Zum Inhalt wechseln



chrisik

Registriert seit 02 Mai 2013
Offline Zuletzt aktiv: Apr 30 2016 14:49
-----

#533698 Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.

Geschrieben von chrisik am 07 August 2015 - 20:55

Kleine Zeitung 07.08.2015 - Bernd Hecke

Lange Verfahren

Der eine Monsterprozess ist nun fast am Ende angelangt. Die Akte Sturm/Kartnig wird geschlossen, sobald über die Berufung über die siebenmonatige Freiheitsstrafe wegen des Ticketbetruges an Bundesliga und Fußballverband entschieden wird. Dann ist eine Causa erledigt, die sich zehn Jahre lang hingezogen hat. Das ewig lange Verfahren hat Kartnig den letzten Nerv gezogen und ihn ans „Ende gebracht", beklagte der 63-Jährige vor dem Oberlandesgericht.

Ebenso lange ziehen sich schon die Ermittlungen und Prüfungen in der Causa GAK hin. Auch hier dreht sich alles um den Verdacht des Betruges, der Steuerhinterziehung und der grob fahrlässigen Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen. Doch ist es in diesem Fall noch zu keiner Anklage, geschweige denn zu einem Prozess gekommen.

Sollten hier Ex-Präsidenten einmal von einem Richter verurteilt werden, können diese sich aber nicht über endlose Verfahren beschweren. Denn es waren ihre Anwälte, die alles getan haben, um einen möglichen Prozessauftakt längstmöglich hinauszuzögern. 

:!:




#515374 ÖDL - die österreichische Dorfliga...

Geschrieben von chrisik am 15 Oktober 2013 - 16:35

Zum Thema Goldbrich sind wir uns scheinbar einig!

 

Den Punkt mit dem Budget konnte ich einer Tageszeitung entnehmen, die - wie wir Rote das ja auch wissen, nicht immer der Wahrheit entsprechend schreiben. Die Infos aus der Tageszeitung hat mir jedoch auch ein Sturm-Insider verraten, der für das Portal (ich glaub Sturm12.at heißt das) recherchiert.

 

Auch wenn der Punkt mit dem Budget nicht stimmen sollte, habt ihr eines sicher: ein Problem mit der Kommunikation nach außen hin, denn der Verein strahlt weder Einigkeit aus, noch weiß der Eine was der Andere tut - Beispiel Budget.

 

Ein Budget ist immer eine Variable, die von verschiedenen Faktoren abhängig ist. Wenn bei uns durchschnittlich 2000 Zuschauer im Schnitt am Saisonende fehlen, gibt es logischerweiser eine Unterdeckung von einigen 100.000 Tausend Euro, was dann fürs nächste Budget entweder eingespart werden muss(sollte bei einem 11 Millionen-Budget kein Problem sein, viele Verträge von Spielern laufen auch wieder aus etc.) oder man holt Einnahmenseitig zusätzlich etwas herein. Ich sehe hier kein Problem. Wir haben keine Kredite wie Austria oder Rapid, dafür Anlagevermögen(Messendorf) und stille Reserven(zb.Kartnig-Lebensversicherung aus dem Jahr 2003 als Sicherheit fürs Akademie-Leasing damals in Gössendorf- könnte laut Kallinger(krone) jederzeit in Anspruch genommen werden und knapp 1 Million bringen). Aber davon sollte man meiner Meinung nach die Finger lassen und lieber zb. eine halbe Million weniger Budget haben, anstatt zwangshaft ein Budget-Niveau zu halten, man kann auch mit 1-2 weniger(vermeintlich) guten Spielern über die Runden kommen und Erfolg haben!

Rapid beispielsweise geht mit einer geplanten(!) Budget-Unterdeckung von 3 Millionen in jede Saison, die nur durch Europacup, Spielerverkäufe und Zusatzsponsoren gedeckt werden Können. Austria-Wirtschaftvorstand Markus Kraetschmer redet trotz garantierten fast 15 Millionen Champions League-Einnahmen von nur teilweisen(!) Kreditrückzahlung. Innsbruck braucht jedes Jahr einen politischen 2 Millionen Zusatz-Zuschuss zum überleben, obwohl fast 80 Prozent des Budgets bereits aus landesnahen Betrieben kommt. Und von Vereinen wie Grödig ohne Infrastruktur möchte ich gar nicht zu reden beginnen...

 

Ein anderes Beispiel ist Mattersburg. Bis zuletzt und auch jetzt, werden die Burgenländer unter Obmann Pucher als wirtschaftlicher Vorzeigeverein dargestellt. Bleibt nur die Frage, wieso trotz Geisterkulissen und jetzt auch deutlich geringeren TV-Geldern, trotzdem Schlüsselspielern wie Patrick Bürger und andere, eine Gage und langfristige Verträge geboten wird, wo auch die Wiener Klubs nicht mithalten können? Man munkelt die Gebietskörperschaften sind dort nicht so genau...

 

Das es die Admira jetzt trifft, ist sicher auf ihre fehlende Lobby zurückzuführen, denn welche Perspektiven langfristig hat sie ohne Trenkwalder und Unterstützung noch, zudem ist auch die Tradition umstritten(ist man nicht einfach nur ein umbenannter ASK Schwadorf?)...

 

Alles in allem stehen wir nicht so schlecht da. Natürlich ist sicher bei Gott nicht alles Eitel Wonne, gibt auch Probleme und Unsicherheiten, aber es könnte weit schlimmer sein und man muss nicht immer künstlich ernsthafte Schwierigkeiten herbeireden...

Kein(fast) Klub der Welt ist perfekt und es gibt immer mögliche Verbesserungen und Personen die es besser machen könnten?!

Kommunikation: Klar läuft nicht alles optimal, aber das nach einer langen Foda-Ära, wo es danach zu Umwälzungen kommt, die ihre Zeit brauchen und eingespielt werden müssen, es zu Unstimmigkeiten kommt ist auch klar. Ich sehe es jetzt nicht so arg, wenn man sieht was sich bei anderen abspielt(Trainerwechsel etc.), ist es bei uns eh noch ruhig und eher auf Kontinuität bedacht... 




#506490 GAK²/Graz-Nord/Gratkorner AK

Geschrieben von chrisik am 02 Mai 2013 - 13:39

Der FC Gratkorn wird einfach umbenannt! Keine Fusion, Spielgemeinschaft oder sonstiges. Einzig eine Aufnahme des GAC als Zweigverein war Thema, scheint aber vom Tisch- was auch logisch ist- ver... lässt sich niemand!!