Zum Inhalt wechseln



aufewigrot

Registriert seit 12 Jul 2004
Offline Zuletzt aktiv: Gestern, 21:40
-----

#550938 Zukunft des GAK-TZ

Geschrieben von aufewigrot am 20 November 2017 - 16:27

stimmt, wenn man möchte funktioniert das immer, egal ob mit radl, auto, moped o.ä.

wie die auslastung des shuttle vom verein ist kann ich nicht sagen, aber auch hier wurde eine gute möglichkeit geschaffen weil die holding einfach nichts tun möchte!


"Manager" sind halt meist nur gut im cashen. Stark überhöht entlohnt für Dinge, die "ein Normalo" für angemessenen Lohn und ohne Verhinderer von Oben meist besser, weil ganzheitlicher hinkriegen würde. Beim Präsentieren sind diese Leute mit meist "keiner Funktion" große Klasse, in der Praxis leider zum ..... So ist das leider. Und zwar überall. Die Ausnahmen bestätigen die Regel. 

Wie sich unser Vorstand für Weinzödl seit Jahren die Haxn und noch mehr abstrampeln muss, teilweise für Nichts, ist eine echte Sauerei.

*duck und weg*




#550899 Zukunft des GAK-TZ

Geschrieben von aufewigrot am 17 November 2017 - 17:57

Das hätte ich auch so gesehen - ideal wäre halt eine bessere Öffi-Anbindung (in meinen Träumen - bitte nicht bashen, gg - würd ich ja die Tram von Andritz verlängern, zum Shopping Nord, so wie damals auch der Murpark bzw, Spar beteiligt waren an der Bimverlängerung...)


Kein Grund zu bashen. Siehe Streckenplan von 1935, Linie 3. Aber dieses Hirnschmalz kannst heute bei den Planern nimmer voraussetzen. Nicht mal bei der Tatsache, dass die Grazer Bim Normalspurbreite hat.
https://de.wikipedia...enplan_1935.png




#550838 Landesliga 2017/18

Geschrieben von aufewigrot am 14 November 2017 - 11:21

Die machen sich offenbar systematisch selbst kaputt. Was die da alles machen, und ob die Mannschaft die letzten Spiele mit Thermenbad-Gutscheinen samt Gratis-Handtuch bezahlt wird, ist für mich hinsichtlich Bad Slovenski sekundär.


Das Einzige was mich dazu interessiert, sind diese 90 Minuten mit Nachspielzeit gegen die im Frühjahr, in der wir bei ausverkaufter Bude daheim als Gewinner vom Platz gehen sollten.  :devil2--




#550837 Zukunft des GAK-TZ

Geschrieben von aufewigrot am 14 November 2017 - 11:06

Solange nicht ungebetene Gäste das Drittel der Stadt für diese Tribüne "für sich beanspruchen", soll mir diese gedrittelte Finanzierung Recht sein.
Was mir allerdings etwas aufstößt, ist, dass wir 
A einerseits Miete bezahlen,
B andererseits mit der Sitzplatzkarte nicht nur diesen Platz bezahlen, sondern auch den Tribünenbau. Also zahlt man dann ggF. eine Karte für Miete und Tribüne. Für ein Stadion, das uns nicht gehört.

Über den Tellerrand:
Wenn du "diesen Vorschlag" einem Stnrw-Spiel Besucher unterbreitest, könnte es sein, dass sich die Zahl der Gewaltbereiten dort schlagartig erhöht.

Wobei: Mit dem Entstehen des "Angloamerikanischen Sportzentrums" rinnen dann auch die Gedanken an eine letztliche "Neue Heimat" für den GAK die Mur runter. Denn mit einem "eingekreisten" Weinzödl bist im Grunde sehr begrenzt. Die Restflächen, die das TZ zu einem Fußball-TZ mit Zukunftsoptionen machten, sind dann dahin. Natürlich geht das Interesse der Stadt hier für die Allgemeinheit vor. Das ist zu akzeptieren.

Über kurz oder lang sehe ich dann auch unsere Optionen in Weinzödl begrenzt. Vielleicht schneller, als wir schauen können.
Das erscheint auch so gewollt. Der GAK soll der verlässliche Mieter bleiben und gefälligst die Kohle abdrücken. Mehr aber auch schon nicht.

Der Weg des GAK 1902 ist großartig. Einigen vielleichts sogar ZU großartig.
Dass wir mit einer Bausteinaktion Weinzödl übernehmen, dazu hat es leider dennoch nicht gereicht.
Es lag im Gebot des finanziellen Nullrisikos schlicht außer Reichweite.

Hilfe von Außen oder der Stadt war nicht zu erwarten, da zu viele der Unaussprechlichen in Medien oder sonstigen Ecken hier blockieren. 
Wir können uns nur bei unseren Sponsoren und Gönnern bedanken und sehen, dass wir am Platz sportliche Antworten geben, die neue Wege öffnen.




#550822 Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.

Geschrieben von aufewigrot am 12 November 2017 - 12:25

Naja man muss aber es schon Realistisch auch sehen. Er ist ein sehr guter Spieler. Nur nach 3 (4?) Kreuzband Verletzungen kann man nicht mehr darauf bauen. Mir hat sein Comeback sehr gefreut. Und stark war er auch. Wenn man wirklich oben eingreifen will sollte ein Mihajevic Ersatz suchen. Er ist ein Kämpfer und ein lieber Bursch,doch Qualität für die LL hat er nicht. Das gleiche hätten wir auch in der Km2. Wenn wir aus denn letzten Loch pfeifen gewinnt man mit diesen Stürmer kein Spiel.



Hast sicher Recht.
Darum ist es ja auch im Fußball wirklich schön, dass so ziemlich alles möglich ist.
Mihaljevic habe ich gegen den DSV gesehen und gegen Mettersdorf.

Bei ihm hatte ich den Eindruck, dass er wenn es mannschaftlich stark läuft und wir dominieren er mit seinem Fleiß einfach besser zur Geltung kommt. Und da hat er dann auch sein Türl gemacht. Ein Zeichen, dass Potenzial da ist. Aber in der KM1 nur wenns sehr gut läuft. Auch gegen Mettersdorf sah ich den Willen, aber noch zu wenig Standhaftigkeit und Sicherheit. Die Mettersdorfer waren schon ein anderes Kaliber und der Rest der Mannschaft im Gegenpressing auch anders gefordert. Was sie mMn auch gut gemacht haben. Das Spiel hat mir gefallen. Da fehlte ihm die nötige Souveränität.

Mihaljevic braucht einfach noch einen Sprung und Erfolgserlebnisse. Steigen wir in die RL auf, wird es für ihn nicht reichen.
Einen Sprung auch mit 25-27 noch zu machen... es kommt zwar nur selten vor. Doch sollte man das Niemandem, der Potenzial hat absprechen.
Gerade für einen wie ihn ist es wichtig, dass wir nun mit der KM2 aufsteigen. Den Sprung muss er selbst machen.




#550821 Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.

Geschrieben von aufewigrot am 12 November 2017 - 11:46

Liebe Redaktion der Kleinen Zeitung,

ich habe da ein paar Fragen an Sie, die man ruhig auch in der Öffentlichkeit stellen darf:

Ist es bei der Kleinen Zeitung üblich, veröffentlichte Artikel, die den SK Sturm im klaren Handlungsbedarf erscheinen lassen, nachträglich zu manipulieren?
Google Cache: http://webcache.goog...e&ct=clnk&gl=de
Hier wurde fairer Weise der offene Brief des GAK zur Information der Öffentlichkeit abgedruckt. (Seite inzwischen gesichert, bevor sie auch aus dem Cache verschwindet.)

Kurze Zeit später stellt sich die haargleiche URL dann so dar: 
http://www.kleinezei...et-der-SK-Sturm

Titel geändert, Verschlagwortung geändert, Inhalt geändert und ergänzt.

Wer hat diesen Artikel entscheidend für die Außenwirkung geändert?
Geschah diese journalistische Bankrotterklärung durch Einflussnahme von außen?


Ihre Vorgangsweise lässt den harten Verdacht zu, dass diese Manipulation gezielt getätigt wurde, um den in den Fakten leider erdrückenden offenen Brief des GAK hinsichtlich Handlungsbedarfs des SK Sturm in der öffentlichen Wahrnehmung zu entschärfen. Den Beweis, wie falsch Sie - offenbar durch Einflussnahme - agieren, liefert zum Beispiel www.spox.com. Dort sind die Berichte mit der nötigen Journalistischen Sorgfalt weiter chronologisch korrekt aufgelistet.

Ihre Berichterstattung zu dem Thema, die für Sie wohl unerwartet zum ziemlichen Rohrkrepierer für den SK Sturm wurde, spottet somit jeder Seriosität.
Sie tun letztlich Ihnen und vor allem Ihrer angepriesenen Neutralität und der öffentlichen Thematisierung des Themas nichts Gutes!

Die Stellungnahme des SK Sturm, mit der er sich quasi öffentlich "einbetoniert", spricht in seiner Überheblichkeit und fatalen Fehleinschätzung für sich selbst. Dass dieses nicht besonders kluge Statement kam, war auch weiter nicht überraschend und ärgert nicht einmal.
Es ist für mich viel mehr beruhigend, wenn sich allein schon die PR-Abteilung eines Landesligisten zu diesem Thema professioneller verhält, als der Vorstand eines Bundesligisten.

Wie wollen Sie es denn nun weiter halten bei der Kleinen Zeitung mit Ihrem "Hausverein" und dem GAK 1902?
Weiter den Deckel drauf, was Sturm-Chaoten betrifft? Oder fair Bericht erstatten und damit mit zur Transparenz beizutragen?


Für eine öffentliche Antwort, gerne auch hier im Forum, wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
aufewigrot - GAK Fan mit dem Versuch der Objektivität




#550800 Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.

Geschrieben von aufewigrot am 10 November 2017 - 11:16

Jahrzehntelang hat die sehr intensiv geführte Rivalität zwischen Schwarz und Rot ohne nennenswerte Zwischenfälle funktioniert. Man konnte es genießen. Erst recht, als wir uns noch am Rasen maßen. Es waren manchmal harsche verbale Attacken oder hier und da mal ein Rempler. Doch jeder respektierte die Grenzen. 99,X% zumindest bei den Roten halten es auch heute noch so. Ob die 99% bei Stnrw auch halten würden, weiß ich nicht, hoffe ich doch.

Erst in den letzten Jahren hat sich zwischen den Vereinen ein Hass aufgebaut, der absolut nur mehr außerhalb des Fußballs stattfand.
Wir sehen auf beiden Seiten eine völlige Abkoppelung der autonomen Ultra-Gruppen vom jeweiligen Fußball.
Zugleich sieht man ganz klar, dass die gesetzlichen Bestimmungen einfach nicht mehr ausreichen, wenn im Stadion es noch funktioniert, dafür wenn dann grundsätzlich davor und danach nicht mehr. Selbst massive Exekutive kann das so nicht mehr schaffen.

Die Fan-Serientriebtäter haben sich flexibilisiert und finden in sozial vereinsamten Möchtegerns und/oder Verwahrlosten immer wieder Potenzial zur Rekrutierung vor. Vermummt geht fast immer mit Autonom einher. Es ist nicht allein ein Problem des Fußballs. Wir sehen das in vielen Protestgruppen. Auch dort müssen die Friedlichen unter den autonomen Volldeppen leiden. Seit 20 Jahren das gleiche Bild.

Zum Banker möchte ich anmerken, dass gerade er scheinbar die subtile Erniedrigung der Roten zwischen seinen Worten brauchte, um sich in seinen Reihen als Liebling darstellen zu können. Ich würde es mal einfach nur Übermotivation im Alphatiergebaren nennen. In wichtigen Fragen zum Fußball in Graz nicht zu kooperieren, reine Prestigeprojekte auszurufen und den 2. Klub in der Stadt generell als "nicht existent" hinzustellen... das alles ist dann halt auch die Saat dafür, dass solche Strömungen sich zu Taten ermutigt fühlen könnten. Da wirkt ein "wir distanzieren uns auf das Entschiedenste" danach schon fast schizophren, wenn selbige Autonome dann auch noch breit Plakate platzieren, die wirklich nichts im Stadion verloren haben.
Der Herr hat sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Man kann auch Meinungen schüren, ohne verbal Hass zu verbreiten. Das ist in meiner Wahrnehmung nach vermutlich geschehen. Die kleinen Sticheleien über Jahre hinweg. Genau in diesen Jahren entwickelte sich dieser Radikalismus.
Gut, man hatte ja traditionell die KleZe hinter sich. Da war doch einiger verbaler Spielraum gegen "den Konkursverein", den es für den GAK - Gott sei dank - nicht gab, und den es vor einem solchen Hintergrund auch nicht geben sollte.

Ich möchte auch auf die Gefahr hin, dass mir jetzt wer drohend kommt den klaren Satz sagen:
"Herr Jauk, Sie haben aus meiner Sicht in Sachen Pflege der Fankultur leider versagt." 

Bei so einem Plakat wie mit "Gewalt und gute Laune" muss der Chef oder sein Stellvertreter ans Mikro, die Demontage fordern, ansonsten Spielabbruch. Ich hätte an seiner Stelle auf jeden Fall so gehandelt. Da gibt es eigentlich keine Diskussion darüber.

Ich traue den Schwarzen nicht zu, dass sie diese Horde in den Griff bekommen, da sie z.B. bislang sogar im Stadion geduldet waren. Und weil man außer viel Blablaba außerhalb des Rasens (schade, sie spielen ja grade richtig gut) die letzten Jahre nicht viel zu hören war. Da fehlt mir der Glaube.

Ebensowenig, wie ich es unserem Vorstand zutraue.
Denn Beide haben nach derzeitigem gesetzlichen Background gar nicht die Möglichkeiten dazu!

Bei Jauk ist es so, dass er diese Geister wohl unbeabsichtigt gerufen hat und diese auch nicht mehr los wird. Denn da ist eine klare Radikalisierung zu beobachten und keine Versuche des Vereins, das zu stoppen. Alles schön unterm Deckel gehalten.

Bei uns hingen die "20 Depperten" schon seit jeher als "Damoklesschwert" in der Luft. Und jetzt haben sie halt zugeschlagen, weil sie sich "gefordert" oder gar "genötigt" fühlten. Diese Armen! Von Polizei und Justiz, und überhaupt von allen: Allein gelassen! Na sowas!  Man hat auch kein Plakat zu stehlen, um eine Eskalation zu provozieren. Im fremden Stadion? Geht´s noch? 
Die Täter/Opfer-Schuldumkehr funktioniert sowieso nie. In keine Richtung. Was man allerdings sehen sollte, sind die der Öffentlichkeit bislang weitestgehend unbekannten Ausschreitungen.
Selbst beim BVB steht man in solchen Situationen ja wie bekannt ziemlich limitiert da.

Man wird es seitens der Vereine mit den Triebtätern aller Coleurs (wenn man Schwarz als Farbe mit einrechnet) nur gemeinsam bremsen können. Stets mit einem gewissen hohen Unsicherheitsfaktor. Bis es wieder irgendwo kracht.

Eine wirkliche Lösung dieser Risiken kann nur "top-down" geschehen. Und zwar von ganz oben.
Fans und Vereine müssen raus aus diesem "Würgegriff" von Serienstraftätern. Auch haben solche Leute meines Erachtens vom Verein auch nicht gehört zu werden, sondern maximal von Gerichten.
Denn das wahre Problem liegt meines Erachtens inzwischen außerhalb der Vereine. 

Speziell in Graz ist leider viel falsch gelaufen. Auch mit Einseitigkeit und vor allem durch zu viel zugedrückte Augen.
Dadurch wurde Gutes, Spannendes und manchmal Schlechtes einfach nur mehr Schlecht.
Im Schatten der Nicht-Begegnungen wurde eindeutig fast alles übersehen.
Und zwar von beiden Seiten.




#550770 Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.

Geschrieben von aufewigrot am 09 November 2017 - 10:35

Hier der offene Brief: http://www.kleinezei...71109085025.pdf

 

Gut, dass der Verein da reagiert, sich distanziert und auch entsprechend rechtlich Schritte einleiten will!

 

W.


Ja. Bravo. Gut getroffen. Auch wenns sehr Stnrw-lastig kommt. Es sind die Tatsachen.
Es muss aber leider auch dazu gesagt werden, dass der Klub rechtlich (derzeit) überhaupt keine Handhabe hat. Dies ist leider falsch bemerkt. 
Daher steht in dem offenen Brief auch nichts von rechtlichen Schritten.

Genau das mit "keine oder nur zahnlose Handhabe" muss sich ändern. Sonst können Jauk und Rannegger maximal ein paar Leute zum "zeitlch begrenzten Frieden" durch Einladung einiger Fan-Akteure bei einigen Bieren einladen. Solange, bis es wieder kracht. Kurzum: Die Vereine sind nicht mehr als "Bittsteller" gegenüber solchen Szenen, die durch "Pussy-Gesetze" regelrecht stark gemacht wurden.

Der Skandal sind ja nicht nur diese Verrückten. Der wahre Skandal sind die Gesetze als Grundlage für Polizei und Justiz. Und auch die Tatsache, dass sich 20 Jahre dazu nichts getan hat.

Wenn ein Brandstifter 20 Höfe anzündet, wird er fieberhaft gesucht und weggesperrt. 
Für den Fußball haben sich die europäischen Linksstaaten dazu entschieden, immer schön bereit zu sein wenns brennt und die Standardbriefe zum Ausdruck des Entsetzens bereit zu haben.

Weil ich inzwischen auch ein paar Maßnahmen für die WM 2018 in Russland kenne, bin ich mir z.B. sicher, dass bis auf einzelne politisch motivierte Provokateure die Hools dort fast keine Chancen haben werden. Denn die haben dort mit Strafen wie Lagerhaft zu rechnen. Klar wird man Russland der Unmenschlickeit beschuldigen und jeden kleinsten, vielleicht sogar aufgelegten Furz berichten.  
Aber eines ist für mich heute schon sicher: Dort werden sich Rowdys gut überlegen, ob sie Aktionen wie z.B. damals in Frankreich abziehen.
Man ist durch die eigene Szene gewarnt und hat die Strafen auf 10 Jahre Lagerhaft und mehr erhöht. Das wird seine Wirkung nicht verfehlen.

Solch drakonische Strafen sind in Österreich natürlich indiskutabel. Aber abschauen und dazu lernen kann man davon gewiss etwas.
Denn solche Leute sind quasi gleichzusetzen mit Triebtätern. Nur mit dem Unterschied, dass leider gar keine Aussicht auf therapeutische Heilung besteht.




#550726 Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.

Geschrieben von aufewigrot am 06 November 2017 - 22:47

Lentova, on 06 Nov 2017 - 22:09, said:
Was mich stört ist das totschlag argument das sich mittlerweile bei jeder diskussion breit macht,alle sind hooligans und fertig , aber das stimmt nicht. Ich wurde letztes jahr von 3 blackies im uni viertel attackiert weil ich ein GAK Dress getragen habe dank 20 jähriger kampfsport erfahrung und eines freundes ging es damals für die blackies blöd aus. Ich bin in keinem fanclub sondern einfach GAK Fan und es gibt einige denen es ähnlich ergangen ist wie mir nur hatte ich mehr glück und wenn man ein paar mal eine auf die fresse kriegt werden in manchen menschen revanche gelüste laut, nur weil man sich nicht an das christliche rechte und linke backe hinhalten hält ist man noch lange kein hooligan.


Das braucht dich nicht stören, es betrifft dich ja nicht.
Du bist nur dann ein Hooligan, wenn du

1.) eine Sachbeschädigung, Körperverletzung oder Ähnliches begangen hast
2.) dich die Poli erwischt und deine Tat zweifelsfrei festgestellt hat (ev. Zeugen)
3.) und rechtskräftig verurteilt bist

DAVOR bist du in Österreich das unschuldigste Lämmchen. Stichwort: Unschuldsvermutung, die nirgendwo so großzügig ausgelegt wird, wie in DE oder AT. Sarkamus on: Grundsätzlich sind wir also alle besser als deine zitierten Christen. Nämlich absolut unschuldig. Selbst wenn wir wegen der gleichen Wiederholungstat (z.B. Verstoß gegen das Vermummungsverbot mit zufälligem Pflastersteinwurf auf einen rechten Kopf) zum 6. Mal vor Gericht stehen. Dann bekommt man fast schon Mitleidsbekundungen.
(Sarkasmus off)

Das Beschriebene ist maximal dazu geeignet, dich zu beglückwünschen, dass du dich selbst zu verteidigen wusstest.
Kann mir in keiner Weise vorstellen, dass du damit als Hool beschrieben wirst.


#550660 Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.

Geschrieben von aufewigrot am 05 November 2017 - 19:50

..........

Dass man diese experten aus dem verkehr zieht, wird ja immer wieder gefordert doch die behörden machen einfach nichts und daher kann auch die gakführung nichts machen !!! Wie gesagt Stadionverbote gibt es nicht einmal in der bundesliga, wie sollen diese dann in der amatuerliga umgesetzt werden..


Genau um das geht es. Nicht um die Kurve, nicht um die 99,X Fans
Es geht darum, dass es offenbar noch immer zu wenig wirksame Strafen für die 20 Volltrotteln gibt. 20 Volltrotteln oder mehr, die potenziell jeder Klub hat, sobald er nicht mehr im untersten Unterhaus spielt.
Und ich sehe eben eine Chance JETZT, dass die Politik hier nun aktiver wird. Denn in Wahrheit hat sie die letzten 10 Jahren genau NICHTS getan.
Aber wer zusammenhängend unvoreingenommen meine Beiträge gelesen hat, hat das denke ich auch verstanden. Bitte ein bissl die Scheuklappen runter. Danke.

Das wars hier im Forum auch schon von meiner Seite.




#550501 ÖDL - die österreichische Dorfliga...

Geschrieben von aufewigrot am 30 Oktober 2017 - 21:36

Na wenigstens  braucht man  sich die Spiele der Nationalmannschaft net mehr anschauen. Dafür  kann jetzt Super Mario endlich  Stnrw Trainer  werden :mrgreen:


Die hab ich mir mit einer Ausnahme schon seit der EM-Vorrunde  nicht mehr angeschaut.

 

Der Foda nimmt wirklich jede Chance wahr um zu fliehen. Einem Trainer der sich überall anbietet würde ich keine Träne nach weinen. Dazu sind ja Kristl und Szabics jetzt auch beim ÖFB. Schätze der Super Mario wird a Pech haben, vermute ganz stark das jetzt der Zoki zum Jakominigürtel kommt.

Aber am meisten wird sich Alaba freuen, Foda liebt es ja mit möglichst vielen 6ern zu spielen :-)


Das mit dem Fliehen kann ich nicht nachvollziehen. Wie vom Roman auch noch zitiert: "sofort flüchtet".... also bitte!
Außer dem Intermezzo bei Kaiserslautern ist der 15 Jahre ständig bei den Unaussprechlichen gewesen. Mehr Kontinuität geht wohl kaum. In KL sah ich die Truppe mit ihm ein paar Mal. Sie waren ehrlich gesagt die letzten Jahre stets schlechter als damals. Alle seine Nachfolger dort sind elendig gescheitert.
Erfolg (auch wenn ich den Zweitgeborenen den nicht gönne) hatte er selbst als Underdog. Selbst mit dem völlig inkompetenten Goldesel im Management ist er nicht abgestiegen.

Kenne kaum einen Trainer, der einem Verein so treu blieb wie der. Das muss man ihm bitte fairerweise schon lassen.

Nun: Ob er der Richtige ist, wird sich weisen. Denn ALLE seine Erfolge brauchten mindestens 2 Jahre Vorlaufzeit, da gut, aber eher kompliziert aufgestellt. 2 Jahre. Und das im Vereinsfußball mit stetem Zusammensein.
Ob sich so der Erfolg mit der doch erheblich geringeren Trainings-Schlagzahl und einer deutlich verlangsamten Gruppendynamik für das Nationalteam erreichen lässt, bezweifle ich ehrlich gesagt. 
Da wird er einiges an seinem Stil umstellen müssen. 

Vor ein paar Jahren wurde ich für mein Lob für ihn hier im Forum kritisiert. Doch er ist ein guter Trainer (sicher ein Besserer als Fink) Das ist Fakt. Er kennt den österreichischen Fußball durch und durch. Mit dem Team kann man ihm nur alles Gute wünschen.
Mein Tipp: Rücktritt nach Versäumen der EM-Quali. 

Satire: Für den Zeitpunkt kann sich Plassnegger schon mal die Trainerlizenz erarbeiten. :-) Satire off
 




#550429 WOCHE Steirer-Cup, Saison 2017/18

Geschrieben von aufewigrot am 27 Oktober 2017 - 10:19

Das Spiel hat wohl Niemanden vom Hocker gehauen.
Jetzt nur bitte keine Enttäuschung gegen Wildon mit einem X oder "gewonnen durch Glück".
Sonst haben wir pünktlich zur Monatsfrist die nächste Trainerdiskussion.




#550367 14. Runde: GAK - SV Wildon, Sa. 28. Oktober 2017, 18:30 Uhr

Geschrieben von aufewigrot am 23 Oktober 2017 - 12:24

Warst aber schon eingerechnet!
Wichtig ist doch nur, dass es niemals 1909 sind.  :devil2--




#550300 Medien-Thread: Zeitungsartikel, Homepageberichte etc.

Geschrieben von aufewigrot am 19 Oktober 2017 - 10:34

Habe die Übertragung nicht verfolgen können. Doch wenn es einen Plan gibt, mit dem man das Genannte mit 330.000 Euro für den GAK stemmen könnte, kann man nur eines sagen: BAUSTEINAKTION und ab die Post!




#550296 13. Runde: SV Lebring - GAK, Sa. 21. Oktober 2017, 16:00 Uhr

Geschrieben von aufewigrot am 19 Oktober 2017 - 09:54

frage mich, wo in Lebring 2500 Leute reingehen??


Gady präsentiert seine ganzen BMWs rund ums Stadion und die Roten steigen alle auf die Autodächer.  
Bringt nochmals 300x gute Sicht. Je nach dem, was seine Kraxn so aushalten.  :mrgreen: 

Im Falle des Ausverkaufes wären die Traktoren mit Anhänger noch eine Option unter dem Leih-Motto: "Wer net hupft der is kein Roter."