Zum Inhalt springen

Ao. GV, 8.10. 2007, Hotel Novapark


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 119
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

auf gak.at gibt's einen Liveartikel zur Generalversammlung:

 

18.34 Uhr

 

Eigentlich hätte die Versammlung um 18.30 beginnen sollen - der Andrang ist aber erwartungsgemäß groß und dadurch verzögert sich der Beginn vorerst. Der halbe Saal ist bislang gefüllt, die Beschlussfähigkeit wurde aber noch nicht festgestellt.

 

18.36 Uhr

 

Die Sitzung wurde formal eröffnet und um 30 Minuten unterbrochen. Danach ist die Versammlung jedenfalls (unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder) beschlussfähig.

 

19.00 Uhr

 

In wenigen Augenblicken sollte es hier losgehen. Rudi Roth war soeben im Vorraum zum Saal und führte ein Gespräch mit Harald Fischl. So, es wird ruhig im Saal, die Spannung ist förmlich greifbar.

 

19.05 Uhr

 

Die Beschlussfähigkeit wurde soeben festgestellt. Es sind 290 stimmberechtigte Mitglieder anwesend, unter ihnen auch Toni Ehmann.

 

19.06 Uhr

 

Soeben wurde die Presse per Antrag zugelassen. Wir werden somit weiter für euch LIVE von der GV berichten.

 

19.10 Uhr

 

Harald Fischl spricht über die Lage des GAK. Gegenwärtig beträgt die Überschuldung des Vereins rund 5 Millionen Euro. Genaueres dazu wird es im Laufe der Versammlung geben. Die Bewältigung des laufenden Budgets ist im Moment nicht möglich, weil seit dem Ausgleich bis zur Übernahme der neuen Führung vom Altpräsidium wieder Verpflichtungen in Höhe von 1,1 Millionen Euro eingegangen wurden.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

19.40 Uhr

 

Alles in allem belaufen sich die Verbindlichkeiten auf mehr als 5 Millionen Euro (inkl. 2 Rate für den Zwangsausgleich). Die zu erwartenden Einnahmen betragen knapp 880.000,00 Euro. Das laufende Budget kann lt. Fischl für die Regionalliga nicht gehalten werden.

 

Na super...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

19.57 Uhr

 

Fischl schließt seinen Bericht über sein Ressort Wirtschaft/Recht mit der Ankündigung, später im Laufe der Sitzung einen Antrag zu stellen, Konkurs anzumelden. Der Masseverwalter würde angehalten, fort zu führen. Die Fortführungskaution würde aufgetrieben werden. Damit könnte man das Schiff, wenn überhaupt, mit etwas Glück wieder flott machen. Jetzt übernimmt Wolfgang Egi, Ressort Marketing/Jugend/Akademie, das Wort.

 

oh je oh je !!!!! Das klingt net gut !!! :twisted::twisted:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zwei Konkurse in einem Jahr, das kann net gut gehen, oder? Wär aber besser als die Liquidation.

Stellt der Verein halt noch eine Rate auf, eh scho wurscht. Net wahr? Von Aston Villa krieg ma eh Millionen für Elsneg und Gucher, passt scho. Mir hammas ja, nicht wahr? NICHT WAHR?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kann mir kaum vorstellen dass wir diesmal wieder die gläubiger überzeugen und auch noch das geld aufbringen können

Naja, die Gläubiger werden nach wie vor lieber 20% als nix bekommen. Und das Geld muss diesmal halt vom Stefan kommen, es hilft nix. Welcher so erfolgreiche Businessman geht schon gern in den Häfn?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mag. Schroll berichtet von Kostensenkungen im Bereich "Heimspielkosten" um 49%, was einen sehr guten Wert darstellt.

 

Soll jetzt keine Provokation, sondern eine Frage:

 

Ist das nicht irgendwie selbstverständlich, nachdem nur noch das halbe Stadion gemietet wird? Was ist an der Kostensenkung dann der Verdienst dieser Sektion?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leutln, so traurig die Situation auch ist, einen dicken Applaus an uns:

Mag. Schroll berichtet von Kostensenkungen im Bereich "Heimspielkosten" um 49%, was einen sehr guten Wert darstellt. Weiters bedankt er und sein Kollege dieser Arbeitsgruppe, Michael Gaisbacher, den Fans und Mitgliedern und gibt mit heutigem Stand für einen Regionalligisten sehr gute Zahlen bekannt: 2.050 Dauerkarten sowie 871 Mitglieder haben demnach mit etwa 300.000 Euro richtig Geld in die Kassa gebracht und finanzieren damit als Hauptsponsor die laufende Saison. Jetzt übernimmt Mag. Matthias Strampfer das Wort und wird über ein mögliches Konkursszenario sowie weitere rechtliche Fragen Auskunft erteilen.

 

300.000 Euro haben wir in die Vereinskassa gespült. WIR!!!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mag. Schroll berichtet von Kostensenkungen im Bereich "Heimspielkosten" um 49%, was einen sehr guten Wert darstellt.

 

Soll jetzt keine Provokation, sondern eine Frage:

 

Ist das nicht irgendwie selbstverständlich, nachdem nur noch das halbe Stadion gemietet wird? Was ist an der Kostensenkung dann der Verdienst dieser Sektion?

 

Man will halt alles schön reden - obwohl es eigentlich selbstverständlich sein sollte..

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

20.40 Uhr

 

Mag. Strampfer erteilt wie folgt Auskunft:

 

Transfergelder

waren grundsätzlich auf die Bundesliga beschränkt, die Spieler sind zu Recht ausgetreten. Viele Verträge unterliegen der alten Abfertigungsregelung, damit ergeben sich erhebliche Abfertigungsansprüche für die Spieler. Lediglich in drei Fällen gibt es noch Prüfungen, da diese Spieler bereits vor dem Lizenzentzug ausgetreten sind. Hier könnten Ansprüche für den GAK entstehen.

IMG-Verfahren

Es sind vier Verfahren anhängig. Das wichtigste und größte Verfahren ist jedoch ein Schiedsgerichtsverfahren, für das eine Kaution von 100.000 Euro vom Kläger GAK zu hinterlegen wären - die der Klub nicht hat. Hier versucht man über ein rechtliches Hintertürl, diese Kaution zu umgehen und aufgrund der "Mittellosigkeit des Klubs" sich diese Kaution nicht zahlen zu müssen.

Bundesliga-Klage

Aufgrund der verweigerten Lizenz wird es eine Klage seitens des GAK geben (wie schon oben beschrieben). Weiters wird bei der Bundesliga die Auszahlung der 100.000-Euro-Abstiegsprämie eingeklagt.

Konkursszenario

Schritt eins ist das Anmelden des Konkurses (Anschlusskonkurs). Damit leben Forderungen in Höhe von etwa 5-6 Mio Euro wieder auf. Die laufenden Verbindlichkeiten fallen ebenfalls hier hinein. Länger zu warten, bringt nichts mehr, da das Risiko, dass ein Dritter den Antrag stellt, gegeben ist. Schritt zwei folgt: Es wird vom Masseverwalter bekannt gegeben, ob eine Liquidation oder eine Fortführung folgt. Die Fortführung wäre an eine Kaution gebunden, die aber aufgetrieben werden könnte. Im Verfahren soll das Trainingszentrum möglichst dem Verein erhalten bleiben (eine eventuelle Lösung mit Verkauf und Rückleasing steht im Raum). Ein Konkursantrag durch Dritte soll unbedingt vermieden werden. Die Insolvenz ist unvermeidbar, deshalb spricht sich Strampfer klar für diesen Weg aus.

Sonstiges

Sieben Verträge sind zwischen dem 25.06.2007 und dem 01.07.2007 von der alten Führung geschlossen worden, die dem Klub jetzt 500.000 Euro brutto pro Jahr kosten.

 

Ich glaub, mein Schwein hat gerade gepfiffen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich frag mich, wo die ganzen "harten fakten und wahrheiten" bleiben, die angeblich für rr, stst und die anderen herren so peinlich sind?

 

und wollte hf den stst nicht etwas härter anpacken, falls er nichts springen lässt?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich denke, dass das Argument mit den "20% besser als gar nix" nur einmal zieht, denn irgendwann werden sich alle fragen ob der GAK denn generell nur 20% bezahlen will! (i mein immer schulden anhäufen -> Konkurs -> schulden -> konkurs)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geht das überhaupt ? Ein Antrag auf Zwangsausgleich, wenn man das letzte Konkursverfahren noch nicht abgeschlossen hat !?

 

Es lebt ja der "alte" Konkurs wieder auf, die neuen Schulden werden reingepackt und mit viel Masl gehen sich wieder 20% aus. Auf Fristen wegen Lizenzerteilung müssen wir ja heuer wohl nicht achten...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wir werden, falls wir es endlich schaffen dass die einnahmen die ausgaben decken, immer noch 2 millionen ausgleichsquote brauchen.

 

keine ahnung wie man zu denen kommen will.

 

eine millionen werden wohl irgendwelche gönner oder wasweissichwer zahlen (alle von svetits bis zu sticher).

 

für die andere millioen brauchen wir nur mehr 5000 leute die jeweils 200 euro zahlen.

ich wäre einer davon.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sieben Verträge sind zwischen dem 25.06.2007 und dem 01.07.2007 von der alten Führung geschlossen worden, die dem Klub jetzt 500.000 Euro brutto pro Jahr kosten.

 

Eigentlich die schönste Nachricht des heutigen Abends. Zu diesem Zeitpunkt muss den Herren nämlich klar gewesen sein, dass wir RL spielen und uns das nicht leisten können. Somit haben sie Verträge abgeschlossen, von denen sie wussten (!), dass der Verein sie sich nicht leisten kann. Dafür kenne ich nur einen Begriff, und der fängt mit B an und hört mit ...etrug auf. Strafverfahren - Privatbeteiligten-Anschluss - Geldbörsl auf!

 

Und kann mich bitte irgendwer zwicken? Weil irgendwann muss dieser böse Traum, wo immer, wenn man glaubt tiefer geht's nicht mehr noch etwas nachkommt, doch vorbei sein.

 

Rot und weiß ein Leben lang.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...