Zum Inhalt springen

Hausdurchsuchung auch bei Kartnig!


Empfohlene Beiträge

@gak68

Danke fuer den Tipp. Da jetzt tjandl sehr wenig schreibt, hat man mich als "Feind" auserkoren.

Wenn ihr kuscheligen, alles nur durch die rote HS + PS Brille sehen wollt, ist das eure Sache.

Ich habe sehr wohl den Artikel und nicht nur die Ueberschrift gelesen.

 

Kein Wort von mir, das irgendwas negativ darstellt - nur meine Befuerchtung, dass sich der Intimfeind des HK -(der Gruene) -einen "Gag" erlauben wird, hat sich bewahrheitet.

 

Mein Vorschlag an alle Kuschelbrueder im Kuschelforum, hinterfragt mehr und denkt ein wenig voraus, das hat mit Negativ nichts zu tun, sondern ist gesunder Menschenverstand.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 87
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Meine Güte beruhigts euch wieder!

Ist das jetzt ein Diskussionsforum oder nicht! Man ist nicht immer einer Meinung, jetzt respektiert es doch alle mal. Ist ja nicht mehr zum aushalten. Kaum schreibt einer etwas, was negativ auf den GAK gemeint ist, ohne deswegen böse Absichten zu haben, schon wird man beschimpft und als Depp bezeichnet.

 

so und jetzt wieder

back to topic

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meine Güte beruhigts euch wieder!

Ist das jetzt ein Diskussionsforum oder nicht! Man ist nicht immer einer Meinung, jetzt respektiert es doch alle mal. Ist ja nicht mehr zum aushalten. Kaum schreibt einer etwas, was negativ auf den GAK gemeint ist, ohne deswegen böse Absichten zu haben, schon wird man beschimpft und als Depp bezeichnet.

 

so und jetzt wieder

back to topic

 

WER hat hier irgend jemanden BESCHIMPFT oder als DEPP bezeichnet ?? Bitte die Zitate anführen.

 

@paul

WIR haben dich nicht zum Feind auserkoren. Nur bei jeder Kleinigkeit (ich weiß schon die Landeshaftung ist keine Kleinigkeit, WIR brauchen uns trotzdem keine Sorgen machen) gleich den "schwarzen" Teufel an die Wand zu malen zipft mir und offensichtlich auch andere schon dermaßen an, daß wir die Finger nicht mehr ruhig halten können.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Paul:

 

Ist kuscheln nicht angehemer als auf Nadelsn zu sitzen???

Hier wird niemand zum Feind auserkoren, es hat dich niemand beleidigt so wie du bertl80...

 

Zurück zur Haftung:

1) das wird ein Mehrheitsentscheid - da haben BZÖ und Grüne nix mit zu tun

2) wird SEHR WOHL differenziert zwischen uns und GAK

3) Die Zusage war ein Grundsatzbeschluss und eben noch nicht spruchreif, da dies einer Abstimmung benötigt, darum das ganze auch wieder in den Medien....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ maxpic
2) wird SEHR WOHL differenziert zwischen uns und GAK

 

Ich hoffe das ist ein SCHWERER Tippfehler lieber Maxpic oder hast du die Fronten gewechselt ?!?!? :evil:

 

Ups, zuviel Alkohol am Arbeitsplatz :lol:

 

@Paul:

Ich versteh deine Sorgen, bei Gott, mir würde auch schwarz vor Augen, wenn es den GAK nicht mehr geben würde! Aber in der hinsicht mach ich mir keine Sorgen...

 

Was mich ein wenig bekümmter ist, dass alle Kandidaten der "internen" transferliste noch immer das GAK Budget belasten... Da müsste PS ein wenig mehr ansetzen.....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 Wochen später...
FORMAT: Finanzstrafverfahren gegen Fußball-Klub SK Puntigamer Sturm Graz

Bundesligist weist Fehlbetrag von 35 Mio. Schilling auf

 

Die Grazer Finanzbehörde hat bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige gegen den SK Puntigamer Sturm eingereicht. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

 

Laut Anzeige wird dem Verein und seinem Präsidenten Hannes Kartnig demnach Steuerhinterziehung in Millionenhöhe, das Verschwinden von Transfergeldern, sowie der Schwarzverkauf von Tickets vorgeworfen. Kartnig, für den die Unschuldsvermutung gilt, wollte gegenüber FORMAT zu den Vorwürfen nicht Stellung nehmen.

 

Nach den lukrativen Erfolgen in der Champions League 2000/01 mit Jahresumsätzen von mehr als 200 Millionen Schilling schloss Präsident Hannes Kartnig mit seinen Spielern demnach stets zwei Verträge ab: Einen offiziellen für die Buchhaltung und einen vertraulichen in dem Sonderleistungen wie Wohnungszuschüsse sowie Zahlungen für private Pensionsversicherungen geregelt waren.

Auf diese Weise wurde angeblich auch Trainer Ivica Osim der Großteil seines Hausbaues finanziert.

 

Gegenstand der Ermittlungen sind auch die Geschäfte von Kartnigs Firma Perspektiven-Werbung. Von 1999 bis 2001 sollen laut Buchhaltung des Unternehmens rund 55 Millionen Schilling an den Fußballverein geflossen sein. In der Sturm Buchhaltung scheinen aber nur 20 Millionen auf.

 

Quelle: www.news.at

 

 

Jetzt wird's aber eng für die Blackies und HK.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
auf antenne stmk habens grad gesagt, dass das nicht stimmt was bei news.at und im morgigen format steht.

es wird noch einige wochen dauern, bis ein ergebnis rauskommen wird.

Das wird die Antenne sicher aus seriösen Quellen (kleines Rennauto auf kärtnerisch) haben...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hausdurchsuchung im Sturm-Fanshop

 

Beim SK Sturm gibt es erneut einen Paukenschlag. Freitagfrüh hat eine Hausdurchsuchung durch die Finanz beim Verein begonnen. Diesmal im Sturm-Fanshop in der UPC-Arena.

 

 

Drei Mann der Steuerfahndung warteten zunächst eine halbe Stunde vor verschlossenen Türen, bis dann gegen 10.00 Uhr ein Mitarbeiter von Sturm den Fanshop aufgesperrte.

 

 

Keine Stellungnahmen

Sturm Geschäftsführerin Karin Hambrusch wurde gerufen und zeigte den Finanzbeamten, was sie sehen wollten. Dazu, was genau gesucht wurde, wollte allerdings niemand Stellung nehmen.

 

Laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft, Manfred Kammerer, geht die Aktion nicht von der Staatsanwaltschaft aus. Die Durchsuchung wurde demnach von der Finanzbehörde eigenständig in die Wege geleitet.

 

 

Gerüchteweise könnte es bei der Aktion um Unregelmäßigkeiten beim Kartenverkauf gegangen sein.

 

 

Vermutlich erst im Herbst Klarheit

Endgültig Klarheit über die Ermittlungen der Finanz wird es vermutlich erst geben, wenn die Behörden die Untersuchungen abgeschlossen haben. Das könnte erst im Herbst soweit sein.

 

Quelle: http://steiermark.orf.at/stories/122750/

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht um Steuerhinterziehung im Wert von X,X Millionen €. (Detail kann ich nicht nennen, aber die Größe wird deutlich). Im Visier: Der Bundesligist Sturm, genauer gesagt sein Vorstand, genauer gesagt sein Präsident.

Was mit HK passiert juckt mich überhaupt nicht, Tatsache: begründet sich der Verdacht dann könnte die Finanz das Vergehen auf Sturm abwälzen, sprich die könnten sich nicht einmal mehr die Sekretärin leisten um alle Lichter für immer auszuschalten...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt prüft die Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren gegen Kartnig wegen Steuerhinterziehung. Hauptpunkte sind der Italien Transfer von Schopp und (welch Wunder) der Amoah Transfer.

(Quelle www.networld.at)

Die Frage dürfte nicht mehr sein ob, sondern wann?

 

mig - dabei seit 1974

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und (welch Wunder) der Amoah Transfer.

 

In diesem Fall frage ich mich dann aber schon: Warum erst jetzt? Wird das jetzt zur österreichischen Gewohnheit, Skandale nicht dann aufzudecken, wenn Hinweise umher schwirren, sondern erst dann, wenn es politisch opportun ist bzw. die schützende Hand weg fällt? Doch halt, das sind Verschwörungstheorien, die teuer kommen könnten...

 

Der Stehgeiger

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein!

Von dem hier die Rede ist heißt Charles Amoah.

Er ist als Torschützenkönig und Schweizer Meister mit St. Gallen zu Sturm gekommen.

Der Präsident der Schweizer war gleichzeitig General Importeur von Rolls Royce für Europa.

 

Dann verlieh ihn Sturm zum SV Salzburg (heute RB Salzburg) und dort stellte sich eine schwere Knie Verletzung bei ihm heraus.

Sturm und Salzburg stritten sich wegen der Leihgebühren und jetzt ist Charles vereinslos bzw. er hat seine Profikarriere beendet, er war im letzten Jahr bei Kalsdorf im Gespräch.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FORMAT: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Sturm-Präsidenten Hannes Kartnig

Vorwürfe: Verdacht auf Untreue und Veruntreuung

Wirbel um Transfer und Kauf von Schopp und Amoah

 

Neben dem bereits anhängigen Finanzstrafverfahren lässt die Grazer Staatsanwaltschaft gegen Sturmpräsidenten Hannes Kartnig auch wegen des Verdachts der Untreue und Veruntreuung ermitteln, wobei nicht ausgeschlossen werden kann, dass die gerichtlichen Vorerhebungen schon demnächst auch auf gewerbsmäßigen Betrug ausgedehnt werden. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

 

Anlass für das Einschreiten der Strafbehörde ist eine Sachverhaltsdarstellung des Grazer Rechtsanwaltes Gerald Ruhri. Konkret geht es dabei laut FORMAT um die Transfererlöse bzw. den Ankauf der ehemaligen Sturmspieler Markus Schopp und Charles Amoah.

 

 

Ersterer habe 2001 angeblich für acht Millionen Schilling zum italienischen Fusballclub Brescia gewechselt. Doch ein entsprechender Zahlungseingang konnte auf den Sturmkonten bislang nicht aufgefunden werden. Beim Ankauf des Spielers Charles Amoah wiederum wurde in der Sturmbuchhaltung ein Ausgang von 54 Millionen Schilling verbucht. Tatsächlich sollen aber nur 17,2 Millionen an den FC St. Gallen bezahlt worden sein.

 

Sturmpräsident Hannes Kartnig dementiert die Vorwürfe FORMAT gegenüber und spricht von einem "völligen Schwachsinn". Die Transfersumme von Schopp sei am 18. September 2001 auf einem Sturmkonto eingegangen und auch beim Amoah-Transfer wäre alles in Ordnung gewesen.

 

Quelle: www.news.at

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...