die juristische Schlacht um das teuflische Gut der Roten Teufel wagen?

 

Spricht an sich für sich selbst. Nur eine kleine Anmerkung: Menschen mit schlechtem Erinnerungsvermögen (Hallo Schönaugasse, ist da jemand?) sollten nachschlagen, wer am 14. April 2005 GAK-Präsident war.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ d Der Stehgeiger

 

Is ja geil das soll heißen das die schwarzen bzw der Verband durch die Finger schauen und nix mit kostenloser Übernahme des TZ

Aber eine Frage wieso hat man von dieser Kreditsache nix in den Medien gehört(bis jetzt) oder hab ich da was versäumt?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ d Der Stehgeiger

 

 

Aber eine Frage wieso hat man von dieser Kreditsache nix in den Medien gehört(bis jetzt) oder hab ich da was versäumt?

 

Na ja, in der Kleinen wirst nix darüber lesen...

Die verstecken sich hinter dem Prinzip der selektiven Authentizität

("Wir suchen uns die Wahrheiten, die wir schreiben selber aus!")

 

Was sagt eigentlich unser redpanther zu solchen Details?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...