Zum Inhalt springen

Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.


Empfohlene Beiträge

Aus dem heutigen Megabericht der Online-Kleinen Zeitung :

 

Interview mit GAK-Präsident Anton Kürschner

Herr Kürschner, werden die Spieler am Dienstag ihre ausstehenden Gehälter bekommen?

 

KÜRSCHNER: Das kann ich noch nicht sagen. Bis 17 Uhr haben wir Zeit, die 150.000 Euro aufzutreiben. Sollten wir es nicht schaffen, beraten die Spieler ihre weitere Vorgehensweise.

 

Wie lange wird es den GAK angesichts der Schulden noch geben?

 

KÜRSCHNER: Solange es geht, versuchen wir, eine Liquidität zu schaffen. Es herrscht unter den Mitgliedern eine so große Solidarität, damit hätte ich nicht gerechnet. Wir müssen Schritt für Schritt bis zur Generalversammlung am 20. November schaffen.

 

Woher soll das Geld kommen? Spenden werden bei einem Minus von 800.000 Euro nicht reichen.

 

KÜRSCHNER: Spenden reichen da leider nicht. Wir versuchen, unsere Forderungen, etwa die Ausbildungsentschädigung für Junuzovic, vorfinanziert zu bekommen.

 

Das heißt, man will sich das Geld ausborgen und die Forderungen als Sicherheit angeben?

 

KÜRSCHNER: Im Prinzip, ja. Wir haben gehofft, diese Gelder früher zu bekommen. Jetzt benötigen wir sie aber sofort.

 

 

Und wieder einmal das thema Junuzovic ??? :roll:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 15,4Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Immer wieder erstaunlich wie Stnrw den Charakter verdirbt.

Nur soviel: Gratis war das bestimmt nicht; den Verein hats halt nichts gekostet, da uns ein Sponsor seine Werbefläche zur Verfügung gestellt hat. (Ist auf der Anzeige auch ersichtlich.) Daher von mein

warrior_net hat geschrieben:     Mit dem fehlenden Plan hast du vollkommen recht, nur hast einen Buchstaben vertauscht !   Die Vereinsführung hatte nämlich keinen Plan P wie Platzstürmer !!!   - Sie

Veröffentlichte Bilder

KÜRSCHNER: Spenden reichen da leider nicht. Wir versuchen, unsere Forderungen, etwa die Ausbildungsentschädigung für Junuzovic, vorfinanziert zu bekommen.

 

Es handelt sich hierbei um 180.000 Euro. Die Forderung wurde bereits einmal abgelehnt und bezieht sich ausserdem auf den Wechsel von Juno nach Kärnten im Sommer 2006, also vor beiden Konkursen.

Sollte also nach meinem Rechtsverständnis den Gläubigern des ersten Konkurses zustehen, wenn wir überhaupt etwas bekommen.

 

Wenn man sich diese Forderungen von einem Unabhängigen abkaufen lässt (vorfinanzieren ist nicht ganz das selbe, aber es geht in die Richtung) erhält man dafür vielleicht 10.000 Euro. Mehr ist sie einfach nicht wert.

 

Es ist unfassbar was für Dilettanten bei uns schon wieder in das Sagen haben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

......also wenn mich nicht alles täuscht, wurde die Entschädigung für Juno doch schon in 2 Instanzen abgewissen oder irre ich mich da??

Wenn ich mich nicht irre, frage ich mich wie der Herr Hofrat drauf kommt, das da noch irgendwann mal Kohle fließen sollte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
......also wenn mich nicht alles täuscht, wurde die Entschädigung für Juno doch schon in 2 Instanzen abgewissen oder irre ich mich da??

Wenn ich mich nicht irre, frage ich mich wie der Herr Hofrat drauf kommt, das da noch irgendwann mal Kohle fließen sollte.

 

Die Forderung nach der Abstiegsprämie wurde abgewiesen.

Bei Juno sieht es so aus, dass die Austria die Zahlung der Entschädigung an Kärnten verweigert so lange die Situation "GAK- Kärnten" nicht geklärt ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da wird erst dann - wenn überhaupt - Geld fließen, wenn klar ist, dass es KEINEN Konkurs gibt. Die Leute wären ja blöd, würden sie zahlen und der GAK geht ein, wäre ja hinausgeschmissenes Geld.

Unser Verein hatte da Hoffung auf einen Kompromiss...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim letzten Ausglich ging es darum, sich das Trainingszentrum unter den Nagel zu reissen. Jetzt geht es nur mehr darum, es behalten zu können, dafür wird der Verein benötigt, nicht aber die Mitglieder, die sind nur ein lästiges Anhängsel, das man am besten durch Umwandlung in eine GmbH loswerden könnte. Dumm nur, das dazu die Zustimmung ebendieser Mitglieder notwendig ist. Wetten, es wird noch die eine oder andere Erpressung auftauchen? Nur, zu einer GAK-GmbH werde ich nie meine Zustimmung geben, denn eine Firmenmannschaft von geldgeilen Investoren ist mir sowas von Blunzn, auch wenn sie dann noch immer GAK heißt, aber das wäre dann nicht mehr der GAK.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beim letzten Ausglich ging es darum, sich das Trainingszentrum unter den Nagel zu reissen. Jetzt geht es nur mehr darum, es behalten zu können, dafür wird der Verein benötigt, nicht aber die Mitglieder, die sind nur ein lästiges Anhängsel, das man am besten durch Umwandlung in eine GmbH loswerden könnte. Dumm nur, das dazu die Zustimmung ebendieser Mitglieder notwendig ist. Wetten, es wird noch die eine oder andere Erpressung auftauchen? Nur, zu einer GAK-GmbH werde ich nie meine Zustimmung geben, denn eine Firmenmannschaft von geldgeilen Investoren ist mir sowas von Blunzn, auch wenn sie dann noch immer GAK heißt, aber das wäre dann nicht mehr der GAK.

 

signet!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vorallem: wer wird denn in der GmbH sitzen?

 

Die gleiche Typen die uns das alles eingebrockt haben werden es sein.

Wenn ich jetzt abstimmen muss "GAK-GmbH oder kein GAK" wähle ich unter den aktuellen Voraussetzungen erstmals Variante zwei.

 

Neugründung.

 

Trotzdem glaube ich dass die GmbH gegründet wird, es werden zu wenige dagegen sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, die GmbH wird sicher nicht gegründet. Und die öffentliche Zuschaustellung von Hrn. Schilcher's "Arschlochfaktor" ist dabei sicherlich behilflich.

 

Jeder, der hier mitliest, mitschreibt, sollte sich jetzt seine Mitgliedschaft holen (so er sie noch nicht hat) und muss mit der Grundeinstellung in diese GV gehen, dass jeder Gedanke, den GAK in eine GmbH umzuwandeln, AUS WELCHEM GRUND AUCH IMMER (denen fällt sicher ein schönes Szenario ein, warum es unausweichlich ist), absolut fatal wäre.

Wir sind der GAK und nicht dieses Invasorenpack und der Gedanke daran gefällt ihnen naturgemäß nicht. Sie können aber absolut nichts an diesem Umstand ändern, solange wir uns nicht unter irgendwelchen Erpressungsszenarien zur Umwandlung in eine GmbH überreden lassen.

edit

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...