Zum Inhalt springen

Spenden für Sturm


Empfohlene Beiträge

Sturm wird mit Hilfe der Fans überleben!“

 

 

Dass es um den SK Sturm Graz nicht gerade gut steht, ist kein Geheimnis. Der Feldbacher Notar Claudius Handl will als neuer Vizepräsident helfen, Sturm Graz aus der „stürmischen Zeit“ zu führen.

 

Es ist gar nicht so lange her (April 2006), dass Dr. Claudius Handl, Notar und Vizebürgermeister aus Feldbach, in den Sturm-Vorstand gewählt wurde. Knapp drei Monate später ist Handl Vizepräsident bei Sturm und mitten drinnen im Wirbel um die Finanzen des Klubs.

Die Bildpost befragte Handl, warum „er sich das antut“:

 

Bildpost: Was hat Sie bewogen, dieses Amt zu übernehmen?

Handl: Ich bin bekanntermaßen bekennender Sturm-Fan. Kürzlich hat mich Hannes Kartnig, mit dem mich schon eine lange Freundschaft verbindet, gefragt, ob ich ihm helfen würde. Da ich glaube, dass ich Glaubwürdigkeit und Seriosität sowie mehr Transparenz in den Klub einbringen kann, habe ich das Amt übernommen.

Bildpost: Stand diese Amtsüber- nahme in Verbindung mit finanziellen Verpflichtungen?

Handl: Nein, überhaupt nicht! Ich habe klar gemacht, dass ich mich intensiv um die wirtschaftlichen Belange des Klubs kümmern werde. Für die Altlasten, die leider in großem Maße vorhanden sind, werde ich Lösungen mit den Beteiligten anstreben, aber sicher nicht verantwortlich zeichnen. Außerdem hoffe ich, dass man mir, ähnlich wie in der Politik, eine 100-Tage-Schonfrist gibt, damit ich mir einen Überblick über die Gesamtsituation machen kann.

Bildpost: Was können Sie unternehmen, um Sturm aus dieser Krise zu führen?

Handl: Klar ist, dass wir kleinere Brötchen backen müssen. Wir haben eine gute, junge und eingespielte Mannschaft und mit den Trainern Foda, Milanic und Sidorczuk ein Trainerteam, das motiviert ist und Sturm bestens kennt. Ein Platz zwischen fünf und acht in der Schlusstabelle ist realistisch. Außerdem plane ich ein Finanzmodell, in das der große Sturmanhang eingebunden werden könnte. Ich stelle mir eine finanzielle Beteiligung durch die Fans vor, wobei das Geld treuhänderisch verwaltet würde und im Falle von sportlichen Erfolgen an die Spender rückerstattet werden würde. Ich weiß, dass dieses Thema sensibel ist, aber Sturm könnte so mit Hilfe der 15.000 treuen Fans den Verein kurzfristig aus dem finanziellen Disaster helfen. Details dazu werde ich in 2 bis 3 Wochen bekanntgeben können.

 

Quelle: bildpost.at

 

bin gespannt wieviele sturmfans HK noch geld spenden

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
×
×
  • Neu erstellen...