Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

Die Stadt Graz hat sicher schon genug in die zwei "Konkursler" Stnrw und GAK gepumpt. Irgendwann gehts halt nicht mehr, man will ja schließlich wiedergewählt werden.

 

Der Blick nach Wien ist uninteressant, schließlich sind wir hier in Graz. Und wenn der Häupl plötzlich meint er baut den Grünen ein neues 50.000 Stadion dann soll er doch. Geht uns nix an und hilft uns auch net wirklich weiter.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 15,6Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

wir hbaen unseren schlechten ruf unserer wirtschaftlich unrühmlichen vergangenheit zuzuschreiben und irgendwann mal versiegt eben der geldhahn.

 

das casino stadion war so mit hypotheken belastet, dass ein verkuaf der einistigen heimat drigend notwendig war, da ist eh schon jeder groschen in die schuldentilgung geflossen...

 

schade ist nur, dass die stronach millionen zwar ausbezahlt, aber nie im verein angekommen sind... wär aber auch egal gewesen, dann hätte man das eben auch noch mit putz und stingel verbraucht...

 

ich kann die stadt schon verstehen, dass sie sagt, wir können nicht schon wieder 1,7 mille investieren in den gak, vor allem weil dem herrn nagel auch das hemd näher ist als der rock - oder glaubt man, der gak ist ihm wichtier als die politische zukunft?

 

@geidorf - verstehen oder nicht verstehen bleibt dahingestellt, ich probiers wenigstens, die lage von mehreren seiten zu analysieren.

rechnungen nicht zu bezahlen ist aber keine dauerhafte lösung und nachdem die öffentlichkeit nicht an details interessiert ist, sondern nur an reissenden schlagzeilen, tut das, was man mit dem nichtbezahlen erreicht, zumindest nach außen dem verein aber auch gar nicht gut...

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist schon richtig dass sich der GAK seinen Ruf selbst zu zuschreiben hat, wobei das ja auch schon wieder so eine Geschichte ist - was ist schon der GAK ? - Immer die handelten Personen...Und da sind jetzt wohl ganz andere "Figuren" im Spiel. Und eine Sippen- oder "Erbhaftung" existiert in Österreich auch bei Fussballvereinen nicht...

 

Gleichzeitig muss sich die Politik aber schon die Frage gefallen lassen, wie es dazu kommt, dass sie Bauland und Geld zur Verfügung stellen, damit das Ganze dann einer Investorengruppe gehört...(oder hab ich da was falsch verstanden?)

 

Das immerhin ist etwas was man sich von Wien abschauen könnte - denn das Hanappi bleibt im Besitz der Stadt, der Verein nur eingemietet und sie können dort nicht tun und lassen was sie wollen - obwohl auch Rapid irgend so eine langfristige "Pachtvertragsgeschichte" anstrebt die einem Eigentumsrecht nahe kommt - wird aber von der Wiener Politik bis jetzt zumindest konsequent abgelehnt...

 

Und nein, ganz wurscht kann es uns nicht sein was in Wien gemacht wird, schließlich würde ich sagen, dass das ganze Sponsoring mit "Wien-Energie", "Verbund" und die ganze undurchsichtige EADS-Geschichte bei Rapid irgendwie den Eindruck entstehen lassen, dass es sich hier schon um sehr stark "Permanentsubventionierte" Vereine handelt - und das geht dann schon auch ein bisschen in Richtung Wettbewerbsverzerrung würde ich sagen...

 

Rapid wurde seinerzeit nach dem AG-Desaster ja auch sehr großzügig gerettet, und konnte den eigentlich unabwendbaren Konkurs noch abwenden...

 

Nicht dass ich irgendwie dafür wäre den Vereinen dauernd Geld nachzuwerfen - aber ein bisschen mehr Chancengleichheit wäre schon auch nicht schlecht....

 

Wobei es mich ja wirklich wundert warum es in Österreich vollkommen unmöglich ist große Firmen als Hauptsponsor zu gewinnen - Kein Opel, Spar, OMV, Bet&win usw usw was weiß ich - aber das ist jetzt schon sehr off-topic

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die großen Sponsern lieber Vereine bzw. Ligen die mehr Fans anlocken bzw. bessere Einschaltquoten bringen damit der Werbezweck größer ist.

 

Nun was die Wettbewerbsverzerrung betrifft: Zum einen ist das nicht neu, und wird auch sicher nicht auf absehbare Zeit geändert. Und zweitens: Ja es kann uns vollkommen egal sein, immerhin spielen die zwei Ligen über uns. Betrifft uns also nichtmal ansatzweise.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei es mich ja wirklich wundert warum es in Österreich vollkommen unmöglich ist große Firmen als Hauptsponsor zu gewinnen - Kein Opel, Spar, OMV, Bet&win usw usw was weiß ich - aber das ist jetzt schon sehr off-topic

Opel? Das hat in deren Situation etwas von Comedy.

Spar - hätte am Ehesten noch einen Grund

OMV, keine Ahnung wie minimal das Interesse aufgrund des Mini-Marktanteils und der Wertschöpfung in Österreich ist

Bet@Win - sinnlos. Die die wetten gehen, sind immer die Gleichen. Mit was die wirklich ihr großes Geld verdienen, darf man öffentlich eh nicht sagen. Sicher nicht mit der Laufkundschaft.

 

Kurz ohne Klugsch...erei: Österreich ist ein zu uninteressanter Markt für Großunternehmen.

Was Mateschitz macht, ist sehr viel Heimatliebe. Auch wenns uns im Fußball stinkt.

Ohne autarke Privatinitiative wie bei Hopp in Hoffenheim geht in unseren Landen mangels strategischem Interesse nichts.

Das wird bei diesen Strukturen und der miesen Verbandsqualität mangels professionellem Lobbying leider immer so bleiben.

 

Trost: In Kaiserslautern, halb so groß wie Graz - ähnliche Provinz wie die österreichischen Provinzen gleiche Situation. Die erhalten das riesige Stadion nur durch die extrem hohen und in der Art einmaligen Zuseherabos (schon fast 20.000 für die 2. Liga!!!) und ständig 40.000 im Stadion. Bei 2 Klubs wärs auch schon unmöglich.

 

Das alles gibt es in Graz/Österreich leider in keiner Weise!

Auch der Stadt würde ich nach all dem, was mich die letzten 20-30 Jahre erinnern kann, keine zum TR elementare Verantwortung, maximal good will zuschreiben.

 

In dieser Hinsicht, wenn auch etwas Off-Topic, an dieser Stelle für alle tiefer Interessierten ein hochprofessioneller Link zu Rentabilitäten im Fußball: http://www.fck.de/fi...Studie_2010.pdf

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ewigrot

Gerade diese Logik kommt mir ein bissl seltsam vor....

Wieso soll den Österreich ein Uninteressanter Markt für internationale Großunternehmen sein? Sind die alle bei uns nicht vertreten oder was? Werden bei uns keine VW´s, Mercedes, Apple-Comp, LG, Samsung, Panasonic was weiß ich noch für Geräte und Marken verkauft?

 

Ich meine Österreich ist immer noch eines der reichsten und kaufkräftigsten Länder der Welt - kein Unternehmen, das weltweit agiert würde diesen Markt auslassen, auch wenn gleich nebenan natürlich in absoluten Zahlen das x-fache verdient werden kann...

 

Nur das ist sicher nicht die Logik eines Großunternehmens. Sonst hätten wir die ja nur in D, I, F, GB usw usw.

 

Sie verkaufen dort wo was zu verkaufen ist, und dort gibt es auch immer Werbung in jeder Form - schalt doch mal den Fernseher ein. Dann dürfte es ja auch keine Fernsehwerbung von all den bekannten Groß-Firmen geben - und ich denke es ist wohl nach wie vor so, dass Fussballsponsoring immer noch die absolut billigste Form der Werbung ist - nirgendwo kriegst du mehr Sekunden/Minuten dein Logo ins Bild/Fernsehen als bei einer Fussballmannschaft - was sich ändert sind natürlich die Summen die dafür bezahlt würden - no na.

 

Klar wird Real Madrid als eigene weltweit Vertretene Marke ein "paar euros" mehr kriegen als sagen wir mal Wacker Innsbruck -

Aber nach deiner Logik müsste es für ein Großunternehmen also vollkommen ausreichend sein ein Produkt nur in Deutschland zu bewerben, weil dann Österreich und die Schweiz eh gleich "mitgehen" - oder wie? Also sowas hab ich ja noch nie gehört...

 

Und was Mateschitz macht ist sicher nicht mit viel Heimatliebe verbunden - er ist einfach (auch) der Fehleinschätzung unterlegen, dass er da mit (im internationalen vergleich) ziemlich wenig Millionen eine sehr große Werbewirksamkeit erreicht - ist aber bekanntlich noch nicht wirklich aufgegangen - und dem Mateschitz ist das unter Garantie nicht Blunzn, oder irgend eine Liebhaberei - der hat schon den Anspruch bei allem was er anfasst zu den Besten zu gehören - und dementsprechend rotiert der auch, was RBS betrifft....

 

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe deine Argumente. Aber für Sponsoring braucht man eben auch Gegenwerte, in erster Linie Werbewerte.

Auf den Fußball bezogen - und nur vom Fußball spreche ich - vermissen die echten Großunternehmen mit richtig Streuasche in Österreich mangels positiver Assoziation und Korrellation mit der Qualität des österreichischen Fußballs genau diese Gegenwerte.

Das weiß Mateschitz doch längst. Deshalb meine ich, dass die nun breitere Streuung seiner Sponsorings in die österreichische Fußballlandschaft bereits die Aufbereitung eines ersten Schadensbegrenzungs-Szenarios im Falle eines erneuten Scheiterns bei RBS ist. Nach dem Motto: Red Bull war erfolglos (ein marketingtechnisches No-Go) in Salzburg, aber hat auch viel anderen Klubs geholfen. Ich mag falsch liegen. Aber mein Gefühl sagt mir das.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dan muß man sich fragen wieso Besiktas Istanbul als Sponser Toyota hat? Die sind International auch nicht gerade toll. Es gibt sogar einen Klub aus Dänemark der Spar als Sponser hat und das kann nicht marketingtechnisch besser sein als bei uns.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spar unterstützt in Dänemark zb auch das Herren Handball Team.

Und warum in Österreich keine großen Firmen den Fußball sponsern liegt vorallem an der nicht vorhandenen Qualität der einzelnen Ligen. Weitere ist es uninteressant ein Sponsor von vielen auf einem Dress zu sein! Denn dass die Dressen der einzelnen Klubs voll mit Werbung sind gibt es auch nur bei uns und da beginnt eigentlich die Lächerlichkeit des österreichischen Fußballs.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es ist zum einen teil die nicht vorhandene qualitätund auch kontinuität - man begeht in regelmässigen abständen die gleichen fehler und das kommt eben von den managements, die eigentlich das größere problem sind. da ist oft freunderlwirtschaft im spiel und es fehlt auch an nachvollziehbarkeit. in österreich verschwindet geld immer wieder, eigenartigerweise. größere firmen wollen mehr transparenz, aber das geht nicht, sind ja alles habara... man stellt sich die frage, wie das passieren kann, in der naturwissenschaft gibts da so prinzipien wie zb den energieerhaltungssatz, energie kann nicht verloren gehen, sie wird nur umgewandelt, beim fußball hingegen, mit den ganzen schmierigen funktionären, managern und einsagern (schatzerlwirtschaft und netzwerke wie bei den freimaurern) scheints anders zu laufen.

 

ein beispiel zum nachdenken: da gibts einen pierre cardin kugelschreibervertreter, der sich für fussball interesiert und zuerst seinen förderer abschiesst um dann selbst präsident eines klubs zu werden. dann bettelt er einen reichen onkel aus amerika um geld für den klammen verein an und er bekommts auch noch, der verein ist aber mittlerweile mehrfach pleite gegangen weil das geld gesamtheitlich wohl nie angekommen ist, aber der vertreter hat ein stein im brett beim reichen onkel aus amerika und haut sich jahrelang mit ihm auf ein packerl. das ende: der ehemalige kugelschreibervertreter besitzt 2 häuser am wörthersee, einer angeblich noblen adresse für immobilien. und die österreichische justiz schaut zu - wobei justiz und politik macht sich wegen so kleiner beträge wie 20 millionen (damals noch) schilling doch keine gedanken, das sind doch nur peanuts und part of the game!

 

diese geschichte ist natürlich frei erfunden und ich entschuldige mich bei sämtlichen kugelschreibervertretern und den reichen onkel aus amerika gibts natürlich nur in hollywood filmen...

 

aber würde es so laufen, nur eine annahme, welche große firma hätte lust, geld in den wohlstand einer privatperson zu investieren. in österreich werden manche leute immer reicher, obwohl die arbeitsleistung bzw gesamtheiltich die ergebnisse trotzdem nicht passen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dan muß man sich fragen wieso Besiktas Istanbul als Sponser Toyota hat? Die sind International auch nicht gerade toll. Es gibt sogar einen Klub aus Dänemark der Spar als Sponser hat und das kann nicht marketingtechnisch besser sein als bei uns.

Marketing ist leider nicht so einfach vergleichbar.

Gerade weil die beiden Beispiele jedoch relativ leicht zu erklären sind, direkt die Antworten:

 

Dänemarks Fußball ist auch kein großes Glanzlicht. Das Engagement von Spar betrifft jedoch klar die Stoßrichtung "neue Märkte", weil man sich die Tür in die Lebensmittel-Hochpreis-Umsatzmärkte NOR, SWE, FIN öffnen will, wo die Margen bei Lebensmitteln wesentlich besser sind als in der Kern-EU. Das Engagement ist deshalb sogar massiv.

 

Toyota-Besiktas: TR ist ein gänzlich anderes Land als die EU. Viel interessanter! 73 Mio. Einwohner, letzter Stand meines Wissens über 90% unter 65 Jahren, also fast alle im Erwerbsalter, ein Viertel unter 16, also echte Nachwuchs-Consumer.

Sieh mal im Urlaub, wie Toyota mit seinem Pritschenwagen alleine dort den Markt dominiert. Toyota ist Weltmarktführer. Für die zählen derzeit fast nur Massenmärkte, um den kommenden Machtkampf gegen die VW Produkt-Cluster-Phalanx wegen des besseren Preises zu gewinnen. GM hat zu alte Strukturen drin und ist fast kein Thema für die junge Kaufkraft mehr.

Also investiert Toyota sogar in den nur dritt- oder viertgrößten Klub in der TR, um schlichtweg ihr Engagement zu komplettieren.

 

Leider: Wir haben eine sehr gute Kaufkraft, sind aber ein leider nur ein minimaler "Anschlussmarkt". Einzige Änderung der Marktsituation wäre gegeben gewesen, wenn wir zur Osterweiterungszeit ein "Leitmarkt" geworden wären.

Diese Chance wurde vor 10-15 Jahren allerdings vergeben oder wie sich ja zeigt, war die Chance bei den mafiosen (eh schon relativ heute) Strukturen in den Ostmärkten ohnehin bis auf wenige Ausnahmen eher gering.

 

Also müssen wir uns mit den Gegebenheiten im Sponsoring abfinden. Und ganz ehrlich? Mit der letzlich provinzialen Kleinkrämerei haben wir es auch nicht anders verdient. Selbst die von ihm massiv angestrebte, dringend nötige Verbandsreform scheiterte. Stronach hat das auch kapieren müssen und das einzig Richtige gemacht. Sich zurück gezogen. Ein Rudi Quehenberger hat ihn letztlich gut verstehen können.

 

Genau deswegen kann man das vom Vorstand/sportlicher Leitung beim GAK im Katastrophen-Sommer 2012 Geleistete nicht hoch genug bewerten. Auch wenn wir es wieder nicht schaffen sollten.

 

Das sollten wir uns öfters bewusst werden und war mir jetzt die Urlaubs-Zeilen wert.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...........

diese geschichte ist natürlich frei erfunden und ich entschuldige mich bei sämtlichen kugelschreibervertretern und den reichen onkel aus amerika gibts natürlich nur in hollywood filmen...

...........

Ich würde mir wünschen, dass unser netzkrieger öfters mal so etwas "frei erfindet", dann könnten wir auch öfters so ein gutes Post von ihm lesen...

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mir wünschen, dass unser netzkrieger öfters mal so etwas "frei erfindet", dann könnten wir auch öfters so ein gutes Post von ihm lesen...

 

Du bist vl. ein lästiger, ungustiöser Zopfn, sogar wenn man sich deine Vorgeschichte wegdenkt. Wieso bist du nach dem Hartberg-Desaster wieder aus deiner Höhle rausgekrochen kommen, vorher hat man ja auch nix von dir gehört

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja, das marketing ist halt so eine sache in fußball österreich.

auszahlen tut es sich in erster linie für neue, junge, dynamische, aufstrebende firmen. sie bekommen durch ein sponsoring im fußball innerhalb von wenigen jahren einen doch ansehnlich großen bekanntheitsgrad. als erstes großes beispiel fällt mir persönlich dazu josko ein. hab von denen vorher noch nie etwas gehört...und wenn ich heute auf die schnelle mal fenster brauchen würde, da täte ich schon mal auf deren homepage nachschauen. oder mich an rekord fenster wenden... wie auch immer. aber eben gerade darin müsste ja unsere chance bestehen: wir sind vom namen her doch noch sehr bekannt und präsent, da sollte das schnell bekannt werden für diverse firmen ja an sich gut funktionieren, WENN nicht doch bei uns das problem bestehen würde, dass wir für den normalen, 0815 standardfußballfan in Ö momentan einfach der konkurs- , pannen- und pleiten-, gerichtsverfahren- und investoren verein sind, der immer für theater und aufregungen gut ist! und da habe ich die worte hartberg und platzsturm, becherwurf, Trainingszentrum oder spielabbruch noch gar nicht erwähnt...

aber zumindest sind wir sehr oft in den medien, wiederum eine gute möglichkeit für mutige firmen...

es gibt keine schlechte pr, darauf sollte unsere hoffnung fußen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja, das marketing ist halt so eine sache in fußball österreich.

....

aber zumindest sind wir sehr oft in den medien, wiederum eine gute möglichkeit für mutige firmen...

es gibt keine schlechte pr, darauf sollte unsere hoffnung fußen!

Das Josko-Beispiel ist ein Musterbeispiel, dass es sehr wohl geht. Liebherr war auch so ein Beispiel, wenn auch mit internationalem Hintergrund. Teile die Meinung, dass wir natürlich eher negativ assoziiert werden derzeit. Es ist wie du sagst: Negative und vor allem durchaus noch ins Positive drehbare PR ist besser als gar keine PR.

Ich sehe die Chancen für den GAK daher durchaus gegeben.

Wir müssen in der Außenwirkung aber echte Signale setzen. Dann geht das. Sogar relativ rasch, davon bin ich überzeugt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, absolut.manchmal ändern sich dinge sehr schnell. der mensch lebt von tag zu tag, von zeitungsartikel bis kurzbericht im tv. und vergisst sehr schnell. man bracht dazu nur einen kurzen seitenblick in die österreichische politik werfen, da wird das ja von wahl zu wahl vorexerziert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du bist vl. ein lästiger, ungustiöser Zopfn, sogar wenn man sich deine Vorgeschichte wegdenkt. Wieso bist du nach dem Hartberg-Desaster wieder aus deiner Höhle rausgekrochen kommen, vorher hat man ja auch nix von dir gehört

Ist es wieder heiß heute in Graz?

1.) war ich schon einige Zeit vor HB wieder da

2.) nie wirklich weg (informiere dich besser, danke), hab halt lange hier nur zugehört

3.) Lästig ist nicht immer schlecht. Ungustiös: vielleicht liegts an Deiner Wahrnehmung, dann sei es so; für an Zopf waren meine Haare definitiv nie was, die Lage meiner "Höhle" mit 22 Fenstern hätten andere gern.

 

Aber speziell für Dich lüfte ich ein Geheimnis: Ich steh richtig auf "Die Prinzen" ;-)

 

Und wo bleiben DEINE konstruktiven Postings, Vorschläge oder sonst was? Gerne per PN. Der Admin genießt gewiss auch den Frieden hier in den letzten Tagen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, absolut.manchmal ändern sich dinge sehr schnell. der mensch lebt von tag zu tag, von zeitungsartikel bis kurzbericht im tv. und vergisst sehr schnell. man bracht dazu nur einen kurzen seitenblick in die österreichische politik werfen, da wird das ja von wahl zu wahl vorexerziert.

Ist aber überall so. Lautern erlebe ich oft live. Was meinst wie die im Hintergrund um jeden Sponsor kämpfen? Dabei ist Lautern echte deutsche Fußballtradition. Die Pfalz ähnelt vom Sponsorpotenzial her der Stmk übrigens erstaunlich und zeigt, was rein von den kleinen Leuten heraus möglich wäre. Und deswegen ist der Weg, den die eingefleischten Fans beim GAK gegangen sind/gehen, für meine Begriffe auch sicher der Richtige.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe deine Argumente. Aber für Sponsoring braucht man eben auch Gegenwerte, in erster Linie Werbewerte.

Auf den Fußball bezogen - und nur vom Fußball spreche ich - vermissen die echten Großunternehmen mit richtig Streuasche in Österreich mangels positiver Assoziation und Korrellation mit der Qualität des österreichischen Fußballs genau diese Gegenwerte.

Das weiß Mateschitz doch längst. Deshalb meine ich, dass die nun breitere Streuung seiner Sponsorings in die österreichische Fußballlandschaft bereits die Aufbereitung eines ersten Schadensbegrenzungs-Szenarios im Falle eines erneuten Scheiterns bei RBS ist. Nach dem Motto: Red Bull war erfolglos (ein marketingtechnisches No-Go) in Salzburg, aber hat auch viel anderen Klubs geholfen. Ich mag falsch liegen. Aber mein Gefühl sagt mir das.

 

Ja, das finde ich nachvollziehbarer, dass es keinen entsprechenden, positiven Gegenwert gibt - und ohne es wirklich zu wissen - kann ich mir aber auch sehr gut vorstellen, dass es mit den verklüngelten, verhaberten Strukturen bei uns sehr viel zu tun hat...

 

Andererseits: Fussball hat doch schon immer (und sehr oft) von den fanatischen Persönlichkeiten gelebt, die einen Verein entweder in höchste Höhen führen oder ruinieren (Agnelli, Berlusconi, Abramowitsch, di Laurentis, die Real-Präsidenten werden ja auch immer nur rein nach ihrem "Geldwert" gewählt, Elton John :-)))) - in Österreich dann halt das Ganze immer wieder einmal "in klein"... Quehenberger usw)

 

Wirkliche Ausnahme ist da wohl wieder einmal Bayern mit Hoeneß der eine Art Fussball/Sportkonzern erschaffen hat - da kann man ja dazu stehen wie man will, aber was der (ebenfalls aus einem Quasi-Konkursverein) geschaffen hat ist wohl weltweit wirklich einmalig....

 

Bei Mateschitz glaube ich eher an die Strategie, dass er versucht so lange wie möglich bei Salzburg etwas zu bewegen - sprich solange bis Leipzig in der deutschen Bundesliga angekommen ist - der ganze Aufbau mit Akademien und Klubs in Deutschland, Brasilien, Ghana, Österreich und den USA erscheint mir viel zu groß, als dass er das Fussballprojekt bald wieder "absagt" - und die auch schon kolportierte Version, dass Salzburg dann irgendwann sowas wie die Mannschaft mit den besten Talenten werden soll, die für die deutsche Bundesliga vorbereitet werden, halte ich persönlich für wahrscheinlicher...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lautern ja, ist schon einigermaßen fein. hab vor kurzem auf einer tagung den einschlägig in der wissenschaftlichen fußball literatur bekannten markwart herzog kennen gelernt; der ist ja auch begeisterter anhänger des FCK und hat auch einige nette geschichten auf lager gehabt, zwecks dem bemühen um sponsoren und co...

nur wenn doch dieser komische trainer bei ihnen nicht wär, wären sie mir noch um einiges symphatischer...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja. Seine Vergangenheit kommt für einen Roten natürlich komisch. Bin mir aber ziemlich sicher, dass er genau der Richtige für diesen Kader ist. Hat wohl eine der schwierigsten Aufgaben in der 1. und 2. dt. BuLi derzeit. Hut ab. Wenn er das besteht, ist er am Markt vorne dabei, sonst in der Versenkung.

 

Glaube an den Direktaufstieg. Auftakt Union Berlin wird sicher gleich wieder voll. Egal wie die Spiele ausgehen. Betze ist ein Mythos, die Ecke West/Süd is einzigartig, Fanplatz 11 Euro. Das 5:0 gegen Erzfeind Schalke im Herbst 2010 vor 50.000 bleibt lebenslang, reihenweise freudentränende Fans, nach Jahren der Zweitliga-Leiden, in dieser Menge vorher nie gesehen.

Hatten in den Jahren auch immer wieder Negativpresse wegen einer hinreichend bekannten Fan-Splittergruppe. Da hat man aber einzeln sehr hart und vorerst mal erfolgreich durchgegriffen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...