Zum Inhalt wechseln



klartext

Registriert seit 10 Jan 2007
Offline Zuletzt aktiv: Jun 03 2010 08:33
-----

Von mir erstellte Themen

Aus gegebenem Anlass.....

10 März 2010 - 17:27

Adi Pinter.....der Chuck Norris des GAK

:P

Der Stammverein und die Fussballsektion

05 Oktober 2009 - 10:39

Also ich schließe draus: Es wäre zwar möglich vom Stammverein einen neuen "echten" GAK zu Gründen aber aufgrund der handelnden Akteuere leider problemhaft.


Problemhaft? Nein - UNMÖGLICH

203750 Euro für den Dorfklub

08 September 2009 - 15:37

Saisonstart in der 4. holländischen Liga. Wenn heute die Voetbalvereniging Bedum gegen Bakkeveen aufläuft, feiern sie im Klubheim wieder einen, der zuletzt vor 13 Jahren hier gespielt hat: Arjen Robben (25)!

Der neue Bayern-Star ist der Gold-Esel des Vereins. Denn bei jedem internationalen Wechsel verdient sein Dorf-Klub mit. Jetzt gibt es einen Scheck von den Bayern. Warum?

Das ist eine Fifa-Regel. Eine Solidaritätsabgabe für die Vereine, die den Spieler ausgebildet haben. Und wir waren halt der Klub, bei dem Arjen seinen ersten Spielerpass bekommen hat“, erklärt Edwin van Zanten, Präsident von VV Bedum: „Fünf Prozent der Transfersumme gehen an die Ausbildungsklubs. Wir bekommen wiederum fünf Prozent davon.“

24 Millionen Euro zahlt der deutsche Rekordmeister für Robben – und so gehen 60 000 Euro der Transfersumme nach Nord-Holland.

Robben macht seinen Dorfklub reich! Insgesamt brachte er Bedum schon 203 750 Euro ein. Als der holländische Nationalspieler 2004 für rund 21 Mio von Eindhoven zu Chelsea wechselte, gab es 53 750 Euro. Drei Jahre später (für 36 Mio zu Real Madrid) flossen 90 000 Euro.

„Mit dem Geld finanzieren wir auch die Ausbildung unserer Nachwuchstrainer. So finden wir hier vielleicht bald wieder einen neuen Arjen“, sagt van Zanten.

Wim Heemstra, Klub-Vorstand und erster Lehrer von Robben, lächelt: „Jeder Wechsel ist gut für uns. Arjen darf jetzt ruhig erst mal bei den Bayern bleiben. Aber dann noch mal ein großer Transfer für 50 Mio. Das wäre richtig gut für unseren Klub ...“