Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Liebe GAK-Fans!

 

Die Fans des GAK wählen ihr LIEBHERR GAK Teufelspost-Team der Saison2005/2006 !

 

Bis einschließlich 25. April habt ihr die Möglichkeit abzustimmen, wer von unseren Spielern in der Mannschaft der Saison 2005/2006 stehen soll.

 

So funktioniert die Wahl:

 

Jeder, der das Team der Saison mitgestalten will, schickt eine e-mail mit seiner Aufstellung an thomaser@twin.at.

 

Gewählt werden können alle Spieler des LIEBHERR GAK, die im Laufe dieser Saison in der Bundesliga zum Einsatz gekommen sind.

 

Das LIEBHERR GAK-Team der Saison wird in der letzten Ausgabe der Teufelspost in dieser Saison vorgestellt, welche am 6. Mai anlässlich des Derbys gegen den SK Sturm erscheinen wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das nicht ein bisschen früh? Ich verstehe, dass bei einer Teufelspost, die beim letzten Heimspiel der Saison erscheint, das Interesse der Fans vielleicht größer ist als bei einer Teufelspost, die Ende Mai bzw. Anfang Juni erscheint, weil da alle Fußballfans schon in Richtung WM schielen.

Trotzdem, um ein komplettes Saisonresümee geben zu können mit Statistiken etc. wäre es mir persönlich lieber, wenn man erst nach Saisonende über das echte "Team der Saison" abstimmen könnte, das dann - am besten zusammen mit einem Saisonresümee inklusive Einsatzstatistik etc. - in der nächsten Teufelspost Ende Mai abgedruckt werden könnte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die letzte Teufelspost dieser Saison muss am 6. Mai beim Derby erscheinen, das ist so festgelegt - wie überhaupt die Teufelspost immer anlässlich eines Matches in den Verkauf gelangt.

Mit Einsendeschluss 25. April für die Wahl des Teams der Saison fehlen exakt drei von 33 Spielen - das dürfte normalerweise kein Grund sein, um seine persönliche Mannschaft der (fast) abgelaufenen Meisterschaft nicht aufstellen zu können. Zumal - so glaube ich - kaum ein Fan auf die Einzelstatistik schauen wird, wenn er sein Team nominiert. Viel eher werden andere Dinge ausschlaggebend sein, warum ein Fan einen bestimmten Spieler in seiner Mannschaft haben will.

 

[/b]

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Spitze Feder

Hätte da eine Frage zur Teufelspost.

 

Meines Wissens wurde sie früher immer im Stadionvorfeld von GAK-Jungen verkauft. Jetzt muss man sich im Fan-Shop dafür anstellen. Das tut sich so mancher sicher nicht an !!!

Ich zB wollt sie Samstag kaufen und hab dann vergessen !

Ich glaub das Motto müsste heissen:

Die Teufelspost kommt zum Fan, nicht der Fan kommt zur Teufelspost.

 

Gibt es da keine anderen Möglichkeiten ?

a) Verkauf am kleinen Stand vor dem Fan-Shop

B) Verkauf durch GAK-Nachwuchsspieler VOR und IM Stadion !!!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beeindruckende Form von Realitätsverweigerung. Wählst du im Herbst auch Kreisky, weil es damals Hochzeitsgeld, Geburtsunterstützung und Gratisschulbücher gab, die so billig waren, dass sie bereits zu Weihnachten aus der Fadenheftung gerieten und das Motto lautete, lieber ein paar Millionen mehr Schulden als 1000 Arbeitslose. - mit dem Ergbenis, dass es später die Schulden gab und die Arbeitslosen?

 

meint ein von deiner Weinerlichkeit etwas überraschter

 

mig - dabei seit 1974

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@mig: Danke für die Stichwörter. Ich würde gerne wissen, wie Bruno Kreisky mit den heutigen Problemen umgehen würde, das wäre mir - ganz ehrlich gesagt - einen Versuch wert. Aber das ist eine ganz andere Ebene der Realität. Im Fussball geht es - zumindest für die Fans - um Träume und um die Hoffnung, die wirklich werden soll. Das treibt uns auf die Fussballplätze. Kreisky versprach jedem Bezirk eine höhere Schule, Sinowatz hat das als Unterrichtsminister tatsächlich umgesetzt. Ein Traum wurde damals realisiert, auch wenn das manche heute für eine Selbstverständlichkeit halten. Ich hab nicht vergessen, wem ich meine Ausbildung verdanke. Schoko hat eine Tabelle auf den Kabinengang geheftet und meine Mannschaft zum Meistertitel geführt. Auch das werde ich nicht vergessen. Insofern haben Kreisky und Schoko tatsächlich was gemeinsam. Mir solls recht sein. Rote Grüße redbear

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@redbear

 

mein roter Bruder,was ist los mit Dir????

 

vor einiger Zeit habe ich auf Grund des Inhaltes Deiner Postings Dir unterstellt,daß Du zunehmend unter dem Einfluß des Feuerwassers stehst

 

in einer unbeantworteten PM habe ich Dir mitgeteilt,daß Du es bitte nicht persönlich nehmen sollst und es keine Kränkung oder Beleidigung sein sollte

 

aber jetzt zweifle ich langsam wirklich nicht mehr daran,daß Du dem Feuerwasser verfallen bist oder hat Dich Dein Stamm aus Altersgründen schon in die einsamen Wälder geschickt,damit Du Dich auf die ewigen Jagdgründe vorbereiten kannst und Manitu näher bist?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Forumskollege seit doch schon einigen Jahren. zum einen freut es mich, dass du hier wieder in eine Dialogform findest und deine Sätze durchaus auch wieder zusammenhängende gedanken widerspiegeln.

 

Ich glaube auch, dass wir uns hier nicht auf eine politische Diskussion einlassen, da du scheinbar auch gesinnungsgemäß ein roter Bär bist und zu dogmatischen Feststellungen neigst. Nur möchte ich schon kurz dein Gedankenexperiment weiterspinnen.

Kreisky hatte damals die erst mühsam durch die Klausregierung errungene Kreditwürdigkeit unseres Landes genutzt, sich in die Herzen der Wähler zu regieren.

Dein Argument mit der AHS pro Bezirk führte in die Verflachung der Bildung bis hin zum Pisadesaster. Die Anhäufung von Schuldirektoren und "progressiven Lehrern" als Vertreter der sozialistischen (ja so hieß das damals, bevor die rosaroten Pollunderträger aus höchsten Bankämtern die Gesinnung in "sozialdemokratisch" unbenamsten) Lehre.

Ja, wenn du willst hat Roth auch Staatsschulden gemacht ( ich will korrekt sein, nicht nur er hat die Schulden gemacht, die hat man ihm schon ins Nest gelegt, aber es macht den Anschein als seien bei ihm schon die Dämme gebrochen und sei es nur, weil er in der CL die Rettung sah), die die nächsten Generationen erst wird abtragen müssen.

 

Ich persönlich möchte dir aber schon zu bedenken geben, dass BrunoKanzler nicht nur die höheren Schulen inflationär vermehrt hat, sondern auf der Kehrseite der medaille die Hauptschulen rufmäßig ruiniert hat.

 

Man kann nicht die Herausforderung Zukunft mit den Mechanismen der Vergangenheit annehmen. Vor allem sind hie wie dort die Kredite am Anschlag verbraucht udn hie wie da gibt es nun den ersten Verantwortlichen, der nicht Wienerschnitzel verspricht sondern Kartoffel mit Salz.

 

Lass uns beim Fußball bleiben.

Wir haben einen Kredit aufgenommen und wurde Meister, jetzt gilt es den Kredit zurück zu zahlen.

 

Ich habe die Hoffnung, dass es uns gelingt eine neue Mannschaft auf zu bauen und ich bin mir nicht einmal sicher, ob wir Ehmann und Kollmann im nächsten Jahr noch sehen werden. Ich kann damit leben, dass der GAK wieder die Mannschaft der Liga wird, die gegen jedes andere Team gewinnen kann, allerdings auch jedes Spiel verlieren.

DAnn möge wieder ein Trainer kommen und seine Tabelle in der Kabine aufhängen und unter geordneten Verhältnissen das Wunder wiederholen.

Redbear wir haben die letzten 10 Jahre die beste Zeit erlebt die man als GAK Fan erleben kann. Mein Vater war sein Leben lang GAK Fan und ist 1996 gestorben. Was hat er erlebt? Aber nie war er so zerknirscht wie jetzt du als gestandener Fan nach 1 Titel 2 Cupsiegen und einem Supercupsieg bist. Veranschiede dich vom Team von vor 2 Jahren. Wi rhaben jetzt halt die 7 mageren Jahre, die es braucht, um wieder 7 fette zu erleben. Hauptsache wir erleben den GAK auch im Herbst noch.

 

Dafür hat Sükar mein vollstes Vertrauen, und, ich habe es schon anderwertig plaziert, wir haben nicht einmal eine Alternative.

 

mig - dabei seit 1974

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber mig! Danke für Deine ausführliche Antwort, mit der ich viel anfangen kann. Ich lese Deine Postings gerne. Die parteipolitische Zuordnung muß ich allerdings zurückweisen. redbear ist kein Politiker. Kreisky hast Du ins Spiel gebracht und zu den Bildungsinvestitionen unseres Kanzlers in den Siebzigern bekenne ich mich, aus Überzeugung und aus persönlicher Fairness. Zum Fussball: Graz als aufstrebende Metropole in einer der stärksten Wachstumsregionen der EU mit enormem wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Potential sollte sich auch im Fußball ein bisschen mehr vornehmen als zwei Mittelständler in der obersten Spielklasse zu halten. So habe ich die Investitionen unter Fischl/Svetits/Roth - wie auch bei den schwarzen Nachbarn in der "Ivica"-Ära - verstanden und bin enttäuscht darüber, dass dieser Kurs unter dem neuen GAK-Präsidenten nicht fortgesetzt wird. Ich habe halt eine andere Investitionsphilosophie als Du, lieber Mig. Investitionen in Sport - oder Bildung - rentieren nicht unmittelbar, da hat noch niemand einen schnellen Euro gemacht. Wer als Manager oder Präsident das Fracksausen bekommt, wenn der Prämienaufwand für eine sportlich erfolgreiche Mannschaft steigt, sollte sich eine andere Branche suchen. Und weil Du die alten Zeiten und die treuen alten Fans beschwörst (zu denen ich auch gehöre): Wer vor Jahrzehnten Fussball sehen wollte, stand in Graz vor der Wahl: Gruabn oder Korösistraße. Heute heißt die Alternative: Liebenau oder TV/CL. Unter dem sportlichen Niveau der Salzburger Baric- Elf (1993, Dokupils Rapid (1996), Osims Sturm und des GAK von Thomale bis Schoko hast bei Fans/Sponsoren keine Chance. Das Geld ist da, es fehlt nur der Mut, es zu investieren. Rote Grüße redbear

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber redbear du hast in vielerlei Hinsicht recht aber in einer speziellen nicht.

Ohne gesundes Fundament wird das nix.

Sturm hatte das Fundament und es vergeigt. wir hatten das Fundament, meiner Meinung nach mit dem Pamic Deal und dem Auge Engagement verlassen, ab da wurde verschuldet, vertuscht, verschoben und tw. Gschäftl´n gemacht.

Wir müssen zu diesem Punkt zurück: (Gehen Sie zurück zum Start, gehen Saie nicht über Los, heben Sie keine 20.000 ÖS ein) und noch einmal starten. Der von vielen geforderte reine Tisch kann und wird gemacht werden.

 

Vorteil: 2006 beginnt der GAK mit einem schmucken Trainingszentrum und als die bessere von 2 Adressen in Graz.

 

Nachteil: Wir müssen hohe alte Schulden tilgen, der Erdanker wird uns einige Zeit begleiten. Das heißt es wird keine Quantensprünge geben, aber wenn wir gesund schritt für Schrit gehen kann es klappen.

 

 

 

Ein Tipp an alle hier: Rechnet doch nach, wer da aller Haftungen übernimmt. Dann rechnet die summe dieser Haftungen zusammen, haut´s noch ein Drittel drauf udn ihr wisst, wieviele NEUE Kredite in den letzten 3 Monaten aufgenommen wurden, um über die Lizenzhürde zu kommen. Von der Summe nehmt dann ca 8% jährliche Zinsen und würfelt die drauf. Bravo.

 

Auf geht´s Rote kämpfen und sanieren!

 

mig - dabei seit 1974

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Scheinbar gehen wir beide - mig und ich - in vielerlei hinsicht konform. Nur eines möchte ich dennoch zu bedenken geben. Nicht die Schuldenpolitik im bereich eines dringenden öffentlichen Gutes (und Allgemeinbildung ist ein wichtiges Gut öffentlichen (staatlichen) Interesses) und Schuldenpolitik bei einem defacto privaten Gut Fußball gleichzusetzen bzw. überhaupt zu vergleichen.

Sport ist sicherlich auch im öffentlichen Gesundheitsinteresse, doch gibt es dabei vielerlei möglichkeiten dies sinnvoller beschuldend fördern (wie z.B. schöne laufoasen, die ebenfalls zum Nordic Walken, spazieren gehen etc. eignen, so ein Park fördert wiederum die Photosynthese etc. etc., ein schöner Park zieht Touristen an .... => Mehfacheffekte).

 

Wenn Du roter Bär das Wachstum der Region STMK anssiehts, dann bitte berücksichtige auch die damit verbundenen Landesförderungen, die die Ansiedlung von Unternehmen erst tatsächlich interessant gemacht haben. Ich hoffe es glaubt wirklich keiner an die Heimatverbundenheit von Stronach-Magna.

Und im Endeffekt ist diese Förderung das kleinste Übel gegenüber Arbeitslosen und einer wirtschaftlich dahintümpelten Region. Hier geht es rein um politisch den Verlust zu minimieren mit all den Randerscheinungen: Arbeitslosigkeit -> Unzufriedenheit -> Saat für kontraproduktive Parteien usw. usf.

 

Ein Großteil der Einnahmen die Sturm den Reichtum ermöglichten, waren CL Teilnahmen und den davor noch "billigere" Kader. Dieser schmolz als die fetten jahre vorbei waren eben dahin. Auch mit dem Sponsorenfänger "CL-Teilnehmer".

 

Ich würde die finanzielle Mehltätigkeit einer steirischen Industrie nicht überschätzen was das Sponsoring betrifft.

 

Denn eines steht zweifelsfrei fest: unter all den "Huren" die den Zahlungskräftigsten Sponsoren in der Steiermark zur Verfügung standen und stehen, war bzw. ist der GAK sicherlich der Attraktivste - neben den 99ers. Dennoch rannten uns weder bei der Styria noch bei IMG die Sponsoren die Türe ein.

 

Und wenn ich noch über die Bildungspolitik zu schreiben beginne, dann mach ich heute den ganzen Tag nix anderes :-)

 

@back to topic

 

mfG

finanzminister - 1983 im Kindergarten

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, back to topic! Aber ein ganz kleines bisschen freut es mich schon, dass sich unsere monetaristischen Hardliner mig und Finanzminister in eine Diskussion über ökonomische Aspekte des Fussballs jenseits der unmittelbaren Betriebswirtschaft haben verleiten lassen. Ohne Göd ka Musi. Rote Grüße redbear

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grrmpfmpf, weder bin ich ein pekuniärer Hardliner noch wollte ich die wertvolle Bildung mit dem vom Profitum versauten Fußball gleichsetzen.

 

Ich bin viel mehr ehrenamtlicher Funktionär in einer reinen Amateursportart und zur wirtschaftlichen Ausrichtung werde ich mich demnächst vielleicht off topic äußern, da ich das Diktat der neoliberalen Konzernregimes sicher nicht goutiere.

Das sage ich allerdings als jemand der sein ganzes Leben bisher selbständig war.

 

 

Wa sich einfach machen wollte, war die Analogie auf zu zeigen, wie jemand seiner Nachfolgegeneration die Grundlage wegwirtschaftet.

..und natürlich akzeptiere ich das politische Talent BK, auch wenn ich ihn nie gewählt hätte. (allerdings ihn viel ehr als die Vranzens und Klimas dernach)

That´s all.

Jetzt aber wirklich in off topic, sollte dieser Diskurs weitergehen.

 

mig - wahlberechtigt seit 1983

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Glück hab ich den Plassenegger nicht gewählt, war schon kurz davor wegen seines schwierigen Standes unter den Fans zu Beginn seines Engagements.

 

 

@mig und @redbear

Habe eure Diskussion mit Interesse verfolgt. Irgendwie ist der Fußball schon ein Mikrokosmos unserer Gesellschaft mit teilweise gleichen und teilweise halt völlig anderen Spielregeln. Aber Kreisky in diesem Zusammenhang zu nennen halte ich schon etwas verfehlt, da man den wohl bis dato letzten charismatischen und gestaltungsfähigen Politiker Österreichs bitte nicht auf den berühmten Schulden/Arbeitslosen-Satz und dessen Schulpolitik reduzieren kann und darf, darüber sind sich wohl alle, ungeachtet der eigenen politischen Einstellung einig.Wenngleich ich es schon für spannend halten würde, was eine Person seines Formats zum österreichsichen Fußball zu sagen hätte...

 

 

red_wing

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schranz

 

Schönberger - Sonnleitner - Lechner

 

Standfest - Lienhart - Junuzovic - Spirk - Majstorovic

 

Schenk - Bazina

 

:arrow: würd eher Standfest nach hintenziehen!

Wenns die finanzielle Situation in Zukunft erlaubt würd ich auch nicht ganz auf Routiniers verzichten (was aber nicht möglich sein wird)

 

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...