Zum Inhalt springen

Mario Bazina Österreichs "Fussballer des Jahres"


Empfohlene Beiträge

Österreichs Fußballer des Jahres 2005 heißt Mario Bazina. Der 30-jährige kroatische Offensivspieler von Vizemeister GAK setzte sich in der von der APA - Austria Presse Agentur unter den zehn Bundesliga-Trainern durchgeführten Wahl mit 36 Punkten überlegen vor dem Vorjahressieger Steffen Hofmann (Rapid/12) und Rene Aufhauser (Salzburg/7) durch.

 

Die Ehrung erfolgt unmittelbar vor dem letzten Heimspiel der Grazer in diesem Jahr am 8. Dezember gegen SV Mattersburg.

 

www.orf.at

 

Gratuliere !!! :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Srecno Mario

 

Gratulation, du hast es verdient. Ich hoffe du bleibst uns so lange wie möglich erhalten und vergiss nicht, dass für den Erfolg des Einzelnen auch das gesamte Umfeld passen muss. (Mitspieler, Trainer, Vereinsbedingungen, geografischer Wohlfühlfaktor)

(Siehe Brun, Brun, wie hieß der doch gleich?)

 

mig - dabei seit 1974

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jo! gratulation auch von mir

nichts für ungut anderen gegenüber, aber jede andere entscheidung wäre eine falsche gewesen!

 

mario spielt schon einige jahre auf einem super niveau - heuer ist auch noch eine führungsrolle in einem sehr jungen GAK-Team dazugekommen, die er auch super erfüllt

 

supi! :)

 

mfg Gades

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
p.s. petrovic hat filipovic auf platz 1 gesetzt. naja :wink:

 

Und das mit der wunderbaren Begründung: "Er hat in dieser Saison gemerkt, dass er auch laufen muss." Ich mag auch Fußballer des Jahres werden, Herr Petrovic!

 

Gratulation an Mario Bazina, der noch nie so wertvoll war wie gerade jetzt.

 

Der Stehgeiger

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verdienter als Verdient!

 

Glückwunsch und Gratulation für diese Auszeichnung, Mario!!!

 

Leute, das sind zwar kurze aber so unbezahlbare Momente im Leben, in denen man für einen bruchteil einer Sekunden überglücklich ist, wenn man so eine Nachricht aus der Heimat vernimmt!!!

 

Leider kann ich natürlich die Feier ned mitverfolgen, weil ich da hoffentlich mal im Flieger sitz. Bitte darum im Stadion gscheit für mich mitzusingen: Mario Bazina, Mario Bazina,

 

lg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schön, sehr fein!

 

Da - meiner Meinung nach - Mario Bazina sich selbst riesig darüber freuen wird, freuts mich gleich noch mehr. Die Wahl war eindeutig genug, daß passt sehr gut.

 

@Petrovic: Sensationelle Ansage, wenn die ernstgemeint ist wäre das eigentlich ein Entlassungsgrund. Vielleicht mußte er ja das Interesse der Japaner an Filipovic auf Wunsch des Präsidenten wieder aufwärmen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
p.s. petrovic hat filipovic auf platz 1 gesetzt. naja :wink:

 

Und das mit der wunderbaren Begründung: "Er hat in dieser Saison gemerkt, dass er auch laufen muss." Ich mag auch Fußballer des Jahres werden, Herr Petrovic!

 

Hihi, seit wann laufen Stehgeiger?

 

Taugt mir unendlich für Mario Bazina. Kann mich noch gut an ein Aufbauspiel gegen eine brasilianische Mannschaft im Casinostadion erinnern , wo ich Mario das erste Mal im Einsatz sah (drei Verteidiger auf engstem Raum beim Cornerfahnderl schwindig gespielt, dann Zuckerflanke auf Standfest, leider 2 cm übers Tor geköpfelt) und er mich spontan überzeugte. Auch nachfolgende "Durststrecken" wunderbar überwunden - bis zur Krönung zum besten Fußballer 2005.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzliche Gratulation, MARIO BAZINA!!!

 

Ich freue mich riesig - und noch mehr, wenn ich diesen Artikel lese:

 

Mario Bazina ist Österreichs Fußballer des Jahres

 

Der kroatische Spielmacher des GAK träumt den WM-Traum und plant sein Karriereende in Österreich.

 

Österreichs Fußballer des Jahres 2005 heißt Mario Bazina. Der 30-jährige kroatische Offensivspieler von Vizemeister GAK setzte sich in der von der APA - Austria Presse Agentur unter den zehn Bundesliga-Trainern durchgeführten Wahl mit 36 Punkten überlegen vor dem Vorjahressieger Steffen Hofmann (Rapid/12) und Rene Aufhauser (Salzburg/7) durch.

 

Kicken statt Quatschen. Mario Bazina ist kein Mann der großen Worte, der Kroate lässt Leistungen und Taten für sich sprechen. Zuletzt waren es neben Assists sogar Tore am Fließband, mit denen der GAK-Regisseur nicht nur die Fußball-Szene, sondern auch sich selbst überraschte. Nicht zuletzt deshalb wählten die zehn Bundesliga-Trainer den Universalspieler zu Österreichs Fußballer des Jahres 2005 - eine Auszeichnung, mit der sich der 30-Jährige auch zurück ins Gespräch um einen Platz im kroatischen WM-Kader für 2006 bringen will.

 

Ein Mal im Team. Erst ein Mal hat Bazina das kroatische Teamdress getragen - für eine halbe Stunde, als er am 21. August 2002 im Testspiel gegen Wales (1:1) in der 61. Minute von Teamchef Otto Baric eingewechselt worden war. Beim GAK glänzte die "Zaubermaus" (1,77 m, 72 kg) zuletzt auch als Vollstrecker, führt mit zehn Saisontoren die Bundesliga-Schützenliste an. "So viele Tore habe ich noch nie in meinem Leben geschossen. Ich kann das eigentlich nicht erklären, aber ich bin jetzt ein etwas anderer Spieler. Beim GAK habe ich mehr Druck und eine größere Verantwortung als in den vergangenen Jahren", sagte Bazina, der nach den Abgängen von Rene Aufhauser (Salzburg) und Mario Tokic (Austria) bei den "Rotjacken" in eine Führungsrolle geschlüpft ist.

 

Alles bestens. Er selbst stand zuletzt ebenfalls im Mittelpunkt von Wechselgerüchten zu Red Bull Salzburg, will seinen bis Sommer 2007 laufenden Vertrag beim österreichischen Vizemeister aber erfüllen. "Ich habe alles hier in Graz - meine Familie und einen guten Verein, mit dem wir immer um den Titel oder zumindest den UEFA-Cup mitspielen", meinte Österreichs Fußballer des Jahres. Wegen seiner Familie - sein sechseinhalb Jahre alter Sohn Hrvoje begann heuer mit der Schule - plant Bazina derzeit auch keinen Wechsel ins Ausland.

 

Herz in Österreich. "Mein Vorschlag wäre es, meine Karriere hier in Österreich zu beenden", sagte der 30-Jährige, der in Siroki Brijeg im heutigen Bosnien-Herzegowina geboren und über die Stationen Velez Mostar, Hajduk Split, Hrvatski Dragovoljac und Dinamo Zabreb im Sommer 2001 nach Graz gekommen ist. "Eigentlich habe ich keine allzu großen Ambitionen mehr." Ein letztes großes Ziel wäre für den Regisseur, der 1999 mit Zagreb kroatischer und 2004 mit dem GAK österreichischer Meister geworden ist, nur noch eine Teilnahme an einer WM-Endrunde.

 

 

Ich glaube im Namen aller GAK-Anhänger sprechen zu können: Mario, beende beim GAK deine Karriere und gib dein Können anschließend den Talenten in der Akademie weiter!

 

p.s.: Die Ehrung erfolgt unmittelbar vor dem letzten Heimspiel der Grazer in diesem Jahr am 8. Dezember gegen Mattersburg.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und jetzt mal ganz ehrlich.

Wem ist der Mario am 12.07.1997 im UI-Cupspiel GAK - Dragovoljac (1:3) schon aufgefallen ?

;-)

Das war das zweite Spiel im neuen Stadion, 3 Tage nach dem (unwichtigen) Eröffnungsspiel.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzliche Gratulation an unsere "Zaubermaus" !

 

Auch mit diesem Riesenvorsprung völlig verdient.

Einen so sympathischen und fairen Spieler kenne ich sonst nicht.

 

Im Namen der GAK-Fans bitte ich dich bis zu deinem Karriereende bei uns zu bleiben. Das Management darf ihn auf keinen Fall ziehen lassen.

Und der Kranjcar kann den Mario nicht mehr übersehen. Ich weiß nur nicht, ob ich mir wünschen soll, daß er bei der WM spielt, denn dann ist er nicht zu halten.

Das würde ich ihm aber gönnen.

 

P.S.: Wenn wirklich einmal ein Wechsel kommen sollte, dann bitte in dein Lieblingsland Frankreich und nicht zu den "Dosenbullen" !!!

 

P.P.S.: Bei Sturm sind wirklich nur Profis am Werk, wie man bei Hrn. Petrovic wieder einmal sehen kann ! Verlaat und Salmutter wären auch noch Varianten gewesen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der beste Fussballer Österreichs und dazu ein Gentlemanauf dem Rasen und feiner Kerl durfte den Lohn für sein überragendes Können mit diesem Titel "einfahren". Ich gönne ihm den Erfolg, den er wie kein anderer verdient hat (vielleicht mit Ausnahme von Filipovic -- ich bin dafür, dass Petrovic zum intelligentesten Trainer Österreichs gewählt wird!).

 

Ich bin überzeugt, dass nicht nur die grosse GAK-Gemeinde, sondern alle, für die Fussball auch mit Spielkultur zu tun hat, diese Wahl ehrlich begrüssen.

 

Gratulation zu dieser Auszeichnung und tausend Dank für die unschätzbare Leistung im roten Dress, auf dass wir noch viele Jahre "unsere" Zaubermaus erleben und bewundern (und auch lieben) können.

 

Aus ganzem Herzen!!!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...