Zum Inhalt wechseln



aufewigrot

Registriert seit 12 Jul 2004
Offline Zuletzt aktiv: Gestern, 21:40
-----

Von mir verfasste Beiträge

Im Thema: Zukunft des GAK-TZ

Gestern, 21:34

.... Zwischen 16000 Sitzplätze und Verbandsplatz klafft einfach ein riesen Loch. Fairerweise muss man aber auch sagen das es bis zu unserem Abstieg keinen wirklichen Bedarf gegeben hat.
Andere Gemeinden haben da einfach früher reagiert und mehrere Anlagen gebaut bzw erweitert.
.


Das ist nun 10 Jahre her und die Neugründung des GAK bald 5.

Man könnte es auch anders ausdrücken:
Entweder sind in der Grazer Stadtregierung in Sachen Sport und Budgets lauter Vollluschen tätig oder sie wollen einfach nicht.

Wahrscheinlich Beides.

Dazu kommt noch: Die Zeiten haben sich leider auch verändert. Irgendwo musst die Kohle für primär wichtige Posten wie Gleichstellung, Genderwahn oder 100 andere Themen der oft völlig sinnbefreiten öffentlichen Profilierungssüchtigen auch rausziehen.
Von diesen Geldverbrennungseinrichtungen können wir was lernen. Heute wird nur mehr lautes Geschrei gehört. Wir waren zu freundlich und zu leise.

Im Thema: Zukunft des GAK-TZ

Gestern, 14:29

Das hab allerdings nicht ich gesagt. Das Hauptproblem in einer Stadt sind die Trassen, die in Graz allerdings doch recht zahlreich ungenutzt vorhanden wären. 
Klar braucht es dafür fast komplett neue Adaptierungen. Herumträumen braucht man wohl nicht. Aber thematisieren darf man das doch. Würden das z.B. die gutmenschlichen Grazer Grünen tun, würde es in jeder Reservegazette stehen.


Im Thema: Was wurde aus ... ?

21 November 2017 - 21:33

Der Gutachter ist ein Skandal für sich. Ein echtes Aushängeschild seiner Branche. 1 Mille für letzlich Nichts.
Eine Branche, die sich irgendwo zwischen Menschen und Gott betrachtet. Denn sie sind über jeden Rechenschaft erhaben. Egal wie viel Kosten sie verursachen. Egal was sie (nicht) liefern. Egal was sie manchmal auch anrichten.
 

Ich kenne nur einen einzigen wirklich guten Gutachter, bei dem ich mit der Hand ins Feuer sagen würde, der wird der Sache gerecht.
Ansonsten sind die Meisten von Denen unverschämte Abkassierer.

Der Fall GAK ist auch ein Musterbeispiel dafür, wie schamlos sich diese ganze Kaste im Umfeld der Justiz aufführt. Gibts auch anderswo. Aber in Graz eben "vorbildhaft".

Jeder Mittellose, der das sprichwörtliche Tschickpackl stiehlt, ist schlechter dran.


Im Thema: Zukunft des GAK-TZ

21 November 2017 - 13:55

Ohne Sponsor oder Hilfe der Stadt wird das nicht zu stemmen sein, da gebe ich dir recht.

 

Vollkommen richtig, viele Alternativen gibt es nicht. Aber dann muss man sich spätestens in der Regionalliga dazu bekennen im Falle eines Aufstiegs in Liebenau spielen zu wollen.

Und auch hinsichtlich Mobilisierung der Fans bedarf es dann großer Anstrengung.

Spiele in Liebenau vor 4.000 Fans sind nämlich nicht das gelbe vom Ei.

 

mfg

timber


4000 in Liebenau sind nicht nur "nicht das Gelbe vom Ei". Sie sind leider konkret defizitär.
Die Tribüne im TZ noch investieren für langfristige Nutzbarkeit zumindest in den nächsten Jahren inkl. RL. Drittellösung in der Finanzierung geht mE in die richtige Richtung. Aber nur, wenn die Folgekosten wie Mietkosten für uns sich rechnen. Aber es geht noch weiter: DENN: Wir werden nicht mehr als 4.000 Besucher haben, bevor wir nicht wieder in der höchsten Spielklasse sind. Also auch diese Aufwendungen:

http://www.bundeslig...-ab-2018-19.pdf
Wenn zu viele Barrieren seitens der Stadt:
Besser sein lassen und X-mal eben ausverkauft und für den Überhang ab der RL versuchen, Online-VIP-Stream-Abos zu aquirieren.
Sonst bleibt bis zur BuLi nur der Gang in ein anderes Stadion. 
Liebenau ist selbst für die 2. Liga zu teuer.


Im Thema: Zukunft des GAK-TZ

20 November 2017 - 16:27

stimmt, wenn man möchte funktioniert das immer, egal ob mit radl, auto, moped o.ä.

wie die auslastung des shuttle vom verein ist kann ich nicht sagen, aber auch hier wurde eine gute möglichkeit geschaffen weil die holding einfach nichts tun möchte!


"Manager" sind halt meist nur gut im cashen. Stark überhöht entlohnt für Dinge, die "ein Normalo" für angemessenen Lohn und ohne Verhinderer von Oben meist besser, weil ganzheitlicher hinkriegen würde. Beim Präsentieren sind diese Leute mit meist "keiner Funktion" große Klasse, in der Praxis leider zum ..... So ist das leider. Und zwar überall. Die Ausnahmen bestätigen die Regel. 

Wie sich unser Vorstand für Weinzödl seit Jahren die Haxn und noch mehr abstrampeln muss, teilweise für Nichts, ist eine echte Sauerei.

*duck und weg*