Zum Inhalt springen

Nachbesprechung: Austria - LIEBHERR GAK


Empfohlene Beiträge

vor 20 jahren gabs im brüsseler heysel-stadion beim meistercupfinale zwischen juve und liverpool 60 tote nach schweren fan-ausschreitungen.

 

ausschreitungen sind zu unterbinden, weil es einfach gefährlich werden kann. gestern in wien war alles friedlich, was auch dem nicht-eingreifen der polizei zu verdanken ist. da hätte es ordentlich gekracht wenn die da reinfahren.

 

andererseits ist die polizei auch oft genug selbst der provokateur, das hat man gestern eindrucksvoll gesehen. die grazer fan-polizisten haben nur mehr den kopf geschüttelt, ich hab mit einem in der pause gesprochen - der hat gesagt dass der einsatzleiter ein wiener profilierungssüchtler war, der hat 20 polizisten in den fanblock geschickt weil einer EINEN rauchtopf gezündet hat. bis dahin war die stimmung genial und positiv - und auf einmal wars aggressiv. dumme dumme aktion der polizei.

 

wortlaut des grazer fan-polizisten: "die gehen mit 20 leuten in einen fanblock rein. das gibt es nirgends auf der welt. sowas macht nur schaden, bringt rein gar nichts als aggression."

 

im aktuellen fall mit der austria muss die bundesliga einfach beinhart durchgreifen. das wäre doch ein freibrief für die austrianer, wenn jetzt nicht wirklich eine angemessene strafe rauskommt. man könnte sich in fankreisen sagen: und wenns uns nicht passt, dann runter auf den platz. wir haben die macht.

 

schon allein aus dieser perspektive heraus betrachtet finde ich, dass der trainerwechsel ein absoluter vollblödsinn der verantwortlichen war. mit dieser entscheidung spielt man den rabauken in die hand und zeigt ihnen, dass sie durch ihr fehlverhalten entscheidungen beeinflussen konnten. das ist wohl die völlig falsche botschaft.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 114
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

... nach Heysel war der richtige Weg. Mitte der Achtziger glichen englische Stadion einem Hochsicherheitsgefängniss, die Fanblocks waren regelrecht durchzogen mit gepanzert Polizisten, und es hat einfach nichts genützt. Es musste zur Katastrophe kommen und endlich statt präventiv zu reagieren, aktiv zu agieren. Fans kommen ausschließlich nur registriert ins Stadion. Ausschreitungen werden mit lebenslangen Stadionverbot geahndet. Gewaltanwender landeten im Häfn, und das zum Teil ziemlich lang.

Es hat funktioniert. Die englischen Stadien sind immer voll. Die Stimmung immer laut und aufgeheizt. Die Fans sitzen teilweise drei Meter neben dem Feld und haben nichts, reingarnichts, gerade mal eine ein Meter hohe Werbebande vor sich. Und es gibt absolut keine Ausschreitungen. Ein Stadion in UK gehört sicher zur den sicheren Plätzen.

Vielleicht ist ja am Do kaum was passiert aber solche Aktionen gehören gleich wieder im Keim erstickt. In Italien hat das auch vor vier fünf Jahren wieder begonnen, und die haben nichts gemacht, und wo die heute stehen kann man eh sehen. Stadien mutieren zum Rekurtierungsgebiet von rechter Gewaltideologie, man verabredet sich zu "Schlachten" ala ein ganzer Bahnhof, inklusive Vorbauten und Züge zu demolieren, hundert Personen (zum Teil schwer) verletzt werden, die Polizei mit Tränengas und Wasserwerfer anrücken muss um noch Entsetzlicheres zu verhindern.

Gerade Österreich muss im Angesicht der EM08 jetzt STRENGSTENS durchgreifen!

Alles andere als drei Geisterspiele, der finanziellen Höchststrafe und der maximale Auslegung der Strafverifizierung wäre nicht nur Hohn an die Sicherheit der friedlichen Zuschauer sondern auch vollkommen unverantwortlich dem Sport Fussball gegenüber. Noch dazu ist die Austria ein Wiederholungstäter, also NULL Tolleranz zeigen! Wer kann den garantieren das sowas nicht wieder (und dann vielleicht mit schlimmen Folgen) vorkommt.

Und meiner Meinung nach sollten keine Violetten am Sonntag ins ASS gelassen werden, denn das sind genau die Idotenbande die gestern gestürmt ist. Wenn die kommen prophezeie ich das wieder so etwas passiert, vorallem weil sie wieder mit einer Blamage nach Hause geschickt werden!!!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

andererseits ist die polizei auch oft genug selbst der provokateur, das hat man gestern eindrucksvoll gesehen. die grazer fan-polizisten haben nur mehr den kopf geschüttelt, ich hab mit einem in der pause gesprochen - der hat gesagt dass der einsatzleiter ein wiener profilierungssüchtler war, der hat 20 polizisten in den fanblock geschickt weil einer EINEN rauchtopf gezündet hat.

 

der herr ist mir leider auch bestens bekannt und ich kann da dem fan-polizisten nur recht geben. er ist ein profilierungssüchtler !!! und das ist dann das problem für die "normalen" polizisten, dass sie etwas machen müssen (Befehl) was sie eigentlich selbst gar nicht wollen. jetzt haben sie zwei möglichkeiten 1.) den befehl verweigern = disziplinarverfahren und 2.) das machen und wissen dass das ganze nichts bringt ausser böses blut und vielleicht noch eine unnötige schlägerei und verletzungen. aber was soll man machen, seufz.

Es gibt einen alten spruch : BLEIBT DIE POLIZEI RUHIG SIND SIE LAUTER FEIGLINGE; GEHT SIE HART VOR SIND SIE LAUTER ROHLINGE. Aber so ist es nun einmal, jedem recht getan ist eine kunst die keiner kann.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@GAK68

wie hoch gewinn ma morgen?

bitte eine prognose man bin schon heiß auf morgen*gg*

mfg rene ders kaum mehr erwarten kann seine roten zu sehen:-))

 

das spiel morgen wird bereits HIER diskutiert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast redsteve
schon allein aus dieser perspektive heraus betrachtet finde ich, dass der trainerwechsel ein absoluter vollblödsinn der verantwortlichen war. mit dieser entscheidung spielt man den rabauken in die hand und zeigt ihnen, dass sie durch ihr fehlverhalten entscheidungen beeinflussen konnten. das ist wohl die völlig falsche botschaft.

 

sehe ich nicht so. auf der west war söndergard beliebt.

der trainerwechsel zeigt: die fans bestimmen nicht ueber den trainer, sondern das präsidium

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Redsteve

aber ist das nicht fast überall der fall?!

Ich möchte nicht wissen wenns bei uns so der fall wäre..

aber man muss immer mit einem auge auch sagen was würden wir in so einer lage tun??

 

lg rene

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast redsteve

das wichtigste ist, das das spiel nicht beglaubigt, sondern STRAFVERIFIZIERT wurde.

 

ich wünsche mir nichts sehnlicher als das wir oder rapid am ende der ms punktegleich meister sind, obwohl die austria das bessere torverhältnis hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das Urteil ist hart, aber angemessen. Platzstürmen sollte niemals toleriert werden.

Dieser Donnerstag ist aber sicher noch nicht abgeschlossen. Das wird noch einige Auswirkungen haben.

 

Das Urteil ist NICHT hart. Ein Match ohne Zuschauer - lol. Die Austria mobilisiert gegen den regierenden Meister kaum 8.000 Leute, wie viele wären gegen Pasching gekommen? 5000? das hält der Stronach locker aus. und die 50.000 sind auch ein Witz. Immerhin war das ein massiver Eingriff ins Spielgeschehen und eine Bedrohung für Spieler und Publikum. Ich bin auf jeden Fall dafür, dass JEDE/R, der auf den Rasen hinunter gehoppelt ist und nicht wieder rauf wollte, minimum 2 Jahre Stadionverbot bekommt. Und die Justiz könnte ja separat auch noch was unternehmen gegen diese "Fans".

 

Weil wenn nicht mehr passiert als diese lächerliche Strafe, sind die Austria-"Fans" nächstes Jahr wieder am Rasen, das kann ich euch garantieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...