Zum Inhalt springen

Die Fußballwelt trauert um Antonio Puerta


Empfohlene Beiträge

sport.orf.at

FC Sevilla bangt um das Leben von Antonio Puerta

 

Die Fans des FC Sevilla bangen um das Leben von Antonio Puerta, der am Samstag beim Saisonstart der Primera Division zusammengebrochen war und mehrmals einen Herzstillstand erlitten hatte.

 

Wie ein Sprecher des UEFA-Cup-Siegers am Montag mitteilte, ist der Zustand des 22-Jährigen weiterhin "sehr ernst". Der Abwehrspieler wurde von den Ärzten in ein künstliches Koma versetzt und wird auf der Intensivstation eines Krankenhauses künstlich beatmet.

 

"Die Zeit spielt für Puerta", sagte Vereinspräsident Jose Maria del Nido. "Es ist eine leichte Besserung feststellbar. Mit jeder Minute, die vergeht, wächst die Hoffnung."

 

Gleich fünfmal blieb das Herz stehen

Puerta war am Samstag im Meisterschaftsspiel gegen Getafe (4:1) ohne Einwirkung eines Gegenspielers auf dem Rasen zusammengebrochen. Er konnte den Platz aus eigener Kraft verlassen, erlitt aber in der Kabine einen weiteren Ohnmachtsanfall.

 

Nach Presseberichten blieb sein Herz insgesamt fünfmal stehen. Er konnte von den Ärzten jedes Mal wiederbelebt werden. Bisher ist völlig ungeklärt, weshalb der junge und ausgesprochen athletische Fußballer zusammenbrach.

 

Die Zeitung "El País" berichtete, Puerta habe in der Vergangenheit schon zwei Ohnmachtsanfälle erlitten. Diese seien jedoch auf die Hitze zurückgeführt worden. Der 22-Jährige hatte zu Saisonbeginn alle medizinischen Tests problemlos bestanden.

 

Schrecklich. Alles nur erdenklich Gute, Antonio!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er hats hinter sich...

sport.orf.at

Sevilla-Spieler Antonio Puerta gestorben

zurück

Der spanische Fußballer Antonio Puerta vom FC Sevilla ist laut Medienberichten am Dienstagnachmittag gestorben.

 

Der Abwehrspieler war am Samstag beim Ligaspiel gegen Getafe (4:1) ohne Einwirkung eines Gegenspielers auf dem Rasen zusammengebrochen.

 

Er konnte den Platz aus eigener Kraft verlassen, erlitt aber in der Kabine einen weiteren Herzstillstand. Er wurde von den Ärzten in ein künstliches Koma versetzt und war seither künstlich beatmet worden.

 

Ruhe in Frieden, Antonio! :cry:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Beileid!

Meine Meinung: Hat sicher auch mit der Hitze zu tun. Leider scheint es mir halt einfach viel zu unrealistisch, eine Regelung durchzusetzen, nach der ab einer bestimmten Lufttemperatur zu Spielbeginn (z. B. 30° C) kein Match mehr beginnen darf!

Wenn mich nämlich nicht alles täuscht, sind die meisten, wenn nicht sogar alle Todesfälle im Fußball bei hohen Temperaturen und nicht im Winter passiert!

Wenn man die spanische Liga auf 18 oder 16 Vereine reduzieren würde, könnte sie auch erst im Oktober beginnen, um Mitte Mai bereits zu enden, somit würde man der Hitze etwas entgehen.

Denn so etwas darf einfach nicht noch einmal passieren!

Trotz Sponsoren, TV-Geldern, Kommerz, Zuschauerrummel, Star-Hype, Fußballbegeisterung in ganz Europa, wenn all das auf Kosten auch nur eines Fußballerlebens geht, muss man sich fragen, woran liegt das und was kann man da ändern. Meine Änderungsvorschläge siehe oben, es wird Zeit, dass man solche Fälle genauestens untersucht, überlegt, warum es dazu kam und vor allem, was muss man tun, damit so etwas eben nicht mehr passiert!

Das menschliche Leben geht über alles!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein Beileid!

Meine Meinung: Hat sicher auch mit der Hitze zu tun. Leider scheint es mir halt einfach viel zu unrealistisch, eine Regelung durchzusetzen, nach der ab einer bestimmten Lufttemperatur zu Spielbeginn (z. B. 30° C) kein Match mehr beginnen darf!

Wenn mich nämlich nicht alles täuscht, sind die meisten, wenn nicht sogar alle Todesfälle im Fußball bei hohen Temperaturen und nicht im Winter passiert!

Wenn man die spanische Liga auf 18 oder 16 Vereine reduzieren würde, könnte sie auch erst im Oktober beginnen, um Mitte Mai bereits zu enden, somit würde man der Hitze etwas entgehen.

Denn so etwas darf einfach nicht noch einmal passieren!

Trotz Sponsoren, TV-Geldern, Kommerz, Zuschauerrummel, Star-Hype, Fußballbegeisterung in ganz Europa, wenn all das auf Kosten auch nur eines Fußballerlebens geht, muss man sich fragen, woran liegt das und was kann man da ändern. Meine Änderungsvorschläge siehe oben, es wird Zeit, dass man solche Fälle genauestens untersucht, überlegt, warum es dazu kam und vor allem, was muss man tun, damit so etwas eben nicht mehr passiert!

Das menschliche Leben geht über alles!

Auch von meiner Seite herzliches Beileid.

 

Aber, lieber Euro, deine Forderungen bzw. Vorschläge sind mMn leider völlig unrealistisch und absolut undurchführbar.

Die offensichtlichen Auswirkungen auf den internationalen Fußball hier aufzuzählen würde wohl das Forum lahmlegen, also lass ichs lieber.

 

Ausserdem möchte ich hinzufügen daß für mich das Leben eines Fußballprofis nicht mehr wert ist als das Leben eines gewöhnlichen Hacklers. Wieviele davon jährlich bei der Arbeit sterben interessiert nämlich keine Sau. Ich habe auch keine Ahnung, aber ich denke es waren mehr als 3 in den letzten paar Jahren.

 

Ich hoffe nicht den Eindruck von Respektlosigkeit gegenüber Antonio Puerta erweckt zu haben, so war das Post nämlich absolut nicht gemeint.

 

que descanse en paz!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein Beileid!

Meine Meinung: Hat sicher auch mit der Hitze zu tun. Leider scheint es mir halt einfach viel zu unrealistisch, eine Regelung durchzusetzen, nach der ab einer bestimmten Lufttemperatur zu Spielbeginn (z. B. 30° C) kein Match mehr beginnen darf!

Wenn mich nämlich nicht alles täuscht, sind die meisten, wenn nicht sogar alle Todesfälle im Fußball bei hohen Temperaturen und nicht im Winter passiert!

Wenn man die spanische Liga auf 18 oder 16 Vereine reduzieren würde, könnte sie auch erst im Oktober beginnen, um Mitte Mai bereits zu enden, somit würde man der Hitze etwas entgehen.

Denn so etwas darf einfach nicht noch einmal passieren!

Trotz Sponsoren, TV-Geldern, Kommerz, Zuschauerrummel, Star-Hype, Fußballbegeisterung in ganz Europa, wenn all das auf Kosten auch nur eines Fußballerlebens geht, muss man sich fragen, woran liegt das und was kann man da ändern. Meine Änderungsvorschläge siehe oben, es wird Zeit, dass man solche Fälle genauestens untersucht, überlegt, warum es dazu kam und vor allem, was muss man tun, damit so etwas eben nicht mehr passiert!

Das menschliche Leben geht über alles!

Auch von meiner Seite herzliches Beileid.

 

Aber, lieber Euro, deine Forderungen bzw. Vorschläge sind mMn leider völlig unrealistisch und absolut undurchführbar.

Die offensichtlichen Auswirkungen auf den internationalen Fußball hier aufzuzählen würde wohl das Forum lahmlegen, also lass ichs lieber.

 

Ausserdem möchte ich hinzufügen daß für mich das Leben eines Fußballprofis nicht mehr wert ist als das Leben eines gewöhnlichen Hacklers. Wieviele davon jährlich bei der Arbeit sterben interessiert nämlich keine Sau. Ich habe auch keine Ahnung, aber ich denke es waren mehr als 3 in den letzten paar Jahren.

 

Ich hoffe nicht den Eindruck von Respektlosigkeit gegenüber Antonio Puerta erweckt zu haben, so war das Post nämlich absolut nicht gemeint.

 

que descanse en paz!

 

 

@Werxroter: Danke für dein Posting, natürlich ist das Leben eines Werksarbeiters um nichts weniger kostbar als das Leben eines Fußballspielers, auch wenn dieser in den meisten Fällen wesentlich mehr Geld für weniger Arbeit bekommt. Ich meine nur: Es kann nicht sein, dass bei all diesem Kommerz und diesen horrenden Summen (wenn man sich anschaut, über was für Budgets die Spitzenklubs Real Madrid, AC Milan oder Manchester United verfügen, muss ja einem als Nicht-Fußballer ein kalter Schauer den Rücken hinunter laufen) Spieler derartig an ihre Leistungsgrenze gehen müssen, über 100 Pflichtspiele im Jahr haben und das teils unter Bedingungen, die keinem Menschen zumutbar sind und dadurch das Leben riskieren, nur weil sie Fußball spielen und 90 Minuten am Platz stehen.

Dass die Forderung nach einer gewissen Maximaltemperatur zu Spielbeginn eher unrealistisch ist, ist mir zwar auch klar, davon kann man halt leider nur träumen, die Reduzierung der spanischen Liga auf 18 oder 16 Vereine scheint mir jedoch nicht ganz undenkbar. Die FIFA hatte schon vor einiger Zeit diese Idee und wollte eine Höchstzahl an Vereinen pro Liga sogar vorschreiben; auch in Italien, wo ich sehr viel Zeit im Jahr verbringe, gibt es viele, die sagen, dass durch die vor wenigen Jahren eingeführte 20er-Liga das Niveau gesunken ist und sich eine Reduzierung wünschen. Nur: Die Vereins-, Sponsoren- und TV-Interessen sind leider zu wichtig, um eine derartige Reduzierung zu ermöglichen. Mehr Spiele bedeuten mehr Werbung und vor allem mehr Einnahmen. Und Geld regiert leider die Welt, und nicht die Rücksicht auf menschliches Leben. Das ist leider die Realität.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...