Zum Inhalt springen

DANKE WALTER SCHACHNER!


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 139
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Ich bin und bleibe auch ein Schoko-Fan. Schoko, in unseren Herzen bist und bleibst du immer ein Roter!

 

Ich würde dies inhaltlich unterstützen, wenn du vor jedes "Schoko" ein "Trainer" stellen würdest!! Er war sicherlich DER beste Trainer des GAK

und das wird ihm auch niemand hier streitig machen!

 

ABER, der Mensch Schachner zeigt wirklich verabscheuungswürdige Tendenzen hin zum Nummer 1 Egomanen!

 

Er kassiert immer nich vom Frankieboy, kassiert bei 1860 und will, obwohl defacto er den Vertrag lösen muss auch noch Kohle von dem Verein, mit dem er erst die ganzen Erfolge gefeiert hat!!!

 

Von wegen er wolle den Sparweg des GAK mittragen, wenn er es nichtmal schafft, auf sein lt Conny nicht "fürstliches Gehalt" beim GAK zu verzichten! Allein dafür ist er nicht als "Roter" zu bezeichenen!!!

 

Also DANKE TRAINER Schachner! Auf nimmer wiedersehen MENSCH Schachner! Ein meinem Herzen wirst du immer der sein, der neben

Svetits auf der Liste derer steht, die dem GAK fast das Genick gebrochen haben....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ist zwar nicht mein Fachgebiet,

aber eine Dienstfreistellung (Beurlaubung) ist ja keine Auflösung des Dienstverhältnisses. Wenn der Schachner also bei 1860 einen Vertrag unterschrieben hat, obwohl er noch beim GAK angestellt war, stellt sich für mich die Frage, ob das nicht einen Entlassungsgrund darstellt.

 

Normalerweise müsste eine Entlassung unverzüglich (ca. 3 Tage längstens) nach Bekanntwerden des Entlassungsgrundes zu erfolgen. In diesem Fall könnte jedoch die Dienstfreistellung diese Frist verlängern, da nun mal der GAK juristisch abklären muss, ob es sich um einen Entlassungsgrund handelt.

 

Eine weitere Möglichkeit wäre doch, die Dienstfreistellung wieder aufzuheben, ihn zum Dienstantritt aufzufordern, und ihm als neue Aufgabe den Scoutposten von LS zu geben!

 

Sollte er den Dienst nicht antreten, ist das bestimmt ein Entlassungsgrund.

 

Ich würde mit ihm dann auch noch eine Scourt-Zielvereinbarung treffen. Wenn er die geforderten Ziele 3 mal nicht erreicht, ist auch das bestimmt ein Entlassungsgrund.

 

So Herr Dr. Klein, ihres Zeichens bester Grazer Arbeitsrechtler, erklären Sie mir bitte wie es wirklich ist, damit Arbeitsrecht vielleicht doch zu meinem Fachgebiet wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Herr Klein spricht aus seinem Geiste. Mir is schlecht geworden, als ich die Kleine gelesen habe. Und natürlich den Bock-Mist den die Kleine selbst hinzufügt: eine Frechheit. Selbst in einer schülerzeitung wird seriöser gearbeitet.

 

Irre ich mich da oder ist nicht dieser Arbeitsrechtsexperte aus Graz im dunklen Vorstand? Und hat nicht er gegen Osim und Konsorten zu gewinnen versucht?

 

Nachdem unser Präsident weder unsere Spieler mit ausländischem (Reise-)Pass nie medienwirksam beschimpft hat, noch unseren Trainer öffentlich denunziert hat: auf eine Klage ankommen lassen!!!

 

Auszüge gefällig:

 

§29(1) AngG

Wenn der Dienstgeber den Angestellen ohne wichtigen Grund vorzeitig entlässt oder ihn (dem Dienstgeber) ein Verschulden an dem vorzeitigen Austritte des Angestellten trifft, behält dieser (der Angestellte), unbeschadet weitergehenden Schadenersatzes, seine vertragsmäßigen Ansprüche auf das Entgelt für den Zeitraum, der bis zur Beendigung des Dienstverhältnisses durch Ablauf der bestimmten Vertragszeit oder durch ordnungsgemäße Kündung durch den Dienstgeber hätte verstreichen müssen, unter Einrechung dessen, was er in infolge des Unterbleibens der Dienstleistung erspart oder durch anderwertige Verwendung erworben oder zu erwerben absichtlich versäumt hat. (kann mir ned vorstellen, dass das Grundgehalt eines Trainers bei 1860 so weit drunter liegt von dem was ma in Österreich verdienen kann)

 

(2) Soweit der Absatz 1 genannte Zeitraum drei Monate nicht übersteigt, kann der Angestellte das ganze für diese Zeit gebührende Entgelt ohne Abzug sofort, den Rest zur vereinbarten oder gesetzlichen (siehe §15 AngG) Zeit fordern. Der Anspruch auf die dem Angestellten gebührende Abfertigung bleibt unberührt.

 

Von unserer Seite wurde Schoko bis zum 1860iger Engagement nur beurlaubt und nicht entlassen [=nicht fristgerecht gekündigt (siehe oben §29 (1) AngG und er selbst is auch nicht ausgetreten so viel ich weiß)]

 

und ist es nicht so, dass Schachners Vertrag ja mit 2007 befristet ist. Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnis schließen sich grundsätzlich (!!!) aus. Entlassung jedenfalls nicht.

 

§27 AngG

Als ein wichtiger Grund, der den Dienstgeber zur vorzeitigen Entlassung berechtigt, ist insbesondere anzusehen:

1. Wenn der Angestellte im Dienste untreu ist, ...., oder wenn er sich Handlungen schuldig macht, die ihn des Vertrauens des Dienstgebers unwürdig erscheinen lässt.

2. wenn der Angestellte unfähig ist, die versprochene oder die den Umständen nach angemessenen Dienste zu leisten)

 

§27 des AngG setzt Erheblichkeit der handlung, Verschulden des Angestellten und Pflichtswidrigkeit voraus!!!

 

dann noch seine Schammerlsuche-Aussage, seinen "Weiterbildungsabsichten", der Brief der Conny, dass der Walter beim GAK nix verdient hat ..... etc etc

 

Unterm Strich ... wenn hier jemand wirklich bedenken hat bzw. Gegenargumente, dann bitte hier posten. Aber für mich is es nach der Rechtslage sonnenklar.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Idee super, WS wieder zurückzuholen (nachdem Klein der Meinung ist, dass WS noch GAK Angestellter ist). Als Ballbub macht er sicherlich keine schlechte Figur....

 

ICH BIN DAFUER

 

 

@1860er Fans: Viel Spaß mit *gelöscht* Walter Schachner

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hat nicht meistertrainer schoko eine ausstiegsklausel im vertrag fürs ausland gehabt, anscheinend nur zu seinen gunsten?? Warum hat der GAK den Wechsel zu 1860 dann nicht verhindert?

 

Ist nicht unser spar-präsident auch personalchef beim mec, der sollte sich doch auskennen!!!

 

sitzen keine juristen im gak-wirtschaftsbeirat, präsidium etc..

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nein rotweiss69 - die experten und juristen und manager und trainer sitzen alle vorm pc und posten in diesem board (inklusive meinereiner)!!!

 

glaubt ihr wirklich alles was in schundblättern wei kleine und krone steht? gead bei der kleinen weis doch jeder das chefredakteur ein gewisser august sturm kuhn ist dems 1000 mal lieber ist gerüchte über die roten in die welt zu setzen um unruhe da zu stiften als was wahres über den gangstrerklub sturm zu schreiben!!! bitte lasst die verantwortlichen doch arbeiten und schreit nicht wegen jeden geistigen furz von irgendeinem dahergelaufenen straßenköter auf!!!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also lt. Klein ist der Dienstvertrag mit dem GAK noch nicht gelöst...

Also zrück mit ihm nach Graz und im TZ als Klofrau und Rasenmäher (aber nur mit Pinzette ausgerüstet) einsetzen!

 

Wenn er nicht anders will und es ihm ja anscheinend so teuer draussen is in München, dann wieder her mit dir du feiner Pinkel....

 

Freu ich mich schon aufs Derby! Wenn der Schoko die Bierbecher im Stadion nach dem Spiel aufsammelt....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr geehrter Herr Dr. Klein!

 

Ich bin als Laie sehr verwundert darüber, dass Walter Schachner Anspruch auf Erfüllung seiner vertraglich zugesicherten Zahlungen haben sollte, ohne gleichzeitig dafür Leistung erbringen zu müssen.

 

Also wenn er Anspruch auf Zahlung der Gehaltsdiffenz haben sollte, dann müßte er ja auch adäquate Leistungen erbringen. In dem Sinne freue ich mich schon darauf Walter Schachner wieder in einer Position, welcher auch immer, arbeiten zu sehen.

 

Mit besten Grüßen,

GAK-Mitglied

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Meldung stimmt, wonach Schachner "nur beurlaubt" wurde ist er weiterhin Angestellter des GAK und hat dort Aufgaben zu erfüllen.

Warum er dann aber trotzdem "anstandslos" nach München gehen konnte, erinnert mich an die Causa Tokic, wo offensichtlich auch nicht sehr professionell verhandelt worden war.

Präsident und Vorstand sind gefordert im Falle Schachner sofort zu handeln.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sehr geehrter Herr Dr. Klein!

 

Ich bin als Laie sehr verwundert darüber, dass Walter Schachner Anspruch auf Erfüllung seiner vertraglich zugesicherten Zahlungen haben sollte, ohne gleichzeitig dafür Leistung erbringen zu müssen.

 

Also wenn er Anspruch auf Zahlung der Gehaltsdiffenz haben sollte, dann müßte er ja auch adäquate Leistungen erbringen. In dem Sinne freue ich mich schon darauf Walter Schachner wieder in einer Position, welcher auch immer, arbeiten zu sehen.

 

Mit besten Grüßen,

GAK-Mitglied

 

Tolle Idee: Ich würde ihn sein Geld als Co-Trainer von Harry Gamauf abarbeiten lassen - vor allem jetzt, wo der Walter Roberto nicht mehr bei den Amateuren spielt.

 

p.s.: Ich wünsche Schoko, dass er den Aufstieg schafft - und im nächsten Jahr von meinen Bayern eine ordentliche auf´s Häuptl bekommt. Aber ich glaube, dass es nicht soweit kommen wird. Die 60er werden die erste erfolglose Station von Schoko werden. Ein Grund dafür ist, dass er noch nie ein Team zu einem so ungünstigen Zeitpunkt übernommen hat - mit den Löwen konnte er keine der beiden Vorbereitungszeiten absolvieren. Obwohl seine Chancen mit dem Wechsel von Gorenzel an die Isar gestiegen sind - ohne Gorenzel ist Schoko nur die Hälfte wert. Und das weiß er ganz genau. Was glaubt ihr, wie der Tiger jetzt kocht? Er blieb als einziger auf der Strecke...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur zur Erinnerung: Tokic hatte eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag um 750.000.- bei jeder Übergangszeit gehen zu können.

 

Die Austria hat diese Option gezogen.

 

Verfasser dieses Vertrags: Hannes Wenninger. Mitwissende: Walter Schachner & Rudi Roth.

 

Und was hat das jetzige Präsidium damit zu tun???? :roll:

 

Ohne die Option wäre Tokic halt schon im Sommer 2004 zur Austria gegangen.

 

MRG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deinen Beitrag find ich Spitze und sehr durchdacht. Das scheint mir doch eine kluge Lösung zu sein.

Ich bin Schachner nicht böse, daß er sich mittels Anwalt alles, was möglich ist noch vom GAK holt, denn HS ist einfach nicht fair mit ihm umgegangen. Die Beurlaubung aus heiterem Himmel war doch ein arges Stück, kein Wunder, daß WS jetzt so reagiert.

 

 

 

ist zwar nicht mein Fachgebiet,

aber eine Dienstfreistellung (Beurlaubung) ist ja keine Auflösung des Dienstverhältnisses. Wenn der Schachner also bei 1860 einen Vertrag unterschrieben hat, obwohl er noch beim GAK angestellt war, stellt sich für mich die Frage, ob das nicht einen Entlassungsgrund darstellt.

 

Normalerweise müsste eine Entlassung unverzüglich (ca. 3 Tage längstens) nach Bekanntwerden des Entlassungsgrundes zu erfolgen. In diesem Fall könnte jedoch die Dienstfreistellung diese Frist verlängern, da nun mal der GAK juristisch abklären muss, ob es sich um einen Entlassungsgrund handelt.

 

Eine weitere Möglichkeit wäre doch, die Dienstfreistellung wieder aufzuheben, ihn zum Dienstantritt aufzufordern, und ihm als neue Aufgabe den Scoutposten von LS zu geben!

 

Sollte er den Dienst nicht antreten, ist das bestimmt ein Entlassungsgrund.

 

Ich würde mit ihm dann auch noch eine Scourt-Zielvereinbarung treffen. Wenn er die geforderten Ziele 3 mal nicht erreicht, ist auch das bestimmt ein Entlassungsgrund.

 

So Herr Dr. Klein, ihres Zeichens bester Grazer Arbeitsrechtler, erklären Sie mir bitte wie es wirklich ist, damit Arbeitsrecht vielleicht doch zu meinem Fachgebiet wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich bin Schachner nicht böse, daß er sich mittels Anwalt alles, was möglich ist noch vom GAK holt, denn HS ist einfach nicht fair mit ihm umgegangen. Die Beurlaubung aus heiterem Himmel war doch ein arges Stück, kein Wunder, daß WS jetzt so reagiert.

 

Und der Maikäfer fliegt trotz der Minustemperaturen noch immer...

Oder bist Du gar Schokos starke Frau Conny (so titulierte sie der 60er-Präsident...)? Sorry, aber wann begreifst Du endlich, dass die Beurlaubung nicht aus heiterem Himmel erfolgt ist? Trotz einer mündlichen Einigung mit Harald Sükar, bis 2007 beim GAK zu bleiben und den Sparkurs mitzutragen, bewarb sich Schoko selbst beim 1. FC Köln. Und es war Schoko, der unseren äußerst erfolgreichen Amateure-Trainer Harald Gamauf wegen der Nichtaufstellung seines Sohnes durch seinen Freund Jantschgi ersetzen wollte - und um seine Freunderlpartie beim GAK weiter zu vergrößern, sollte auch Franz Wohlfahrt (mit welcher Qualifikation?) Thomas Hösele ersetzen. Und Du sagst noch immer "aus heiterem Himmel" und "ein starkes Stück"...

Nochmals: Dieser Schritt war der einzig richtige, um wirklich einen Sparkurs durchziehen zu können. Oder glaubst wirklich, dass Wohlfahrt nur aus Freundschaft zu Schachner für den GAK gearbeitet hätte? Und frag einmal Harry Gamauf, wieviel er als Trainer der Amateure verdient. Und dann schreib noch einmal, dass Schachner dem GAK nur sparen helfen wollte und keine Forderungen gestellt, sondern nur Anregungen gegeben hat!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hätte er sich beim 1.FC. Köln selbst beworben oder etwas Vertragsbrüchiges begangen, wäre das doch ein Entlassungsgrund oder...?

Fakt ist aber, WS wurde nicht entlassen, sondern bei vollen Bezügen beurlaubt.

Also gab es keinen Entlassungsgrund!

PS: Wenn es diese Vereinbarung mit HS so gegeben hat, frage ich Dich: Schließt HS bei Mc Donalds solch wichtige Dinge (z.B. Lieferantenverträge) auch nur mündlich ab? Wohl kaum! Warum macht er im Club so etwas? Die Firma GAK ist ein Proficlub mit 100 Angestellten und ist kein Amateurverein aus der 2.Klasse Süd, die GAK-Führung hat aber offenbar noch Amateurstatus ...

Auch bei Gamauf oder Wohlfahrt...entweder hat WS vertraglich ein Recht, diese Positionen zu besetzen oder er hat es nicht. Wenn Du als Angestellter einen Freund in Deiner Firma haben willst, spricht nichts dagegen, daß Du probierst ihn unterzubringen und Vorschläge machst...doch entscheiden tut die Stellenbesetzungen der Chef!!!

Hast Du jemals gehört, daß ein Angestellter bei vollen Bezügen beurlaubt wurde, weil er seinem Chef vorgeschlagen hat, den Maier und den Müller durch den Huber und den Novak zu ersetzen? So was gibts nur bei spleenigen Multimillionären und bei HS (der muss jedoch das GAK-Defizit nicht aus eigener Tasche zahlen)

Die Entlassung ist ohne vorherige schriftliche Anweisung oder Verwarnung erfolgt (da waren vorher ja auch Gespräche von WS mit anderen Vereinen trotz eines gültigen Vertrages bis 2007...), der Arbeitnehmer hat heute verschiedene Rechte und Pflichten - auch ein Trainer. Wenn es ihm RR so leicht gemacht hat und sich den Luxus geleistet hat, soll er, er hat ja genug dazugezahlt. Seit wann ist HS im Amt? Schon seit einem halben Jahr!

Gegenfrage: Wann begreifst Du das endlich???

 

 

 

 

Und der Maikäfer fliegt trotz der Minustemperaturen noch immer...

Oder bist Du gar Schokos starke Frau Conny (so titulierte sie der 60er-Präsident...)? Sorry, aber wann begreifst Du endlich, dass die Beurlaubung nicht aus heiterem Himmel erfolgt ist? Trotz einer mündlichen Einigung mit Harald Sükar, bis 2007 beim GAK zu bleiben und den Sparkurs mitzutragen, bewarb sich Schoko selbst beim 1. FC Köln. Und es war Schoko, der unseren äußerst erfolgreichen Amateure-Trainer Harald Gamauf wegen der Nichtaufstellung seines Sohnes durch seinen Freund Jantschgi ersetzen wollte - und um seine Freunderlpartie beim GAK weiter zu vergrößern, sollte auch Franz Wohlfahrt (mit welcher Qualifikation?) Thomas Hösele ersetzen. Und Du sagst noch immer "aus heiterem Himmel" und "ein starkes Stück"...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Maikäfer

 

Schachner wurde deshalb beurlaubt, weil sich der GAK, die bei einer Kündigung fällige Abfertigung nicht leisten kann.

 

Schachner hat Sükar versprochen in der Winterpause mit keinem anderen Verein zu verhandeln, daß er das aber getan hat, wissen wir alle. Bei Trainigsstart holte Sükar WS zu sich ins Büro und fragte ihn, ob er mit dem FC Köln verhandelt hat, Schachner verneinte und log Sükar damit ein zweites mal an. Sükar beurlaubte WS mMn zu Recht sofort, worauf Schachner ein Stunde im Büro tobte.

 

100% por Sükar

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@redharry

Danke fuer diese Information.

Wie ja bekannt stehe ich einigen Entscheidungen von HS sehr kritisch gegenueber, aber eines weiss ich ganz sicher, im Arbeitsrecht und Personalfuehrung kennt er sich aus.

Was solls, jetzt wird es wohl auf einen Gerichtsentscheid hinaus laufen.

Eines hat WS durch seine Aktion geschafft, er hat vielen sein wahres ICH gezeigt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es spricht ja nichts gegens zitieren (sonst würde es die funktion ja auch nicht geben), aber es ist nicht unbedingt übersichtlich, wenn dann der komplette beitrag eines users am ende des beitrags eines andren nochmal zu finden ist. wenn du dich nur auf einen satz beziehen willst, kannst du ja [q uote]das ist der satz auf den ich mich beziehe[/q uote] (nur ohne die leerzeichen in "quote") schreiben und am besten darunter (damit man zuerst weiss worauf du dich beziehst) deinen kommentar abgeben.

 

edit: wenns noch fragen zur quote-funktion gibt, eine pm an mich schicken.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...